zeitzeugen

Beiträge zum Thema zeitzeugen

Politik

Ratsherr Lemmer heute als Zeitzeuge gegen Extremismus im ZDF

10. November 2020 In der großen ZDF Dokumentation „Extremismus in Deutschland Gefahr von rechts und links“, die am heutigen Abend ausgestrahlt wird, kommt auch Ratsherr Torsten Lemmer als Zeitzeuge zum Thema „Rechtsrock“ analytisch zu Wort. Die Dokumentation spiegelt aus aktuellem Blickwinkel die Geschichte des Extremismus von rechts und links seit 1945 – mit Rückblick auf Traditionen bis in die Weimarer Republik. Ratsherr Torsten Lemmer sagt zu dem zeithistorischen TV Film: „Ich bin...

  • Düsseldorf
  • 10.11.20
  • 1
Kultur
Die Lanstroper Kulturpädagogin Manuela Wenz hat für ihr Buch Zeitzeugen im Ort befragt und strahlt ob des Ergebnisses, das sich sehen lassen kann!
8 Bilder

Heimatforschung
Erzählte Geschichte(n) aus Lanstrop

Die Kulturpädagogin Manuela Wenz ist so etwas wie eine Spezialistin in Sachen Zeitreisen und Erinnerungen. Schon mehrfach hat die Lanstroperin sich in verschiedenen Projekten mit diesen Themen auseinandergesetzt. Auch im und um das Haus Wenge herum hat sie schon Zeitreisen unternommen, natürlich nur virtuell. So ist sie mit Kindern und Jugendlichen aus dem Stadtbezirk um rund 120 Jahre zurückgegangen und hat in Inszenierungen deutlich gemacht, wie das Leben auf Haus Wenge und im Dorf Lanstrop...

  • Dortmund-Nord
  • 01.11.20
  • 1
  • 2
Kultur
Günter Wetzel vor dem ausgebreiteten Originalballon.
4 Bilder

Ballonflucht im Jahr 1979
Filmvorführung und Vortrag mit dem Zeitzeugen Günter Wetzel

Keine andere Flucht aus der DDR war so spektakulär wie diese: Am 16. September 1979 flohen die Familien Strelzyk und Wetzel mit einem selbstgebauten Heißluftballon in den Westen. Jetzt holen der Reeser Geschichtsverein und das „Museum rund ums Geld“ in Xanten-Wardt jenen Mann an den Niederrhein, der den Fluchtballon damals maßgeblich entwarf und nähte: Günter Wetzel. Am Freitag, 30. Oktober, ist Wetzel zum zweiten Mal seit 2018 zu Gast im Reeser Bürgerhaus, Markt 1. Diesmal bringt er den...

  • Rees
  • 13.10.20
LK-Gemeinschaft
Die Anwesenden lauschten auf dem Kampsträter Platz aufmerksam den Worten der Zeitzeugin Prof. Dr. Inge Habig.

Neupflanzung der Weißen Rose
96-jährige Zeitzeugin erzählt von der "Weißen Rose": Einweihung und Gedenken in Herdecke

„Alexander Schmorell, Christoph Probst, Willi Graf, Hans Scholl und Sophie Scholl.“ Mit der Aufzählung der Mitglieder der Gruppe „Weiße Rose“, einem Zusammenschluss Münchener Studenten, die sich gemeinsam mit ihrem Professor Kurt Huber gegen das NS-Regime im Zweiten Weltkrieg auflehnten, leitete Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster in die Gedenkfeier anlässlich der Neupflanzung der Weißen Rose in Herdecke ein. „Wir stehen hier heute zusammen, um an der neu gepflanzten Rose an den Mut...

  • Hagen
  • 05.09.20
  • 1
LK-Gemeinschaft
Dr. Stefan Pätzold hat als neuer Leiter des Stadtarchivs viele Aufgaben vor sich. Mit neuen Ideen will er weitere Mülheimer für die Stadtgeschichte begeistern.

Der Leiter des Stadtarchivs, Dr. Stefan Pätzold, stellt sich vor
"Die Erinnerungskultur wachhalten"

Bewährtes fortsetzen, Pflichtaufgaben abhaken und mit eigenen Ideen persönliche Akzente setzen. Es ist viel, was sich Dr. Stefan Pätzold, der Dr. Kai Rawe als Leiter des Mülheimer Stadtarchivs abgelöst hat, vorgenommen hat. Seit Mai geht er Schritt für Schritt auf die Mülheimer zu. Von Andrea Rosenthal „Ich wünsche mir Offenheit, um mit allen geschichtsinteressierten Menschen in und um Mülheim ins Gespräch zu kommen“, bringt Dr. Stefan Pätzold seine Vision für das Haus der Stadtgeschichte...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 14.07.20
LK-Gemeinschaft
Postkartenidyll Ende der 30er Jahre: Zum Kriegsende lag die Werdener Brücke unter Dauerbeschuss. 
Repro: Henschke
3 Bilder

Am 17. April 1945 endete auch in Werden der Zweite Weltkrieg
Erbitterter Kampf um die Brücke

Die ersten Amerikaner kamen zu Fuß, ihre Panzer hinterher. Sie wurden mit weißen Fahnen begrüßt. Am 17. April 1945 war auch in Werden der Zweite Weltkrieg zu Ende. Die letzten Kriegsmonate hatten das Abteistädtchen gezeichnet. Während Essen schon komplett eingenommen war, bereiteten sich in Werden und Schuir versprengte Kampfeinheiten aus Volkssturm und Hitlerjungen auf eine erbitterte Verteidigung der Brücke vor. Geschütze standen oben auf dem Pastoratsberg, an Haus Hohenstein und am...

  • Essen-Werden
  • 16.04.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Zum wiederholten Male fand am Samstag, 22. Februar,  ein Gedankenaustausch mit Zeitzeugen beim Heimatverein Wulfen statt.
4 Bilder

Interesse erfreut Heimatverein
Gedankenaustausch mit Zeitzeugen im Heimathaus Wulfen

Zum wiederholten Male fand am Samstag, 22. Februar,  ein Gedankenaustausch mit Zeitzeugen beim Heimatverein Wulfen statt. Mitglieder der Geschichtsgruppe des Vereins trafen sich im Heimathaus mit mehr als 50 Zeitzeugen zu einem sehr interessanten Gedankenaustausch. Bei Kaffee und Gebäck wurden Wulfener Motive wie Porträts und Familienfotos, Fest- und Vereinsaufnahmen, Straßenszenen und Landschaftsaufnahmen gezeigt und besprochen. Die Schilderungen und Bildzeugnisse dokumentieren anschaulich...

  • Dorsten
  • 27.02.20
Kultur
Die Schüler lauschten bewegt den Erinnerungen von Helmut Look.

Zu Besuch in der Gesamtschule am Forstgarten
Zeitzeuge Helmut Look: "Kinder im Krieg"

Kleve. Besuch der Projektgruppe im Jahrgang neun der Gesamtschule am Forstgarten Kleve. „Man muss versuchen durch solche Zeiten zu kommen. Manchmal gelingt es." Bewegt und sehr interessiert folgten die Schüler den Erzählungen des Materborners Helmut Look (86), der als erster Klever Zeitzeuge auf Einladung des Projektes „Kinder im Krieg“, die Schüler des Jahrgangs 9 besuchte und von seinen Erinnerungen als Kind in Kleve der 40er Jahre berichtete. Außer seinen Erinnerungen brachte er auch einen...

  • Kleve
  • 22.01.20
  • 1
  • 1
Politik
Fritz Pilz als Kind.

Hertener Schüler ab der 9. Klasse sind eingeladen
Siegfried Heilig ersetzt Fritz Pilz beim Holocoust-Projekt

Update: Leider ist Fritz Pilz erkrankt und im Krankenhaus und kann nicht nach Herten kommen. Dafür kommt  Siegfried Heilig. Siegfried Heilig (geb. 1934) wuchs in Magdeburg auf. Am 1. März 1943 sollten alle Sinti und Roma aus Magdeburg in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau deportiert werden. Dank der Courage der Großmutter entging die Familie nur knapp der Gestapo. Es gelang der Familie Heilig bis zur Befreiung unbemerkt an verschiedenen Orten Brandenburgs zu überleben. Vater, Mutter,...

  • Herten
  • 21.01.20
Politik
Dr. Wilhelm Knabe.

Dr. Wilhelm Knabe veröffentlicht seine Biografie
Ein Leben für die Umwelt und die Menschenrechte

Er ist wohl einer der Mülheimer, der zu Politik und Zeitgeschichte aus eigenem Erleben viel erzählen kann: Der 96-jährige Dr. Wilhelm Knabe. Von Andrea Rosenthal Er war nicht nur bei der Gründung der Partei Die Grünen vor 40 Jahren dabei, sondern erhebt seine Stimme auch heute noch für den Umwelt- und Klimaschutz. Nun ist im Dr. Krosse Verlag seine Autobiografie erschienen. In seiner Autobiografie erinnert sich Dr. Wilhelm Knabe an sein Leben und Wirken in Deutschland im Laufe der...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 20.12.19
Wirtschaft
Zeitzeugin Rita Schenkmann-Raguse betrachtet ein Foto, das sie während einer Unterschriftensammlung 1980 zeigt.
2 Bilder

Hoesch-Museum erinnert in einer Ausstellung an die Hoesch-Fraueninitiative
„Sich ins Geschehen werfen" gipfelte im Hungerstreik

Bis heute hat der Einsatz der „Hoesch-Frauen“ in der Stahlkrise wenig Beachtung gefunden: Ende 1980 solidarisierten sich engagierte Frauen in Dortmund mit der Arbeiterschaft des Montanunternehmens Hoesch. In einer Ausstellung erinnert das Hoesch-Museum  an der Eberhardstr. 12 bis zum 9. Februar mit Fotografien und anderen Dokumenten von Zeitzeuginnen an die Initiative der Frauen, die in einem Hungerstreik gipfelte. Erzählt wird in der Dortmunder Nordstadt bei freiem Eintritt ein bislang wenig...

  • Dortmund-City
  • 15.11.19
Politik
Peter Hippe berichtete bei den Herbstgesprächen der CDU über sein Leben als Bürgerrechtler in der DDR und über den Glücksmoment des Mauerfalls.

Tag der Deutschen Einheit
"Die Freiheit ist das höchste Gut"

„Die Freiheit ist das höchste Gut. Für sie lohnt es sich jeden Tag einzutreten, zu arbeiten und sie zu verteidigen.“ Das sagt Peter Hippe am Ende seines Zeitzeugenvortrages. Und das ist an diesem Tag der deutschen Einheit auch seine wichtigste Botschaft an die 100 Gäste der CDU-Herbstgespräche im Medienhaus am Synagogenplatz. Für CDU-Fraktionschefin Christina Küsters steht nach Hippes Bericht fest, „dass ihre Lebensgeschichte zeigt, das Freiheit und Demokratie alles andere als...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 04.10.19
Ratgeber

Mein neues Buch "Augen der Zeit" Mülheimer Schriftsteller

Rezension zu "Augen der Zeit" von Michael Riedel Birkenbihl trifft James Wir haben letztens berichtet, dass wir ein Buch erhalten haben, welches offiziell noch nicht auf dem Markt ist. Ein Buch eines Autors, über den wir schon einmal schreiben durften. Damals ging es um das Buch "Unsichtbare Welt der Gedanken", welches uns auch schon sehr fasziniert hat. Nub durften wir wieder etwas lesen, was der Feder Muirdín's entsprungen ist und wir können es nicht lassen. Wir müssen es als eine...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 09.09.19
Reisen + Entdecken
Mit diesem Foto-"Schätzen" möchten die Initiatoren ihren Aufruf ankurbeln.

KFZ-Geschichten und Fotos aus den 50er und 60er Jahren gesucht
„Wunder aus Trümmern“: Ihre ganz persönlichen Erinnerungen an die Zeit der Wiederaufbaus

Die wirtschaftliche Entwicklung einer zerstörten Stadt. So lautet der Titel der Ausstellung und des Rahmenprogramms vom 8. September bis zum 15. Dezember. Damit will sie Stadt Wesel an die Jahre des Wiederaufbaus nach der totalen Zerstörung im 2. Weltkrieg erinnern. In einem Vortrag am 24. Oktober beschäftigen sich Dirk Unsenos und Dr. Heinzgerd Schott mit einem speziellen Thema des Wiederaufbaus: Wie wurden die Menschen damals in Wesel wieder mobil?Dazu suchen die Initiatoren noch Fotos und...

  • Wesel
  • 29.08.19
Sport
Feierlaune anne Castroper. ...
15 Bilder

20.- 21.Juli 2019 das StadionFest zum Jubiläum
40. Jahre Ruhrstadion - VfL Bochum 1848 in Feierlaune👀

40 Jahre Ruhrstadion Das bedeutet beste Feierlaune  Beginn: Testspiel am 29.07.2019 um 18:00 Uhr. Bochum begrüßt die Blau-Weißen von Hertha BSC. Vorab : Würdigung des damaligen OB Heinz Eikelbeck und Präsidenten Ottokar Wüst. Auch liebevoll die Väter des Ruhrgebietes genannt. Top .... ab 20:00 Uhr Fanfest mit Live-Musik. Tolle Mucke: Stadionsprecher Michael Wurst und seine Band,,The Tweens" geben wieder einmal alles. Sonntag: 21.07.2019 ab 11:00 Uhr  Vonovia Ruhrstadion anne...

  • Bochum
  • 18.07.19
  • 21
  • 6
Blaulicht
Ortstermin mit einem Zeitzeugen an der Schwechater Straße in Rentfort-Nord: Peter Braczko, 1988 noch als Pressefotograf für die "Ruhr-Nachrichten" in Gladbeck tätig, berichtete den Ratsgymnasiasten vom Verlauf des "Gladbecker Geiseldramas", das bis heute ein ungeliebtes Stück Stadtgeschichte darstellt.

Ratsgymnasiasten trafen bei ihren Recherchen auch einen Zeitzeugen
Geiseldrama ist für Gladbeck ein ungeliebtes Stück Stadtgeschichte

Auch bei der diesjährigen Sommer-Projektwoche des Ratsgymnasiums stand das Jubiläum "100 Jahre Stadt Gladbeck" im Mittelpunkt. Und einige Schüler bearbeiteten intensiv das Ereignis, das Gladbeck ab dem 16. August 1988 weltweit in die Schlagzeilen und auch Fernseh-Berichterstattung bracht: Das "Gladbecker Geiseldrama". Bekanntlich hatten die beiden Gladbecker Hans-Jürgen Rösner und Dieter Degowski am frühen Morgen des 16. August die Filiale der "Deutschen Bank" im Geschäftszentrum...

  • Gladbeck
  • 12.07.19
  • 1
  • 2
Kultur
Das Foto stammt aus der Anthologie „Sei still und sitz gerade“ der Gruppe Schreibzeiten.     Foto: privat

Erzählcafé im Kultur- und Stadthistorischen Museum
Hautnah und mitten aus dem Leben

Das Kultur- und Stadthistorische Museum lädt am Sonntag, 19. Mai, um 15 Uhr im Stadtmuseum am Johannes-Corputius-Platz 1 am Innenhafen zum "Erzählcafé“ ein. Das klassische „Erzählen“ von früher gerät auch in der digitalisierten Welt, in der Kommunikation immer mehr in Soziale Medien verlagert wird, nicht aus der Mode. Großeltern erzählen ihren Enkeln wie es war, als sie in ihrem Alter waren, Zeitzeugen berichten von Ereignissen, die die jüngste Geschichte geprägt haben und immer mehr...

  • Duisburg
  • 12.05.19
Politik
Junge Dortmunder reisten als Botschafter zum Nationalen Gedenktag nach Frankreich, um das Gedenken und die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus wachzuhalten.
6 Bilder

Dank aus Pariser Rathaus und Verteidigungsministerium an Dortmunder
Botschafter der Erinnerung erleben Gänsehautmomente beim Gedenktag in Paris

"Gemeinsam gegen den Hass! - Tous ensemble contre la haine!", das war die Botschaft der Dortmunder beim Gedenktag in Paris. Das Karfreitagsgedenken in der Bittermark verbindet Deutsche und Franzosen auf ganz besondere Weise. Gemeinsam mit dem Jugendring Dortmund haben die Botschafterinnen und Botschafter der Erinnerung die Grundlage für eine neue Tradition geschaffen. Ende April nahm eine Jugenddelegation an Gedenkveranstaltungen in Paris teil. Der persönliche Dank von Anne Hidalgo,...

  • Dortmund-City
  • 10.05.19
Politik
3 Bilder

Vietnam erinnert an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat
Am 7. Mai erinnert Vietnam an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat

Am 7. Mai 1954 erlitten die in 300 km Luftlinie westlich von Hanoi eingekesselten französischen Truppen eine folgenschwere Niederlage. Sie ergaben sich nach 57 Tagen der Übermacht. Die Verluste waren auf beiden Seiten sehr hoch, besonders bei uns in der Legion, wo jeder Zweite Deutscher war. Ich habe nach Recherchen aus authentischen französischen und vietnamesischen Quellen und nach Berichten von Legionären und Offizieren der französischen Fremdenlegion darüber in meinem Roman »Der Ritt...

  • 06.05.19
Politik
2 Bilder

Vietnam erinnert an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat
Am 7. Mai erinnert Vietnam an die Schlacht um Dien Bien Phu, die vor 65 Jahren zum Ende der Kolonialherrschaft Frankreichs in Ostasien geführt hat

Am 7. Mai 1954 erlitten die in 300 km Luftlinie westlich von Hanoi eingekesselten französischen Truppen eine folgenschwere Niederlage. Sie ergaben sich nach 57 Tagen der Übermacht. Die Verluste waren auf beiden Seiten sehr hoch, besonders bei uns in der Legion, wo jeder Zweite Deutscher war. Ich habe nach Recherchen aus authentischen französischen und vietnamesischen Quellen und nach Berichten von Legionären und Offizieren der französischen Fremdenlegion darüber in meinem Roman »Der Ritt...

  • 06.05.19
Politik
2 Bilder

Tiens, bien fou! Vietnam erinnert an den Jahrestag der Schlacht von Điện Biên Phủ
Tiens, bien fou! Vietnam erinnert am 7. Mai an die Schlacht von Điện Biên Phủ vor 65 Jahren

Als wir hier [mit unseren Fallschirmen, dst.] gelandet waren und uns versammelten, da drüben am Fluss, ging einer von uns auf den kleinen Hügel und schaute sich um. Er kam zurück und sagte: „Tiens, bien fou!“ Seitdem heißt dieses Plateau nicht mehr Điện Biên Phủ. Der Capitaine [des 1. Bataillons der französischen Fremdenlegion] hat keine Miene verzogen, als Yang bei einem Befehlsempfang statt Điện Biên Phủ ´Tiens, bien fou!` sagte. Er hat den kleinen Unterschied in der Aussprache...

  • Recklinghausen
  • 03.05.19
Kultur
Die 83-jährigen Holocaust-Überlebenden Eva Weyl.

„Werdet meine Zweitzeugen!“
Eva Weyl, eine Überlebende des Holocaust, zu Gast an der Willy-Brandt-Gesamtschule

Kürzlich besuchte die 83-jährige Holocaust-Überlebende Eva Weyl die Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 11 der Willy-Brandt-Gesamtschule Marl und berichtete von ihrer beeindruckenden Überlebensgeschichte des Holocaust. Frau Weyl wurde 1935 geboren und lebte in den Jahren 1942 bis 1945 im niederländischen Konzentrations-Sammellager Westerbork, von wo aus fast alle dort gefangen gehaltenen Juden in Vernichtungslager deportiert wurden. Bewegend schilderte Frau Weyl die Geschichte ihrer Familie....

  • Marl
  • 30.03.19
Kultur
Die fünfte Klasse mit Klassenlehrerin Maja Rennemann (ganz rechts) und Zeitzeugin Elli Basaldella (Mitte). Foto: Pielorz

Fünfer der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule informieren sich über Kindheit
Lernen von und über andere

Die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule in Sprockhövel (Hasslinghausen) ist eine Schule der Vielfalt. Hinter diesem Titel verbirgt sich die Idee, Lernen auch in Gesprächen mit anderen Generationen und Menschen an anderen Orten umzusetzen. In den fünften Klassen geht es aktuell zum einen um Zeitzeugen-Berichte, wie Menschen ihre Kindheit nach dem Krieg verbracht haben und zum anderen um den Besuch eines Workshops der Kindernothilfe, die sich mit dem Thema Kinderarbeit in Guatemala beschäftigt. Die...

  • Sprockhövel-Haßlinghausen
  • 06.12.18
Politik
Zeitzeuge Sally Perel bei seinem Vortrag in der Aula des Broicher Schulzentrums.
5 Bilder

Schule und Geschichte
"Zeitzeugen sind die besten Geschichtslehrer"

"Sally Perel kann die Schüler sehr viel emotionaler und nachhaltiger erreichen, als wir das könnten", sind sich Florian Sauer und Seydi Güngör einig, nachdem sie miterlebt haben wie 400 Teenager dem 93-jährigen Sally Perel zwei Stunden lang gebannt, gespannt und konzentriert zugehört haben. Florian Sauer und Seydi Güngör unterrichten am Gymnasium Broich Geschichte. Das Zeitzeugengespräch, das auf ausdrücklichen Wunsch der Schüler zustande gekommen ist, haben sie mit ihren Schülern gut...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.11.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.