Anstand

Beiträge zum Thema Anstand

Vereine + Ehrenamt
"Es ist vorbei, ich gehe nicht mehr in die erste Reihe" - der Xantener Wolfgang Mehring hat mit dem Vize-Kapitäns-Posten bei den Victor'sse den Hut für sein letztes leitendes Vereinsamt genommen.
3 Bilder

Das Vereinswesen hat im Leben von Wolfgang Mehring eine bedeutende Rolle gespielt
Mehring macht nicht mehr

An sich hatte Wolfgang Ernst Mehring nie eine Chance. Der Xantener wurde in ein Haus hineingeboren, in dem "Sitte, Anstand und Brauchtum" - quasi zum Fundament gehörte. Das Engagement in Vereinen und hier besonders zur St. Victor-Schützenbruderschaft wurde ihm quasi in die Wiege gelegt. Von Christoph Pries Xanten. Bereits der Großvater mütterlicherseits, Fritz Karrer, diente als Sergeant in der St. Victor Schützenbruderschaft. Und das war bereits im Jahr 1928. Als Wolfang Mehrings Vater...

  • Xanten
  • 09.04.19
Politik
Bild: Agenda 2011-2012

UfSS: FIFA ein Fanal - Jahrzehnte der Geldgier, Vorteilsnahmen und Profite

Hagen, 01.06.2015 Heimlich, still und leise sind in Deutschland die privaten Vermögen in den letzten Jahren auf 12 Billionen Euro gestiegen. Laut, schrill und empörend sind die Kommentare zu den Machenschaften der FIFA. Begünstigungen über 20 Jahre, um das korrupte System zusammenzuhalten. Den inhaftierten Führungskräften der FIFA scheint jegliche soziale Bindung zu fehlen. Ihre Habgier, ethisches und moralisches Verhalten ist menschenverachtend, sie wollten nur das schnelle Geld. „Je mehr...

  • Hagen
  • 01.06.15
Überregionales

Ältere Frau verletzt Kleinkind auf dem Parkplatz

Am Freitagnachmittag rammte eine ältere Frau den Kopf eines 3-jährigen mit einem Einkaufswagen und verschwand danach schnell und wortlos. Am 08.05.2015 gegen 14:30 Uhr passierte der kleine Unfall auf dem Parkplatz von Thomas Phillips in Bottrop. Eine junge Frau und ihr 3 jähriger Sohn brachten ihren Einkaufswagen zurück in das dafür vorgesehene Depot am Eingang des Geschäfts. Die junge Mutter ging voraus, dicht hinter ihr: ihr kleiner Sohn. Hinter den beiden befand sich eine ältere Frau...

  • Bottrop
  • 08.05.15
Politik
Versteckt sich hier das bisschen Böse in einer eigentlich wunderschönen Welt oder ist es der Anstand, der sich vor dem Blendwerk des Bösen einschüchtern lässt?
6 Bilder

Vom Hölzken auf's Stöcksken ...

Warum müssen Menschen immer Kriege führen? Es heisst zwar, dass 'wahres Glück' nur erlernt werden kann durch die Erfahrung von Schmerz und Trauer und ich bin auch von der Richtigkeit dieses Satzes überzeugt! Aber warum dann gleich Mord und Totschlag? Ist das Leben nicht auch so schon hart genug? Wenn die Menschen mal wieder lernen würden echte Tugenden anzustreben anstatt Todsünden wie Habsucht und Stolz zu frönen, würden sie das ganz schnell erkennen. Der Wille 'Mit Anstand...

  • Wesel
  • 24.10.14
  •  23
  •  14
Ratgeber

Die Früchte unserer eigenen Erziehung

Was ist eigentlich „Anständigkeit“? Um die Anständigkeit unserer pluralistischen Gesellschaft (also die Autonomie vieler Individuen, die zusammen eine Einheit bilden) zu gewährleisten, haben wir uns Staatsgewalten der gesetzgebenden Legislative, der überwachenden Exekutive und der Recht sprechenden Judikative geschaffen. Das Problem ist, dass sogar Zollbeamte, Polizisten, Finanzbeamte und die gesamte Riege von Gesetzesgebern und Wächtern einzig auf eigene Vorteile fixiert sind. Und im...

  • Goch
  • 16.06.14
Kultur

Frechheit, Dreistigkeit oder habe ich zu viel Anstand.

Iserlohn. 09.10.13. Mittwochnachmittag. Friedhof in Sümmern. Als ich zum Ausgang des Friedhofes laufe, bin ich erstaunt das mehrere Mitbürger aus der Türkei unter dem Nussbaum Nüsse aufheben. Ich war vorher schon fleißig und hatte ein paar Nüsse gefunden. Doch jetzt waren dort mehrere Personen am sammeln und die Tüte war prall gefüllt. Komisch fand ich, denn in Zeit, wo ich hier war, hat es keinen Sturm gegeben, der so viele Nüsse von diesem kleinen Baum hätte schütteln können. Neben...

  • Iserlohn
  • 10.10.13
Überregionales

Benehmen ist Glücksache

Eine Leserin hat in dieser Woche eine Geschichte zum Kopfschütteln erlebt. Sie war am Mittwochvormittag unterwegs zu ihrer Arbeitsstätte. Dabei durchquerte sie den alten evangelischen Friedhof „Stiller Park“ an der Bahnhofstraße - und traute ihren Augen nicht: Da stand in aller Seelenruhe ein Mann und urinierte gegen einen Baum. Dabei hielt er es noch nicht mal für nötig, sich ein bisschen zu verstecken. Als er die Leserin erblickte, zuckte er doch ein bisschen zusammen, das schlechte Gewissen...

  • Velbert
  • 11.05.13
Kultur

Sexismus - Die Zoten-Quote

Hagen, 29.1.2013 Studien belegen, dass sich vor 40 Jahren 42 Prozent der beschäftigten Frauen an ihren Arbeitsplätzen sexuell belästigt fühlten. An diesem Prozentsatz hat sich wenig geändert. Es sind derbe, anzügliche, obszöne Witze die gegen den guten Geschmack verstoßen und sich gegen Frauen, Schwule und Lesben richten und Menschen, die nicht ins gängige Geschlechterkonzept passen. Es ist die männliche Einstellung - Anmache und Begrapschen - das Frauen erniedrigt. Ein elektrisierendes...

  • Hagen
  • 29.01.13
Überregionales

Kommetar: Ein Grab ist kein Blumenladen

Es ist kaum zu glauben, aber traurige Wahrheit. Immer wieder werden frische Blumen, Gestecke, ja sogar Rosenbüschchen und andere Pflanzen vom Grab gestohlen. Auch vor Kerzenhaltern und Vasen wird nicht Halt gemacht. Was geht in Menschen vor, die so etwas tun? Haben Sie überhaupt keine Skrupel, das Grab ihrer Angehörigen mit diesem Diebesgut zu schmücken? Ehrt man so die Toten? Bestimmt nicht. Liegt es womöglich daran, dass viele Menschen heutzutage nicht mehr genügend Geld haben, um ein Grab zu...

  • Lünen
  • 20.11.12
  •  2
Politik

Die Halali-Brüder - von der Steinzeit bis heute ...

Ich hatte ihn schon fast vergessen, zumindest verdrängt: Meinen Beitrag über den unfreundlichen, Schrotflinten schwingenden Zeitgenossen rund um unser Haus, von dem die Polizei am Telefon mutmaßte, er sei wohl ein Jäger auf der Taubenpirsch. Aber nun der Reihe nach: Vor zwei Tagen arbeitete ich in der Nachmittagssonne im Garten. Ich wollte das schöne Herbstwetter nutzen, um ein paar Dinge winterfest zu machen. Plötzlich ohne Vorwarnung knallte es mörderisch laut und nah. Mir fiel vor Schreck...

  • Xanten
  • 20.10.12
  •  7
Überregionales

Undank ist der Welten Lohn

So ein Schreiben erreicht die STADTSPIEGEL-Redaktion auch nicht jeden Tag. Gemeldet hat sich bei uns eine Leserin, die in den letzten vier Jahren als Bürokauffrau bei einer kleinen Gladbecker Firma tätig war. Der Begriff „Anstand“, so die Leserin, sei an ihrem Arbeitsplatz in einem mit Schimmel befallenen Kellerbüro öfters strapaziert worden. Doch als es darum gegangen sei, den Stundenlohn von 8 Euro um 50 Cent zu erhöhen, habe ihr Chef, selbst schon im Rentenalter, gar nicht reagiert....

  • Gladbeck
  • 24.08.12
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.