Möwen, so heißt es, haben ihre eigene Art der Bevölkerungskontrolle

Anzeige
Den Hoorn Texel (Niederlande): Texel | Sobald sie feststellen, dass sie zu stark von Menschenhand überfüttert wurden, treffen sie eine vernünftige wie drastische Entscheidung, sich zu einer Vogelschar zusammenzufinden und kollektiv von der nächsten Klippe, in dem Fall, wie hier auf Texel von der Brücke einer Fähre, ins nasse Grab zu stürzen. Kaum zu glauben auf den ersten Blick - begehen Möwen also wirklich geplanten Massenselbstmord?

Wenn man in einem begrenzten Gebiet, zum Beispiel auf der TESO - Fähre, die zwischen Den Helder und Texel verkehrt, Möwen zählt, könnte eine Statistik ungefähr so aussehen; zu Beginn haben wir eine kleine Anzahl Möwen, dafür reicht das Futter, das von den Fährgästen abgezweigt wird, später kommen weitere dazu, das Futter ist kaum noch vorhanden, es kommen immer mehr Möwen hinzu, die Touristen verlassen die Fähre. Aufgrund der gestiegenden Möwenpopulation und der kurzen Wegstrecke der Fähre kommt es zum Freitod der Altvögel. Bei jeder Fährfahrt stürzen sich Hunderte von Möwen über die Reeling und tauchen nicht wieder auf!

Jetzt überlegt der niederländische NABU die Fährverbindungsstrecke zwischen dem Festland und der Insel Texel so zu verlängern, dass die Touristen die Möglichkeit bekommen, die Vögel bis zur Übersättigung bewirten zu können. Eine neue "Ronde om Texel" wäre somit geboren!
1
2
2
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
6 Kommentare
12.845
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 02.05.2017 | 19:54  
49.432
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 02.05.2017 | 20:07  
40.808
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 02.05.2017 | 21:34  
60.583
Hanni Borzel aus Arnsberg | 02.05.2017 | 21:34  
40.808
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 02.05.2017 | 22:50  
49.432
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 03.05.2017 | 17:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.