Personalaufstockung im Gebäudemanagement

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt, eine zusätzliche Ingenieurstelle der Fachrichtungen Elektrotechnik, Energietechnik oder Wirtschaftsingenieur im Fachbereich 2 Gebäudeservice einzurichten.
Begründung:
Unter Punkt 5.1 des Klimaschutzkonzeptes „Die Stadt als Vorbild“ wird das Leitziel einer klimaneutralen Stadtverwaltung genannt. Um als glaubwürdiges Vorbild wahrgenommen zu werden, sollte sich die Stadtverwaltung mindestens verpflichten, die im Pariser Klimaschutzabkommen von der Bundesregierung zugesagten 40% CO²-Einsparung bis zum Jahr 2020 einzuhalten.
Aufgrund der zahlreichen Baumaßnahmen gelingt es den Mitarbeitern des Fachbereichs 2 zurzeit nicht, alle wirtschaftlich sinnvollen Energiesparmaßnahmen an städtischen Gebäuden zu identifizieren und umzusetzen.
Im März 2016 hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt, Kooperationsvereinbarungen mit der Gelsenwasser AG oder Innogy zu prüfen, um diese Einsparungen zu realisieren. Aus Personalmangel konnte nicht einmal die Ausschreibung einer Contractingvereinbarung bearbeitet werden. Erfahrungsgemäß rechnen sich beispielsweise Umrüstungen von Leuchtstoffröhren zu LED-Leuchtkörpern mit intelligenter Steuertechnik innerhalb von zwei bis vier Jahren. Diese Einsparmöglichkeiten nicht zu nutzen, widerspricht den Grundsätzen der sparsamen Haushaltsführung und dem Anliegen des Klimaschutzes.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen