Selbsthilfe gegen rücksichtslose Autofahrer

Ab sofort sollen die vier Warnpuppen, gebaut und zur Verfügung gestellt vom Verein "Lebenswerter Wohnen - Luftschacht", an der Ellinghorster Agnesstraße für deutlich mehr Verkehrssicherheit sorgen.
2Bilder
  • Ab sofort sollen die vier Warnpuppen, gebaut und zur Verfügung gestellt vom Verein "Lebenswerter Wohnen - Luftschacht", an der Ellinghorster Agnesstraße für deutlich mehr Verkehrssicherheit sorgen.
  • hochgeladen von Uwe Rath

Ellinghorst. Nein, zu den meistbefahrenen Straßen Gladbecks gehört die Agnesstraße in Ellinghorst sicherlich nicht. Und dennoch gibt es dort „Streß“ mit Autofahrern.

Streß nämlich dann, wenn sich auf der engen Wohnstraße, der nördliche Fahrbahnrand darf beparkt werden, Kraftfahrzeuge im Gegenverkehr begegnen. In der Vergangenheit war es oft so, dass Fahrer, die mit ihren Wagen in Richtung Beisenstraße unterwegs waren, auf den (abgesenkten) Bürgersteig am südlichen Fahrbahnrand ausgewichen sind, um ein gegenseitiges Passieren der Autos zu ermöglichen. Ganz ohne Skrupel und zumeist ohne jede Rücksicht auf die Fußgänger. Und eben zu den Fußgängern gehören gerade in diesem Bereich der Agnesstraße Jungen und Mädchen, die die Albert-Schweitzer-Schule am Weusterweg besuchen.

Das Problem rief schließlich den Verein „Lebenswerter Wohnen - Luftschacht“ auf den Plan. „Wir haben überlegt, wie wir hier Abhilfe schaffen können,“ berichtet der Vereinsvorsitzende Peter Kock. „Es sollte etwas Außergewöhnliches sein, denn auf irgendwelche Verkehrszeichen reagieren viele Autofahrer doch gar nicht mehr.“

Bürgermeister-Lob für Verein "Lebenswerter Wohnen - Luftschacht"

Die Lösung wurde jetzt im Beisein von Bürgermeister Ulrich Roland, der das Engagement des Ellinghorster Vereins ausdrücklich lobte, offiziell vorgestellt: Ab sofort stehen auf dem Bürgersteig entlang der Agnesstraße - natürlich in Absprache mit dem städtischen Ordnungsamt - vier große „Warnpuppen“, die die Aufschriften „Hier spielen wir!“ und „Unser Schulweg“ tragen.

Die Puppen „Marke Eigenbau“, einbetoniert in 50 Kilogramm schwere „Bobbycars“ und sogar mit Reflektoren ausgestattet, sollen ein Befahren des Bürgersteiges durch Kraftfahrzeuge aller Art unmöglich machen und so einen nachhaltigen Beitrag zu mehr Verkehrssicherheit leisten.

Ab sofort sollen die vier Warnpuppen, gebaut und zur Verfügung gestellt vom Verein "Lebenswerter Wohnen - Luftschacht", an der Ellinghorster Agnesstraße für deutlich mehr Verkehrssicherheit sorgen.
Zur offiziellen Vorstellung der nun im Umfeld der „Albert-Schweitzer-Schule“ stehenden Warnpuppen kam auch Bürgermeister Ulrich Roland, der nicht mit lobenden Worten für das Engagement des Vereins „Lebenswerter Wohnen - Luftschacht“ sparte.
Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

31 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen