Eine großherzige Kaiserin aus Wattenscheid des ASV - Westenfeld e.V.

Text: und Foto: Uwe Becher    -     Rosi von Truczynski übergibt zusammen mit Ihrem Mann Willi den Spendenumschlag an Anja Dörner, Bereichsleiterin der Arche Noah
  • Text: und Foto: Uwe Becher - Rosi von Truczynski übergibt zusammen mit Ihrem Mann Willi den Spendenumschlag an Anja Dörner, Bereichsleiterin der Arche Noah
  • hochgeladen von Karl - Heinz Lehnertz

Rosi von Truczynski ist nicht nur im Namen adelig. In ihrem Wattenscheider Verein „Unser Alter Schützenverein 1788 Westenfeld e.V.“ ist sie die Kaiserin.
Wer zweimal hintereinander den Adler abschießt, wird in der ehedem als Bürgerwehr gegründeten Gemeinschaft von dem Königinnenamt in den Kaiserinnenstand berufen. Das hat sie hinbekommen und überhaupt hat Rosi von Trucznynski als Schützin einen recht einmaligen Werdegang. Sie war die erste Frau im Verein, und alles erste 1. Vorsitzende,  und die erste Kaiserin. Eine steile Karriere in der männerdominierten Gruppierung.

Bei allen wehrhaften Attributen, die eine solche Schützenkaiserin verkörpert: Rosi von Truczynski hat ein großes Herz. Auf die Geschenke zum Amtsantritt vor zwei Jahren hat sie verzichtet. „Ich wollte nichts für mich. Ich habe direkt gesagt, ich will für die Kinder sammeln!“ Seitdem brachte sie zu jeder Sitzung ihr Arche-Noah-Spendenschwein mit, das jetzt geschlachtet wurde. 1.000 stolze Euro wechselten in der Arche ihren Besitzer. Für diese besondere Idee und das lange Durchhalten unseren herzlichen Dank!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen