Verbot

Beiträge zum Thema Verbot

Politik
Im Seepark gibt es ein dauerhaftes Grill-Verbot.

Nachbarn freuen sich über Entscheidung
Rat stimmt für Grill-Verbot im Seepark

Nachbarn des Horstmarer Sees wird diese Nachricht freuen, denn der Rat der Stadt beschloss am Abend in einer Sondersitzung ein Grill-Verbot für den Seepark. Im Rathaus stimmte am Donnerstag die Mehrheit der trotz Urlaubszeit anwesenden Politiker dafür, dass im Seepark in Zukunft nicht mehr gegrillt werden darf, völlig unabhängig vom Wetter. Anwohner des Seeparks hatten das schon länger gefordert, denn aus ihrer Sicht war das Grillen oftmals Mitverursacher für Probleme im Park. Donnerstag...

  • Lünen
  • 15.08.19
Natur + Garten
Das Fällen von Bäumen ist ab Anfang März verboten.

Schnittverbot zum Tierschutz

Wer das Frühjahr für das Schneiden seiner Büsche und Bäume nutzen möchte, der hat nur noch bis Ende Februar Zeit dafür. Danach gilt bis Ende September ein bundesweites Fäll- und Schnittverbot. Im Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September ist es verboten, Gehölze zu schneiden oder zu fällen. Das Verbot soll brütende Tiere und besonders geschützte Arten schützen, die in Bäumen und Gehölzen Unterschlupf finden. Demnach ist auch das Schneiden der Hecken und Sträucher im eigenen Garten verboten....

  • Lünen
  • 11.02.19
Politik
Nächste Woche kommt das offizielle Verbotsschild.

Nach Beschwerden von Anwohnern
Stadt verbietet Drohnen an der Pyramide

Nein, das Schild ist kein Scherz, sondern eine Premiere! In Horstmar gibt es hinter der Landesschule der Kleingärtner die erste offizielle Verbotszone für Drohnen im Stadtgebiet. Anwohner beschwerten sich nach Angaben von Benedikt Spangardt, Pressesprecher der Stadt Lünen, über Drohnen-Flüge im Park an der Pyramide am Breiten Weg in Horstmar. Die Verwaltung reagierte und nun steht dort das Schild. Im Moment noch ein Provisorium, in der nächsten Woche komme dann das endgültige Schild. Die...

  • Lünen
  • 30.10.18
Sport

Bier und Kippe verboten!

LÜNEN. Neu im Fußball.-Kreis-Pokal ist, dass sich innerhalb der Barriere nur Personen aufhalten dürfen, die namentlich im Spielbericht erwähnt sind und Mitglieder der am Spiel beteiligten Vereine sind. Kleine Kinder dürfen sich grundsätzlich nicht im Innenraum aufhalten (Verletzungsgefahr). Im Innenraum herrscht ein Alkohol- und Rauchverbot. Die Schiedsrichter, Staffelleiter und die Kreisaufsicht sind befugt zu kontrollieren. Es drohen Ordnungsgelder. Jan-

  • Lünen
  • 13.08.18
Überregionales
Feuerwerk und Böller - für Flüchtlinge gibt es ein Verbot.

Böller-Verbot für Flüchtlinge in Unterkünften

Silvester begrüßen Menschen rund um die Welt mit jeder Menge Feuerwerk das neue Jahr - nicht so die Flüchtlinge in der Region. In Unterkünften gilt aus mehreren Gründen ein Böller-Verbot der Bezirksregierung in Arnsberg. Verletzungen, Brände und Sachschäden - das sind Jahr für Jahr die Folgen des großen Feuerwerks. "Im Rahmen unseres Hausrechts haben wir mit Blick auf Silvester ein Verbot für das Zünden und Lagern von Feuerwerkskörpern auf den Geländen und in den Räumen unserer Unterkünfte...

  • Lünen
  • 29.12.15
  •  2
Überregionales
Kim Joel spielt gerne vor dem haus, doch mit dem Fußball ist das nun Geschichte.

Fußball-Verbot sorgt in Brambauer für Ärger

Fußballspielen verboten! Schilder mit dieser Aufschrift auf dem Rasen zwischen Häusern in der Dahl-Siedlung in Brambauer, sorgen seit Donnerstag für Diskussionen mit Pro und Contra bei Mietern und Anwohnern. Die Verwaltung Alt und Kelber spricht von massiven Beschwerden als Auslöser. Joel Kim Marschewski ist sechs Jahre alt, spielt gerne mit Nachbarskindern vor dem Haus Nummer 11a in der Straße Zum Dahl - nun steht seit Donnerstag auf den großen Rasenstücken zwischen den Mehrfamilienhäusern...

  • Lünen
  • 01.08.14
  •  2
Überregionales
Wenn das Wörtchen „Wenn“ nicht wär‘: Dieser große Rasenplatz in der Vivawest-Siedlung an der Dürerstraße ist schön gepflegt und wäre perfekt zum Fußballspielen für Kinder – wenn eben das Verbotsschild nicht wär‘.

Fußballspielen verboten: Woher kommt das Schild?

Vor wenigen Tagen hatte der Lüner Anzeiger über das mittels Bauzaun abgesperrte Klettergerüst in der Vivawest-Siedlung an der Dürerstraße berichtet. Dabei fiel uns auch auf, dass der Rasenbereich hinter den Häusern groß und gepflegt ist. Eigentlich perfekt zum Fußballspielen. Doch ein Schild, das dort sicherlich schon länger verweilt, verbietet genau das. Warum steht das Schild eigentlich dort, vor rund zwanzig Jahren war dieser Platz beliebter Treff für kleine Nachwuchskicker. Was ist...

  • Lünen
  • 13.05.14
  •  1
Überregionales
So sah der Aufruf zur Facebook-Party in Lünen aus, als es der Öffentlich bekannt wurde.
4 Bilder

Facebook-Party: Verbot für alle Teilnehmer in ganz Lünen

Die Stadt verbietet die Facebook-Party, die für den kommenden Samstag im Horstmarer Seepark angekündigt wurde. Am Seepark und auch im gesamten Stadtgebiet ist eine Facebook-Party am Samstag untersagt. Dazu ermittelte die Polizei auch den Facebook-User, der zur Party aufgerufen hatte. Er muss mit teuren Konsequenzen rechnen. Das ist das Ergebnis der Pressekonferenz von Stadt und Polizei. Beide hatten fast zeitgleich am Wochenanfang von der geplanten Facebook-Party erfahren. Da der Initiator...

  • Lünen
  • 12.07.12
  •  1
Politik
Anna Maria Anuth (r.) und Mitarbeiterin Ute Kruse von "shop-e-zigaretten.de" freuen sich über den Erfolg vor Gericht.
2 Bilder

Kleiner Sieg für die E-Zigarette

Es ist eine kleine Meldung, doch sie sorgt für Wirbel bei den Fans der E-Zigarette in Lünen und Selm: Vor Gericht gibt es offensichtlich einen ersten Erfolg für die E-Zigarette. Ein Händler für E-Zigaretten aus Köln war vor das Oberverwaltungsgericht in Münster gezogen, um hier die Einstufung der E-Zigaretten als Genussmittel zu erreichen. Denn nach Ansicht des Gesundheitsministeriums NRW sollen die nikotinhaltigen Liquids, die Flüssigkeiten mit denen der Verdampfer der elektronischen...

  • Lünen
  • 30.03.12
Überregionales
Viel Dampf um nichts? E-Zigaretten sind im Visier der Behörden.
2 Bilder

Viel E-Dampf um nichts?

Sie dampften zufrieden vor sich hin - bis die E-Zigaretten ins Visier der Behörden gerieten. Der eDampf-Shop Lünen bekam nun Post vom Kreis Unna. Ziel: Liquids mit Nikotin für die E-Zigaretten sollen hier nicht mehr über die Ladentheke gehen. "Ein Verkaufsverbot gibt es nicht", betont Markus Thiesen, Mitinhaber im eDampf-Shop im Lüner Lippezentrum, der das Schreiben mit dem sperrigen Titel "Einleitung eines Verfahrens zum Verbot des Inverkehrbringens von nikotinhaltigen Liquids" bekommen...

  • Lünen
  • 24.02.12
  •  20
Überregionales
Neu: Der weiße Strich verbietet, dass Autofahrer in die Huestraße abbiegen. Foto: Magalski
2 Bilder

Nach dem tödlichen Unfall: Bessere Kennzeichnung auf der Bebelstraße

Nach dem schweren Unfall auf der Bebelstraße, bei dem Anfang August ein Motorradfahrer ums Leben kam, wurde nun die Markierung auf der Straße ausgebessert. Das war in der Kritik. Wo vorher eine unterbrochene Linie war, ist nun ein leuchtend weißer Strich. Damit ist für alle Autofahrer deutlich: Wer aus Richtung Lünen-Süd auf der Bebelstraße fährt, darf hier nicht nach links in die Huestraße abbiegen. Zu dem Unfall war es gekommen, als ein Lastwagen hinter der Kanalbrücke in die Huestraße...

  • Lünen
  • 15.09.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.