Tschüss, alte Steag
Kraftwerk-Abriss - das ist der Plan

Der Kühlturm des alten Steag-Kraftwerks wird gesprengt, ebenso wie das Kesselhaus und der Schornstein.
  • Der Kühlturm des alten Steag-Kraftwerks wird gesprengt, ebenso wie das Kesselhaus und der Schornstein.
  • hochgeladen von Daniel Magalski

Banner des neuen Hausherren sind schon seit Wochen am Zaun um das alte Steag-Kraftwerk zu sehen, nun verrät die Hagedorn-Gruppe erste Details zu den Abriss-Plänen.

Kraftwerke in Schutt und Asche zu verwandeln, damit kennt sich das Unternehmen aus Gütersloh aus, bewies das in der Nachbarschaft zuletzt bei der Sprengung des Kraftwerks Knepper an der Grenze zwischen Dortmund und Castrop-Rauxel. Lünen erwartet ein ähnliches Spektakel, doch bevor Kühlturm, Kesselhaus und Schornstein mit lautem Knall Geschichte werden, wartet noch viel Arbeit. Hagedorn hat, unbemerkt für die Welt vor den Zäunen, schon mit den ersten Vorbereitungen begonnen, im Inneren der Gebäude. Mitte des Jahres soll dann mit dem Abriss der Gebäude begonnen werden, vorausgesetzt, es gibt alle erforderlichen Genehmigungen. Anfang nächsten Jahres sind dann vermutlich die Sprengmeister am Zuge und rücken den drei Gebäude-Riesen zu Leibe. Im Vorfeld müssen aber aus vielen Tonnen Erde sogenannte Fallbetten geschaffen werden, sie dämpfen den Aufprall der Kolosse nach der Sprengung. Das Steag-Kraftwerk, das Ende Dezember vorletzten Jahres zum letzten Mal Strom produzierte, soll weichen für neue Unternehmen,  auf der Fläche entsteht nach den aktuellen Plänen ein Gewerbe- und Logistikpark.

Thema "Kraftwerk" im Lokalkompass:
Kraftwerks-Aus - der Riese geht in Rente

Autor:

Daniel Magalski aus Lünen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

3 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen