Akkuschrauber löste Brand aus

Symbolbild

Ein Akkuschrauber setzte am Sonntag, 22. Juli, einen Pkw in Brand. Das Feuer breitete sich auf das Werkstattgebäude aus, in dem das Auto stand.

Die Feuerwehr wurde zur Dickkampstraße gerufen, weil eine KfZ-Werkstatt in Flammen stand.
Auslöser des Brandes war ein 50-jähriger Gelsenkirchener, der Reparaturarbeiten an einem Wagen vorgenommen hatte.
Der Mann bohrte mit einem Akkuschrauber in den Tank des Pkws, woraufhin der daraus entstehende Funkenflug wahrscheinlich das herauslaufende Benzin entzündet hatte.
Der Renault Clio, der in der Werkstatt stand, brannte vollständig aus und ein vor dem Werkstatttor geparkter Mazda wurde im vorderen Bereich erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Der Mann erlitt leichte Verletzungen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen