Salzbergbau

Beiträge zum Thema Salzbergbau

Kultur
2 Bilder

BERGBAU-MUSEUM BOCHUM ZEIGT GESCHICHTE DER "SALZMÄNNER VON ZANJĀN"

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum eröffnet am 7. April digital die Sonderausstellung "Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien". Die Schau gibt Einblick in das Leben und Arbeiten von Bergleuten in Persien vor mehr als 2.000 Jahren. Coronabedingt wird die Präsenzausstellung zu einem späteren Zeitpunkt öffnen. wissenschaftlicher Rekonstruktionen 1994 fanden Arbeiter in einem Salzbergwerk in der Provinz Zanjān im heutigen Iran den im Salz konservierten Kopf eines Arbeiters. Er ist...

  • Marl
  • 07.04.21
Politik

Es muss jetzt Bewegung rein
Erfassungsstelle für Salzbergbaugeschädigte

U. Gorris, Fraktionssprecher und A. Paulik als sachkundiger Bürger der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, stellten am 01.04.2021 nachfolgenden Antrag an die Bürgermeisterin U. Westkamp der Stadt Wesel: Antrag zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Nachhaltigkeit und Verkehr am 18.05.2021 „Einrichtung einer Erfassungsstelle für Bergschädenregulierung durch Salzabbau“ Sehr geehrte Frau Westkamp, im Kreisgebiet gibt es keine zentrale Erfassungsstelle für Schäden, die durch den Salzbergbau verursacht...

  • Wesel
  • 01.04.21
LK-Gemeinschaft
Karl-Heinz Kamps und Wilhelm Fischer vor der "ewigen" Baustelle im Wallfahrtsort Ginderich. Im Hintergrund die Wallfahrtskirche Mariä Himmelfahrt, die, wie viele andere Gebäude auch, durch die Bergsenkungen stark in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Salzabbau der ESCO und seine Folgen
WDR dreht in Ginderich

Im Rahmen der Dokumentationsreihe „Heimatflimmern“geht es diesmal um die Salzvorkommen in NRW und die Folgen des Abbaus, die am Niederrhein im Abbaugebiet der „European Salt Company“ in Rheinberg-Borth (ESCO), einer Tochter der K&S Gruppe besonders gut zu sehen sind. Im linksrheinischen Weseler Ortsteil und Wallfahrtsort Ginderich sind laut Wilhelm Fischer und Karl-Heinz Kamps aus dem Beirat der Bürgerinitiative erhebliche Schäden an vielen Gebäuden zu beobachten, welche sie dem Salzbergbau...

  • Wesel
  • 22.10.20
  • 1
  • 2
Wirtschaft
Der Salzabbau in Borth verunsichert viele Anwohner in unmittelbarer Nähe zum Bergwerk.

Salzbergbau – alte Probleme und neue Sorgen
Senkungen bergen Gefahr

Die altbekannten Probleme der Bürger in Rheinberg, Wesel und Alpen mit dem Salzbergbau sind noch immer ungelöst, da treten in Xanten schon neue Sorgen und Fragen rund um die nordwestlich von Birten geplante Erweiterung des Abbaugebiets am linken Niederrhein auf. Mit dem neuen zusätzlichen Planungsgebiet sind zukünftig wesentlich mehr Bürger von den Folgen des Salzbergbaus, wie zum Beispiel Gebäudeschäden, betroffen. Nach Meinung der Grünen Kreistagsfraktion muss daher erneut eine...

  • Rheinberg
  • 04.08.20
Vereine + Ehrenamt

Stefan Decken, Peter Hilbig sowie Michael und Siegfried Kemkes sammeln Unterschriften
Wofür, ist ab heute hier zu lesen!

Es geht um eine Überprüfung der Umweltverträglichkeit der Probebohrungen bei der Planung des Salzabbaus auf den Flächen, auf denen das Dorf Birten liegt, und  um eine stärkere Bürgerbeteiligung während dieser Planungsphase. Mit den ersten 50 Unterschriften, die Stefan Decken und Peter Hilbig sowie Michael und Siegfried Kemkes am Samstag innerhalb von einer Stunde auf dem Dorfplatz in Birten gesammelt hatten, war ein erster erfolgreicher Schritt gemacht. Die vier Herren, die von Haus aus der FBI...

  • Xanten
  • 11.07.20
  • 1
  • 3
Politik

Salzbergbau – alte Probleme und neue Sorgen

Die altbekannten Probleme der Bürger*innen in Rheinberg, Wesel und Alpen mit dem Salzbergbau sind noch immer ungelöst, da treten in Xanten schon neue Sorgen und Fragen rund um die nordwestlich von Birten geplante Erweiterung des Abbaugebiets am linken Niederrhein auf. Mit dem neuen zusätzlichen Planungsgebiet sind zukünftig wesentlich mehr Bürger von den Folgen des Salzbergbaus wie z.B. Gebäudeschäden betroffen. Nach Meinung der GRÜNEN Kreistagsfraktion muss daher erneut eine Bürgerbeteiligung...

  • Wesel
  • 07.07.20
  • 1
Wirtschaft
2 Bilder

K+S will außerhalb des genehmigten Abbaubereichs Erkundungsbohrungen durchführen
Bürgerinitiative fordert Umweltverträglichkeitsprüfung für Explorationstunnel

Nach Sichtung und Bewertung der Antragsunterlagen der K+S bezüglich der Erkundungsbohrungen unterhalb des Fürstenberges in Xanten, kommt die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten zu dem Schluss, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für diese Maßnahmen zwingend erforderlich ist. Die Bürgerinitiative wundert sich, dass dieser Antrag nun exakt in den Sommerferien beantragt wird und momentan eine Frist bis zum 24. Juli für Einwendungen durch Träger öffentlicher Belange gesetzt...

  • Xanten
  • 06.07.20
Politik

Salzbergbau
René Schneider (SPD) hinterfragt geplante Erkundungstunnel

Der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider hat Fragen zu den von K+S geplanten Erkundungstunneln im Salzbergbau. In einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung will er unter anderem wissen, ob solche Tunnel üblich seien und warum für sie keine Prüfung der Umweltverträglichkeit nötig ist. „Lange vor einer allgemeinen Abbaugenehmigung will das Unternehmen schon mal mit den Vorbereitungen beginnen. Das finde ich auch deshalb etwas hemdsärmelig, weil das Ganze ohne Prüfung der...

  • Kamp-Lintfort
  • 26.06.20
Politik

Gewässerregulierung in neuen Salzbergbaugebieten
GRÜNE Kreistagfraktion hinterfragt Planungsstand

Nach aktuellem Informationsstand der GRÜNEN Kreistagsfraktion ist das Planfeststellungsverfahren der LINEG (Linksniederrheinische Entwässerungs-Genossenschaft) bezogen auf die Gewässerregulierung im Nordgebiet noch nicht abgeschlossen. Gleichzeitig ist ein neues Planfeststellungsverfahren bei der K+S (Kali und Salz AG) bereits in Vorbereitung, welches neue Abbaugebiete in Xanten, Rheinberg und Alpen beinhalten soll. Dazu sagt Hubert Kück, Vorsitzender der GRÜNEN Kreistagsfraktion: „Wir GRÜNE...

  • Xanten
  • 19.02.20
Politik
Bereits um 19:00 Uhr war der Saal voll
4 Bilder

Bürgerinitiative informierte über geplante Erweiterung des Salzabbaus
Erneute Informationsveranstaltung in Borth - wie schon in Birten - restlos überlaufen!

Bürgerinitiative nimmt die Kommunen in die Pflicht! Die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten informierte am vergangenen Montag in der Gaststätte zur Post über die Erweiterungspläne der K+S Minerals and Agriculture GmbH. Aufgrund der behördlichen Auflagen, die es für Veranstaltungen dieser Art gibt, musste der Saal bereits 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung und Erreichen von 200 Teilnehmern geschlossen werden. Mehrere hundert interessierte Bürger mussten am Montag, den 27. Januar...

  • Rheinberg
  • 28.01.20
Politik

SPD-Abgeordneter Schneider kritisiert Salzbergbau-Betreiber
„Unternehmen ernten, was sie gesät haben!“

Der deutliche Protest der Bürger gegen einen weiteren Abbau von Salz unter Rheinberg, Xanten und Alpen verwundert den SPD-Landtagsabgeordneten René Schneider nicht. „Die Bergbautreibenden haben es jahrelang versäumt, Partner der Menschen zu sein, die unter den Folgen des Abbaus leiden. Es fehlte an Offenheit und Kulanz bei der Schadensregulierung. Esco erntet deshalb nur, was es gesät hat“, sagt Schneider. Dass es auch anders geht, hat die Solvay unlängst bewiesen. Das Werk in Rheinberg-Borth...

  • Rheinberg
  • 24.01.20
Politik

SPD vor Ort im Salzbergwerk Borth

Acht Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion und der -Stadtratsfraktion Wesel besuchten gestern das Salzbergwerk Borth. Vor der Einfahrt ins Bergwerk gaben Vertreter der Firma esco, einer Tochter der K+S-Gruppe, einen Überblick über Zahlen, Daten und Fakten zum Salzabbau in Rheinberg. Nichts kann einen eigenen Eindruck ersetzen, daher war es interessant und eindrucksvoll, die Hitze und den Staub in den Stollen selbst zu erleben. Nach der passenden Einkleidung und den ausführlichen...

  • Wesel
  • 26.07.19
  • 1
Politik

Haltung der CDU im Kreis zum Raubbau endlicher Ressourcen weiterhin unklar

Mit ihrem offenen Brief an Landrat Dr. Ansgar Müller in Sachen Runder Tisch Salzbergbau wolle die CDU-Kreistagsfraktion Wesel wohl den Wahlkampf eröffnen, vermutet Gerd Drüten, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion. Statt auf der Sachebene für die Bürgerinnen und Bürger wichtige Themen zu klären, ziehe diese sich ohne weitergehende Kenntnis der Kreisordnung auf Formalien zurück. Seine sozialdemokratische Fraktion habe sich im Nachklang zum Runden Tisch Salzbergbau eindeutig positioniert und...

  • Wesel
  • 25.07.19
Politik

Salzbergbau
Endlich der Schlichungsstelle Bergbau beitreten

Mit dem 2. Runden Tisch Salzbergbau bot Landrat Dr. Ansgar Müller aktuell im Kreishaus erneut die Bühne für eine Diskussion zwischen den Salzbergbaufirmen und -betroffenen. Eine Reihe von Vorträgen bot Informationen, dass Wichtige war allerdings erneut der persönliche Austausch. Das angenehme Gesprächsklima lobte Torsten Schäfer, Vorsitzender der Bürgerinitiative Salzbergbaugeschädigter, kritisierte jedoch, dass bisher keine konkreten Zusagen seitens der Unternehmen esco und Cavity erfolgt...

  • Wesel
  • 18.07.19
Politik

Bürgerinitiative stellt Resolution an die politischen Vertreter
Offener Brief an den Ministerpräsidenten des Landes NRW.

Mit einem Resolution in Form eines offenen Briefes hat sich die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW e.V. heute an den Ministerpräsidenten des Landes NRW, die Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Düsseldorf, sowie die Fraktionen des Landtags NRW gewandt. Den kompletten offenen Brief drucken wir nachfolgend ab: Offener Brief Resolution an die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen Bezirksregierung in Düsseldorf Fraktionen im NRW-Landtag Sehr geehrter Herr Ministerpräsident...

  • Wesel
  • 05.07.19
  • 1
Politik

2. Runder Tisch Salzbergbau
Die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW und die SPD- Kreistagsfraktion tauschen sich vor dem 2. Runden Tisch aus

Vertreter der Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW trafen sich mit der und der SPD-Kreistags- und Stadtratsfraktion Wesel zu einem Meinungsaustausch in Ginderich. Übereinstimmend war man sich einig, dass der 1. Runde Tisch, zu dem der Kreis eingeladen hatte, für den Anfang eine gute Sache war, dass es nun aber auch endlich weitergehen müsse. „Beim geplanten 2. Runden Tisch zum Salzbergbau Mitte Juli wollen wir nun deutlich weiterkommen“, meint Torsten Schäfer, Vorsitzender der BI....

  • Wesel
  • 07.06.19
Vereine + Ehrenamt

Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten
Zunehmende Gefährdung durch Hochwasser und Starkregen

Gut 40 Mitglieder trafen sich am 29. Januar zur Jahreshauptversammlung in Büderich auf dem turnusgemäß die Neuwahl des 2. Vorsitzenden, des Kassierers und 4 Beiräten auf dem Programm stand. In einem Vortrag von Hans-Peter Feldmann aus Xanten wurden die großen Gefährdungspotentiale durch mögliche Überschwemmungen im Salzbergbaugebiet am Niederrhein dargestellt. Das Gebiet des linksrheinischen Bergbaugebietes (Steinkohle und Steinsalz) zwischen Krefeld und Xanten unterliegt einer zunehmenden...

  • Wesel
  • 05.02.19
Politik

Runder Tisch Salzbergbau: Die GRÜNE Fraktion ist entsetzt über die Termin-Verschiebung
Die Verwaltung muss einen deutlich früheren Termin ermöglichen.

Der für den 23. Januar 2019 geplante zweite Runde Tisch Salzbergbau wurde von der Kreisverwaltung Wesel kurzfristig auf den 7. Mai 2019 verschoben. Das teilte uns die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW mit. Nachdem schon der erste Runde Tisch von der Verwaltung aufgrund von ‚Prioritätsabwägungen‘ vom dritten Quartal 2017 in den April 2018 verlegt wurde, wird nun der zweite Runde Tisch erneut um Monate verschoben. Dieses Mal werden terminliche Schwierigkeiten als Grund genannt....

  • Wesel
  • 17.01.19
  • 1
Politik

Offener Brief an Landrat Dr. Ansgar Müller
Kurzfristige Absage und Verschiebung des Runden Tisches Salzbergbau

Mit einer E-Mail am 8. Januar 2019 informierte der Kreis Wesel die Bürgeriniative der Salzbergbaugeschädigten NRW e.V. kurzfristig über die Absage und Verschiebung des runden Tisches Salzbergbau. Gemäß dem Schreiben heißt es, dass "an diesem Tag (Anm. 23.01.2019) eine Terminkollision gibt, die einem Teil der politischen Vertreterinnen und Vertreter eine Teilnahme am Runden Tisch unmöglich macht." Die Bürgerinitiative äußerte ihre Verärgerung und Enttäuschung über diese kurzfristige Absage und...

  • Wesel
  • 15.01.19
  • 1
Politik

Treffen der GRÜNEN Fraktion im Kreistag Wesel mit Vertretern der Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW e.V.
GRÜNE Kreistagsfraktion unterstützt nachhaltig Anliegen der Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten

Beim Treffen der GRÜNEN Fraktion im Kreistag Wesel mit Vertretern der Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW e.V. am 26. 11.2018 berichtete Torsten Schäfer (1. Vorsitzender der BI) über die Aktivitäten der Bürgerinitiative und den aktuellen Stand. Dabei machte er deutlich, wie wichtig schnellere Fortschritte beim runden Tisch Salzbergbau sind. Ein wesentliches Anliegen der Bürgerinitiative ist die Schaffung einer Schiedsstelle mit Vertretern der Salzbergbauunternehmen und der...

  • Wesel
  • 27.11.18
  • 1
Wirtschaft

Salzbergbau - der Abbau unter Birten und Menzelen geht weiter
Esco beantragt Verlängerung des aktuellen Rahmenbetriebsplanes

Die Laufzeit des aktuellen Rahmenbetriebsplans (RBP) für das Steinsalzbergwerk Borth der european salt company – esco – ist bis zum 31.12.2025 befristet. Da sich in den Grenzen des geltenden Rahmbetriebsplanes noch Fördermengen befinden, die laut Angabe der esco bei einer durchschnittlichen jährlichen Fördermenge rechnerisch bis ins Jahr 2031 reichen, hat das Unternehmen nun die Verlängerung des Rahmenbetriebsplans mit den bisher zugelassenen Änderungen bis zum 31.12.2050 beantragt. Dabei...

  • Xanten
  • 01.11.18
Politik

Runder Tisch Salzbergbau - ein erster Schritt in die richtige Richtung

Der Runde Tisch Salzbergbau fand, wie bereits in den Medien berichtet, am 12.04.2018 im Kreishaus in Wesel statt. Die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW e. V. dankt Kreistag und Kreisverwaltung an dieser Stelle nochmals für dessen Einrichtung und Durchführung. Dieses erste Treffen hatte ein breit angelegtes Themenspektrum und diente vor allem der sachlichen Information. Grundsätzlich bestand bei den Anwesenden Einigkeit darüber, dass weitere Veranstaltungen folgen sollen. Die...

  • Wesel
  • 16.04.18
Politik
2 Bilder

Forderung an die Salzbergbaufirmen Solvay und K+S zum Beitritt in die Schlichtungsstelle wird immer lauter

Die Podiumsdiskussion in Wesel-Büderich am 23.03.2017 war eine eindrucksvolle Demonstration des Schulterschlusses zwischen den betroffenen Bürgern, den unabhängigen Fachleuten, den Vertretern der Kommunen und unseren Politikern quer durch alle Fraktionen. Auf dem stark besetzten Podium saßen neben den fünf Landtagsabgeordneten (Josef Hovenjürgen (CDU), Gudrun Zentis (Grüne), Dietmar Brockes (FDP), sowie René Schneider und Norbert Meesters (beide SPD), Udo Bovenkerk (Mitglied des Kreistages...

  • Wesel
  • 30.03.17
Politik

Öffentliche Podiumsdiskussion mit Politikern und Sachverständigen zu Schäden im Salzbergbau

Die Bürgerinitiative der Salzbergbaugeschädigten NRW veranstaltet am Donnerstag, 23. März, ab 19:30 Uhr eine öffentliche Podiumsdiskussion im Saal der Gaststätte van Gelder in-Büderich. Zu der Veranstaltung sind hochrangige Landespolitiker und weitere interessante Gäste eingeladen. Folgende Teilnehmer haben ihr Kommen bereits zugesagt: Die Landtags-Mitglieder René Schneider (SPD), Norbert Meesters (SPD), Gudrun Zentis (Grüne), Jürgen Hovenjürgen (CDU) und Dietmar Brockes (FDP) sowie das...

  • Wesel
  • 14.03.17
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.