Bürgerbeteiligung

Beiträge zum Thema Bürgerbeteiligung

Politik
Der beliebte Treffpunkt im Kreuzviertel soll neu gestaltet werden.

Dortmunder Platz liegt künftig am neuen Radschnellweg
Sonnenplatz: Stadt will mehr daraus machen

Gemeinsam mit Dortmundern will das interdisziplinäre Team des Büros plan-lokal ein Konzept für einen attraktiveren Sonnenplatz und die gerade bei jungen Dortmundern beliebte Möllerbrücke entwickeln. Für die zukünftige Gestaltung sollen sowohl Vorstellungen von Eigentümern, Ideen von engagierten Anwohnern und auch Wünsche der Wilhelm-Röntgen-Realschüler und Leibniz-Gymnasiasten gesammelt werden. Das Ziel auch einer Online-Plattform ist es, möglichst viele Vorschläge für Entwürfe zu finden....

  • Dortmund-City
  • 03.02.21
Politik
Die konstituierende Sitzung des Monheimer Stadtrats im November fand unter Einsatz der neuen Lüftungsanlage im Ratssaal und mit dauerhaft getragenen Masken statt.
Foto: Michael Hotopp

Monheimer Verwaltung hält zahlreiche Ideen der Bürgerschaft für umsetzbar
"Mitplanen" erzielt Rekord-Teilnahme

Die Online-Beteiligung zum neuen Haushalt hat in diesem Jahr so viele Monheimerinnen und Monheimer zum Mitmachen bewegt wie noch nie: 4.100 Bewertungen sowie 116 Kommentare gingen in der Abstimmungsphase von "Mitplanen" ein. „Damit hat sich die Stimmabgabe im Vergleich zur bisherigen Rekordbeteiligung für das Haushaltsjahr 2016 nahezu verdoppelt“, freuen sich Sabine Rottmann und Olivia Konieczny, die beiden städtischen Koordinatoren für Bürgerschaftsbeteiligung. Die Verwaltung hat nach der...

  • Monheim am Rhein
  • 11.12.20
Politik
v.l.n.r. Susanne Nasfi (Anwohnerin), Günther Rinke und Tomás Cabral (beide BUND) und Michaela Eislöffel (Bürgermeisterkandidatin)
2 Bilder

Bebauung in Eppinghoven
Eislöffel im Gespräch mit Bürgern und Vertretern des BUND

Die verschiedenen Bauaktivitäten und die Bebauungspläne der Stadt Dinslaken, welche insbesondere den Stadteil Eppinghoven betreffen, beschäftigen die Anwohnerinnen und Anwohner seit einger Zeit in besonderem Maße. Die parteilose Bürgermeisterkandidatin Michaela Eislöffel hat sich nun mit den Bedenken vor Ort auseinandergesetzt. Frau Eislöffel macht dazu deutlich: „Auch den Menschen in Eppinghoven möchte ich zuhören und genau hinschauen was sie bewegt.“ In dem Gespräch sei deutlich geworden,...

  • Dinslaken
  • 10.07.20
Politik

Schlechte Bürgerbeteiligung verärgert Bürger
Bei Bürgerbeteiligung in Bochum gibt es noch viel Luft nach oben

Die Stadt Bochum will die Bürger besser bei Bau- und Planungsvorhaben einbinden, ihre Meinung einholen, sie mitentscheiden lassen. Doch die Bürger fühlen sich nicht mitgenommen, bei manchen Vorhaben wird weiterhin beklagt, dass Informationsveranstaltungen fehlen oder erst viel zu spät stattfinden. Dazu empfinden viele die Beteiligungsformate bisher nur als Alibiveranstaltungen. Vier schlechte Beispiele für Bürgerbeiteiligungen August-Bebel-Platz - Die Stadt hatte drei Planungsbüros beauftragt,...

  • Bochum
  • 14.09.19
  • 1
Politik
Stellten die Bürgerbeteiligung vor: Planungsdezernentin Cornelia Zuschke (r.), OB Thomas Geisel (vorne). Mit dabei: Gründezernentin Helga Stulgies, Kulturdezernent Hans-Georg Lohe, Thorben Meier (Düsseldorf Marketing) und Jonges-Baas Wolfgang Rolshoven.

Blaugrüner Ring
Große Resonanz bei der Bürgerbeteiligung im Hofgarten

16 Teams starten in die zweite Phase des städteplanerischen Wettbewerbs zur Entwicklung einer einzigartigen Flanier- und Museumsmeile im Herzen Düsseldorfs. Über 900 ausgefüllte Rückmeldekarten, Briefe und E-Mails: Das ist die positive Bilanz aus der einwöchigen Bürgerbeteiligung zum Wettbewerb Blaugrüner Ring. Vom 20. bis 27. März waren die Bürger eingeladen, sich die 45 eingegangenen Entwürfe der ersten Wettbewerbsphase im Hofgarten rund um das Ratinger Tor anzuschauen und auf Rückmeldekarten...

  • Düsseldorf
  • 10.04.19
  • 1
  • 1
Politik
Bürgerbeteiligung

Bochum und Wattenscheid
Warum läuft die Bürgerbeteiligung so häufig ins Leere?

Zur Aldi-Neueröffnung kommen hunderte, weil es die Bananen 5 Cent billiger als üblich gibt, wenn es um eine Veranstaltung geht, bei denen Bürger die Zukunft ihres Stadtteils mitgestalten können, kommen selten mehr als hundert und die Hälfte der Anwesenden gehören zur Verwaltung oder zu politischen Gruppierungen. Die Verwaltung bemüht sich mit allen möglichen Formaten die Menschen zur Beteiligung anzuregen, doch wirklich durchschlagenden Erfolg hat sie nicht. Warum beteiligen sich nur so wenig...

  • Bochum
  • 15.12.18
  • 1
Ratgeber
Horst Redmer, stv. Bürgermeister Volker Markus, Olaf Kasper vom Dortmunder Unternehmen Schulten Stadt- und Raumentwicklung, sowie Monika Lohmann- Angenendt dsikutieren
5 Bilder

Auftaktveranstaltung zu „Meine Stadt- Meine Ideen: Xanten 2030“

Workshops in den OrtsteilenBürger werden in Stadtentwicklung einbezogen „Wo stehen wir, wohin wollen wir und was müssen wir dafür tun?“, so umriss Olaf Kasper von der Schulten Stadt und Raumentwicklung (SSR) aus Dortmund grob den Sinn und Zweck des Projektes „Meine Stadt – Meine Ideen: Xanten 2030“, zu dessen Auftaktveranstaltung das Unternehmen zusammen mit der Stadt Xanten am Donnerstag in die Mensa des Abtei Gymnasiums geladen hatte. Der Plan besteht darin, bei der weiteren Stadtentwicklung...

  • Xanten
  • 21.04.18
Politik
Am Dienstag, 17. April, nutzten 200 Bürger die Chance, sich zum Thema "HAGEN plant 2035" einzubringen. Foto: privat

HagenForum: Bürger können sich online und offline an der Gestaltung von Hagens Zukunft beteiligen!

Hagens Zukunft aktiv mitgestalten. Diese Chance nutzten am Dienstagabend, 17. April, mehr als 200 engagierte Bürger. Und es geht weiter: Auch online kann man sich an der Gestaltung der Stadt Hagen beteiligen! Oberbürgermeister Erik O. Schulz freute sich nach drei Stunden aktiver Arbeit über so viel aktives Einmischen: „Ich freue mich, wenn es eine bewegte Auseinandersetzung in der Stadtgesellschaft gibt, um übermorgen ein anderes Bild unserer Stadt zu erzeugen.“ Über das HagenForum Das...

  • Hagen
  • 21.04.18
Politik
Straßenumgestaltung
2 Bilder

Anwohner gestalten ihre Straße nach ihren Wünschen um - Aktion STRAßENGESTALTER

Viele Einwohner der Stadt würden gerne die Straße, in der sie wohnen, umgestalten. Häufig finden Anwohner die Straße könnte grüner sein. Ihnen fehlen Bäume und Beete in der Straße, auch mal eine Bank. Das Parken müsste besser organisiert werden und sollte den Anwohnern vorbehalten sein. Bürgersteig und Belag müssten mal erneuert werden. Der Bürgersteig sollte barrierefrei sein und nicht zugeparkt werden. Das Tempo sollte reduziert werden. Für Kinder müsste es in Wohnstraßen Platz zum Spielen...

  • Bochum
  • 26.08.17
Politik
Kortumstraße - grau und beliebig, Was kann man für die Attraktivität tun?
2 Bilder

Die Stadt braucht einen Plan – „Bochum und Wattenscheid 2030“

Seit Jahrzehnten läuft die Stadtentwicklung in Bochum und Wattenscheid relativ ungeplant. Es gibt weder einen Stadtentwicklungsplan für die Gesamtstadt noch für die Stadtteile. Stadtentwicklung ohne Plan Entsprechend kommt es immer wieder zu teilweise haarsträubenden Fehlplanungen. So konnte es geschehen, dass man in Gerthe direkt neben dem Stadtteilzentrum im Gewerbegebiet die Errichtung dreier Discountermärkte zuließ oder in Grumme das städtebaulich besonders misslungenes Einkaufszentrum...

  • Bochum
  • 26.10.16
Politik

Städtebauliche Planung für Industriebrache in Meckinghoven wird vorgestellt

Den Vorentwurf für die künftige Nutzung der Industriebrache – Gelände der ehemaligen Zinkhütte RuhrZink – in Meckinghoven wird die Stadtverwaltung bei einer frühzeitigen Beteiligung der Bürger am Freitag, 15. Januar, ab 18 Uhr in Haus Dieckmann, Castroper Straße 317, vorstellen und erläutern. Dazu sind alle Bürger herzlich eingeladen. Alle Bürger haben an diesem Abend die Möglichkeit, die vorgestellte Planung mit Vertretern der Stadt Datteln, der Entwicklungsgesellschaft Datteln Süd und dem...

  • Datteln
  • 14.01.16
Ratgeber
Auf dem Areal der Sportanlage Mentingsbank soll Wohnbebauung entstehen.    Foto: Stadtbildstelle Essen

Bebauung an der Mentingsbank: Planunterlagen liegen aus

Die Stadt Essen stellt für den Bereich der Sportanlage Mentingsbank und angrenzender Verkehrsflächen in Überruhr-Hinsel einen Bebauungsplan auf. Die Fläche umfasst ein Areal zwischen den Straßen Sagenberg im Norden, Kevelohstraße im Osten und der Straße Mentingsbank im Süden. Ziel ist die Entwicklung eines qualitätsvollen Wohngebietes mit Einfamilienhäusern als Einzel- und Doppelhäuser. In dem Plangebiet sind insgesamt circa 20 Wohneinheiten und gegebenenfalls eine Kindertagesstätte vorgesehen....

  • Essen-Ruhr
  • 11.08.15
LK-Gemeinschaft
Dem Modell, das am Freitag vorgestellt wurde, fehlt noch ein bisschen Farbe: Aber erkennbar ist schon die Aufgliederung des Platzes in verschiedene Bereiche durch gerade und geschwungene Bänder, die an Erdkreislinien erinnern sollen. Rechts entsteht eine neue Gebäudereihe, die das Geschäftshaus von Multi Development und Bürogebäude umfasst. Die heute vierspurige Mercatorstraße wird schmaler. WA-Fotos: Preuß
12 Bilder

Angenehmen Aufenthalt: Skizzen und Entwürfe für den neuen Bahnhofsvorplatz sind fertig

Im Rahmen eines öffentlichen Abschlussforums wurde am vergangenen Freitagabend die Charrettewoche zur Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes in der City erfolgreich beendet. Fotos: von Frank Preuß „Erfolgreich bedeutet, wir haben ein Ergebnis“, erläuterte Moderator Theis Schröder. Denn das sei zwar das Ziel einer Charrette – eines Planungsverfahrens mit maximaler Bürgerbeteiligung – aber nicht immer könne ein Erreichen des Ziels garantiert werden. Gut, in diesem Fall wurde das Ziel erreicht. Eine...

  • Duisburg
  • 26.03.13
Politik
"GFL vor Ort" auf dem Marktplatz in Lünen-Süd: Bild v.l.n.r. Ratsherr Hans-Peter Bludau, Ratsherr Prof. Dr. Hofnagel, GFL-Mitglied Helma Conrad, Ratsherr Wolfgang Manns, GFL-Mitglied Harry Buschmann

Marktplatzbebauung Lünen-Süd: SPD und CDU drücken drittklassiges Konzept durch

Lünen: In der Ratssitzung am 7. Juli wurde ein Grundsatzbeschluss zur Form der Marktplatzbebauung in Lünen-Süd für einen REWE-Markt getroffen. Vorab sei angemerkt, dass die Fraktion der Wählergemeinschaft GFL (Gemeinsam Für Lünen) die Verbesserung des REWE-Angebots in Lünen-Süd ausdrücklich begrüßt. Für eine leider nur drittklassige Lösung, die nun von der Verwaltung vorgeschlagen wurde und von der SPD/CDU mitgetragen wird, gibt es ausdrücklich keine Unterstützung der GFL-Fraktion. Denn:...

  • Lünen
  • 05.08.11
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.