Energieversorgung

Beiträge zum Thema Energieversorgung

Wirtschaft
Bilden ab sofort ein Team: Dominik Steffan (MWB), Dr. Hendrik Dönnebrink (Medl), Sven Glocker (SWB) und der neue Geschäftsführer Volker Weißhuhn (Medl).

Dreierbündnis von medl, SWB und MWB
Neue Gesellschaft will Energiewende voranbringen

In Mülheim hat sich eine neue Gesellschaft gegründet, die die Energiewende in der Stadt vorantreiben möchte. Für dieses Ziel hat sich der städtische Energiedienstleister Medl mit den beiden großen Wohnungsbauunternehmen SWB und MWB zusammengetan. Ab sofort wird „eMHergie“ seine Tätigkeit aufnehmen. „Wir tun uns selbst noch ein bisschen schwer mit der Aussprache“, gestand Volker Weißhuhn bei der Vorstellung der neuen Gesellschaft. Der bisherige Abteilungsleiter bei Medl wird als ihr...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 11.05.21
Politik

Was ist in fünfzehn Jahren?
Klimaschutz konkret -- Kombibad klimaneutral

Ein Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, U. Gorris Fraktionssprecher und H. Münnich sachkundiger Bürger, wurde mit Datum vom 26.04.2021 an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel, Frau Ulrike Westkamp gerichtet: Klimaoptimiertes Energiekonzept des Kombibades am Rhein Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt den folgenden Beschlussvorschlag an den Rat der Stadt Wesel: Antrag an den Rat der Stadt Wesel, Vorberatung im Ausschuss für Stadtentwicklung Beschlussvorschlag: Der Rat der Stadt Wesel...

  • Wesel
  • 26.04.21
  • 1
Politik
Memorandum zur Digitalisierung kommt auf den Weg -
en Spitzenplatz für Dortmund bis 2025 wird angestrebt.

Dortmund soll bis 2025 Spitzenplatz einnehmen
Memorandum zur Digitalisierung

Dortmund soll bis spätestens 2025 einen Spitzenplatz als digitale Stadt einnehmen. Diese Zielsetzung ist ein Bestandteil des Antrags „Memorandum zur Digitalisierung 2020 bis 2025“, den die Fraktionen von Günen, CDU, SPD und Linke+ für den Ausschuss für Personal, Organisation und Digitalisierung jetzt vorgelegt haben. Mit ihrem Antrag wollen sie ihren Willen zur Mitgestaltung bei einem wichtigen Zukunftsthema der Stadt deutlich machen. Neben der Verankerung des Digitalisierungsprozesses im...

  • Dortmund-City
  • 27.01.21
Wirtschaft
Die Gremien der ENNI Stadt & Service Niederrhein und deren Energietochter haben Investitionen in Rekordhöhe genehmigt.

80 Millionen Euro sollen in Zukunftsthemen am Niederrhein fließen
Investitionen in Rekordhöhe

Die Corona-Krise ist allgegenwärtig, viele Unternehmen und deren Mitarbeiter stehen auch am Niederrhein vor ungewissen Zeiten. Sicher bleiben aber die Angebote der ENNI-Unternehmensgruppe. Zwar sind die Sport- und Freizeiteinrichtungen seit Wochen für Bürger geschlossen, wichtige Infrastrukturleistungen wie die Müllabfuhr oder die Energie- und Wasserversorgung laufen mit viel Aufwand aber auch während des Lockdowns ungestört weiter. Auch auf Service müssen Kunden nicht verzichten, da...

  • Moers
  • 12.01.21
Politik

Intelligente Lösungen sind notwendig
Pressemitteilung: Ladestationen an Bahnhöfen

Pressemitteilung vom 29.09.2020 der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Thema: Ladestationen an Bahnhöfen Intelligente Lösungen sind notwendig Der Aufbau einer Ladeinfrastruktur auf den Parkplätzen an unseren Bahnhöfen, Hauptbahnhof und auch am neuen Feldmarker Bahnhof und allen Pendlerparkplätzen ist wichtig und sinnvoll. Der Vorschlag der SPD die notwendige Versorgung von der Oberleitung der Bahn zu nehmen, birgt ein größeres Problem: Ladesäulen benötigen einen Anschluss mit 400 V / 50 Hz, die...

  • Wesel
  • 29.09.20
Ratgeber
Die ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) arbeitet weiter mit Hochdruck an der Energieversorgung von morgen.

Baustellenampel für vier Wochen
Freileitungen verschwinden

Die ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) arbeitet weiter mit Hochdruck an der Energieversorgung von morgen. Um Kunden auch in den ländlichen Gebieten ihres Versorgungsgebietes dauerhaft zuverlässig und störungsfrei versorgen zu können, baut das Unternehmen die dort noch vielfach vorhandenen Freileitungen immer weiter zurück. Rund um den Vluynbusch in Neukirchen-Vluyn werden dabei allein bis zum Jahresende rund elf Kilometer des Leitungsnetzes unter der Erde verschwinden. Aktuell ist...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 04.08.20
Politik

Stuckmann: GE zur „ModellstadtWasserstoff“ ausbauen

CDU-Fraktion: Grüner Wasserstoff ist ein Hoffnungsträger für GE „Die Landesregierung NRW will den Ausbau der Wasserstoff-wirtschaft im Ruhrgebiet massiv ausbauen, denn der Klimawandel bleibt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit,“ mit dieser klaren Position bezieht CDU-OB-Kandidat Malte Stuckmann inhaltlich einen klaren Standpunkt, der bisher bei allen anderen Kandidaten um das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Gelsenkirchen völlig unterbelichtet ist. „Die Themen Energieversorgung...

  • Gelsenkirchen
  • 09.07.20
Politik

Strom- und Gassperren im Märkischen Kreis
COVID19-Krise: Stromsperren werden ausgesetzt

Derzeit sind alle Bürger aufgefordert, wenn eben möglich zu Hause zu bleiben um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Die Versorgung mit Wasser, Strom und Gas gehört zu den existenziellen Grundbedürfnissen. Ein Information von hartziv.org verdient weitergegeben zu werden.  Derzeit ist mir nicht bekannt wie viele Energiesperren in Iserlohn und dem Märkischen Kreis insgesamt wirken. Gespräche mit Betroffenen und von Sperre Bedrohten, lassen mich erahnen, welche Panik diese drakonischen Strafen...

  • Iserlohn
  • 25.03.20
Politik
Dr.-Ing. Kurt Berlo, Projektleiter Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, Forschungsbereich Energiepolitik am Wuppertal Institut.

Klimabündnis Dortmund & DEW kommunal
"Wem gehört die DEW21?" - Möglichkeiten einer Kommunalisierung der Energieversorgung

Das Bündnis DEW kommunal lädt gemeinsam mit dem Klimabündnis Dortmund zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung "Wem gehört die DEW21 - Möglichkeiten einer Kommunalisierung" am Dienstag, den 28. Januar, um 19:00 Uhr in die Stadt und Landesbibliothek (Studio B) ein. Bekanntlich hat sich für DEW21 durch die Übernahme von Innogy durch Eon eine neue Situation ergeben: Der Eigentümerwechsel für die Fremdbeteiligung eröffnet erneut die Möglichkeit, durch Anwendung der „Change of Control...

  • Dortmund
  • 25.01.20
Politik
Links die stillgelegten Altblöcke 1–3 sowie rechts der neu gebaute Block 4 mit neuem Kühlturm (Höhe 180 Meter).

Datteln 4 im "Kohlekompromiss" inakzeptabel
Uniper für "Schwarzbau" in Datteln nicht belohnen

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die mögliche Absicherung der Inbetriebnahme des Uniper-Steinkohlekraftwerkes Datteln 4 durch das Kohleausstiegsgesetz des Bundes für falsch. Auf diese Weise wird den Skandalen um den Bau, die Baugenehmigung und die Inbetrieb-nahme des größten europäischen Kohlekraftwerks nur noch ein weiteres Kapitel hinzugefügt. "Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 besitzt bis heute noch keine bestandskräftige Genehmigung, da immer noch Gerichtsverfahren...

  • Dortmund
  • 22.01.20
Wirtschaft
Die Stadtwerke Dinslaken versorgen Betroffene als Grund- und Ersatzversorger weiterhin mit mit Strom und Gas.

„Wir lassen niemanden im Dunkeln und im Kalten“
Versorgungssicherheit für Kunden der Energiegenossenschaft RheinRhur

Zum zweiten Mal in diesem Jahr springen die Stadtwerke Dinslaken ein, damit Wohnungen im Stadtgebiet nicht von der Energieversorgung abgeschnitten werden. Nach der BEV Anfang des Jahres musste nun ein weiterer Energieversorger mit Kunden im Stadtgebiet Insolvenz beantragen. Die Kunden der Energiegenossenschaft RheinRuhr eG werden derzeit von den Stadtwerken Dinslaken informiert, dass sie als Grund- und Ersatzversorger dafür Sorge tragen, dass die Wohnungen nahtlos und zuverlässig mit Strom und...

  • Dinslaken
  • 13.11.19
Politik
Das neue Kraftwerk Datteln IV im Kreis Recklinghausen.

Klimaschutz
"Kohlekraftwerk Datteln 4 darf nie ans Netz gehen"

"Deutschland muss bis 2030 aus der Kohleverstromung aussteigen und damit sofort beginnen. Unter diesen Umständen ein riesiges neues Kohlekraftwerk ans Netz zu lassen, spricht allen Klimazielen Hohn. Dass wir nicht neue Kohlekraftwerke bauen, sondern die bestehenden nach und nach vom Netz nehmen, muss Konsens sein. Alles andere wäre eine Aufkündigung des Kohle-Kompromisses von Januar. Der Bau des Kohlekraftwerks Datteln 4 wurde vom Energiekonzern E.ON, heute Uniper, ohne Genehmigung auf eigenes...

  • Recklinghausen
  • 13.11.19
Politik
Vertreter von Bürgerinitiativen bei einem gemeinsamen Blick mit der Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster (Mitte) in das Gutachten.

Gegen die Trasse
Neubau der Stromtrasse nicht notwendig: Wissenschaftliches Gutachten bekräftigt Forderung nach einem Moratorium

Vertreter der heimischen Prozessgemeinschaft sowie der Bürgerinitiative Semberg übergaben jetzt ein wissenschaftliches Gutachten über die aufgeworfene Frage der Notwendigkeit der neuen Höchstspannungsfreileitung durch Herdecke an die Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster. Dabei war mit Klaus Kwiatkowski auch ein Vertreter der Bürgerinitiative aus Hohenlimburg, stellvertretend für mehrere Initiativen entlang des Trassenverlaufs von Dauersberg nach Kruckel, die sich finanziell an der...

  • Hagen
  • 13.09.19
Politik
Mitglieder der Bezirksgruppe-Ost der Partei DIE LINKE fordern in Dortmund-Brackel die Rekommunalisierung der Energieversorgung: "DEW21 den Dortmunder*innen"

Rekommunalisieren
Gegen Profitinteressen: DEW21 wieder in kommunale Hand

Die Bezirksgruppe-Ost der Partei DIE LINKE stand mit einem Infotisch  in Dortmund-Brackel und hat dort Infomaterial und Postkarten über den Dortmunder Energieversorger DEW21 verteilt. "Wir haben einige interessante Gespräche geführt und viel Unterstützung für unser Anliegen, die DEW21 wieder vollständig in öffentliches Eigentum zu überführen, bekommen. Die DEW21 gehört zu rund 40 Prozent der RWE-Tochter Innogy. Bei einer privaten Beteiligung stehen die Profite im Vordergrund. Wir wollen eine...

  • Dortmund-Ost
  • 09.09.19
Politik
2 Bilder

Gemeinsame Presseerklärung zur Stromkonzession
Stadt Wesel verliert jährlich mehrere hunderttausend Euro durch Strom-Stadtwerke mit Innogy

Aus Sicht der Ratsfraktionen von WfW, Grünen, Linken und RM Schramm werden die Bürger der Stadt Wesel bei der Neugründung der von CDU und SPD ins Spiel gebrachten Strom-Stadtwerke zwischen Stadt und Innogy mal wieder zur Kasse gebeten. Da ja Transparenz von der großen Koalition verhindert wird, haben wir mit Hilfe von Fachleuten insgesamt 36 verschiedene Modellrechnungen vorgenommen. Bei keinem Modell ist die von CDU und SPD favorisierte Gesellschaft zwischen Stadt und Innogy die bessere...

  • Wesel
  • 06.03.19
  • 1
Politik
Wo jetzt noch die beiden Öltanks stehen, wird später das neue Blockheizkraftwerk errichtet. Foto: evo

evo setzt Modernisierung des Standorts Danziger Straße fort
Strom für 14.000 Haushalte

Die Energieversorgung Oberhausen AG (evo) investiert weiter in ihren Standort an der Danziger Straße. Zuletzt waren dort bereits eine neue Zentrale für das Löschsystem des Kraftwerks, eine neue, automatisierte Zufahrt zum Werksgelände und eine neue Photovoltaik-Anlage entstanden. Jetzt stehen aktuell zwei weitere Projekte an: „An Stelle zweier alter und nicht mehr benötigter Öltanks werden wir ein modernes und hocheffizientes Gasmotoren-Blockheizkraftwerk (BHKW) errichten“, erläutert Bernd...

  • Oberhausen
  • 05.02.19
Politik
Die GSW gewährt den Kunden, die von der Insolvenz betroffen sind, eine Energieversorgung, bis sie sich für einen neuen Anbieter entschieden haben. Foto: Archiv

Lokaler Versorger springt spontan ein
BEV-Pleite: GSW stellen Versorgung betroffener Kunden sicher

Der Billig-Stromanbieter "Bayerische Energieversorgungsgesellschaft" (BEV) ist pleite (wir berichteten). Nach TeldaFax, FlexStrom und weiteren Anbietern geht damit erneut ein Energie-Discounter mit fragwürdigem Geschäftsmodell in die Insolvenz. Für betroffene Kunden zählt nun, den finanziellen Schaden zu minimieren. Sorgen, dass sie nun keine Energie bekommen, müssen sie sich zum Glück nicht. Die GSW springen ein. 200 Mitarbeiter sorgen ab sofort dafür, dass die Energie sicher in den Haushalten...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 04.02.19
Wirtschaft
Wie schon bei den vorangegangenen Informationsabenden führte die Moderatorin Julitta Münch souverän durch die gut besuchte Veranstaltung
2 Bilder

Dinslakener Holzenergiezentrum der Stadtwerke
Neue Informationsveranstaltung im Averbruch

Die dritte Informationsveranstaltung bezüglich des geplanten Holzenergiezentrums fand am Donnerstag im Haus Barbara im Averbruch statt. Begrüßt wurden die zahlreich erschienenen Bürger durch die erfahrene Moderatorin Julitta Münch, welche bereits durch die beiden vorhergehenden Informationsabende geführt hatte. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Dinslaken, Josef Kremer, betonte in seiner Vorstellung der Anlage, wie bereits bei den vorangegangenen Bürgerinformationen (Wir berichteten) noch...

  • Dinslaken
  • 01.02.19
Politik

GroKo macht unverantwortliche Klimapolitik
Unsere Kinder und Enkel müssen die negativen Folgen tragen!

Sehr geehrte Damen und Herren von CDU/CSU und SPD! Ist Ihre Klima- und Energiepolitik erfolgreich und verantwortbar gerade für unsere Kinder und Enkel? Es kann ja sein, dass Sie zufrieden sind, wenn per Prognose in 2018 38% erneuerbarer Strom im Netz ist. Aber: • Die Klimaschutzziele 2020 und auch 2030 werden nicht erreicht. • Die erstaunlich „hohe“ Quote in 2018 ist leider weitgehend paradox und wetterbedingt! Begründung: 1. Wegen der EEG-Reform aus 2014 (unter S. Gabriel mit Deckelung und...

  • Ennepetal
  • 14.11.18
  • 1
Politik
(v.l. stehend) Andreas Hesse (Technischer Leiter Stadtwerke Hemer), Christian Schweitzer (technischer Beigeordneter Stadt Hemer), Bernd Bohm (FDP), Hans-Peter Klein (SPD), Sieglinde Göbel (GAH), Martin Gropengießer (CDU); (vorne) Monika Otten (Geschäftsführerin Stadtwerke Hemer), Bürgermeister Michael Heilmann.

Stadtwerke sichern weitere 20 Jahre Energie- und Wasserversorgung in Hemer

Strahlende Gesichter im Wasserwerk Nieringsen – Stadtwerke-Geschäftsführerin Monika Otten und Hemers Bürgermeister Michael Heilmann unterzeichneten am Dienstag die neuen Konzessionsverträge für die Strom-, Gas- und Wassernetze mit einer Laufzeit von 20 Jahren. Hemer. Anfang dieses Jahres hatten die Ratsmitglieder mit ihrem einstimmigen Votum den Weg für eine weitere Zusammenarbeit geebnet und wohnten dem offiziellen Akt bei. Mit dieser Entscheidung haben nicht nur viele tausende Hemeraner...

  • Hemer
  • 14.04.18
Ratgeber
Photo: Umspannwerk Xanten.

Stromausfall im Kreisgebiet Wesel

10.07.2017 Große Gebiete im Kreis Wesel, aber auch des Kreis Kleve waren am heutigen Montagmorgen ab ca. 07.15 Uhr ohne Strom. Auch das Mobilfunknetz und die Ampelanlagen waren im Schul- und Berufsverkehr ausgefallen. In einigen Bereichen konnte der Strom inzwischen wiederhergestellt werden, andere Gebiete sind nach wie vor ohne Versorgung. Die Ursache ist derzeit immer noch unklar, wird aber inzwischen von Technikern eingegrenzt. Update (1) Laut Westnetz gab es einen Vorfall an einer...

  • Xanten
  • 10.07.17
  • 7
  • 2
Politik
Die kommunalen RWE-Aktien sorgen weiter für Diskussionstoff.

Bündnis DEW kommunal: Pressemitteilung zu den Dortmunder RWE-Aktien

Zunächst hatte der Chef der Dortmunder Stadtwerke (DSW21), Guntram Pehlke, bereits Ende März verkündet, „Dortmund bleibt RWE treu“ und „wir glauben an die Zukunft des RWE Stammgeschäfts“, um damit zu begründen, wieso sich DSW21 auf keinen Fall von den 23,6 Millionen RWE Aktien trennen will, die sich in ihrem Eigentum befinden. Dies trieb Oberbürgermeister Ullrich Sierau jetzt auf die Spitze, in dem er ankündigte, DSW21 prüfe den Kauf weiterer 320.000 RWE-Aktien, falls erforderlich, auch durch...

  • Dortmund-City
  • 27.04.17
Überregionales
Ausgerüstet mit Teppichsonde und Gasspürgerät, GPS-Antenne und digitalem Netzplan, kontrolliert Detlev Baldauf von der Firma Hermann Sewerin die Erdgasleitungen der EVNG. Foto: EVNG

Gasspürer unterwegs

Gladbeck. Die ELE Verteilnetz GmbH (EVNG) lässt aktuell wieder ihre Gasleitungen in Gelsenkirchen, Bottrop und Gladbeck überprüfen. Noch bis September sind Mitarbeiter der Firma Hermann Sewerin mit diesem Auftrag unterwegs. Sie prüfen mit hochsensiblem Gerät, ob die Erdgasleitungen und auch die Hausanschlüsse dicht sind. Die EVNG ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der Emscher Lippe Energie (ELE) und betreibt in den drei Städten ein Netz von gut 1.100 Kilometern Gasleitungen (Mittel- und...

  • Gladbeck
  • 23.06.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.