Sturm „Friederike" hält die Feuerwehr in Lünen in Atem

Anzeige
Lünen: In der Geist |

Schon jetzt sind die ersten, nicht unerheblichen, Schäden durch den Sturm Friederike in Lünen zu verzeichnen.


So deckte der Sturm mit seiner gewaltigen Kraft im Geistviertel gegen 11 Uhr heute morgen in der Straße Hülshof an einem Hochhaus das Dach ab. Herumfliegende Gegenstände wurden zu gefährlichen Wuchtgeschossen. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Kräften im Einsatz. Auch einige Bäume sind im Stadtgebiet schon entwurzelt worden. Mülltonnen wirbeln über die Strasse. Wer nicht hinaus muss, sollte in seinen sicheren vier Wänden bleiben. Autofahrer sollten auf umgestürzte Verkehrsschilder und Mülltonnen achten. Auch herabfallende Dachziegel stellen eine große Gefahr da. Auf der Münsterstraße in Höhe der Gaststätte Das Greif musste die Feuerwehr den Bürgersteig und Radweg sperren, da Dachziegel auf den Rad-und Fußgängerweg gefallen waren.
 Bis jetzt gibt es noch keine Informationen, ob Menschen durch den Sturm Friederike verletzt wurden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
12.632
Bernfried Obst aus Herne | 26.01.2018 | 20:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.