Energieversorgung

Beiträge zum Thema Energieversorgung

Politik
3 Bilder

Stadt Dinslaken informiert am 28. Juni
Bürgerinformation zur geplanten Wasserstoffleitung zwischen Dorsten und Duisburg-Hamborn

Die Bundesrepublik Deutschland plant den Aufbau eines Leitungsnetzes für Wasserstoffgas im Rahmen der Umstellung von fossilen Energieträgern hin zu einer klimafreundlicheren Energieversorgung. Nach Vorgaben im Land NRW sollen Trassen möglichst gebündelt werden. Der Regionalverband Ruhr sucht derzeit nach einer Trassenverbindung für eine Wasserstoff-Pipeline zwischen Dorsten und Duisburg-Hamborn. Diese Leitung "wird nicht durch Wohngebiete geführt. Die Auswirkungen auf besondere Schutzbereiche...

  • Dinslaken
  • 22.06.22
Politik
Erste Pipeline geschlossen. Kein Gas nach Europa

Nun ist es passiert
Stopp der Gaslieferung ist da!

Ein Gashahn wurde abgedreht! Anders als erwartet wurde nun die Gas Versorgung eingestellt. Die Ukraine dreht den russisch besetzten Gebieten im Osten der Ukraine das Gas ab. Tage zuvor, hat die russische Armee eine Wasserleitung, die aus dem Osten der Ukraine den Westen der Ukraine versorgt gesprengt. Leider wird auch über die nun abgedrehte Gasleitung, auch Europa mit versorgt. Oh Wunder, man spricht sofort von steigenden Gaspreisen. Als ob diese nicht schon täglich gestiegen sind und das...

  • Essen-Süd
  • 11.05.22
  • 3
  • 1
Ratgeber

Donnerstag, 10.03.2022, 18 Uhr
Energiepreiskrise meistern – Digitale Informationsveranstaltung

Die Energiepreise steigen aktuell rasant an. Zahlreiche Gas- und Stromanbieter passen ihre Preise an, kündigen Verträge oder bieten keine neuen Verträge mehr an. Für viele Menschen in Dortmund wird die Strom-, Gas- oder Heizkostenabrechnung 2022 ein großes Loch in die Haushaltskasse reißen.. Caritas, Mieterverein und Verbrauchzentrale Dortmund informieren in einer gemeinsamen Online-Informationsveranstaltung am 10. März 2022 um 18:00 Uhr über die Rechte von Verbraucher:innen. Ein Teil der...

  • Dortmund-City
  • 10.03.22
Ratgeber
3 Bilder

Verbraucherzentrale NRW startet Aktionswochen
"Energiekosten steigen - Das ist jetzt zu tun"

• Aufruf an Politik und Sozialbehörden aus dem Kreis Wesel, Folgen der hohen Energiekosten abzufedern und dauerhaft bezahlbar zu machen • Online-Vortragsangebot mit umfassenden Informationen und Hilfestellung Ob Strom, Erdgas, Heizöl oder Benzin – alle Energieträger sind in den vergangenen Monaten deutlich teurer geworden. Erhöhte Abschlagszahlungen, Belieferungsstopp durch einige Energieversorger und teuere Ersatz- und Grundversorgungstarife betreffen Menschen im Kreis Wesel. „Viele Betroffene...

  • Wesel
  • 24.02.22
Ratgeber
Beratung, kostenlose Ratgeber und der Verleih von Strommeßgeräten: die Verbraucherzentrale hilft mit vielen Angeboten
2 Bilder

Aktionswochen der Verbraucherzentrale NRW
"Energiekosten steigen - das ist jetzt zu tun!"

Ob Strom, Erdgas, Heizöl oder Benzin – alle Energieträger sind in den vergangenen Monaten deutlich teurer geworden. Erhöhte Abschlagszahlungen, Belieferungsstopps und höhere Ersatz- und Grundversorgungstarife für Neukund:innen treffen auch die Menschen in Kamen. „Viele Betroffene kommen mit ihren Problemen zu uns“, erzählt Jutta Eickelpasch, Beraterin in örtlichen Verbraucherzentrale. „Die Menschen sind plötzlich mit sehr viel höheren Energiekosten konfrontiert und zusätzlich mit sogenannten...

  • Kamen
  • 21.02.22
Blaulicht
Zurzeit geben sich Drückerkolonnen als Mitarbeitende der evo aus.

Leute geben sich als evo-Mitarbeiter aus
evo warnt vor Betrugsversuchen

Die Energieversorgung Oberhausen AG (evo) warnt die Oberhausener Bürger vor unseriösen Drückerkolonnen die in der Stadt unterwegs sind. Diese geben sich am Telefon oder an der Haustür, als evo-Mitarbeiter aus oder geben an, mit der evo zusammenzuarbeiten. Folgende Szenarien sind bekannt: Die Betrüger schellen unangemeldet an und verschaffen sich mit einem Vorwand Zugang in die WohnräumeDie Betrüger bitten am Telefon um einen Termin, um für eine vermeintliche Befragung vorbeizukommen Die evo rät...

  • Oberhausen
  • 24.01.22
Wirtschaft
So soll die neue Energiezentrale Ost für eine effiziente Wärme- und Kälteversorgung auf MARK 51°7 aussehen. Der Fassadenentwurf des Bochumer Architekturbüros Banz + Riecks ist als Sieger aus einem Fassadenwettbewerb hervorgegangen.
2 Bilder

Stadtwerke Bochum stellen Pläne für MARK 51°7 vor
Energiezentrale Ost nimmt Gestalt an

Die Planungen für den Bau der neuen Energiezentrale Ost auf dem Areal MARK 51°7 - dem ehemaligen Opel-Gelände in Bochum - nehmen Gestalt an: Aus einem Fassadenwettbewerb ist der Entwurf des Bochumer Architekturbüros Banz + Riecks als Sieger hervorgegangen. Der Gebäudekubus fügt sich mit einer Lärchenholzfassade in den Obergeschossen und einer Gitterrostfassade mit Fassadenbegrünung im Erdgeschoss in die Landschaftsplanung ein. Auf einem LED-Laufband wird über das Energiekonzept informiert, das...

  • Bochum
  • 03.01.22
Reisen + Entdecken
20 Bilder

KOMMT INS KRAFTWERK:
120 JAHRE EVO

Am Samstag hatte die Energieversorgung Oberhausen (evo) anlässlich ihres Jubiläumsjahres die Pforten ihres Kraftwerks geöffnet. Kunden, der evo mussten sich im Vorfeld anmelden und konnten dann an einer der drei über den Tag verteilten Führungen teilnehmen. Corona konform (3 G-Status Überprüfung am Einlass und medizinische Maske während der Führung) zeigten und erklärten uns die Fachmänner der evo wie dort der Strom entsteht und in die Oberhausener Haushalte gelangt. Im Jahr 1901 begann die...

  • Oberhausen
  • 25.10.21
Ratgeber

FACHTAGUNG Alternative Energiesysteme im neuen Kombibad Wesel

Die Stadt Wesel steht im nächsten Jahr 2022 vor dem Baubeginn des neuen Kombibades am Rhein. Bündnis 90/Die Grünen begrüßen diesen Neubau ausdrücklich, wollen aber besonders aus Klimaschutzgründen ein CO2-freies Energiesystem installieren. Das bisher beauftragte Planungsbüro hat verlautet, dass eine Wärmepumpenlösung über Erdwärme nicht machbar ist und nur ein BHKW in Kombination mit Brennwertkesseln möglich ist. Zahlreiche Bürger*innen haben dazu eine Einwendung zur Stadtverwaltung gesendet...

  • Wesel
  • 16.08.21
  • 1
Ratgeber
Wer solche Solarthermie-Kollektoren mit einer neuen Gasheizung kombiniert, bekommt Geld vom Staat dazu!

Stadtwerke Rees weisen auf Fördermöglichkeiten hin
Staat zahlt bis zu 45 Prozent auf neue Gashybridheizung

Rees. Bei der Sanierung eines Bestandsbaus können Eigentümer auf umfassende staatliche Förderungen zurückgreifen. Die Stadtwerke Rees weisen darauf hin, dass vor allem bei Gas-Hybridheizungen viel Sparpotenzial vorhanden ist. Der Staat zahlt bis zu 45 Prozent der neuen Anlage. Gas-Hybridheizungen kombinieren die klassische Gasheizung mit erneuerbaren Energien wie zum Beispiel einer Solarthermieanlage oder Wärmepumpe. „Dadurch ist die Anlage einerseits gut für den CO2-Fußabdruck und den...

  • Rees
  • 31.07.21
  • 1
Wirtschaft
Hier sind zwei von drei neuen Heizkesseln für die neue Energiezentrale aufgestellt worden – ein Hingucker. Mit dem Umbau der Wärmeversorgung durch DEW21 könnten pro Jahr 45.000 t CO2 eingespart werden.

Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) baut neue Energiezentrale
Neue Wärmeversorgung

Bereits der Transport der beiden Kessel war eine spektakuläre Angelegenheit, denn jeder von ihnen wiegt im leeren Zustand 70 Tonnen und ist 4,60 Meter x 4,60 Meter x 11,0 Meter groß. Um die zwei Schwergewichte sicher nach Dortmund zu bringen, reisten sie mit Schwerlasttransportern von 38 Metern an, bevor sie mit einem Spezialkran auf das Fundament der neuen Wärmezentrale gehoben wurden. „Die Kapazität aller drei Kessel, die hier zukünftig zum Einsatz kommen werden, reicht aus, um bis zu 7.500...

  • Dortmund-City
  • 17.05.21
Wirtschaft
Bilden ab sofort ein Team: Dominik Steffan (MWB), Dr. Hendrik Dönnebrink (Medl), Sven Glocker (SWB) und der neue Geschäftsführer Volker Weißhuhn (Medl).

Dreierbündnis von medl, SWB und MWB
Neue Gesellschaft will Energiewende voranbringen

In Mülheim hat sich eine neue Gesellschaft gegründet, die die Energiewende in der Stadt vorantreiben möchte. Für dieses Ziel hat sich der städtische Energiedienstleister Medl mit den beiden großen Wohnungsbauunternehmen SWB und MWB zusammengetan. Ab sofort wird „eMHergie“ seine Tätigkeit aufnehmen. „Wir tun uns selbst noch ein bisschen schwer mit der Aussprache“, gestand Volker Weißhuhn bei der Vorstellung der neuen Gesellschaft. Der bisherige Abteilungsleiter bei Medl wird als ihr...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 11.05.21
Politik

Was ist in fünfzehn Jahren?
Klimaschutz konkret -- Kombibad klimaneutral

Ein Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, U. Gorris Fraktionssprecher und H. Münnich sachkundiger Bürger, wurde mit Datum vom 26.04.2021 an die Bürgermeisterin der Stadt Wesel, Frau Ulrike Westkamp gerichtet: Klimaoptimiertes Energiekonzept des Kombibades am Rhein Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt den folgenden Beschlussvorschlag an den Rat der Stadt Wesel: Antrag an den Rat der Stadt Wesel, Vorberatung im Ausschuss für Stadtentwicklung Beschlussvorschlag: Der Rat der Stadt Wesel...

  • Wesel
  • 26.04.21
  • 1
Politik
Memorandum zur Digitalisierung kommt auf den Weg -
en Spitzenplatz für Dortmund bis 2025 wird angestrebt.

Dortmund soll bis 2025 Spitzenplatz einnehmen
Memorandum zur Digitalisierung

Dortmund soll bis spätestens 2025 einen Spitzenplatz als digitale Stadt einnehmen. Diese Zielsetzung ist ein Bestandteil des Antrags „Memorandum zur Digitalisierung 2020 bis 2025“, den die Fraktionen von Günen, CDU, SPD und Linke+ für den Ausschuss für Personal, Organisation und Digitalisierung jetzt vorgelegt haben. Mit ihrem Antrag wollen sie ihren Willen zur Mitgestaltung bei einem wichtigen Zukunftsthema der Stadt deutlich machen. Neben der Verankerung des Digitalisierungsprozesses im...

  • Dortmund-City
  • 27.01.21
Wirtschaft
Die Gremien der ENNI Stadt & Service Niederrhein und deren Energietochter haben Investitionen in Rekordhöhe genehmigt.

80 Millionen Euro sollen in Zukunftsthemen am Niederrhein fließen
Investitionen in Rekordhöhe

Die Corona-Krise ist allgegenwärtig, viele Unternehmen und deren Mitarbeiter stehen auch am Niederrhein vor ungewissen Zeiten. Sicher bleiben aber die Angebote der ENNI-Unternehmensgruppe. Zwar sind die Sport- und Freizeiteinrichtungen seit Wochen für Bürger geschlossen, wichtige Infrastrukturleistungen wie die Müllabfuhr oder die Energie- und Wasserversorgung laufen mit viel Aufwand aber auch während des Lockdowns ungestört weiter. Auch auf Service müssen Kunden nicht verzichten, da...

  • Moers
  • 12.01.21
Politik

Intelligente Lösungen sind notwendig
Pressemitteilung: Ladestationen an Bahnhöfen

Pressemitteilung vom 29.09.2020 der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Thema: Ladestationen an Bahnhöfen Intelligente Lösungen sind notwendig Der Aufbau einer Ladeinfrastruktur auf den Parkplätzen an unseren Bahnhöfen, Hauptbahnhof und auch am neuen Feldmarker Bahnhof und allen Pendlerparkplätzen ist wichtig und sinnvoll. Der Vorschlag der SPD die notwendige Versorgung von der Oberleitung der Bahn zu nehmen, birgt ein größeres Problem: Ladesäulen benötigen einen Anschluss mit 400 V / 50 Hz, die...

  • Wesel
  • 29.09.20
Ratgeber
Die ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) arbeitet weiter mit Hochdruck an der Energieversorgung von morgen.

Baustellenampel für vier Wochen
Freileitungen verschwinden

Die ENNI Energie & Umwelt Niederrhein (ENNI) arbeitet weiter mit Hochdruck an der Energieversorgung von morgen. Um Kunden auch in den ländlichen Gebieten ihres Versorgungsgebietes dauerhaft zuverlässig und störungsfrei versorgen zu können, baut das Unternehmen die dort noch vielfach vorhandenen Freileitungen immer weiter zurück. Rund um den Vluynbusch in Neukirchen-Vluyn werden dabei allein bis zum Jahresende rund elf Kilometer des Leitungsnetzes unter der Erde verschwinden. Aktuell ist...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 04.08.20
Politik

Stuckmann: GE zur „ModellstadtWasserstoff“ ausbauen

CDU-Fraktion: Grüner Wasserstoff ist ein Hoffnungsträger für GE „Die Landesregierung NRW will den Ausbau der Wasserstoff-wirtschaft im Ruhrgebiet massiv ausbauen, denn der Klimawandel bleibt eine der größten Herausforderungen unserer Zeit,“ mit dieser klaren Position bezieht CDU-OB-Kandidat Malte Stuckmann inhaltlich einen klaren Standpunkt, der bisher bei allen anderen Kandidaten um das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Gelsenkirchen völlig unterbelichtet ist. „Die Themen Energieversorgung...

  • Gelsenkirchen
  • 09.07.20
Politik

Strom- und Gassperren im Märkischen Kreis
COVID19-Krise: Stromsperren werden ausgesetzt

Derzeit sind alle Bürger aufgefordert, wenn eben möglich zu Hause zu bleiben um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Die Versorgung mit Wasser, Strom und Gas gehört zu den existenziellen Grundbedürfnissen. Ein Information von hartziv.org verdient weitergegeben zu werden.  Derzeit ist mir nicht bekannt wie viele Energiesperren in Iserlohn und dem Märkischen Kreis insgesamt wirken. Gespräche mit Betroffenen und von Sperre Bedrohten, lassen mich erahnen, welche Panik diese drakonischen Strafen...

  • Iserlohn
  • 25.03.20
Politik
Dr.-Ing. Kurt Berlo, Projektleiter Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, Forschungsbereich Energiepolitik am Wuppertal Institut.

Klimabündnis Dortmund & DEW kommunal
"Wem gehört die DEW21?" - Möglichkeiten einer Kommunalisierung der Energieversorgung

Das Bündnis DEW kommunal lädt gemeinsam mit dem Klimabündnis Dortmund zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung "Wem gehört die DEW21 - Möglichkeiten einer Kommunalisierung" am Dienstag, den 28. Januar, um 19:00 Uhr in die Stadt und Landesbibliothek (Studio B) ein. Bekanntlich hat sich für DEW21 durch die Übernahme von Innogy durch Eon eine neue Situation ergeben: Der Eigentümerwechsel für die Fremdbeteiligung eröffnet erneut die Möglichkeit, durch Anwendung der „Change of Control...

  • Dortmund
  • 25.01.20
Politik
Links die stillgelegten Altblöcke 1–3 sowie rechts der neu gebaute Block 4 mit neuem Kühlturm (Höhe 180 Meter).

Datteln 4 im "Kohlekompromiss" inakzeptabel
Uniper für "Schwarzbau" in Datteln nicht belohnen

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die mögliche Absicherung der Inbetriebnahme des Uniper-Steinkohlekraftwerkes Datteln 4 durch das Kohleausstiegsgesetz des Bundes für falsch. Auf diese Weise wird den Skandalen um den Bau, die Baugenehmigung und die Inbetrieb-nahme des größten europäischen Kohlekraftwerks nur noch ein weiteres Kapitel hinzugefügt. "Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 besitzt bis heute noch keine bestandskräftige Genehmigung, da immer noch Gerichtsverfahren...

  • Dortmund
  • 22.01.20
Wirtschaft
Die Stadtwerke Dinslaken versorgen Betroffene als Grund- und Ersatzversorger weiterhin mit mit Strom und Gas.

„Wir lassen niemanden im Dunkeln und im Kalten“
Versorgungssicherheit für Kunden der Energiegenossenschaft RheinRhur

Zum zweiten Mal in diesem Jahr springen die Stadtwerke Dinslaken ein, damit Wohnungen im Stadtgebiet nicht von der Energieversorgung abgeschnitten werden. Nach der BEV Anfang des Jahres musste nun ein weiterer Energieversorger mit Kunden im Stadtgebiet Insolvenz beantragen. Die Kunden der Energiegenossenschaft RheinRuhr eG werden derzeit von den Stadtwerken Dinslaken informiert, dass sie als Grund- und Ersatzversorger dafür Sorge tragen, dass die Wohnungen nahtlos und zuverlässig mit Strom und...

  • Dinslaken
  • 13.11.19
Politik
Das neue Kraftwerk Datteln IV im Kreis Recklinghausen.

Klimaschutz
"Kohlekraftwerk Datteln 4 darf nie ans Netz gehen"

"Deutschland muss bis 2030 aus der Kohleverstromung aussteigen und damit sofort beginnen. Unter diesen Umständen ein riesiges neues Kohlekraftwerk ans Netz zu lassen, spricht allen Klimazielen Hohn. Dass wir nicht neue Kohlekraftwerke bauen, sondern die bestehenden nach und nach vom Netz nehmen, muss Konsens sein. Alles andere wäre eine Aufkündigung des Kohle-Kompromisses von Januar. Der Bau des Kohlekraftwerks Datteln 4 wurde vom Energiekonzern E.ON, heute Uniper, ohne Genehmigung auf eigenes...

  • Recklinghausen
  • 13.11.19
Politik
Vertreter von Bürgerinitiativen bei einem gemeinsamen Blick mit der Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster (Mitte) in das Gutachten.

Gegen die Trasse
Neubau der Stromtrasse nicht notwendig: Wissenschaftliches Gutachten bekräftigt Forderung nach einem Moratorium

Vertreter der heimischen Prozessgemeinschaft sowie der Bürgerinitiative Semberg übergaben jetzt ein wissenschaftliches Gutachten über die aufgeworfene Frage der Notwendigkeit der neuen Höchstspannungsfreileitung durch Herdecke an die Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster. Dabei war mit Klaus Kwiatkowski auch ein Vertreter der Bürgerinitiative aus Hohenlimburg, stellvertretend für mehrere Initiativen entlang des Trassenverlaufs von Dauersberg nach Kruckel, die sich finanziell an der...

  • Hagen
  • 13.09.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.