Besitzer sind in Sorge
Schüsse: Tierhasser hat Katzen im Visier

Katzen nimmt ein Unbekannter wohl in Lünen-Süd ins Visier.
  • Katzen nimmt ein Unbekannter wohl in Lünen-Süd ins Visier.
  • Foto: Magalski / Themenbild
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Kater Pummel lebt, doch in seinem Kopf steckt eine Kugel aus der Waffe eines unbekannten Täters! In Lünen-Süd soll das seit dem Wochenende schon der zweite Vorfall sein, es gibt Berichte über den Fund einer erschossenen Katze auf einem Spielplatz.

Dieter Müller* kam am Dienstagnachmittag von der Gassi-Runde mit den Hunden nach Hause, da entdeckte er den schwer verletzten Pummel, das Haustier seiner zehn  Jahre alten Tochter. Der Kater blutete stark am Auge, beim Tierarzt brachten Röntgenbilder kurze Zeit später die schlimme Ursache ans Licht: Pummel war Opfer einer Attacke geworden, auf ihn wurde geschossen, aller Wahrscheinlichkeit nach aus kurzer Distanz aus einem Luftgewehr. "Die Kugel sitzt in der Nähe des Gehirns und kann im Moment nicht ohne weitere Probleme entfernt werden, wir gehen davon aus, dass Pummel auf dem rechten Auge blind bleiben wird", so Müller. Welche Folgen der Schuss letzten Endes wirklich für das Haustier hat, werden die nächsten Wochen zeigen, auch eine Operation zur Entfernung des Auges liegt im Bereich des Möglichen. Das Projektil im Kopf des Katers könnte im schlimmsten Fall zudem noch wandern - und dann wäre Pummel in Lebensgefahr.

Schusswunde zwischen den Augen

Pummel erkundete in seinen Freigängen gerne sein Revier rund um Wörthstraße und Alsenstraße und traf wahrscheinlich auch hier auf den Tierhasser. In Gesprächen mit Nachbarn erfuhr Dieter Müller, dass bereits am vergangenen Wochenende eine Katze gefunden worden sei, den Berichten nach lag das tote Tier am Samstag mit einer Schusswunde zwischen den Augen im Sandkasten eines Spielplatzes an der Wörthstraße. Die Pressestelle der Polizei Dortmund konnte diesen Vorfall auf Anfrage des Lüner Anzeigers am Mittwoch nicht bestätigen, vielleicht erstatteten die Besitzer des getöteten Tieres keine Anzeige. Dieter Müller und seine Familie wollen andere Tierfreunde warnen und brachten die Tat am Mittwoch bei der Polizei zur Anzeige. Pummel muss in Zukunft im Haus bleiben - wenn auch schweren Herzens. 

* Name geändert

Thema "Tier" im Lokalkompass:
Kater Rambo starb nach Tierquäler-Attacke

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

Daniel Magalski auf Facebook
Daniel Magalski auf Instagram
Daniel Magalski auf Twitter
following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

33 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen