Denkmäler

Beiträge zum Thema Denkmäler

Kultur

"Düsseldorfs stille Zeugen" - Portrait-Fotokalender über Düsseldorfer Denkmäler

Nach der Ausstellung in der Werstener Stadtbücherei erscheinen nun alle Motive im Kalenderformat. Menschliche Büsten und Statuen im öffentlichen Raum prägen das Stadtbild von Düsseldorf. Einige sind wahre Publikumsmagneten,andere dagegen nur Kultur-Spezialisten bekannt. Allen gemeinsam ist jedoch eine durch den bildenden Künstler verliehene Individualität und spezifische Ausstrahlung. Um diese Einzigartigkeit herauszuarbeiten hat der Fotokünstler Jens Lind (www.fotokunst-lind.de) eine...

  • Düsseldorf
  • 17.08.18
  •  1
Kultur
Der Steigerturm, Teil des alten Feuerwehrgerätehauses in Berghofen wird ein Ort der Begegnung. Am Denkmaltag erfahren hier Kinder und Erwachsene einiges zum Thema Brandschutz.

Entdecken, was verbindet- am Tag des offenen Denkmals

Mit Aktionen an fast 50 Orten im Stadtgebiet beteiligt sich Dortmund am Sonntag, 9. September, am Tag des offenen Denkmals. Möglich machen dies zahlreiche engagierte, geschichtsinteressierte und denkmalbegeisterte Dortmunder.  Der Tag des offenen Denkmals hat für die Aktiven bereits im Januar 2018 begonnen: Die Denkmalbehörde hatte zu Beginn des Jahres viele Eigentümer und Ehrenamtliche eingeladen, darunter Vertreter von Gemeinden und Schulen, um Ideen zum bundesweiten Motto „Entdecken, was...

  • Dortmund-Süd
  • 30.07.18
Vereine + Ehrenamt
Die beiden Vorsitzenden des Bergischen Geschichtsvereins Dr. Ulrich Morgenroth (2. Vorsitzender, v.l.), und Dr. Jutta Scheidsteger (1. Vorsitzende) und Stadtarchivar Christoph Schotten, der auch im Vereinsvorstand ist, stellten das neue Heft "Historische Beiträge" sowie das Jahresprogramm des Vereins vor.
2 Bilder

Geschichtsverein: Verschwundene Erinnerung

Die Velberter Abteilung des Bergischen Geschichtsvereins hat die 28. Auflage seiner "Historischen Beiträge" herausgebracht. In seinem neuesten Heft geht es schwerpunktmäßig um Denkmäler, die im Laufe der Zeit aus dem Stadtbild verschwunden sind. Ein Denkmal wird mehr oder weniger für die Ewigkeit geschaffen. Könnte man meinen. Denn es soll ja gerade dann noch an etwas erinnern oder gemahnen, wenn es nicht mehr Tagesgespräch ist. Ganz besonders gilt dies für Denkmäler, die an Gefallene eines...

  • Velbert
  • 09.01.18
Reisen + Entdecken
19 Bilder

Der Älteste Deutschands - und ein Blick von oben :-)

1330  -  das war das Jahr, wo er das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Im Jahr 1534 durch dänische Truppen zerstört, wurde 1539 das Leuchtfeuer errichtet und der Turm im Jahre 1827 nach einem Brand klassizistisch überformt. Nach dem Bau des Maritim-Hochhauses war er für die Schifffahrt unbrauchwar geworden, und das Leuchtfeuer wurde 1972 nach 433 Jahren eingestellt. Heute beherbergt der Turm auf 8 Etagen ein kleines, interessantes Museum der Leuchtfeuer-Technik.

  • Wesel
  • 17.09.17
  •  19
  •  19
Kultur
5 Bilder

Bismarkturm bei Iserlohn

Von den ehemals 240 Türmen in der ehemaligen Republik sind heute noch 173 erhalten geblieben.Einer davon befindet sich im Iserlohner Stadtwald auf einer Höhe von 338 Metern Höhe und kann jederzeit von außen besichtigt werden. Von April-Sebtember ist eine Innenbesichtigung sammt Aufstieg an jedem ersten Sonntag eines Monats möglich. Der Turm selber ist 14,70m hoch und wurde am 31.03.1915 eingeweiht. Tags darauf wurde das erste Mal Das Feuer in der Schale im Turmkopf entzündet. In den Jahren...

  • Menden-Lendringsen
  • 22.07.17
  •  4
  •  13
Kultur
21 Bilder

Krudenburg, das Treidlerdorf an der Lippe

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Krudenburg im Jahre 1363. Die Krudenburg war bis zum Jahre 1827 ein Rittersitz. Von der einstigen stolzen Wasserburganlage sind heute lediglich ein zweigeschossiger Ziegelturm und angrenzende Mauerreste erhalten. Besondere Bedeutung erhielt das Dorf Krudenburg als 1820 zwischen Wesel und Hamm der Schiffsverkehr auf der Lippe durch den Bau von Schleusen und Treidelpfaden rentabler wurde. Krudenburg, ein ehemaliges Fischerdorf mit einem Hafen an der Lippe...

  • Hünxe-Drevenack
  • 06.06.17
  •  1
Politik
Plaketten mit RFID oder NSC-Chips, die an Sehenswürdigkeiten angebracht werden.
2 Bilder

"Tap for more Info" - Den Sehenswürdigkeiten der Stadt auf der Spur

In Bochum und Wattenscheid gibt es viele interessante Gebäude, Denkmäler und andere Sehenswürdigkeiten. Doch bei vielen kennen die Menschen leider nicht ihre Bedeutung und Geschichte. Zur Erklärung überall Schautafeln aufzustellen ist aufwendig wie teuer und daher flächendeckend kaum möglich. Die STADTGESTALTER schlagen nun eine sehr kostengünstige Alternative vor, wie die Bürger vor Ort trotzdem die interessanten Informationen zu spannenden Orten in Bochum und Wattenscheid abrufen können....

  • Bochum
  • 04.06.17
Kultur
Fast ein Formationsflug.
16 Bilder

Auf der Suche nach den Wildgänsen am Niederrhein...

fand ich den Adelssitz Haus Mehrum und die Rheinüberquerung der Amerikaner im II. Weltkrieg. Letzte Woche war ich in der idyllischen Auenregion zwischen Mehrum und Spellen (Kreis Wesel) und auf dem Deich am Altrhein mit Blick auf den Rhein unterwegs. Hier befand ich mich in der winterlichen Natur fast alleine Es war so still, dass ich von weitem nur die Gänse hörte, die hier überwintern. So ging ich den kreischenden Geräuschen nach und fand sie zwischen Altrhein und Deichweg, auch...

  • Schermbeck
  • 01.12.16
  •  21
  •  21
Kultur
15 Bilder

Ein Ort mit Geschichte, die Kaiserpfalz am Rhein

Ein Abend Ende Oktober. Es war noch zu früh um direkt nach Hause zu fahren, also entschloss ich mich einen kleinen Bogen über Kaiserswerth zu machen. Die imposante Ruine erzählt eine wechselhafte Geschichte, die ich hier nur in Kurzform wiedergebe. Ein fränkischer Hausmeier verschenkte um 700 einem Mönch eine künstlich angelegte Rheininsel, auf der sich ein Fronhof befand. Dieser Mönch, Suitbert(us) gründete ein Kloster, es entstand eine Zollfeste, später eine Burg. Später -um 1050-...

  • Wesel
  • 04.11.16
  •  23
  •  22
Kultur
Frontansicht
7 Bilder

Haus Hoppe

Das Haus Hoppe bei Langschede/Ruhr wurde im Jahre 1709 erbaut und steht seit 1995 unter Denkmalschutz.Weitere Nebengebäude wie Scheune und Stall sowie ein aus dem 16.Jahrhundert aus Bruchstein erichteter dreigeschossiger Wehrturm mit Uhrentürmchen und Barockhaube finden sich auf dem fast 17.000 qm großem Gelände wieder. Das Hauptgebäude besitzt eine Wohnfläche von 990 qm welche auf 30 Zimmer verteilt sind. 180 qm Nutzfläche bieten sich zum Beispiel für Gastronomie an. Die exponierte Lage an...

  • Menden-Lendringsen
  • 26.11.15
  •  10
  •  8
Kultur
34 Bilder

Dresden

Von einem kurztrip nach Dresden sollen die Fotos einen Eindruck von der Stadt an der Elbe vermitteln. Übrigens ist die Anreise per Bahn problemlos.Alle bekannten Denkmäler sind zu Fuß gut erreichbar.Ansonsten ist der öffentliche Nahverkehr gut ausgebaut.

  • Herten
  • 19.09.15
  •  2
  •  3
Kultur
MV Rostock, Seebad Warnemünde, Seerestaurant Teepott
3 Bilder

Nachkriegsmoderne in Deutschland – Denkmale von morgen

Was zeichnet die Architektur der 1950er und 1960er Jahre aus? Woran haben sich die Architekten nach dem Krieg orientiert? Wer waren ihre Vorbilder? Und was halten wir heute von den Bauten der sogenannten Nachkriegsmoderne? Sind einige schon schützenswerte Denkmale? Oder können die meisten „weg“? Diese und andere Fragen wird Dr. Holger Rescher im Rahmen der Reihe „Montags im Museum“ am Montag, den 07. September 2015 um 20 Uhr im Ruhrtalmuseum diskutieren. Der Vortrag wird ca. eine Stunde dauern,...

  • Schwerte
  • 05.09.15
Natur + Garten
2 Bilder

Bäume als Denkmäler

Von Maya Berndsen und Karina von der Heidt Leider sind dem letztjährigen Pfingststurm „Ela“ viele der eindrucksvollen Naturdenkmäler in Mülheim zum Opfer gefallen. Unter anderem traf es zwei mächtige Pappeln auf einem Privatgrundstück in Saarn. Aber auch auf städtischen Flächen gab es Auswirkungen auf Naturdenkmäler. Auch früher schon mussten die einen oder anderen Bäume gefällt werden, aber nach dem Pfingststurm waren es besonders viele. Die Liste der Naturdenkmäler wird immer kürzer....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 05.08.15
Kultur
die Stahlskulptur Grande Ruota von Giuseppe Spagnulo hat ein Gewicht von 53 Tonnen und steht seit dem 31.08.2006 vor dem Eingang des Stadtparks an der Bergstraße
13 Bilder

Skulpturen und Denkmäler im Stadtpark Bochum.

Ich war auf Spurensuche und habe so einiges erfahren, über unsere interessanten Kunst-Objekte in der beliebten Parkanlage. Zu dem Frosch Fridolin (Bild 9) hat die Grundschullehrerin Carola Mehring eine schöne Geschichte geschrieben. Die HIER zu lesen ist!

  • Bochum
  • 13.03.15
  •  11
  •  15
Kultur
Über 300 Denkmäler gibt es im Stadtbezirk Innenstadt-Ost

Stadtbezirksmarketing Innenstadt Ost gibt Heft "Erinnerungsorte" heraus

Das sechste Heft aus der Reihe "Geschichten aus dem Stadtbezirk" liegt nun vor und beschäftigt sich mit den Denkmälern in der östlichen Innenstadt. Was haben der Wasserturm am Heiligen Weg, die alte Platane auf dem Ostfriedhof und das Kaiser-Wilhelm-Denkmal im Westfalenpark gemeinsam? Alle drei sind Denkmäler. Dennoch bestehen deutliche Unterschiede zwischen ihnen - ein Umstand, der die Wahl des Hefttitels der vorliegenden Ausgabe verdeutlicht. Bewusst lautet er nicht "Denkmäler", sondern...

  • Dortmund-City
  • 11.04.14
Kultur
50 Denkmäler in NRW, hier Bochum-Laer, erinnern heute noch an die Märzgefallenen von 1920

Buchvorstellung

Im Anschluss an die Kranzniederlegung am Sonntag den 30.März stellt Günter Gleising im Haus Schöngardt, Am Heerbusch 12, das Buch „Kapp-Putsch und Märzrevolution 1920 (II); Ereignisse und steinerne Zeugen; Gräber und Denkmäler zwischen Rhein und Weser erzählen Geschichte“ vor. Beginn 12.00 Uhr.

  • Bochum
  • 28.03.14
  •  1
Kultur
Denkmal für die Opfer der Schlagwetterexplosion auf der Zeche General Blumenthal 1937 auf dem Nordfriedhof in Recklinghausen.

Die Denkmallandschaft im Ruhrgebiet

Reiterstandbilder und Standfiguren, Reliefs und Medaillons, Mosaiken und Gemälde: Im Ruhrgebiet existieren heute mehr als 1.000 historische Denkmäler. Unter dem Titel "Längst nicht nur Skulpturen: Die Denkmallandschaft im Ruhrgebiet" lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Freitag, 28. Februar, um 19.30 Uhr zu einem Vortrag in sein Industriemuseum Henrichshütte Hattingen ein. In Anknüpfung an das aktuelle Jubiläum "Hundert Jahre Kriegsausbruch 1914" sowie der aktuellen...

  • Marl
  • 27.02.14
Politik
Einer dieser Pylonen soll als Kulturdenkmal dienen.

Düsseldorfer Jonges wollen Pylon als Kulturdenkmal erhalten

Ein Y-förmiger Pylon aus Stahl ist das letzte noch verbliebene sichtbare Zeichen des abgerissenen Tausendfüßlers. Wolfgang Rolshoven, Baas des größten Heimatvereins in Europa, teilte in einem Interview mit NRW-TV und der R.P. mit: „Wir haben uns für den Abriss ausgesprochen, finden es aber angemessen, als Erinnerungsstück einen dieser Pfeiler in der Innenstadt aufzustellen. Darum haben wir die Stadtverwaltung gebeten, einen Pylon zu behalten und nicht zu verschrotten“. Der Zuspruch der der...

  • Düsseldorf
  • 04.05.13
  •  1
Kultur
Künstler Werner Korsmeier berichtet den zahlreichen Zuhörern von der Arbeit an dem Denkmal.

Mahnmahl gegen das Vergessen

Restaurierte Denkmäler wurden am Heinrich-Heine-Gymnasium feierlich eingeweiht Die Zeit des Krieges und seine schlimmen Spuren können und dürfen nicht vergessen werden. Um an diese schlimmen Geschehnisse zu erinnern, gestaltete 1961 der Künstler Werner Korsmeier aus Münster ein komplexes Denkmal, das seinen Platz im Jungengymnasium (heute Kulturzentrum August Everding) fand. Nach dem Umzug der Schule wurde dieses allerdings im Jahre 1989 abgebaut und geriet in Vergessenheit. Ein Teil des...

  • Bottrop
  • 17.03.13
Kultur
3 Bilder

Spurensuche: Das Stadterhebungsmonument am Burgplatz

Am 14. August 1288, vor 725 Jahren, wurde das Dorf an der Mündung der Düssel in den Rhein von Graf Adolf Berg zur Stadt erhoben. Vorausgegangen war die Schlacht von Worringen, in der die vereinigten Truppen von Berg, Jülich, Mark Tecklenburg und noch einigen anderen weltlichen Herrschaften dem Heer unter dem verhaßten Kölner Erzbischof Siegfried von Westerburg in einem blutigen Gemetzel eine herbe Niederlage zufügten. Hieran erinnert das Stadterhebungsmonument von Bert Gerresheim am...

  • Düsseldorf
  • 26.02.13
  •  1
Kultur
4 Bilder

Frühlingsstimmung in der Recklinghäuser Innenstadt

Manchmal zieht es einen hin und wieder doch mal in die gute, alte Heimatwelt. Kulturell auch recht bekannt ist Recklinghausen. Doch einfach mal wieder auf BEsuch vorbeischauen und in alten Erinnerungen schwelgen, wobei man auch gerne mal einen Abstecher in die Innenstadt macht. Cafés sind soweit gut besucht, die Stadt ist voll mit gut gelaunten Menschen und die Stadt Recklinghausen hat auch einiges zu bieten an Kultur. Zeit, auch mal wieder ein Stück Geschichte über seine Heimatstadt zu lernen...

  • Recklinghausen
  • 29.03.12
  •  1
Kultur
15 Bilder

Schlösser und Burgen am Niederrhein
Denkmal in Rees - Schloss Hueth

Versteckt zwischen Rees-Bienen und Emmerich liegt das kleine Schloss Hueth. Am 24. Juni 1361 gab der Graf von Kleve dem Ritter Rutger von Heker die Erlaubnis, in der Hetter eine Burg zu bauen. 1364 trug Rutger seine fertige Burg dem Erzbischof von Köln als Offenhaus und Lehen an. Im 15. Jahrhundert gelangte die Burg Hueth an die Herren von Wylich und Lottum, denen es bis 1737 gehörte. 1598 wurden die Wirtschaftsgebäude im Achtzigjährigen Krieg von spanischen Truppen geplündert und...

  • Wesel
  • 28.12.11
  •  5
  •  3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.