Willkommenskultur für Flüchtlinge in Hattingen: Gemeinde schafft Gemeinschaft

Viele junge Helfer beteiligten sich an der Anstreichaktion im Flüchtlingsheim an der Werksstraße, beispielsweise Elena Giannis (ganz vorne) und Lawrence aus Ghana (hinten links an der Wand). Im September sollen weitere Aktionen folgen. Foto: Scholven
  • Viele junge Helfer beteiligten sich an der Anstreichaktion im Flüchtlingsheim an der Werksstraße, beispielsweise Elena Giannis (ganz vorne) und Lawrence aus Ghana (hinten links an der Wand). Im September sollen weitere Aktionen folgen. Foto: Scholven
  • hochgeladen von Roland Römer

Ein Gemeinschaftsprojekt von Katholischer Kirchengemeinde St. Peter und Paul Hattingen und youngcaritas Ennepe-Ruhr ging jetzt erfolgreich an den Start.

Mehr als zehn junge Erwachsene aus der katholischen Jugendarbeit taten sich zusammen, um die Flure in der Flüchtlingsunterkunft Werksstraße zu verschönern. Auch einzelne Bewohner halfen tatkräftig mit.
Dreckig, herunterkommen und trist – diesen Eindruck vermittelten die Flure in der Flüchtlingsunterkunft Werksstraße bislang. Es sind Durchgangs­räume, in denen sich niemand länger als unbedingt nötig aufhielt.
Das ändert sich allmählich. Dominierten vorher Einheitsgrau mit Kritzeleien die Wände im zweiten Stock, erstrahlen sie nun in Frühlingsgrün und Sonnengelb.
Zu verdanken ist das dem ehrenamtlichen Einsatz von jungen Erwachsenen aus der Katholischen jungen Gemeinde (KjG). Bei hochsommerlichen Temperaturen schwangen sie Farbrollen und Pinsel, um für eine einladende Atmosphäre auf den Fluren der Flüchtlingsunterkunft zu sorgen.
„Klar kann ich mir vorstellen, jetzt im Freibad zu sein“, sagt Elena Giannis, „aber ich finde es wichtiger, den Menschen, die hier leben, zu zeigen, dass sie willkommen sind.“

Bewohner helfen spontan, aber tatkräftig

Man sieht der jungen Frau mit dem Kurzhosen-Blaumann an, dass ihr die Arbeit Freude macht: Emsig tunkt sie die Anstreicherrolle immer wieder in Farbe, um eine besonders hartnäckige Kritzelei vollständig zu übermalen.
Auch Lawrence aus Ghana hilft tatkräftig mit. Der gelernte Autolackierer beweist beim Ausbessern kleiner Unebenheiten eine ruhige Hand. „It’s a work of God“, sagt er nach seinem Engagement befragt. Sich für andere einzusetzen, ist dem praktizierenden Christen wichtig.
Mit ihrer Verschönerungsaktion als Gemeinschaftsprojekt von Katholischer Kirchengemeinde St. Peter und Paul Hattingen und der youngcaritas Ennepe-Ruhr wollen die Beteiligten einen Beitrag zur Willkommens­kultur in Hattingen leisten und Flüchtlinge ohne große Sprachbarrieren mit Hattingern in Kontakt bringen.
Weitere Termine sind ab September geplant.

Autor:

Roland Römer aus Hattingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen