Neue Risikogebiete ab dem 1.10
Corona weitet sich wieder stärker aus

Die Welt ist weiter gesperrt

Neue Risikogebiete ab dem 1.10
Corona weitet sich wieder stärker aus

Stetig steigende Corona-Neuinfektionen jetzt hat die Bundesregierung Regionen in mehreren europäischen Ländern neu zu Risikogebieten erklärt.

Die pauschale Reisewarnung für Länder außerhalb der EU wurde aufgehoben.

Ganz Belgien, Island und einzelne Regionen in vielen europäischen Ländern wurden neu wegen steigender Infektionszahlen zu Corona-Risikogebieten erklärt. Das Robert Koch-Institut aktualisierte die Risikoliste, auf der nun auch Wales und Nordirland Gebiete in England stehen.

In Frankreich kamen die Regionen Pays de la Loire und Burgund dazu. Die Grenzregion Grand Est ist von der Einstufung als Risikogebiet ausgenommen worden. Belgien wird jetzt komplett als Risikogebiet geführt. Das betrifft nun auch die Grenzregionen zu Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Erstmals nahm die Bundesregierung Gebiete in den beiden baltischen Staaten Litauen und Estland auf die Risikoliste. Außerdem kamen Regionen in Irland, Slowenien, Ungarn und Rumänien hinzu.
Die jüngsten Ergänzungen der Risikogebietsliste in der Übersicht:

 Belgien
 Island
 Frankreich: Pays de la Loire und Burgund (Bourgogne)
 Großbritannien: Wales und Nordirland
 Irland: Border Region
 Estland: Kreis Ida-Viru
 Litauen: Region Siauliai
 Slowenien: Region Koroska
 Ungarn: Komitate Pest, Csongrad und Vas
 Rumänien: Gespanschaften Alba und Cluj

Einzelne Aufhebungen von Risikogebieten

Für Freiburg (Schweiz) und die kroatischen Urlaubsziele Zadar und Sibenik-Knin wurde der Status als Risikogebiet aufgehoben.

Trotzdem Rät die Bundesregierung weiter von nicht notwendigen Reisen abzusehen.

Autor:

Thomas Umbehaue aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen