Vogelschutz

Beiträge zum Thema Vogelschutz

Politik

Stadt Dortmund reagiert spontan auf Antrag der Fraktion DIE LINKE+
Neue Maßnahmen sollen Vogeltod an städtischen Fenstern verhindern

"Diese Maßnahmen können zahlreiche Tierleben in unserer Stadt retten. Deshalb freuen wir uns sehr darüber!“ Michael Badura, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE+ (LINKE, Tierschutzpartei, Piratenpartei) ist zufrieden mit den Maßnahmen, mit denen die Stadt Dortmund dem sicheren Tod von Vögeln durch den Zusammenstoß mit Fensterscheiben entgegenwirken will. Denn die Stadt Dortmund hat nach einem Anstoß durch die Fraktion DIE LINKE+ ihre eigenen Immobilienstandards geändert, um den...

  • Dortmund-City
  • 25.06.21
Natur + Garten
Haubenlerche - Foto: Frank Derer
2 Bilder

Neue Rote Liste der Brutvögel Deutschlands erschienen

Heute stellte das Nationale Gremium Rote Liste Vögel in der bereits sechsten Fassung die aktuelle Rote Liste der Brutvögel Deutschlands der Öffentlichkeit vor. 43 Prozent der 259 regelmäßig in Deutschland brütenden heimischen Vogelarten mussten in die neue Rote Liste aufgenommen werden, inklusive der in Deutschland ausgestorbenen Brutvogelarten. Somit steht annähernd jede zweite Brutvogelart auf der neuen Roten Liste und ist somit bedroht. Deutschlands Brutvögel nach wie vor massiv gefährdet...

  • Marl
  • 23.06.21
Natur + Garten
Die Vogelmama hält ihre Nestlinge warm.

Ausflug mit Folgen
Vogelküken gefunden

Laut NABU häufen sich jedes Jahr zur Brutzeit die Meldungen über scheinbar verwaiste Jungvögel. Wann brauchen die kleinen Piepmätze unsere Hilfe? Meinen ersten hilflos wirkenden Jungvogel fand ich mit meinem Sohn vor wenigen Tagen auf dem Schulweg: Vor einem Busch sitzen und sehnsuchtsvoll nach oben schauend. Er sah auf den ersten Blick fertig entwickelt aus. Aber noch so winzig. Die ganze Zeit schaute er am Busch hinauf, als wollte er uns mitteilen, dass er da wieder hin möchte. Wir fragten...

  • Bottrop
  • 21.05.21
Natur + Garten

Tierschutzpartei gibt Tipps zum Vogelschutz
Ganzjahresfütterung ist sinnvoll - Jedoch kann man noch mehr gegen den Vogelschwund tun!

Tierfreundinnen und Tierfreunde stellen sich regelmäßig die Frage, ob es sinnvoll oder in Zeiten von Insektensterben, industrieller Landwirtschaft und Klimawandel sogar zwingend notwendig ist, die heimische Vogelwelt bei ihrer Futtersuche zu unterstützen. Laut des Kreisverbandes der Partei Mensch Umwelt Tierschutz (Tierschutzpartei) in Dortmund sollte die Fütterung dabei jedoch nicht die einzige Form der Unterstützung bleiben, denn laut aktuellen Studien ist die Zahl der Vögel in der EU in den...

  • Dortmund-Süd
  • 14.05.21
  • 1
Natur + Garten

Biologische Station bittet wieder um Meldungen
Augen auf nach Kiebitzen

Wie schon in den letzten Jahren hat die Biologische Station den Kiebitz im Frühjahr besonders im Blick. Um die Art besser schützen zu können, möchten wir wissen, wo sie überhaupt vorkommt. Viele Orte sind schon bekannt. Wir freuen uns aber weiterhin über Meldungen des schwarz-weiß-grünen Haubenträgers aus dem Kreis Wesel, vor allem aus der „Normallandschaft“, dem weit überweigenden Teil also, der nicht Naturschutzgebiet ist. (In Naturschutzgebieten, z.B. entlang der Rheinaue oder in der...

  • Wesel
  • 11.04.21
Natur + Garten
Tatsächlich waren es zwei Kohlmeisen, die vorbeigeflogen kamen. Gesprochen habe ich aber nur mit der zweiten.
3 Bilder

Naturnahe Gartengestaltung - alles für die Katz?
Ich habe 'ne Meise ...

Ich habe 'ne Meise vorbeifliegen seh'n, die zwitscherte leise: Bei dir wär' es schön! Naturnaher Garten, die Nisthöhle hängt. Warum wir noch warten, wo doch die Zeit drängt? Ich will's dir verraten: Wir fürchten uns sehr, denn in eurem Garten herrscht reger Verkehr! Auf tückischen Tatzen, bei Tag und bei Nacht, sind fünf bis sechs Katzen auf's Jagen bedacht. Ich sagte beiläufig: Die wohnen nicht hier, sie streifen nur häufig durch dieses Revier. Teils machen sie Haufen bei uns in das Gras. Man...

  • Hattingen
  • 22.03.21
  • 6
  • 1
Natur + Garten
Die Grenzen des Vogelschutzgebiets "Hellwegbörde".

Schutz für brütende Vögel
Leinenpflicht im Vogelschutzgebiet "Hellwegbörde" beginnt am 1. März

Im Vogelschutzgebiet "Hellwegbörde", das in Teilen auch Flächen in Unna und Fröndenberg umfasst, greift das Landesnaturschutzgesetz. Das Gesetzt regelt auch die Leinenpflicht in allen Vogelschutzgebieten während der Brutzeit. Hundehalter tragen so zum Schutz der brütende Vögel bei. "In der Hauptbrutzeit vom 1. März bis 31. Juli gilt dann die Leinenpflicht", macht Irina Tien, Leiterin der unteren Naturschutzbehörde beim Kreis Unna, deutlich. Frei laufende Hunde können viele Tiere gefährden und...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 27.02.21
  • 2
  • 1
Natur + Garten
Armin Günneman, sellvertretender Geschäftsführer der Bädergesellschaft (zweiter von links), freut sich über die Unterstützung der jungen Naturschützer.
3 Bilder

NAJU aktiv
Ein Haus für Rauchschwalben

Dienstags trifft sich normalerweise eine der Jugendgruppen der NAJU Wesel am Naturschutzzentrum, aber was ist heuzutage schon normal? Heute ging es tatsächlich ins Freibad. Angesichts der Wetterlage könnte man ja fast denken, dass die quirlige Truppe den überschnellen Frühling für eine frühzeitige Saisoneröffnung nuzen wollte - aber weit gefehlt: Die jungen Naturschützer vervollständigten ein Artenschutzprojekt in Zusammenhang mit dem geplanten Schwimmbadneubau am Rhein. Hier soll in den...

  • Wesel
  • 23.02.21
  • 1
Natur + Garten
3 Bilder

Vogel des Jahres: Von Schnabel bis Schwanzfeder auf Liebe eingestellt

 Zwar ist noch Winter, aber viele Vögel haben in diesen Tagen schon Frühlingsgefühle und begeben sich auf die Partnersuche. Zum Valentinstag am 14. Februar gibt der NABU Einblicke ins Liebesleben der Kandidaten für den diesjährigen „Vogel des Jahres“. Blaumeise und Amsel Zwei der zehn Kandidaten mit Chancen auf den Titel - Blaumeise und Amsel - sind derzeit draußen schon zu hören. „Die zunehmende Tageslänge stimuliert die Hormone der Vögel und sie beginnen zu balzen. Die Gesänge markieren die...

  • Marl
  • 12.02.21
Politik

Sorge um Singvögel?
Meilenweit vorbei

Die CDU-Fraktion der Bezirksvertretung Eickel sorgt sich um die Singvögel. Hintergrund sind die angeblichen Sichtungen von „Krähen-Schwärmen.“, die den Singvogelbestand möglicherweise bedrohten, ist dem CDU-Papier zu entnehmen. Yascha Hoppe (CDU-Fraktionsvorsitzender der BV Eickel), der eine Anfrage an die Stadt formuliert hat, vergisst dabei leider, dass er selbst die Ausgangsfrage erst stellt und diese nicht im geringsten beantwortet ist: Wie viele Krähen sind tatsächlich und wie oft vor Ort....

  • Wanne-Eickel
  • 03.02.21
Politik

Sorge um Singvögel
Meilenweit vorbei

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Eickel sorgt sich um die Singvögel. Hintergrund sind die angeblichen Sichtungen von „Krähen-Schwärmen.“. Yascha Hoppe (CDU), der einen Antrag formuliert hat, vergisst dabei leider, dass er selbst die Ausgangsfrage erst stellt und diese nicht im geringsten beantwortet ist: Wie viele Krähen sind tatsächlich und wie oft vor Ort. Gibt es überhaupt von Krähen verursachte Schäden in Gärten oder im öffentlichem Grün? Vor der Klärung, ob überhaupt ein Problem...

  • Herne
  • 03.02.21
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Der Graureiher ist nur noch seltener Gast in der Mülheimer Ruhraue. Der Waschbär hat dafür gesorgt, dass die Graureiherkolonie drastisch eingebrochen ist.
Foto: PR-Foto Köhring
2 Bilder

Waschbären haben in der Mülheimer Ruhraue zur kompletten Aufgabe der Graureiherkolonie geführt
Der Allesfresser hat abgeräumt

„Er sieht ja richtig niedlich und putzig aus, doch er ist ein gefährlicher Raubsäuger, der eine akute Bedrohung für die heimische Tierwelt darstellt.“ Gabriele Wegner, stellvertretende Leiterin des städtischen Amtes für Umweltschutz, meint damit den Waschbären, der in der Mülheimer Ruhraue kräftig gewildert hat. Dass das keine bloße Vermutung, sondern eine erwiesene Tatsache sei, haben Wegner und Vertreter der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet (BSWR) jetzt bei einem Ortstermin im...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 25.01.21
  • 1
  • 1
Natur + Garten
Vor Beginn der Vogelschutzzeit entfernen Mitarbeiter der KSR überstehende Äste und Totholz.

Baumschnitt an der Kunstmeile Recklinghausen
Unbesorgt durch die Stadt spazieren

Weil im März die Vogelschutzzeit beginnt, nehmen die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) an er Kunstmeile den alljährlichen Baum- und Strauchrückschnitt vor. Er soll gewährlisten, dass die Wege auch unbesorgt passiert werden können. Im Rahmen der Maßnahme werden von der Friedrich-Ebert-Straße bis zum Gewerbegebiet Blumenthal zahlreiche Überhänge von Bäumen sowie einige Schiefstände und Totholz entfernt. Zudem wurden Weidenschösslinge beseitigt, damit der Radweg nicht zuwächst. Die...

  • Recklinghausen
  • 22.01.21
Natur + Garten
STADTTAUBEN - Kulturfolger in der Menschenlandschaft
11 Bilder

Hast Du einen Vogel?
Lieblingsvogel für 2021 gesucht!

Seit 1971 kürt der Naturschutzbund (NABU) - damals noch Deutscher Bund für Vogelschutz - den Vogel des Jahres. Inzwischen hat die Aktion vom Baum bis zum Höhlentier des Jahres zahlreiche Nachahmer gefunden. Nun sucht der NABU einen Jahresvogel für 2021. In einer Vorausscheidung haben Vogelfreunde 307 gefiederte Gesellen ins Rennen geschickt, aus denen sich zehn Finalisten herauskristallisiert haben. Auch die endgültige Auswahl soll nun durch "Volksabstimmung" erfolgen. Von den zehn...

  • Wesel
  • 17.01.21
Natur + Garten
Der Kiebitz - eine der Zielarten - in einer Feuchtwiese
2 Bilder

Life-Projekt startet
Starkes Team für die niederrheinischen Wiesenvögel

Drei Biostationen am Unteren Niederrhein kooperieren mit acht weiteren Partnern im neuen EU-Projekt „LIFE Wiesenvögel NRW“: die Biologische Station im Kreis Wesel, die NABU Naturschutzstation Niederrhein und das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve. Gemeinsam wollen sie die Lebensbedingungen für die bedrohten Wiesenvögel wie Kiebitz und Uferschnepfe in den kommenden sieben Jahren hier vor Ort (weiter) verbessern. Fast ein Fünftel der Projektmittel in Höhe von etwa 19 Millionen Euro fließen in...

  • Wesel
  • 15.01.21
  • 2
  • 4
Natur + Garten
15 Bilder

Ganzjahresfütterung von Singvögeln
Über die Notwendigkeit der Zufütterung von Wildvögeln

Das Füttern von Wildvögeln hat bei uns in Deutschland eine 200jährige Tradition. Ab der Mitte des letzten Jahrhunderts haben die Veränderungen in der Landwirtschaft das Zufüttern der Singvögel allerdings zu einer absoluten Überlebenshilfe gemacht, die moralisch geradezu geboten ist, wenn wir keinen "stummen Frühling", den Rachel Carson, die "Mutter" aller Umweltbewegungen, damals bereits prophezeite, erleben wollen. Millionen Tonnen Sämereien fallen seitdem als Nahrungsgrundlage für die Vögel...

  • Essen-West
  • 14.11.20
  • 11
  • 5
Natur + Garten
Der Wiesenpieper - eine der Zielarten des Projektes
2 Bilder

Landesweites LIFE-Projekt
Damit Wiesenvögel die Trendwende schaffen

Die Rheinaue ist ein besonderer Ort. Zwischen den Deichen sieht die Welt anders aus. Hier, wo die Herrschaft des Flusses eine intensive Landnutzung erschwert, finden Tierarten ein Zuhause, die in der Normallandschaft kaum Bein an den Boden bekommen. Dazu gehört auch die breite Gilde der Wiesenvögel. Neben den schon öfter thematisierten Watvögeln (hier: Kiebitz, Uferschnepfe und Rotschenkel) gehören dazu auch Wiesenpieper, Knäkente und Löffelente. Von all diesen hat nur der Kiebitz außerhalb der...

  • Wesel
  • 16.10.20
  • 1
Natur + Garten

Vogelschutzzeit wird wieder nicht beachtet
Gabriele Schulz ärgert sich über unnötiges Tierleid

Die gegenüberliegenden ehemals stark mit Sträucher und Gehölze bewachsene Grünfläche am Pesthof, wurde aufgrund von Bauarbeiten auf der anderen Seite gerodet und abgeholzt. Kleine gerade geschlüpfte Vögel klammern sich an den Haustürrahmen der anderen Straßenseite. Sie Suchen ihr Nest und ihren Muttervogel. Viele verenden qualvoll verletzt oder Suchen aufgeregt und ängstlich ihren Nistplatz. Sie verstecken sich an Fensterrahmen oder Fliegen völlig orientierungslos gegen die Fensterscheiben. Im...

  • Emmerich am Rhein
  • 22.06.20
Natur + Garten
Säbelschnäbler
7 Bilder

Der Säbelschnäbler
Rufe und eine Flugshow

Der Säbelschnäbler Rufe und eine sehenswerte Flugshow Bei einem Spaziergang an der Küste zu Pfingsten, wurde man durch laute Rufe auf den Vogel aufmerksam. Der Säbelschnäbler, der im deutschen Wattenmeer den Sommer verbringt und seine Jungen aufzieht. Sonst ist der Vogel auf Abstand bedacht, aber nun kreuzte er mit seinen Flugmanövern, den Laufweg um die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Reagierte man nicht kam der Vogel immer näher und simulierte eine Bruchlandung. Der Flügel wurde danach...

  • Essen-Süd
  • 16.06.20
Natur + Garten

Vogelschutzzeit Beachtung schenken
Naturschutz fängt im eigenen Garten an

In den warmen Monaten des Jahres hört man oft schon das Rattern der Hecken oder Gartensensen. Der eigene Garten oder der des Nachbarn wird dann mit viel Liebe gehegt und gepflegt und oftmals ist es dann auch meistens schon passiert. Ohne es zu Wissen hat man Vögeln die Nisten und Brüten den Lebensraum genommen.Das ist nicht nur traurig und unnötig sondern es kann auch Ordnungswidrig geahndet werden , da die Schutz und Brutzeit der Vögel im Bundesnaturschutzgesetz geregelt ist. Dort heißt es -...

  • Emmerich am Rhein
  • 10.05.20
Natur + Garten
3 Bilder

Natur
Till-Moyländer Störche sind zurück

Alle Jahre wieder kommt das Storchenpaar. Lässt in Till sich nieder, denn hier ist's  wunderbar. Laut klappernd sie verkünden: "Seht her, wir sind schon da! Wir kommen aus guten Gründen vom fernen Afrika!" Als Fruchtbarkeitssymbol, so wird es übernommen, dient er der Menschheit Wohl - Adebar, sei uns willkommen!

  • Bedburg-Hau
  • 08.03.20
  • 1
Natur + Garten

Untere Naturschutzbehörde erinnert: Gehölzschnitt nur bis Ende Februar zulässig!
Ab 1. März beginnt die Brutzeit der heimischen Vögel

Düsseldorf/Duisburg. Gartenbesitzer aufgepasst: Wer noch Hecken oder Gehölze zurückschneiden möchte, sollte die Arbeiten in den kommenden Wochen erledigen. Denn am Samstag, 29. Februar, endet die Zeit des Gehölzschnittes. Danach beginnt die Brutzeit von heimischen Vogelarten. Darauf macht die Untere Naturschutzbehörde Düsseldorf aufmerksam. Von Manuel Bieker Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es während der Brutzeit der heimischen Vogelarten verboten, ihre Nist-, Brut-, Wohn- oder...

  • Essen-Borbeck
  • 03.02.20
Natur + Garten
9 Bilder

Amsel
Der arme Oskar- eine Tiergeschichte aus dem Jahr 1962

Beim Aufräumen fiel uns ein Schulheft meiner Frau Lilo aus dem Jahr 1962  in die Hände. Sie war damals gerade im 2. Schuljahr auf der Gervinusschule.  Die darin verfasste Tiergeschichte  (s. 2.Foto) hat mich so berührt und nachdenklich gemacht, dass auch andere daran teilhaben sollen. Als ich 1976 mit in das Elternhaus meiner Frau einzog, wunderte ich mich noch über die Amsel namens Oskar. Es stellte sich in den nächsten Jahren heraus, dass jeder Amselhahn in unserem  Garten  Oskar genannt...

  • Essen-West
  • 16.10.19
  • 6
  • 1
Politik

"Insekten, Windenergie, Windräder & die Lügen der Agrochemie-, Kohle- & Atomlobby"

Die AfD springt nun auf den Ökozug auf und stellt fest: 1.200 Milliarden Insekten und bis zu 12.000 Mäusebussarde werden in Norddeutschland getötet. Ursache: Windenergieanlagen. Dazu stellte vor wenigen Tagen (14.05.2019) die AfD im Landtag einen Antrag. Dabei nimmt man jedoch nicht zur Kenntnis, dass die Mäusebussard-Population in den vergangenen Jahren deutschlandweit zugenommen hat, der Bestand gesichert ist und alleine in NRW über 10.000 Brutpaare leben. Die AfD beruft sich auf Studien aus...

  • Bedburg-Hau
  • 21.05.19
  • 6
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.