Geschichten

Beiträge zum Thema Geschichten

Ratgeber
Im Rahmen des Kulturrucksacks findet der Kreativworkshop „Tier-Geschichten zeichnen. Das Fabelwesen Mantikor und der Hohe Rat der Tiere“ im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Ratingen statt. Der Workshop richtet sich an 10- bis 14-Jährige und ist kostenlos.

Kreativworkshops im Rahmen des Kulturrucksacks am Samstag, 23. Oktober, und Sonntag, 24. Oktober, in Ratingen
Tier-Geschichten zeichnen im Ratinger Museum

Im Rahmen des Kulturrucksacks findet am Samstag, 23. Oktober, von 11 bis 15 Uhr der Kreativworkshop „Tier-Geschichten zeichnen. Das Fabelwesen Mantikor und der Hohe Rat der Tiere“ im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford statt. Er wird am Sonntag, 24. Oktober, von 11 bis 15 Uhr wiederholt. Beide Workshops richten sich an 10- bis 14-Jährige und sind kostenlos. Ausgangspunkt für den Workshop ist ein Rundgang durch die Sonderausstellung „Modische Raubzüge“. Hier lernen die Kinder mithilfe der...

  • Ratingen
  • 11.10.21
Kultur
4 Bilder

Depot Dortmund
WORLD PRESS PHOTO 2021

Pressefotos im Depot: Noch bis Mitte der Herbstferien, genauer bis zum 17. Oktober kann man im Depot in Dortmund die Wanderausstellung der preisgekrönten Pressefotos des vergangenen Jahres betrachten. Insgesamt 150 Fotos gibt es zu sehen, dabei gibt es unterschiedliche Kategorien, zum Beispiel Einzelfotos zu den Themen Sport oder Natur, aber auch Fotos, die eine Geschichte erzählen. Es war nach 2018 und 2019 mein dritter Besuch dieser Ausstellung und es hat sich wieder gelohnt. Beeindruckend:...

  • Dortmund-Nord
  • 08.10.21
Kultur
Die Zentralbibliothek in Velbert-Mitte (Friedrichstraße 115-117) zeigt am Donnerstag, 30. September, ab 15 Uhr, ein Bilderbuchkino für Geschichtenfans ab vier Jahren. Gezeigt wird die Geschichte „Häuptling Dicke Backe“.

Zentralbibliothek Velbert-Mitte zeigt Bilderbuchkino am Donnerstag, 30. September
"Häuptling Dicke Backe" in Velbert-Mitte

Die Zentralbibliothek in Velbert-Mitte (Friedrichstraße 115-117) zeigt am Donnerstag, 30. September, ab 15 Uhr, ein Bilderbuchkino für Geschichtenfans ab vier Jahren. Gezeigt wird die Geschichte „Häuptling Dicke Backe“ von Barbara van den Speulhof. Die Teilnahme ist kostenlos. Es wird um vorherige Anmeldung gebeten, da die Zahl der Teilnehmenden aufgrund der aktuellen Lage auf zehn Personen begrenzt ist. Die Anmeldung kann per E-Mail an stadtbuecherei@velbert.de oder telefonisch unter...

  • Velbert
  • 27.09.21
Kultur
Während der Interkulturellen Fairen Wochen in Monheim von Freitag, 17. September, bis  Montag, 11. Oktober, spannende Geschichten und Perspektiven entdecken.
3 Bilder

Spannende Geschichten und Perspektiven zu entdecken von Freitag, 17. September, bis Montag, 11. Oktober, in Monheim
Interkulturelle Faire Wochen: Viele Monheimer Vereine und Einrichtungen engagieren sich

Vielfalt wird in Monheim am Rhein wertgeschätzt und gelebt. Als „Stadt für alle“ engagieren sich zu den Interkulturellen Fairen Wochen wieder zahlreiche Einrichtungen und Vereine mit einem vielseitigen Programm. So gibt es von Freitag, 17. September, bis Montag, 11. Oktober, spannende Geschichten und Perspektiven zu entdecken. Am Freitag, 17. September, starten die Aktionswochen unter dem Motto #offengeht mit einer Strickaktion der Strickliesel, mit Unterstützung der AWO Begegnungsstätte...

  • Monheim am Rhein
  • 15.09.21
Kultur
3 Bilder

Nackt und echt auf’m Hocker
Hildener Künstlerin veröffentlicht ungewöhnliches Fotoprojekt

Weg vom Einheitsbrei für mehr Authentizität in der Fotografie. Schluss mit schrecklichen Instagramfiltern, die Menschen mehr verschandeln, als sie zu verschönern. Dieser "Selbstoptimierungsdrang" scheint ohnehin überzogen. Genau aus diesem und noch vielen weiteren Gründen wurde das Magazin "Nackt und echt auf’m Hocker" veröffentlicht.  Hierüber wurde bereits berichtet. Anfang August war es nun endlich soweit als die Künstlerin Sabrina Pesch ihr Erstlingswerk endlich in den Händen halten...

  • Hilden
  • 05.09.21
  • 4
  • 2
LK-Gemeinschaft

Übrigens zum "Live-Alltag"
„Mach mal die Fliege“

Insektenspray kommt der Freundin nicht ins Haus. Da hat sie einen klaren Standpunkt. „Manchmal aber“, so gesteht sie in unserem Telefonat, greift sie zur „Fliegenklatsche“, denn mitunter sei es ja ganz schön nervig, „wenn die um einen rumschwirren und sich sogar auf mein Brötchen setzen.“ Der „Klatscheffekt“ aber könne mal zu Situationen führen, die eigentlich nicht gewollt waren. Dann kam ihr Tatsachenbericht: Das Frühstück war beendet, das Geschirr abgeräumt. Jetzt schnell noch die Krümel...

  • Duisburg
  • 17.08.21
Kultur
...herein spaziert... draußen, auf Abstand, getestet etc und mit viel Interesse, Respekt und Freude :-)))
12 Bilder

Literatur Lesungen LESEN Bücher Kunst Kultur Spaziergänge LEBEN
was Nachbarn soooo´ alles ...

WUPPERTAL/BERGISCHES LAND MENSCHEN... Vereine ... KUNST Kultur Literatur und.... MUSIK! OSTERSBAUMER´Lagerfeuer´ siehe auch unter: Nachbarschaftsverein Wuppertal: Musiker: Christoph Brodersen+Glyn Edmonds (angelsächsischen Folk) Autorin: MARTINA Sprenger ...ich musste nicht lange überlegen, als mir eine Freundin im Juli einen etwas anderen abendlichen TREFF als sonst so .... gewöhnlich vorschlug. Ich hatte ein paar Tage frei, also Zeit und Lust und musste lediglich einen einen anderen kleinen...

  • Essen-Ruhr
  • 15.08.21
  • 14
  • 7
Kultur
Die Kulturschiffe sind mit musikalischen, literarischen und humorvollen Programmen auf dem Rhein-Herne-Kanal unterwegs.
2 Bilder

Auf dem Rhein-Herne-Kanal fahren wieder Kulturschiffe
"Schiff ahoi"

Im September starten wieder fünf Kulturschiffe. An Bord werden Gästen musikalische, literarische und humorvolle Highlights geboten. Los geht’s ab Anleger Künstlerzeche Unser Fritz in Herne. Den Anfang macht am Sonntag, 5. September, um 11 Uhr die Band „setunion“ mit einem Jazzfrühstück. Karten kosten 15 Euro, ermäßigt 10 Euro und können im Vorverkauf über das Stadtmarketing, die Musikschule oder an der Abendkasse erworben werden. Am Dienstag, 14. September, um 19 Uhr führt Erzählerin Sabine...

  • Herne
  • 05.08.21
LK-Gemeinschaft
Die Zeit ohne Kasper und seine Freunde hat nun ein Ende. Foto: © OMK MEDIA Oliver M. Klamke
3 Bilder

Josef Tränklers Puppenbühne gastiert in Dinslaken
Kasper und seine Freunde sind wieder da

Nach der monatelangen Corona-bedingten Zwangspause kann das Theater-Zelt endlich wieder öffnen und die im November 2020 ausgefallenen Aufführungen von „Kasper und der kleine Drache“ in Dinslaken jetzt nachholen. Familie Tränkler ist überglücklich, wieder spielen zu können. Die Zeit ohne Kasper und seine Freunde hat ein Ende. Die kleinen und großen Besucher dürfen sich endlich wieder auf zwei bezaubernde Geschichten freuen, die ihre Augen zum Leuchten bringen und die Zeit mit Kasper zu einem...

  • Dinslaken
  • 30.07.21
  • 1
  • 1
Reisen + Entdecken
Bei einem Spaziergang wird die Geschichte der Siedlung Oberdorstfeld lebendig.

Fine Frau und Lange Fuhr: Geschichten rund um die Werkssiedlung
Spaziergang durch Oberdorstfeld

 Seit 1993 ist sie offiziell ein Denkmal: die Werkssiedlung Oberdorstfeld. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts nach dem Vorbild einer Gartenstadt vom Essener Architekten Oskar Schwer entworfen und ab 1913 von der Gewerkschaft Dorstfeld, der Eigentümerin der Zeche Dorstfeld, errichtet. Einen Spaziergang durch die historische Siedlung bietet Peter Fuchs am Mittwoch, 28. Juli, 16 Uhr. Treffpunkt ist die Bushaltestelle „Fine Frau“ an der Lange Fuhr/ Ecke Hügelstraße. Fuchs erzählt von den Wohn-...

  • Dortmund-West
  • 26.07.21
Kultur
Feiern den Abschluss des KITA-Buchprojektes (v.l.): Marleen Schulte Middendorf (DASA-Pädagogin), Dekan Karim, Sandra Zdebik und Ann-Christin Möller von der KITA Friedrich-Henkel-Weg und Michael Hermes (DASA-Vorführtechniker).

Buchkinder-Projekt mit Dorstfelder Kita geht in die 4. Runde
Drachen und Prinzessinnen

 Ein Buch machen ohne Lesen und Schreiben zu können? Das geht bei den "Buchkindern" der Fabido-KITA "Friedrich-Henkel-Weg". Denn hier steht die Phantasie an erster Stelle. Mit Unterstützung der benachbarten DASA Arbeitswelt Ausstellung unter Leitung von Schriftsetzer Michael Hermes sind auch zu Corona-Zeiten echte Bücher von Fünf- und Sechsjährigen entstanden. Vollgepackt mit selbst gemalten Bildern und ausgedachten Geschichten weckt das nun zum vierten Mal stattfindende Projekt die Lust an der...

  • Dortmund-West
  • 14.07.21
Kultur
Dieter Lesemann (Bildmitte) hat in seinem Buch „Von Hof zu Hof“ einen spannenden Beitrag zur Aufarbeitung der Bauerngeschichte in unserer Stadt geleistet. Was da in „seinem“ Meiderich zusammenkam, ist spannend und lesenswert. Viel Lob bekam er von den Bürgerverens-Aktivposten Holger Fitzner (r.) und Helmut Willmeroth.
Foto: Reiner Terhorst
4 Bilder

Dieter Lesemanns Buch „Von Hof zu Hof“ lässt Geschichte lebendig werden
Neue Blicke auf das alte Meiderich

Duisburg ist den vergangenen Jahrzehnten von der Industrie oder auch vom Hafen geprägt worden, und ist es auch heute noch. Dabei vergessen Viele, dass die Stadt und die später hinzu gekommenen Ortschaften auch eine ganz andere „Blütezeit“ erlebt hatten. Bauernhöfe und Landwirtschaft bestimmten über viele Jahrhunderte das Leben. Im Stadtarchiv gibt viele Dokumente, Karten und Berichte zu Duisburgs „Bauernzeit“. Für den Bereich Meiderich hat Dieter Lesemann jetzt eine „Wanderung durch 1.000 Jahre...

  • Duisburg
  • 18.06.21
Ratgeber
Seit Herbst 2020 beschäftigten sich sieben Schüler des Gymnasiums Eickel im Rahmen der AG Menschenrechte intensiv mit den Widerstands-Geschichten von sieben Persönlichkeiten, darunter Oskar Schindler, Joshua Wong und Edward Snowden. Am Mittwoch, 16. Juni, von 17 bis 20 Uhr stellen die Schüler ihre Ergebnisse im Rahmen einer Online-Präsentation vor.

AG Menschenrechte am Gymnasium Eickel befasst sich mit Widerstands-Geschichten u.a. von Schindler, Wong und Snowden
Schüler des Gymnasiums Eickel präsentieren Ergebnisse zum Thema "Menschenrechte"

Seit Herbst 2020 beschäftigten sich sieben Schüler des Gymnasiums Eickel im Rahmen der AG Menschenrechte intensiv mit den Widerstands-Geschichten von sieben Persönlichkeiten, darunter Oskar Schindler, Joshua Wong und Edward Snowden. Am Mittwoch, 16. Juni, von 17 bis 20 Uhr stellen die Schüler ihre Ergebnisse im Rahmen einer Online-Präsentation vor. In Begleitung von Stefan Schuster und Dr. Irmtrud Wojak von der Buxus Stiftung und unter Anleitung der Lehrerinnen Sandra Theiß, Yvonne Knop und...

  • Herne
  • 09.06.21
Kultur
Museumsleiterin Gudrun Schwarzer-Jourgens und Ideengeber Peter Bankmann mit dem Modell einer Ruhraake. 
Foto: Henschke
2 Bilder

Die Ausstellung „Flussgeschichte(n)“ im Stadtmuseum Hattingen
Leben im Tal der Ruhr

Der Werdener Peter Bankmann ist „Ruhri“ aus Passion. Aus seinem Buch über das Ruhrtal „Burgen, Schleusen und Oasen“ ist nun eine Ausstellung geworden. Das im Ortsteil Blankenstein gelegene Stadtmuseum Hattingen präsentiert  ab dem 2. Juni die „Flussgeschichte(n)“. In der bis zum 29. August laufenden Ausstellung sind auch Werdener Objekte und Themen zu sehen. Zur Eröffnung konnte es nur eine digitale Einführung geben. Man hofft aber, dass bald wieder Museumsbesuche möglich sind. Zu entdecken ist...

  • Essen-Werden
  • 27.05.21
  • 2
Kultur
Dr. Ehring widmete ihre Arbeit vor allem den Kindern.

Caritas-Projekt "DasMachenWirGemeinsam"
Aufwachsen im Marienviertel Witten - Erinnerungen an Dr. Ehring

Der Caritasverband Witten hat das Projekt im Marien-Viertel "DasMachenWirGemeinsam" ins Leben gerufen - hierbei soll es um Geschichten und Bilder gehen, die das Aufwachsen im Marien-Viertel dokumentieren. Witten aktuell veröffentlicht einige dieser Geschichten - der erste Text erzählt eine Begegnung mit der Wittener Ärztin Dr. Anne-Marie Ehring. „Ein kalter Winter, von Zentralheizung noch keine Spur. Die Wohnung wurde mit Kohle beheizt. Am 29. Oktober 1966 wurde unser Sohn geboren. Das...

  • Witten
  • 11.05.21
Kultur
Kinderärztin Dr. Ehring im Krankenhaus bei der Arbeit. Wer erinnert sich noch an sie?
2 Bilder

Fotos und Geschichten gesucht - Witten aktuell veröffentlicht sie
Aufwachsen im Marien-Viertel

Der Caritasverband Witten hat das Projekt im Marien-Viertel "DasMachenWirGemeinsam" ins Leben gerufen. Nun freuen sich die Verantwortlichen auf Bilder und Geschichten aus Kindheit und Jugend. Für manche ist die Kindheit heute noch die Burg, von der sie zehren: Freunde, draußen spielen, Abenteuer erleben. Und wenn es mal daneben ging, hatte man etwas gelernt. Manche freuten sich, dass sie der Kindheit und Jugend endlich entkommen waren. "All das finden wir spannend. Schreiben Sie uns", sagt...

  • Witten
  • 04.05.21
LK-Gemeinschaft
Die Tüten für den Kindermorgen zum Mitnehmen auf der Wäscheleine am Alten Pfarrhaus haben es im wahren Sinn des Wortes wieder „in sich“.
Foto:www.neumuehl.ekir.de

Neumühler Kindermorgen weiter nicht „live“
Kräftig an der Leine ziehen

Das Kindermorgen-Team der Evangelischen Kirchengemeinde Neumühl sehnt sich danach, die Kinder mal wieder zu sehen, mit ihnen zu spielen, zu basteln und zu frühstücken. Und diese Sehnsucht ist bei den Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren noch ausgeprägter. Corona lässt das aber noch nicht zu. Deshalb gibt es monatlichen Kindermorgen weiterhin nicht live im Alten Pfarrhaus an der Obermarxloher Straße neben der Gnadenkirche, aber Mitnehmen können die Familien ihn schon. Wie auch in den...

  • Duisburg
  • 25.04.21
LK-Gemeinschaft
Foto Pixabay

Kindheitserinnerungen
Die Sache mit dem Kirschbaum

Einmal, (oder mehr ) als die Bäume unseren Garten mit rosafarbenen Blütenkronen schmückte, schlief ich auf unserem  Bänksken darunter ein. ( eine Leidenschaft von mir ) Es geschah gegen Abend zu einer Stunde, in der das Abendrot vom Himmel wie ein großes Feuer wirkte. Den ganzen Tag hatte ich im Grünen verbracht. Ich war immer hungrig nach Geschichten und verschlang meine Bücher förmlich und zwar genau dort. An diesem Tag war das Buch meinen kindlichen Händen entglitten und ich erträumte mir...

  • Bochum
  • 18.04.21
  • 11
  • 4
Kultur
Das Foto zeigt Dr. Julia Beier und deren Assistentin Esther Sander (v.l.) bei der Verteilung der neuen Jahrbücher.
Foto: Rolf Schotsch

Neues Jahrbuch der Diakonie in Duisburg mit einem "Quantum Normalität"
"Facetten des Ausnahmezustandes“

Normalität ist der Titel des neuen Jahrbuches der Diakonie. Zum siebten Mal blicken die diakonischen Dienste und Einrichtungen im Evangelischen Kirchenkreis Duisburg gemeinsam auf ein Jahr gelebter Diakonie zurück. Und sie haben die Stirn, ausgerechnet das Jahrbuch zum Pandemiejahr 2020 „Normalität“ zu nennen. Dabei geht es aber in den Alltagsgeschichten aus der Beratungsstelle, der Offenen Ganztagsbetreuung, den Altenheimen und den Sozialstationen durchaus um „Facetten des Ausnahmezustandes“,...

  • Duisburg
  • 17.04.21
Kultur
Im April kann man das Märchen der "Bremer Stadtmusikanten" an den Fenstern der Stadtbücherei Xanten an elf Stationen in Text und Bild verfolgen.
2 Bilder

Die "Bremer Stadtmusikanten" im April in Xanten
Geschichten im Fenster der Stadtbücherei Xanten

Die Vorlesestunde in der Stadtbücherei Xanten findet eigentlich wöchentlich, jeweils samstagvormittags, statt. Seit letztem Frühjahr Corona-bedingt nicht mehr. "Aus diesem Grund haben wir nun die Geschichten von drinnen nach draußen verlegt.", so Nicole Peeters von der Stadtbücherei in ihrer Ankündigung. Im April kann man das Märchen der Bremer Stadtmusikanten an den Fenstern der Stadtbücherei an elf Stationen in Text und Bild verfolgen. Jeder der möchte, kann sich im Anschluss am Fenster mit...

  • Xanten
  • 12.04.21
LK-Gemeinschaft
Fernweh - solange eine Reise nicht möglich ist, bleibt nur die Erinnerung.

Geschichten vom Fernweh
Digitales Erzählcafé zum Thema Reisen und Urlaub

Wenn das Fernweh Geschichten erzählt! Die Reiselust packt jeden auf unterschiedliche Art und Weise. Durch die Pandemie sind die Möglichkeiten für neue eigene Entdeckungen und spannende Erlebnisse nicht gegeben. Der Caritasverband lädt daher zu einem digitalen Erzählcafè zum Thema Reisen und Urlaub ein. Man darf sich mitnehmen lassen auf eine digitale Reise zu spannenden Orten und lustigen Geschichten. „Ein bisschen Urlaub wäre jetzt toll“, diesen Satz haben alle bestimmt schon öfter gehört oder...

  • Xanten
  • 11.04.21
Kultur
Zusammen mit Thomas Langmesser stellte Ute Kranz den Theaterspaziergang im Zuge der Neanderland-Biennale vor, der unter anderem im Hefelmann-Park Station machen soll.

Zehnte Neanderland-Biennale lädt zum Theaterspaziergang in Heiligenhaus ein
Kultur startet im Spätsommer

Thomas Langmesser hat eine gute und eine schlechte Nachricht: Die Neanderland-Biennale findet statt, das Heiligenhauser Stadtfest fällt allerdings aus. „Das Stadtfest kann ich jetzt schon absagen, denn es ist nicht realistisch, dass sich tausende Leute treffen“, blickt der Dezernent für Jugend, Soziales und Kultur auf das erste Wochenende im Juni. So ganz müssen die Heiligenhauser aber nicht auf kulturelle Häppchen verzichten: „Es sind mehrere Wendehammerkonzerte geplant, die sich die Menschen...

  • Heiligenhaus
  • 06.04.21
LK-Gemeinschaft
mit 50... ist ALLES ANDERS !?!  Anthologie 2021 aus dem net-Verlag
9 Bilder

Bücher Geschenke Freunde Grüße kleine Präsente Überraschungen
GANZ liebe ÜBERRASCHUNG

... D A N K E dafür !!! :-) FRÜHLING O S T E R N ...CORONA-Pandemie-JAHR ZWEI !!! "Bürgerreporter*Innen" und andere... HIER: CHRISTIANE BIENEMANN HEIMAT... Essen, Ruhrgebiet... und...DER NIEDERRHEIN´...!?! noch vor OSTERN ... bekam ich liebe POST ! EIN dickeres Päckchen lugte fast zur Hälfte aus meinem Briefkasten, als ich eines späten Nachmittags ziemlich müde von der Arbeit heim kam... Leider musste ich mich noch einige Minuten beherrschen, es zu öffnen, denn ich musste zunächst dringend, na...

  • Kleve
  • 03.04.21
  • 15
  • 8
Kultur
Das Foto zeigt Friedrich Brand als Elfjährigen mit seinen Schwestern beim Kartenspiel im Urlaub.
Fotos: Archiv Brand
3 Bilder

Lesenswerte Familiengeschichten des Duisburger Pfarrers Friedrich Brand
Erfahrungen der Vorfahren haben Mut gemacht

Friedrich Brand ist ein echtes Kind des Ruhrgebiets, dessen Wurzeln auch nach Schlesien reichen. In seinem Buch „Tief im Westen, wo der Osten nicht weit ist“ zeigt der ehemalige Gemeindepfarrer aus Wanheim durch Gedanken zu Aufzeichnungen und Fotos seiner Eltern und Großeltern, was diese ihm bewusst und unbewusst mit auf den Weg gegeben haben. Pfarrer Brand, 1952 in Bochum geboren, wuchs in Essen auf, trat seine erste Stelle als Pfarrer in Oberhausen an und kam 1994 nach Duisburg. Der zweite...

  • Duisburg
  • 20.03.21
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.