Grünes Stadtradeln
Radtour zu potentiellen Wohnbauflächen in den Stadtbezirken VI & V

Frühere Radtour im Essener Norden mit dem grünen ( siehe T-Shirt) Bezirksvertreter aus Schonnebeck, Ulrich Pabst: Hier aus den Niederungen des Katernberger Bachs wieder auf der Schalker Strasse angekommen.
  • Frühere Radtour im Essener Norden mit dem grünen ( siehe T-Shirt) Bezirksvertreter aus Schonnebeck, Ulrich Pabst: Hier aus den Niederungen des Katernberger Bachs wieder auf der Schalker Strasse angekommen.
  • Foto: Walter Wandtke
  • hochgeladen von Walter Wandtke

Pünktlich zum Start der diesjährigen Stadtradelkampagne bieten die Grünen im Essener Norden eine Radtour an, die nicht nur eine gesunde Kilometerleistung ist, sondern auch noch spannende Informationen zur Stadtentwicklung hinterlassen will.
Deshalb machen die Grünen am Samstag, dem 25. Mai eine Radtour zu  vorgeschlagenen Wohnbauflächen im Essener Norden, die Ende 2018 durch die Verwaltung in einem Bürgerforum vorgestellt und durch die Teilnehmer bewertet wurden.
Los geht's um 16 Uhr an der Zeche Carl in Altenessen, an der Einfahrt zum Parkplatz, unter der Fussgänger- und Radlerbrücke über die Wilhelm-Nieswandt-Allee. Zunächst werden wir uns die Flächen im Bezirk VI (Katernberg/ Stoppenberg/ Schonnebeck) anschauen.
Geradelt wird gemütlich, die Strecke ist um die 20 km lang. Unterwegs besteht natürlich Gelegenheit zu Diskussionen. Ziel ist aber im Wesentlichen, sich einen Eindruck von den vorgeschlagenen Flächen zu machen, ohne sie selbst suchen zu müssen. Einige Hintergrundinfos, z.B. zur viel diskutierten Neunutzung des Geländes der Auto-Spedition HELF an der Stauderstrasse hat Tourleiter Ulrich Pabst, grüner Bezirksvertreter in der BV 6, natürlich parat.

Um 18 Uhr kehrt die Radtourgruppe dann zur Zeche Carl zurück (gleiche Stelle) und startet die entsprechende Tour durch den Bezirk V (Altenessen/Vogelheim/Karnap). In dieser Etappe wird auch der grüne Ratsherr Walter Wandtke aus Altenessen mitradeln und z.B. Hintergründe über die unendlich langen Diskussionen zur Bebauung zwischen Nordsternstrasse und Rhein-Herne-Kanal vorstellen - also zur Geschichte der nicht gebauten Marina.
Die Randbedingungen und die Streckenlänge sind vergleichbar mit dem ersten Teil, bei Lust, Interesse und entsprechender Kondition kann man natürlich auch beide Runden mitradeln. Wir werden gegen 20 Uhr zurück sein (wieder gleiche Stelle), so dass jeder noch im Hellen nach Hause kommen kann.

Für Sportliche:
Der 25.05. ist übrigens der erste Tag des Stadtradelns in Essen. Wer mitfährtund beim Stadtradeln angemeldet ist, hat schon mal die ersten Kilometer auf dem Deckel!
Ganz enthusiastisch-sportliche Stadtradler*innen können bereits um 13:00 Uhr bei der Eröffnungsaktion in der Grünen Mitte (Start Universitätspark , vor dem Eiscafé La Luna) mitradeln. Diese Starttour geht Richtung Gelsenkirchen zum Revierpark Nienhausen ("Kinderburg"), wo um 14:30 Uhr Martina Rudowitz, 1. Bürgermeisterin der Stadt Gelsenkirchen gemeinsam mit offiziellen Vertreter*innen der teilnehmenden Städte das STADTRADELN in der Metropole Ruhr eröffnet. Da wäre dann noch gute Zeit , um bis 16.00 Uhr auf dem Gelände der Zeche Carl einzutreffen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen