Caritasverband Gelsenkirchen

Beiträge zum Thema Caritasverband Gelsenkirchen

Ratgeber
Barbara Hölscher-Wiezorrek, Mitarbeiterin des Caritasverbandes Gelsenkirchen, mit ihrem Zertifikat, das sie zur Kurberaterin qualifiziert.

Kuren für pflegende Angehörige trotz Corona weiter möglich
Caritas-Mitarbeiterin Barbara Hölscher-Wiezorrek aus Gelsenkirchen unterstützt als Kurberaterin

Kuren für pflegende Angehörige sind bei den aktuellen Belastungen wichtiger denn je – darauf machen die Kurberatungsstellen der Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW aufmerksam. 100 Kurberater wurden bis heute im Rahmen des Projektes „Zeit und Erholung für mich – Kuren für pflegende Angehörige“ qualifiziert. Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW. Barbara Hölscher-Wiezorrek, Mitarbeiterin des Caritasverbandes...

  • Gelsenkirchen
  • 11.02.21
Vereine + Ehrenamt
Kirsten Kremer von der Schwangerschaftsberatung des Sozialdienstes katholischer Frauen und Männer und Christoph Grün, Fachbereichsleitung Kinder, Jugend und Familie des Caritasverband für die Stadt Gelsenkirchen, informierten über die Schließung des Babyfensters.
2 Bilder

Caritasverband
Babyfenster schließt

Das Babyfenster wurde 2002 eröffnet als Hilfsangebot für Frauen in konflikthaften Situationen mit dem Ziel, ein sicherer Abgabeort für Neugeborene zu sein. In dem Zeitraum seines fast 18-jährigen Bestehens wurde es lediglich einmal im Jahr 2014 in Anspruch genommen. Zum 31. März wird der Caritasverband für die Stadt Gelsenkirchen das sich am Kinderhaus befindende Babyfenster schließen. Seit 2014 gibt es die gesetzlich geregelte Möglichkeit für Frauen, die ihre Schwangerschaft geheim halten...

  • Gelsenkirchen
  • 20.03.20
Vereine + Ehrenamt
 In der Caritas-OGS Gecksheide entstanden schon vor den internationalen Wochen gegen Rassismus einige kleine Kunstwerke, wie zum Beispiel dieses.

Verschiedene Aktionen
Wochen gegen Rassismus

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 16. bis 29. März veranstaltet der Caritasverband für die Stadt Gelsenkirchen verschiedene Aktionen, um sich für ein friedliches Miteinander und gegen Ausgrenzung und Rassismus stark zu machen. Über den gesamten Zeitraum hinweg wird es eine Fotoaktion unter dem Motto „Gesicht zeigen, Stimme erheben“ geben. Dabei werden in verschiedenen Caritas-Einrichtungen Porträts erstellt und durch kurze Statements gegen Rassismus ergänzt. Die Fotos...

  • Gelsenkirchen
  • 13.03.20
Vereine + Ehrenamt
Im Jahr 2017 wurde U25 mit dem Ehrenamtspreis Gelsenkirchen ausgezeichnet (Foto). In der Begründung hieß es damals: „Jugend, das ist die Blüte des Lebens – aber auch die Zeit der ersten Krisen. Oft wird die Not von jungen Menschen übersehen, weil viele nicht wissen, dass auch in jungen Jahren der Wunsch nach dem eigenen Tod aufkommen kann. Zum Glück gibt es in Gelsenkirchen ein Hilfsangebot für Jugendliche mit Suizidgedanken. Anonym und kostenlos können sie sich an die Ehrenamtlichen von Gelsenkirchen-Online-Suizid-Prävention wenden. Diese jungen „Peer-Berater“ sind selbst erst zwischen 16 und 25 Jahre alt. Umso höher ist ihr Einsatz für Altersgenossen in schwierigen Lebenslagen zu bewerten.“ Mit dem Jurypreis des Engagementpreis bewirbt sich das Projekt automatisch für den Deutschen Engagementpreis 2020. Es gibt also immer noch eine Steigerung. Archiv-Foto: Gerd Kaemper

Online-Mailberatung und Suizidprävention erhält den Jurypreis - 90 Projekte hatten sich beworben
Engagementpreis für U25 Gelsenkirchen

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, hat im Rahmen des Engagementpreises NRW 2019 in Düsseldorf das Projekt „U25 Gelsenkirchen – Online-Mailberatung und Suizidprävention“ aus Gelsenkirchen mit dem Jurypreis ausgezeichnet. Mit dem Engagementpreis NRW will die Landesregierung in Kooperation mit der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege das freiwillige Engagement der Bürger würdigen. Der Wettbewerb stand in diesem Jahr...

  • Gelsenkirchen
  • 14.12.19
Vereine + Ehrenamt
Der Baum des Gedenkens gehört seit letztem Jahr zu den Veranstaltungen der Streetworkerinnen von Arzt Mobil dazu und wurde nun um die Namen der 20 dem Team bekannten Drogentoten des letzten Jahres erweitert. Foto: Gerd Kaemper
7 Bilder

Feierlicher Gedenktag für Drogentote lässt Erinnerungen erwachen
Eine bewegende Gedenkfeier

 Wenn der Verein Arzt Mobil, der Caritasverband der Stadt Gelsenkirchen, Gelsenkirchen packt an! Warm durch die Nacht und Norbert Labatzki gemeinsam in Aktion treten, dann geht es um das Schicksal wohnungsloser Menschen in Gelsenkirchen und damit einher geht oft auch der Drogenkonsum. Gemeinsam mit dem katholischen Pfarrer Ingo Mattauch feierten die Protagonisten öffentlich und mitten in der Stadt den Gedenktag der Drogentoten. Ähnlich wie ein Gottesdienst organisiert, gehören auch zu dieser...

  • Gelsenkirchen
  • 24.07.19
Vereine + Ehrenamt

Bunter, schöner, farbenfroh, Gemeinsam schaffen wir alles

In Gelsenkirchen und zwar im Stadtteil Hüllen-Bulmke, gibt es ein Seniorenpflegeheim. Es heißt St. Anna und unterliegt der Caritars Gelsenkirchen. Hier wohnen viele Menschen, die in St. Anna ein neues Zuhause gefunden haben. Viele von ihnen haben so ihre Schicksalschläge. Aber sie sind zufrieden, dabei haben sie es in den letzten drei Jahren nicht leicht, denn St. Anna renoviert und so muss man auch noch auf einige Dinge verzichten. Doch genau in dieser Situation haben Mitglieder des Sozialen...

  • Bottrop
  • 25.07.18
Ratgeber
Pfarrerin Dr. Zuzanna Hanussek sprach zu den Anwesenden und Norbert Labatzki untermalte die Veranstaltung mit seiner Musik. Unter den Anwesenden befanden sich auch zahlreiche Mitstreiter des Vereins "Warm durch die Nacht", die sich in der Obdachlosenszene organisieren. Foto: Gerd Kaemper
2 Bilder

Ein Denkmal im Herzen

Der Gedenktag der Drogentoten in Gelsenkirchen wurde kürzlich auf dem Neustadtplatz gefeiert. „Das schönste Denkmal, was ein Mensch bekommen kann, steht im Herzen der Mitmenschen“, lautet ein Zitat von Albert Schweitzer, das als Motto des Drogen-Gedenktages diente. Organisiert wird die Gedenkfeier alljährlich von Verein Arzt Mobil Gelsenkirchen, den Streetworkern des Caritasverbandes Gelsenkirchen und dem Musiker Norbert Labatzki. Unterstützt wurde die Feier in diesem Jahr durch Pfarrerin Dr....

  • Gelsenkirchen
  • 03.08.17
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Die Vorstände der drei Caritasverbände v.l.n.r.: Peter Spannenkrebs, Probst Andrè Müller, Rainer Knubben und Dr. Andreas Trynogga

Sichere Arbeitsplätze von Verbänden zugesagt

Caritasverbände planen Zusammenarbeit Die Planungen sind offenbar schon relativ weit fortgeschritten, ein Zusammenschluss der Caritasverbände Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen scheinbar nur noch reine Formsache. Doch zuvor, so der Entschluss der Verantwortlichen, wurde jetzt die Öffentlichkeit über die Planungen informiert. Bereits eine Woche zuvor sind alle Mitarbeiter über die Überlegungen einer engeren Zusammenarbeit und möglichen Fusion der drei Verbände unterrichtet worden. Zu einem...

  • Gladbeck
  • 06.04.16
  • 1
Überregionales
Foto: Gerd Kaemper

Familie Lala und ihre Heimat Albanien

Zur „falschen Zeit aus dem falschen Land“ gekommen, so beschreibt der Freundeskreis der Familie Lala die Situation der albanischen Flüchtlingsfamilie in einer Onlinepetition an den Landtag NRW. Darum organisierte der Freundeskreis eine Zusammenkunft, bei der Shkodro, Xhemalije und Indrit Lala über ihre Heimat Albanien berichten konnten. Denn für den Freundeskreis unvorstellbar, aber gesetzlich möglich, soll die Familie abgeschoben werden, weil ihre Heimat als sicheres Herkunftsland gilt. Die...

  • Gelsenkirchen
  • 05.02.16
Ratgeber
„Das Programm ist speziell auf die Bedürfnisse und Zeitkontingente unserer Zielgruppe zugeschnitten“, verspricht die pädagogische Leiterin des Schülercafés Maite Blümer.   Archiv-Foto: Gerd Kaemper

Freistunden mal anders!

Vom 4. bis 22. März hat das Schülercafé drei verschiedene Projektwochen „Komm und genieße deine Freistunde mal anders!“ in Kooperation mit dem Nienhof und deren Aktion „Verrückt? Na und!“ vorbereitet. „Der ganz normale (Alltags-)Wahnsinn“ Die Projektwochen starten am Montag, 4. März, mit dem Thema „Der ganz normale (Alltags-)Wahnsinn“. Dabei geht es bis Freitag, 8. März darum, dass man Heutzutage keine Muskeln aus Stahl braucht, sondern Nerven aus Gummi. „Alles eine Frage der Perspektive“ Um...

  • Gelsenkirchen
  • 02.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.