1.153 Haushalte haben Energie in Höhe von 1.607.718 Millionen Euro eingespart
Zehn Jahre Stromspar-Check

Schaltbare Steckdosenleisten sollten Exemplare wie dieses ersetzen. Foto: Lisa Peltzer
  • Schaltbare Steckdosenleisten sollten Exemplare wie dieses ersetzen. Foto: Lisa Peltzer
  • hochgeladen von Marc Keiterling

Ein beeindruckendes Ergebnis legt die PIA-Stadtdienste gGmbH nach zehn Jahren „Stromspar-Check in Mülheim und Oberhausen“ vor: 1.153 Haushalte mit geringem Einkommen haben sich seit 2008 einem Stromspar-Check unterzogen, ihren Strom- und Wasserverbrauch messen lassen und in der Folge Energieeinsparungen in Höhe von 1.607.718 Millionen Euro erzielt.

Den Stromspar-Helfern gelang dieser Erfolg durch Energieberatung, praktische Tipps und den Einsatz von „Soforthilfen“. Dazu zählen moderne LEDs, schaltbare Steckdosenleisten, Zeitschaltuhren, Raumthermometer, aber auch wassersparende Duschköpfe und Durchflussbegrenzer sowie aktuell auch Wärmesoforthilfen. Die Beratungen selbst wurden von intensiv geschulten Langzeitarbeitslosen durchgeführt, deren berufliche Perspektive dadurch erheblich verbessert wurde.
Durch die Bundesförderung und in Zusammenarbeit mit den PIA-Partnern Deutscher Caritasverband, der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD), der Sozialagentur in Mülheim und dem Jobcenter Oberhausen wird das Projekt finanziell erst möglich gemacht. Gefördert wird das Projekt ferner vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Derzeit beschäftigt die PIA-Stadtdienste gGmbH in Mülheim drei und in Oberhausen vier Stromsparhelfer, die die wachsende Nachfrage an Einsparungsinformationen bedienen.
Die PIA-Stadtdienste möchten das Jahr nutzen, um dieses wichtige Projekt in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken und eine Finanzierung durch private und unternehmerische Partner zu gewinnen. Man hofft auf eine enge Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen. Zusätzlich soll ein verstärkter Fokus auf die Menschen gerichtet werden, die nach Fluchterfahrung neu mit hiesigen Systemen der Energieversorgung konfrontiert werden und diesbezüglich Beratung und Hilfe gut gebrauchen können.
Oberbürgermeister Ulrich Scholten freut sich über diese Initiative, denn „neben allen baulichen und infrastrukturellen Maßnahmen sehen wir im persönlichen Verhalten weiterhin einen wichtigen Ansatzpunkt für die Erreichung unserer Klimaziele“.
Die Leiterin der Sozialagentur, Anke Schürmann-Rupp, betont: „Uns ist es wichtig, den Kunden die Möglichkeit zu geben, Energie – und damit auch Geld – zu sparen. Der kostenlose Haushaltscheck leistet einen wertvollen Beitrag zur Aufdeckung von Energiefressern und gibt Tipps zum Energiesparen.“
Details und Buchung des Stromspar-Checks sind unter Tel. 97655988 oder per E-Mail an energiesparservice@stadtdienste.de möglich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen