Unwetter in NRW
Update Freitagabend: Zugausfälle und Sperrungen bei der Bahn

Der Bahnhof Gerolstein ist überflutet.
  • Der Bahnhof Gerolstein ist überflutet.
  • Foto: DB AG / Wolfgang Klee
  • hochgeladen von Miriam Dabitsch

Sturmtief Bernd wirkt sich weiterhin massiv auf den Bahnverkehr in NRW aus. Reisende müssen sich am Donnerstag (15. Juli) und auch am heutigen Freitag (16. Juli) auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen und werden gebeten, Fahrten von und nach Nordrhein-Westfalen nach Möglichkeit zu verschieben.

+++ Update Freitagabend +++
Der Zugverkehr in NRW und Rheinland-Pfalz bleibt durch die Folgen der extremen Niederschläge weiterhin massiv beeinträchtigt. In NRW sind Gleise auf einer Länge von rund 600 Kilometern betroffen. Mit Hubschraubern werden Strecken erkundet. Wo immer es die Gegebenheiten vor Ort möglich machen, laufen bereits erste Reparaturen. Ein komplettes Lagebild und eine genaue Prognose über die Dauer aller notwendigen Reparaturarbeiten ist jedoch erst möglich, wenn das Wasser weiter abgeflossen sowie Schlamm und Geröll abgetragen worden sind. Doch schon jetzt zeigt sich, dass die Wassermassen die Eisenbahninfrastruktur in vielen Landesteilen schwer beschädigt haben.

Der Nahverkehr ist in NRW und in Teilen von Rheinland-Pfalz stark beeinträchtigt. Aufgrund gesperrter Strecken verkehren zahlreiche S-Bahn- und Regionallinien weiterhin nicht oder nur eingeschränkt. Ersatzverkehre mit Bussen sind, soweit es die Straßenverhältnisse zulassen, eingerichtet. Seit kurzem ist Wuppertal von Köln aus wieder mit Regionalzügen erreichbar.

Im Fernverkehr der Deutschen Bahn gibt es die folgenden Einschränkungen:

  • Die Strecke Köln–Düsseldorf–Essen–Dortmund ist nur mit erheblichen Einschränkungen befahrbar. Teilweise kommt es hier zu Umleitungen mit Verspätungen und/oder Zug- bzw. Haltausfällen. Die ICE von Berlin fahren jetzt über Düsseldorf hinaus bis nach Köln bzw. von dort nach Berlin. Ab morgen halten die Züge auch wieder in Bochum und Düsseldorf Flughafen.
  • Der Abschnitt Wuppertal–Hagen–Dortmund ist derzeit nicht befahrbar. Auf dieser Verbindung fallen die Züge aus.
  • Die Strecke Köln–Koblenz über Bonn Hbf. kann noch nicht wieder befahren werden.
  • Der Abschnitt Köln–Koblenz über Bonn-Beuel auf der rechten Rheinseite ist befahrbar. Züge von/nach Hamburg werden zwischen Köln und Münster über Neuss umgeleitet und halten nicht in Düsseldorf. Es kommt zu Verspätungen.
  • Der internationale Fernverkehr von/nach Brüssel ist immer noch unterbrochen, da auch in Belgien zahlreiche Strecken gesperrt sind. Die betroffenen Fernverkehrszüge fallen zwischen Köln Hbf. und Bruxelles-Midi aus.

+++ Update Freitag +++
Der Zugverkehr in NRW bleibt weiterhin massiv beeinträchtigt. Zahlreiche Strecken sind komplett gesperrt oder nur eingeschränkt befahrbar.

  • Die Strecke Köln–Düsseldorf–Essen–Dortmund ist nur mit erheblichen Einschränkungen befahrbar. Teilweise kommt es hier zu Umleitungen mit Verspätungen und/oder Zug- bzw. Haltausfällen. Die ICE von Berlin können jedoch wieder bis Düsseldorf durchfahren bzw. von dort nach Berlin starten.
  • Der Abschnitt Köln–Wuppertal–Hagen–Dortmund ist derzeit nicht befahrbar. Hier kommt es zu Zug- bzw. Haltausfällen.
  • Die Strecke Köln–Koblenz über Bonn Hbf kann noch nicht wieder befahren werden. Der Abschnitt Köln–Koblenz über Bonn-Beuel auf der rechten Rheinseite ist befahrbar. Hier kommt es zu Verspätungen mit Haltausfällen.
  • Der internationale Fernverkehr von/nach Brüssel ist immer noch unterbrochen, da auch in Belgien zahlreiche Strecken gesperrt sind. Die betroffenen Fernverkehrszüge fallen zwischen Köln Hbf und Bruxelles-Midi aus.

Die Wassermassen haben Gleise, Weichen Signaltechnik, Bahnhöfe und Stellwerke in vielen Landesteilen stark beschädigt. In NRW sind Gleise auf einer Länge von rund 600 Kilometern betroffen. Die Schadensermittlung läuft weiter auf Hochtouren. Seit Mittwochabend sind dazu alle verfügbaren Mitarbeitenden und beauftragten Firmen durchgehend im Einsatz. Eine genaue Prognose über die Dauer der notwendigen Reparaturen ist erst möglich, wenn das Wasser abgeflossen ist.

Der Nahverkehr ist in NRW stark beeinträchtigt. Aufgrund gesperrter Strecken verkehren zahlreiche S-Bahn- und Regionallinien weiterhin nicht oder nur eingeschränkt. Ersatzverkehre mit Bussen sind, soweit es die Straßenverhältnisse zulassen, eingerichtet.

Reisende müssen sich auch in den nächsten Tagen auf Verspätungen und Zugausfälle in NRW einstellen und werden gebeten zu prüfen, ob Fahrten verschoben werden können. Für die vom Extremwetter betroffenen Regionen behalten daher alle für den 14., 15. und 16. Juli 2021 gebuchten Tickets für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden. Betroffene Reisende, die ihre bereits gebuchte Reise nicht antreten möchten, können ihre Tickets kostenlos zurückgeben.

Aktuell bekannte Sperrungen und Einschränkungen:

  • Der Hauptbahnhof Hagen ist wegen Wassereinbruchs gesperrt.
  • Der Abschnitt Köln - Wuppertal - Hagen - Dortmund ist derzeit nicht befahrbar. Hier kommt es zu Zug- bzw. Haltausfällen.
  • Die Strecke Köln - Koblenz über Bonn Hbf ist nicht befahrbar. Der Abschnitt Köln - Koblenz über Bonn-Beuel auf der rechten Rheinseite ist befahrbar. Hier kommt es zu Verspätungen mit Haltausfällen.
  •  Derzeit enden und wenden Züge aus Richtung Hannover/Bremen/Paderborn in Hamm (Westf) Hbf, Münster(Westf) Hbf sowie Dortmund Hbf.
  • Züge aus Richtung Norddeich/Emden enden und wenden in Münster(Westf) Hbf.
  •  Die Züge aus Richtung Süddeutschland enden und wenden in Koblenz Hbf bzw. in Köln Hbf.

Für die vom Extremwetter betroffenen Regionen behalten alle für den 14. und 15. Juli 2021 gebuchten Tickets für den Fernverkehr ihre Gültigkeit und können entweder kostenfrei storniert oder bis eine Woche nach Störungsende flexibel genutzt werden. Sitzplatzreservierungen können umgetauscht werden. Betroffene Reisende, die ihre bereits gebuchte Reise nicht antreten möchten, können ihre Tickets kostenlos zurückgeben.

Der Nahverkehr ist in NRW vielerorts stark beeinträchtigt. Aufgrund der Streckensperrungen verkehren zahlreiche S-Bahn- und Regionallinien nicht oder nur eingeschränkt. Ersatzverkehre mit Bussen sind eingerichtet.

Eine Prognose darüber, wie lange der Bahnverkehr in Nordrhein-Westfalen beeinträchtigt sein wird, ist erst im Laufe des Tages möglich.

An vielen Bahnhöfen sind seit gestern zusätzliche Mitarbeitende im Einsatz. Reisende, die ihr Ziel am Mittwoch nicht mehr erreichen konnten, haben Taxi- und Hotelgutscheine erhalten. Darüber hinaus hat die DB Aufenthaltszüge an den Bahnhöfen Köln, Hamburg und Hannover bereitgestellt.

Alle Verkehrsinformationen finden Reisende in den digitalen Auskunftsmedien unter www.bahn.de/aktuell, im DB Navigator sowie bei der telefonischen Reiseauskunft 030/2970.

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

Miriam Dabitsch auf Facebook
Miriam Dabitsch auf Instagram
Miriam Dabitsch auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

162 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen