Neue Tonne für den EN-Kreis

Wer seine CDs, DVDs und Blu-ray Discs in die rote Tonne wirft, leistet einen Beitrag, damit Automobil-, Computer- und Elektroindustrie neue Produkte umweltfreundlicher produzieren können.
  • Wer seine CDs, DVDs und Blu-ray Discs in die rote Tonne wirft, leistet einen Beitrag, damit Automobil-, Computer- und Elektroindustrie neue Produkte umweltfreundlicher produzieren können.
  • Foto: UvK/Ennepe-Ruhr-Kreis
  • hochgeladen von Florian Peters

Abfall-Farbenlehre: Rot ergänzt grau, blau, gelb und braun Wer Abfälle und Wertstoffe auf den richtigen Weg bringen möchte, hatte im Ennepe-Ruhr-Kreis bisher die Wahl zwischen grau (Restmüll), braun (Biomüll), blau (Papier) und gelb (Verpackungen). Jetzt bringt die Kreisverwaltung mit rot eine weitere Farbe ins Spiel.

"Die Tonnen mit dieser Farbe sind für CDs, DVDs und Blu-ray Discs sowie Druckerpatronen, Tintenpatronen, Tonerkartuschen und ausgediente Trommeleinheiten vorgesehen. Bürger, die sie nutzen, leisten einen weiteren wichtigen Beitrag, damit Abfälle sinnvoll verwertet werden", wirbt Elisabeth Henne, Abfallfachfrau der Kreisverwaltung für das neue Angebot. Die roten Tonnen stehen ab sofort auf den Umlageanlagen des Kreises in Gevelsberg (Hundeicker Str. 24-26) und Witten (Bebbelsdorf 73) sowie auf den Wertstoffhöfen in Hattingen, Herdecke, Schwelm und Wetter.

Wer die genannten Dinge abgeben möchte, sollte folgende Vorgaben beachten: Tinten- und Druckerpatronen sowie digitale Datenträger kommen unverpackt in die rote Tonne. Ausnahmen gelten nur für unbenutzte Artikel.

Kartuschen und Trommeleinheiten können zum Schutz vor Staubaustritt in Kunststoffbeuteln oder -tüten verpackt werden. Sowohl mitgebrachte Kunststoff- als auch Papierverpackungen können an den Umlageanlagen und Wertstoffhöfen entsorgt werden.

"Die gesammelten CDs, DVDs und Blu-ray Discs bringen beste Voraussetzungen für ein hochwertiges Recycling mit. Sie bestehen überwiegend aus Polycarbonat, also aus einem Kunststoff, der längst ein gefragter Wertstoff ist", erläutert Henne. Genutzt werden die alten Scheiben für neue Produkte der Automobil-, Computer- und Elektroindustrie sowie der Medizintechnik.

Aufwändiger wird es, wenn es um das Verwerten des Druckerzubehörs geht. Schon das Sortieren der Tonneninhalte ist keine Kleinigkeit. Aktuell gibt es mehr als 20.000 verschiedene Typen von Druckerverbrauchsmaterialien.

Was geeignet ist, wird beispielsweise an Firmen weitergegeben, die Druckermodule zerlegen, reinigen, Dichtungen und Bildtrommel austauschen und neu befüllen. "Dies ist natürlich die beste Variante. Aber auch aus Druckermodulen, die sich nicht mehr zum Befüllen eignen oder von betagten Druckergenerationen stammen, lassen sich noch wertvolle Bestandteile gewinnen", versichert Henne.

Wer seine CDs, DVDs und Blu-ray Discs in die rote Tonne wirft, leistet einen Beitrag, damit Automobil-, Computer- und Elektroindustrie neue Produkte umweltfreundlicher produzieren können.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen