Bordell

Beiträge zum Thema Bordell

Politik
Geschlossen sind die 16 Häuser an der Dortmunder  Linienstraße, wo sonst 150 bis 180 Prostituierte arbeiten. Die Frauen sehen sich ihrer legalen Arbeitsstätte und ihrer Existenz beraubt. Immer mehr arbeiten illegal. Keiner will sich outen, sagen die Prostituierten, warum sie nicht fotografiert werden wollen, sie fürchten Diskriminierung.
  8 Bilder

Prostituierte wollen wieder im Bordell arbeiten und räumen mit Vorurteilen auf
Christina: "Wir machen das freiwillig!"

Rund 160 Frauen sind es, die derzeit in den bunten Häusern der Bordellstraße nicht arbeiten können. Doch Alex, Christina, Gabi und ihre vielen Kolleginnen sorgen sich nicht nur wegen ihren coronabedingten Arbeitsverbots an der Dortmunder Linienstraße. Einige CDU-Politiker wollen ein Sexkauf-Verbot wie in Schweden.  Christina ist kein Opfertyp. "Ich mache das freiwillig", betont die selbstbewusste Blondine. Keiner zwinge sie auf den Strich zu gehen. Mit vier Kolleginnen ist sie ins...

  • Dortmund-City
  • 14.07.20
  •  1
  •  2
Politik
"Terre des femmes". die Dortmunder Städtegruppe weist darauf hin, dass die Öffnung von Bordellen vor allem den Freiern, den Zuhältern und den Bordellbetreibenden nutzt.

Terre des femmes Dortmund begrüßt Urteil, Bordelle weiter zu schließen: Unterstützung und Ausstieghilfen nötig
Frauen informieren auf der Linienstraße

Die Städtegruppe Dortmund von "Terre des femmes" begrüßt das Urteil des Oberverwaltungsgerichts vom 25.Juni, dass durch die Corona Schutzverordnung keine „sexuellen Dienstleistungen“ in Prostitutionsstätten, Bordellen und ähnlichen Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen erbracht werden dürfen. Das heißt, dass die Bordelle in der Linienstraße nach wie vor geschlossen bleiben. Stellungnahme (Simone Kleinert, Koordinatorin Städtegruppe Dortmund): "..In der letzten Zeit interessieren sich die...

  • Dortmund-City
  • 06.07.20
LK-Gemeinschaft

Eins zu Eins Kontakt
Rheinland - Pfalz : Bordelle dürfen wieder

Rheinland - Pfalz: Schon ab kommenden Mittwoch dürfen Bordelle wieder öffnen. Aber Anonym war gestern. Laut dem Hygienekonzept für ,,Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen" müssen Besucher ihre Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift und Telefonnummer hinterlegen.) Wie in der Gastronomie müssen die Daten einen Monat aufbewahrt werden. Ich sehe gerade gedanklich die Namen an mir vorüberziehen. Franz Branntwein, Hans im Glück, Alexander Platz, Hans Dampf, Hans Wurst,...

  • Bochum
  • 06.06.20
  •  127
  •  6
Blaulicht
Ein 36-Jähriger aus Marl wurde festgenommen und zur Wache gebracht.

Festnahme
Zwei Männer bei Einbruch überrascht

Heute, gegen 2.30 Uhr, beobachtete ein Mitarbeiter einesWachschutzes zwei Männer, die versuchten, die Eingangstür zu einem Vergnügungsbetrieb an der Straße Swebenring in Wulfen aufzubrechen. Als die Täter denWachmann bemerkten, flüchteten beiden in eine Sachgasse. Während einer der Täter über einen Zaun flüchten konnte, konnte der Wachmann den anderen, einen 36-jährigen Marler, festhalten und den benachrichtigten Polizeibeamten übergeben. Der 36-Jährige wurde festgenommen und zur...

  • Dorsten
  • 20.03.20
Wirtschaft
Über Prostitution diskutieren eine Rechtsanwältin, Polizei, Dezernentin und die Mitternachtsmission.

Prostitution verbieten?

Das Nordische Modell in der Diskussion: Der 25. November ist der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Die VHS organisiert „Terre des Femmes“ einen Vortrag zur Prostitution. Im Fokus steht das Nordische Modell, das Schweden 1998 eingeführt hat. Dabei soll die Nachfrage eingedämmt werden, indem Freier, Zuhälter und Bordellbetreiber bestraft werden, anstatt Prostituierte zu kriminalisieren. In einem Vortrag führt Rechtsanwältin Elke Süsselbeck am Montag, 25. November, um...

  • Dortmund-City
  • 21.11.19
  •  1
Blaulicht
Symbolfoto

Nach Raub auf Spielhalle am Wickeder Hellweg in Dortmund-Wickede
38-jähriger Tatverdächtiger nach Flucht im Bordell in Hagen festgenommen

Nachdem am gestrigen Mittwochnachmittag (26.6.) ein Mann eine Spielhalle am Wickeder Hellweg in Dortmund-Wickede ausgeraubt hatte, konnten Polizeibeamte in Hagen einen 38-jährigen Tatverdächtigen aus Dortmund beim Bordellbesuch in der Nachbarstadt festnehmen. Gegen 13.40 Uhr betrat der Täter die Spielhalle in Wickede. Während sich die Angestellte kurz auf der Toilette befand, versuchte der Mann die Kasse zu öffnen - vergeblich. Als die 37-Jährige von der Toilette zurückkehrte, drohte er...

  • Dortmund-Ost
  • 27.06.19
Blaulicht
Nachdem ein Mann in Dortmund eine Spielhalle überfallen hatte nahm die Polizei ihn später in einem Bordell fest.

Kuriose Festnahme
Im Bordell festgenommen: Spielhallenräuber geht der Polizei ins Netz

Nach einem Überfall auf eine Dortmunder Spielhalle wurde ein 38-jähriger Mann in einem Hagener Bordell festgenommen. Am 26. Juni raubte ein 38-jähriger Mann in Dortmund eine Spielhalle aus. Mit 900 Euro Bargeld Beute machte er sich in einem Taxi auf den Weg nach Hagen. Er ließ sich in der Düppenbecker Straße absetzen und nahm die Dienste einer Prostituierten in Anspruch. Die Polizei hatte mittlerweile das Taxi gestoppt, in dem sich aber nur der Fahrer befand. Dieser erklärte den Kollegen, wo...

  • Hagen
  • 27.06.19
Politik
Politiker im Puff: In der Dortmunder Bordellstraße suchten die SPD-Landtagsabgeordneten (v.l.:) Volkan Baran, Landtags-Vizepräsidentin Carina Gödecke und Anja Butschkau das Gespräch mit Petra Papirowski und Silvia Vorhauer von der Mitternachtsmission sowie mit den Frauen, die hier an der Linienstraße arbeiten.

Besuch im Bordell
Prostituierte in der Linienstraße wünschen sich weniger Diskriminierung

Eine bildhübsche Blondine in Glitzerbody und hohen Stiefeln sitzt am Fenster und schaut auf die Straße. Sie arbeitet, zahlt Steuern und doch will kaum eine Kasse sie versichern. Denn ihr Arbeitsplatz ist die Nr. 8 auf der Linienstraße. Als Prostituierte eine Krankenversicherung zu finden ist nicht leicht, eine Wohnung auch nicht. Daran hat weder geändert, dass Prostitution seit über 90 Jahren legal ist, noch das Prostitutionsschutzgesetz. Daher wollen die beiden jungen Frauen, die in der...

  • Dortmund-City
  • 29.01.19
  •  1
Überregionales
Auch Munition wurde sicher gestellt ... Foto: Polizei

Acht Festnahmen im Rotlicht-Milieu

Nach langer akribischer Ermittlungsarbeit und intensiver Vorbereitung gelangen am Dienstagmorgen, 17. Juli, den Beamten der Düsseldorfer Polizei die Festnahmen von insgesamt acht Frauen und Männern. Gegen alle acht war zuvor Haftbefehl wegen bandenmäßiger Betrugsdelikte und räuberischer Erpressung erlassen worden. Bei Durchsuchungen in einem Bordell in Oberbilk und in den Wohnungen der Beschuldigten fanden die Ermittler über 100.000 Euro Bargeld, Betäubungsmittel, Schusswaffen mit Munition...

  • Düsseldorf
  • 18.07.18
  •  1
Überregionales
Symbolbild Polizei

Raub auf Spielhalle und Kiosk in Stadtmitte

Nach den beiden Überfällen auf eine Spielhalle auf der Graf-Adolf-Straße am Montag, 18. Juni, und einen Kiosk auf der Immermannstraße am Dienstag, 19. Juni, waren sich die Ermittler sicher: Bei den beiden Räubern handelt sich um ein und denselben Täter. Am Freitag, 6. Juli, konnte der Gesuchte von den Beamten der Polizei identifiziert und festgenommen werden. Es handelt sich um einen 41-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz. Er wurde am Wochenende dem Haftrichter vorgeführt. Für den bereits...

  • Düsseldorf
  • 09.07.18
Ratgeber
Der 24-jährige Fahrer wurde festgenommen.

Mann rast mit Auto in Bordell-Vorbau und verletzt 67-Jährige schwer

Mit hoher Geschwindigkeit krachte am Dienstag, 22. Mai, gegen 13 Uhr ein Auto in den gläsernen Vorbau des Bodells an der Stahlstraße. Eine Frau wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Nachdem von der Stahlstraße aus eine Vielzahl von Notrufen eingegangen waren, fuhren kurz vor 13 Uhr mehrere Streifenwagen der Polizeiwache Innenstadt zur Stahlstraße ins Essener Westviertel. Zeugen meldeten, dass ein Fahrzeugführer mit seinem Fahrzeug auf dem Gelände des Bordells mit überhöhter Geschwindigkeit...

  • Essen-Steele
  • 22.05.18
  •  1
Ratgeber

Vulkanstraße: Streit um Leistung im Bordell

Ein 34-Jähriger war am Samstag, 12. Mai, um 14.15 Uhr mit der Leistung einer Prostituierten im Bordell an der Vulkanstraße nicht zufrieden und nahm sich das Geld zurück. Der Sicherheitsdienst brachte den Mann ins Büro und alarmierte die Polizei. Die Beamtinnen gaben der 19-Jährigen den Lohn zurück und klärten den Kunden über Klagemöglichkeiten im Zivilrecht auf. Da der 34-Jährige von den Mitarbeitern geschlagen worden sein soll, erstattete er eine Anzeige wegen Körperverletzung.

  • Duisburg
  • 14.05.18
  •  2
  •  1
Kultur

Zwei Legionäre in einem „Freudenhaus“

Sétif, Algerien  1950. Die Sonne ist hinter dem Berg weggetaucht, und ein kühler Wind weht herüber, vermischt sich mit der Backofenwärme, ausgestrahlt von den Hauswänden, den Steinplatten des Bürgersteigs und der Asphaltstraße. Die Gleichzeitigkeit von heiß und kalt. Später werden wir in einem Araberdorf mit glühendem Gesicht vor offenem Feuer sitzen, während uns die Nachtkälte den Rücken heraufkriecht. Wir [Reinhard und Miros] bezahlen unseren Kaffee und gehen ins Bordell. Ein altes, graues...

  • Recklinghausen
  • 03.05.18
Politik

Kondompflicht, Hurenausweis und Prostituiertenregister sind Katastrophen.

"FDP & DIE STADTGESTALTER" kritisieren mangelnden Datenschutz beim ProstSchG. • Neues Prostitutionsschutzgesetz schikaniert Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter. • Kommunen bleiben auf Bürokratiekosten sitzen. • Gegen Zwangsprostitution hilft nur eine bessere Sozialarbeit. An diesem Wochenende, am 1. Juli 2017, trat das neue Prostituiertenschutzgesetz (ProstSchG) in Kraft, dessen Ausführung in Verantwortung der Kommunen liegt. "Der Inhalt des Bundesgesetzes kann dem versprochenen Ziel,...

  • Bochum
  • 04.07.17
  •  2
Überregionales
Astrid Gabb, Leiterin der Beratungsstelle Madonna, vor einem Regal mit Kunstwerken, die einige Klientinnen geschaffen haben.

Kampf um Respekt und Anerkennung: Die Beratungsstelle Madonna feierte 25-jähriges Bestehen

Mit dem Ziel, Prostituierten zu mehr Menschenwürde, Respekt und Anerkennung zu verhelfen, wurde 1991 der Verein Madonna gegründet und im Jahr darauf die Beratungsstelle eröffnet. 25 Jahre später sind die Anliegen der Einrichtung, die seit 2010 ihren Sitz an der Alleestraße 50 hat, die gleichen geblieben. Dazu gehört auch, dass statt dem Begriff Prostituierte der Begriff der Sexarbeiterin verwendet wird, um zu verdeutlichen, dass es sich bei der Prostitution um das Ausüben eines Berufs...

  • Bochum
  • 10.06.17
  •  1
Politik
Der Plan liegt bis Freitag, 7. Juli öffentlich im Rathaus aus.

Plan liegt aus: Verbot von Vergnügungsstätten

Die Stadt Hilden stellt die erste vereinfachte Änderung des Bebauungsplanes Nummer 165 auf. Ziel ist eine Neufassung der textlichen Festsetzungen. Entlang der Kirchhofstraße, zwischen Gabelung und Kreisgesundheitsamt, sollen weder Bordelle noch Swingerclubs oder Wettbüros entstehen. Hierzu liegt der Plan, einschließlich Begründung bis Freitag, 7. Juli, öffentlich aus. In dieser Zeit können Interessierte den Entwurf einsehen und Stellungnahmen abgeben. Der Offenlageraum, Am Rathaus 1, vierte...

  • Hilden
  • 29.05.17
Politik
Tief fliegende Plakate in Essen Steele.

VORSICHT, PLAKATWERBUNG WIRD ZUR GEFAHR!!!

Kennt Ihr das? Klebe-Suppe auf den Bürgersteigen und herum fliegende Plakate? Während ich in den letzten Tagen immer wieder solche Zustände in Essen sah, stellte ich mir auch die Frage, wieviel Werbung eine Stadt verträgt. Die gute, alte Litfasssäule hat mich nie gestört. Heute aber bin ich genervt von der Werbezwangsberieselung, die sich allerorten zeigt. Riesige bewegte Werbetafeln, Sexclub-Werbung auf Großplakaten und Fahrzeugen, Unternehmenswerbung in Großformat an den Hausfassaden,...

  • Essen-Nord
  • 10.10.16
  •  1
  •  10
Überregionales

Groß-Razzia im Gocher Saunaclub - 140 Beamte beteiligt - Zahlreiche Beweismittel beschlagnahmt

Bis tief in die Abendstunden hat die Bundespolizei Kleve im Auftrag der Staatsanwaltschaft Kleve zusammen mit der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls Emmerich, der Steuerfahndung Düsseldorf und dem Ausländeramt Kleve gestern den Saunaclub van Goch sowie 2 Wohnungen in Gladbeck und Marl durchsucht. Am Einsatz waren insgesamt ca. 140 Mitarbeiter unterschiedlicher Behörden beteiligt. Ziel des Einsatzes war es, Personen festzustellen, die sich unerlaubt in Deutschland aufhalten. Darüber...

  • Goch
  • 16.06.16
  •  2
Überregionales

Hagen: Polizei überprüft Bordelle

Im Rahmen einer europaweiten Kontrollaktion zur Bekämpfung des Menschenhandels führte auch die Hagener Polizei in den Abendstunden des Donnerstags, 28. April, Kontrollen in insgesamt 23 bordellähnlichen Betrieben oder Bordellen durch. Gemeinsam mit Angehörigen der Ausländerbehörde und des Ordnungsamts überprüften die Fahnder rund 100 Personen. In der Düppenbeckerstraße ging ihnen eine 23-jährige Frau aus Nigeria ins Netz, die sich mit einem Touristenvisum ausgewiesen hatte. Da die Frau dort...

  • Hagen
  • 29.04.16
Überregionales

In einem Bordell in Gelsenkirchen – Beckhausen kam es zu massiven Widerstand gegen Polizeibeamten.

In den frühen Morgenstunden des 26. März 2016 gegen 02:31 Uhr rief eine Angestellte eines Etablissements auf der Hobackestraße im Gelsenkirchener Ortsteil Beckhausen die Polizei zu Hilfe, da sie von zwei Gästen beleidigt und bedroht wurde. Im Rahmen der Sachverhaltsklärung und Feststellung der Personalien wurden die eingesetzte Beamtin und ihr Kollege von den Männern (46 und 47 Jahre alt, beide aus Gelsenkirchen)zunächst beleidigt, dann mit Schlägen und Tritten angegangen und zusätzlich...

  • Gelsenkirchen
  • 26.03.16
Politik
Nacktheit im öffentlichen Raum- der schmale Grat zwischen Kunst und Sexismus

Kommentar "Sex, Sex, Sex & nochmal Sex (jetzt auch bei den Samaritern)"

Als ich gestern durch unsere Stadt fuhr, sah ich wieder jede Menge Werbe-Transporter, die für "bezahlten Sex" warben. Auch zahlreiche Plakate von Saunaclubs schmücken in diesen Tagen unsere Straßen. Es ist Frühlingserwachen in Essen, wie jedes Jahr... Nach außen "übersext" und innen "tote Hose"? Das Bild einer Gruppe männlicher Flüchtlinge, die ich gestern lachend vor einer dieser Sex-Werbungen auf der B224 sah, ging mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich schaltete den Fernseher ein und sah im...

  • Essen-Nord
  • 29.02.16
  •  4
  •  11
Überregionales
Auch im Ruhestand ist Jutta Geißler-Hehlke noch aktiv: Sie hat einen Förderverein für die Mitternachtsmission gegründet.

Sex, no Drugs, and Rock‘n‘Roll: Jutta Geißler-Hehlke im Talk

Im Alten Museum am Ostwall 7 läuft zur Zeit die Fotoausstellung „Rock around the Wall“ mit Fotos von Carl van der Walle. Der Dortmunder Fotograf van der Walle zeigt viele Fotos aus den 70ern, die gerne und oft mit dem Topos 'Sex, Drugs and Rock‘n‘Roll' in Verbindung gebracht werden, und das wohl nicht zu Unrecht. Passend zum Thema hat der Verein „Das bleibt! Altes Museum am Ostwall 7“ Jutta Geißler-Hehlke zu einer Talkrunde am Sonntag, 25. Oktober um 14 Uhr eingeladen. Jutta Geißler-Hehlke...

  • Dortmund-City
  • 20.10.15
  •  1
Kultur

Kain & Abel - ein Traum

Eura lächelte verschlagen, als sie um sein Bett schlich: „Na, hat Dir mein Essen geschmeckt?!“ zischte sie und lachte hämisch:“ Ich habe Dich vergiftet!“ Bei dieser Art von Humor schafft man sich keine Freunde, dachte Orf und lächelte unsicher. Der Schweiß kroch in seinen Haaransatz, während er sich im Bett hin und her wälzte. Plötzlich drehte sich Eura abrupt um und ließ sich in den nächsten Sessel fallen. „So, da bin ich, “ sagte sie und gab ihrem Vater, der in einem vergilbten...

  • Arnsberg
  • 03.09.15
Überregionales

40. "Internationaler Hurentag" verschafft einen Blick hinter die Kulissen

Arnsberg. Am 2. Juni 1975 besetzten über 100 Prostituierte die Kirche Saint-Nizier in Lyon/Frankreich. Mit ihrer Aktion wollen sie auf die katastrophalen Lebensumstände von Frauen hinweisen, die anschaffen gehen. Der 2. Juni ist seitdem der "Internationale Hurentag", mit dem auf die Arbeits- und Lebensbedingungen von Prostituierten aufmerksam gemacht werden soll. Die Zahl der Prostituierten, die sich im Juni 1975 dem Streik der Huren anschlossen, nahm von Tag zu Tag zu. In der Bevölkerung...

  • Arnsberg
  • 01.06.15
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.