Grillrezept der Woche: Schaschlik aus Russland & dem Kaukasus

Das marinierte Nackenfleisch kann große Hitze ab, auch "Röstaromen" sind je nach Geschmacksvorlieben durchaus erwünscht.
15Bilder
  • Das marinierte Nackenfleisch kann große Hitze ab, auch "Röstaromen" sind je nach Geschmacksvorlieben durchaus erwünscht.
  • hochgeladen von Holger Schmälzger

Grillen ohne Rost, nur mit Metall-Spießen über glühender Birkenholzkohle: Willkommen in Russland. Denn gerade dort sind sie beliebt, die Schaschlik-Grillspieße, die an vielen Imbiss-Ständen angeboten werden. Dabei haben Sie nur wenig gemeinsam mit dem geschmorten Schaschlik, das wir hier aus der Region kennen. Wer die russische Version noch nicht probiert hat, hat jedenfalls echt was verpasst.

Viele der in Russland verbreiteten Schaschlik-rezepte stammen ursprünglich aus dem Kaukasus. Wir stellen Ihnen gleich drei typische Marinaden für dieses klassische Schaschlik vor. Eins ist klar, es gibt nicht nur „das eine“ originale Rezept. Jede Familie und Region hat wohl ihre eigenen Kniffe und Geheimzutaten für ihr Lieblings-Schaschlik. Traditionell wird der metallene Fleischspieß ohne Gemüse auf sogenannten Mangal-Grills über großer Hitze und ohne Rost gegrillt.

Natürlich können Sie die Schaschlik-Spieße auch auf jedem Grill mit Rost zubereitet werden. Auch mit Holzspießen und „normaler Holzkohle“. Man kann Schweine-, Kalb- oder Lammfleisch verwenden, wichtig ist, dass das Fleisch eine gute Qualität hat und schön durchwachsen ist, sonst wird es zu schnell trocken. Wir haben hier die drei Rezepte mit Schweine-nacken beschrieben.
Wichtig ist auch die Marinade, die dem Fleisch Würze verleiht und es besonders zart und saftig werden lässt.

Für alle drei Marinaden gilt: Zuerst das in Würfel (3 bis 4 Zentimeter groß) geschnittene Fleisch trocken in einem Topf abwechselnd mit Zwiebeln und Gewürzen aufschichten. Anschließend lässt man alles eine Stunde stehen, dann wird es mit der Marinade aufgefüllt. Alles muss nun gut vermischt werden.Das Fleisch sollte mindestens 2 bis 3 Stunden im Kühlschrank marinieren. Je nach Geschmack auch gerne länger: Manche lassen es sogar bis zu drei Tagen ziehen.

Fleisch auf Spieße stecken und heiß grillen. Dazu passen perfekt Zwiebelwürfel.

Mineralwasser-Marinade
– 1 kg Schweinenacken
– 5 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
– 2 TL Salz
– 1 TL Paprikapulver
– 1 TL Oregano
– 1 TL Koriander
– 1 TL Senfkörner
– Marinade zu 3/4 Mineralwasser mit Kohlensäure und 1/4 Essig.

Kefir-Marinade
– 1 kg Schweinenacken
– 6 Zwiebeln in Ringe geschn.
– Pfeffer und Salz aus der Mühle
– ca. 1,5 Liter Kefir
– Gewürze nach Belieben

Bier-Marinade
– 1 kg Schweinenacken
– 6 Zwiebeln in Ringe geschnitten
– Pfeffer und Salz aus der Mühle
– 4 Knoblauchzehen
– 4 Lorbeerblätter
– 8 bis 10 Wacholderbeeren
– ca. 1,5 Liter Bier

Mehr zum Thema:
>Hier finden Sie alle bisherigen Rezepte unserer Grill-Reihe
>BBQ Pit Boys L.A. - Diese Jungs lassen am Grill nichts anbrennen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen