PCB in Kray – die endlose Geschichte

Wann werden die Krayer Kleingärtner ihren Salat wieder essen können? (Screenshot)
  • Wann werden die Krayer Kleingärtner ihren Salat wieder essen können? (Screenshot)
  • hochgeladen von Bodo Urbat

Bereits im September nahm Dietrich Keil, Vorstandssprecher von „Essen steht AUF“ und Sprecher der Bürgerinitiative gegen den ‚Gift’schredder in Kray in einem Flugblatt von „Essen steht AUF“ zu den wieder ansteigenden PCB-Werten im Umfeld der Krayer Schredder-Firma Richter Stellung:

Umweltdezernentin Simone Raskob staunte nicht schlecht, als am 23. September über 100 Bürger im Ratssaal Kray erschienen. Sie wollten wissen, was die Stadt zu tun gedenkt, nachdem die PCB-Werte in der Krayer Außenluft wieder deutlich angestiegen sind. Veranstalter war die Stadt mit verschiedenen Behörden. Sie hatte nur einige Nachbarn angeschrieben - eingeladen hatte deshalb die Bürgerinitiative gegen ‚Gift’schredder, aktiv seit den 90ern.

Und man erinnerte sich: Jahrelang ging es gegen Lärm und Staub, gegen giftige Schwermetalle und vor allem PCB, wo um die Jahrtausendwende der höchste Wert Deutschlands in der Außenluft in Kray gemessen wurde. Ursache: Die verschiedenen Schredderanlagen der Fa. Richter, in denen unter freiem Himmel E-Motoren und Elektroschott verarbeitet werden.

PCB ist eines der sog. Ultragifte, krebserregend und -fördernd, schädlich für das Hormonsystem. Der Widerstand hatte erreicht, dass die PCB-Werte langsam sanken, obwohl nach wie vor bestimmtes Gemüse aus Gärten im nahen Umkreis nicht gegessen werden darf. Und nun sind die Werte wieder gestiegen – weil die Anlagen länger laufen? Gefährlichere Schrotte hineingelangen? Auflagen missachtet werden? Welche Folgen hat das für Mensch und Natur? Die Krayer stellten bohrende Fragen, erhielten aber wenig Antwort.

Von Maßnahmen war die Rede, die man nicht nennen wollte. Zu denen sei erst die Firma zu hören. Also nicht die Bürger. Das kennen wir zur Genüge. Mit den teuersten Rechtanwälten geht die Firma dagegen an… Geändert hat sich was, weil es große Protestversammlungen und -demonstrationen gab damals: Diese Geschichte muss wieder aufleben!

Die Lokalzeit Ruhr griff das Thema am 19.1. auf, wobei auch Dietrich Keil ausführlich zu Wort kam. Hier der entsprechende Ausschnitt auf Youtube:

http://youtu.be/xVO6VG6Epxk

Autor:

Bodo Urbat aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

14 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen