Schonzeit für Gehölzschnitte beginnt am 1. März
Hobbygärtner aufgepasst!

Wer das Frühjahr für Gehölzschnitte nutzen möchte, kann dies noch bis Ende Februar tun.
  • Wer das Frühjahr für Gehölzschnitte nutzen möchte, kann dies noch bis Ende Februar tun.
  • Foto: Stadt Essen/ Elke Brochhagen
  • hochgeladen von Nina van Bevern

Wer das Frühjahr für Gehölzschnitte nutzen möchte, kann dies noch bis Ende Februar tun. Ab dem 1. März bis zum 30. September gilt dann bundesweit die gesetzliche Schonzeit. Heckenschere und Co. dürfen dann nicht mehr zum Einsatz kommen.

Nach dem Bundesnaturschutzgesetz ist es demnach verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes oder auf gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze abzuschneiden. Auch sich auf den Stock zu setzen oder das Beseitigen von Bäumen ist dann nicht mehr erlaubt. Ausgenommen von diesem Verbot sind nach Auskunft der Unteren Naturschutzbehörde schonende Form- und Pflegeschnitte. Diese sollten jedoch ausgesprochen behutsam durchgeführt werden.

Brütende Vögel sollen geschützt werden

Durch das Verbot werden vor allem brütende Vögel, Insekten und anderer Tiere, die in Bäumen und Gehölzen Unterschlupf finden, geschützt. Darum gelten die Regelungen nicht nur auf Flächen in der freien Natur, sondern auch für Gärten oder beispielsweise Grünflächen am Haus. Um die Fortpflanzungs- und Ruhestätten von besonders geschützten Arten zu erhalten, kann allerdings beim Fällen alter Bäume außerhalb der Schonzeit die vorherige Durchführung einer Artenschutzprüfung notwendig sein. Hierdurch soll vermieden werden, dass das Zuhause seltener Tiere zerstört wird. Die Untere Naturschutzbehörde steht Bürgern in diesem Zusammenhang für Vorabinformationen zur Verfügung.

Nähere Informationen

Generell gilt: Wer das Gesetz missachtet, riskiert, eine Ordnungswidrigkeit zu begehen, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. In bestimmten Fällen ist auf vorherigen Antrag eine Befreiung von dem Verbot möglich. Nähere Informationen sind beim Umweltamt, Untere Naturschutzbehörde, unter Tel. 0201/ 8859551 und 0201/8859552 erhältlich.

Autor:

Lokalkompass Essen aus Essen-West

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen