rettungsdienstbedarfsplan

Beiträge zum Thema rettungsdienstbedarfsplan

Politik

Bürgerinnen und Bürger müssen dem Rettungsdienst vertrauen können.
Rettungsdienstbedarfsplan muss durch erneuten Fakten-Check Akzeptanz schaffen

[Wesel, 25. Juni 2021] Die Menschen im Kreis müssen nach Ansicht von Hubert Kück, Vorsitzender der GRÜNEN Kreistagsfraktion, bei politischen Beratungen zum Rettungsdienstbedarfsplan mitgenommen werden. Sie hätten schließlich einen Anspruch auf ernsthafte Bemühungen von Politik und Verwaltung in dieser Frage. Das Verfahren müsse transparent begleitet und die Entscheidungen müssten verständlich erklärt werden. Die GRÜNEN stufen das berechtigte Sicherheitsinteresse der Menschen im gesamten...

  • Wesel
  • 25.06.21
LK-Gemeinschaft
Als Dreistigkeit bezeichnet die gesundheitspolitische Sprecherin und SPD Kreistagsmitglied Dörthe Krüger aus Moers das Heranziehen der Vergleichszahlen aus dem Corona Jahr 2020
3 Bilder

Neuer Rettungsdienstbedarfsplan ruft Protest hervor
Landrat zeigt zwei weitere unbefriedigende Lösungswege auf

Was ist ein Menschenleben wert? Das ist die Frage, die sich nicht nur die SPD Kreistags- Fraktion des Kreises Wesel, sondern auch Parteien und Organisationen der Kommunen Rheinberg und Xanten stellen. Nach dem neu aufgestellten Rettungsdienstbedarfsplan (RDBP) sollen, laut Empfehlung eines vom Kreis Wesel in Auftrag gegebenen Gutachtens, die Notarztstandorte Rheinberg und Xanten während der Nachtstunden in Alpen zentralisiert werden. Dieser Plan stößt in den betroffenen Kommunen Rheinberg und...

  • Xanten
  • 14.06.21
Politik
An der Grenzstraße entstehen eine neue Rettungswache und das DRK-Hilfeleistungszentrum.
2 Bilder

Rettungsdienstbedarfsplan: Erhöhte Anforderungen für den Standort Voerde
Neubau erforderlich

Der Rettungsdienstbedarfsplan des Kreises Wesel stellte erhöhte Anforderungen an den Rettungsdienst für den Standort Voerde fest. Das macht den Neubau einer neuen Rettungswache erforderlich. Auch das DRK-Hilfeleistungszentrum wird am neuen Standort vertreten sein. Bis es so weit ist, soll auf dem Parkplatz am Marktkauf mit Zufahrt „Kleiner Kiwitt“ eine Interimswache entstehen. Als strategisch und einsatztaktisch optimaler Standort hat sich eine Fläche am Kreisverkehr im Gewerbegebiet Ecke...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 22.03.21
Blaulicht
Von links: Bernd Romanski (Bürgermeister der Stadt Hamminkeln), Ulrike Westkamp (Bürgermeisterin der Stadt Wesel), Dr. Ansgar Müller (Landrat des Kreises Wesel) mit drei Rettungsdienst-Mitarbeitern.

Bestmögliche rettungsdienstliche Versorgung in Hamminkeln und Umgebung soll so sichergestellt werden
Rettungswache Hamminkeln in Betrieb genommen

Die neue Rettungswache in Hamminkeln wurde kürzlich offiziell von Landrat Dr. Ansgar Müller, gemeinsam mit Hamminkelns Bürgermeister Bernd Romanski und Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp in Betrieb genommen. Als Träger des Rettungsdienstes ist der Kreis Wesel gesetzlich verpflichtet, die rettungsdienstliche Versorgung im Kreisgebiet zu gewährleisten. In der Vergangenheit wurde die Versorgung der Hamminkelner Bevölkerung in Teilen auf Grund einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung durch die...

  • Wesel
  • 18.06.20
Politik
Ermöglichten anderen ein unbeschwertes Feiern auch im Fall der Fälle: Das DRK Wesel im Einsatz beim Rosenmontagsumzug in Wesel. Dr. Peter Paic (mitte) durfte einen Tag lang als "Praktikant" mitmachen und unterstützen.

Rosenmontag
Landratskandidat Dr. Peter Paic mit dem DRK Wesel im Einsatz

Zum Weseler Rosenmontagsumzug verbrachte der designierte SPD-Landratskandidat Dr. Peter Paic einen Tag mit den Einsatzkräften des DRK Wesel. Als Praktikant wirkte Paic von den Vorbereitungen bis zum Abschluss des DRK Einsatzes zum Rosenmontagszug am Berliner Tor mit. Dabei gewann der SPD-Politiker bei Wind und Regen tiefe Einblicke in die Arbeit sowie in die vielschichtigen Aufgaben und Abläufe der Einsatzkräfte. Das Treffen begann mit einer Einsatzbesprechung am Morgen und endete am frühen...

  • Wesel
  • 24.02.20
Politik
Der nächtliche Rettungsstandort am Xantener Krankenhaus soll erhalten bleiben, fordern Stadtverwaltung, Krankenhausdirektion und der Vorstand des Krankenhaus-Fördervereins.

Forderung des Fördervereins des Xantener Krankenhauses
Rettungswache erhalten

Ein zentrales Thema der Jahreshauptversammlung des Fördervereins Sankt Josef-Hospital Xanten war die Diskussion um die Erhaltung des nächtlichen Rettungsstandortes Xanten. Xanten. Bürgermeister Thomas Görtz informierte die Versammlung über den aktuellen Stand der Dinge. Danach hatte der Kreis Wesel im Entwurf für den neuen Rettungsdienstbedarfsplan verankert, die derzeitige Regelung, nach der Xanten als nächtlicher Notarztstandort ausgewiesen ist, für ein Jahr beizubehalten. Nach Ablauf eines...

  • Xanten
  • 10.07.19
Politik

Der nächtliche Notarztstandort bleibt erst einmal erhalten
Gute Nachrichten für Xanten

Nach langen Verhandlungen gaben die Krankenkassen jetzt grünes Licht für die weitere Arbeit des Kreises Wesel am Rettungsdienstbedarfsplan. Ein wichtiges Ergebnis der Gespräche: der nächtliche Notarztstandort Xanten bleibt erhalten. Die Krankenkassen haben es sich allerdings vorbehalten, die Entwicklung der Einsatzzahlen weiter zu beobachten und die Situation nach einem Jahr neu zu bewerten. Xanten. Wie bereits berichtet, schlug der beauftragte Gutachter vor, die Notarztstandorte in Rheinberg...

  • Xanten
  • 16.05.19
Politik
Die Gebühr für den Transport im Rettungswagen soll von 360 auf 575 Euro steigen.

Rat beschließt neue Gebühren
Retten wird teurer

Der Rat der Stadt entscheidet am Donnerstag, 28. März, über die Satzung und die Gebühren für den Rettungsdienst. Es geht dabei insgesamt um rund 48,1 Millionen Euro und deutliche Veränderungen beim Krankentransport und Rettungsdienst sowie den Notarzteinsätzen. Vor acht Monaten beschloss die Politik den aktuellen Rettungsdienstbedarfsplan, der die Grundlage für die Gebührenverhandlungen mit den Dortmunder Krankenkassen ist. Im Februar wurden die neuen Gebühren einvernehmlich festgelegt. So...

  • Dortmund-City
  • 15.03.19
Politik

Rettungsdienstbedarfsplan
GRÜNE fordern bestmöglichen Sicherheitsstandard

Viele Menschen im Kreis Wesel sind verunsichert, wie es mit dem Rettungswesen weiter gehen wird. Ein neuer Rettungsdienstbedarfsplan ist in Arbeit. Ein Entwurf ging an die Bürgermeister. Teile des Entwurfs wurden publik und sorgten für die Verunsicherung der Bürger. Die Mitglieder des Kreistags Wesel, die letztendlich die Entscheidung über einen neuen Rettungsdienstbedarfsplan treffen müssen und werden, sind bislang vom Landrat nicht informiert worden. In einem gemeinsamen Pressegespräch äußern...

  • Wesel
  • 29.11.18
  • 1
Politik

Rettungsdienstbedarfsplan Kreis Wesel
Bitte kein Populismus bei der Rettungsdienstbedarfsplanung!

Die SPD-Kreistagsfraktion zeigt sich verwundert über die sonderbare Verlautbarung der Kooperation aus CDU, Grünen und FDP/VGW im Kreistag zur Rettungsdienstbedarfsplanung. „Dass die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürgerinnen im Kreis Wesel das oberste Ziel der Politik ist, braucht man doch gar nicht zu diskutieren. Aber für eine politische Diskussion, wie dies am besten gewährleistet werden kann, benötigen wir den fertigen Entwurf des Rettungsdienstbedarfsplans. Und dieser liegt noch gar...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 22.11.18
Überregionales
Dr. Arno Köster, Leiter des ärztlichen Rettungsdienstes, Kreisbrandmeister Torsten Schams, Kreisordnungsdezernent Nils Hanheide und Landrat Thomas Hendele stellten den Rettungsdienstbedarfplan vor, der unter anderem zuätzliche Rettungswagen für Velbert und Heiligenhaus vorsieht.

Notarzt kommt schneller

Neuer Rettungsdienstbedarfsplan verspricht mehr Qualität Als ein "Produkt langer Arbeit" bezeichnet Landrat Thoams Hendele den neuen Bedarfsplan für den Rettungsdienst im Kreis Mettmann. Nach der Verabschiedung im Kreistag müssen zwar noch einige Städte im Kreis zustimmen, aber jetzt kann die Umsetzung in die Wege geleitet werden. „Das ist ein Quantensprung“, beschreibt Nils Hanheide, Ordnungsdezernent des Kreises, das neue Konzept, nachdem man festgestellt hatte, dass man was tun muss. Das...

  • Velbert
  • 05.04.17
Vereine + Ehrenamt

DRK Gladbeck; Kreisversammlung 2016 - Plan für die Zunkunft und nicht für die Vergangenheit

DRK Gladbeck Kreisversammlung 2016 Am Sonntag, den 18.12.2016 wurde die Kreisversammlung des Deutschen Roten Kreuzes Kreisverband Gladbeck e.V. im DRK Zentrum an der Europastraße in Gladbeck Brauck durchgeführt. Die Kreisversammlung findet einmal jährlich statt und ist das höchste beschließendes Organ gemäß Satzung des DRK Gladbeck. Jahresrechnung 2015 Die Vorstellung und die Beschlussfassung der Jahresrechnung 2015 wurden einstimmig genehmigt und dem amtierenden Vorstand erhielt ebenfalls die...

  • Gladbeck
  • 18.12.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.