Korrektur

Beiträge zum Thema Korrektur

Ratgeber
Foto: Archiv

UPDATE 12. Mai, 16.30 Uhr: Neue Coronafallzahlen
Stadt korrigiert Zahlen

Es gab einen Rechenfehler in den aktuellen Fallzahlen, für den sich die Stadt Oberhausen entschuldigt. Richtig ist, dass die Todesfälle von der Gesamtzahl hätten abgezogen werden müssen. Die Rechnung ist demnach: Gesamtinfizierte (inkl. Todesfälle) minus Genesene minus Todesfälle gleich Anzahl der aktuell Infizierten. Aus diesem Grund haben wir aktuell (12. Mai) in Oberhausen 55 (anstatt 60) Infizierte und gestern (11. Mai) 60 anstatt 63 Infizierte. In Oberhausen gibt es im Zusammenhang mit...

  • Oberhausen
  • 12.05.20
Kultur
Foto: Archiv

Zwölf erste Plätze bei „Jugend musiziert“
Preisträgerkonzert am 28. Februar

Gut abgeschnitten haben die jungen Musikerinnen und Musiker aus Oberhausen, die beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in der Musikschule der Stadt Duisburg unter den Teilnehmern aus Dinslaken, Duisburg und Mülheim zwölf erste und fünf zweite Plätze belegt haben. Hier die Erstplatzierten mit Qualifikation für den Landeswettbewerb: Johannes Dierbach, Mahilan Dietze (beide Drum-Set-Pop), Carolin De Bruijn (Streicher-Ensemble/Violine), Jana Eulenpesch (Neue Musik und Klavier solo), Isabelle...

  • Oberhausen
  • 13.02.20
  • 1
Ratgeber

Straßenreinigung betroffen
Korrekturhinweis zum Schermbecker Abfallkalender

Die Gemeinde Schermbeck weist darauf hin, dass in der Terminübersicht des Abfallkalenders 2020 die Straßenreinigung ganzjährig mit wöchentlichem Reinigungsintervall dargestellt ist. Wie in den Vorjahren wird die Straßenreinigung in der Zeit von Januar bis August jedoch unverändert im Abstand von zwei Wochen durchgeführt. Die nächste Straßenreinigung erfolgte somit wieder turnusgemäß am 21. Januar und danach bis Ende August 14-tägig.

  • Dorsten
  • 22.01.20
Politik
Das Foto stammt aus dem Lokalkompass-Archiv.

Zirkusanfrage wird zum „Horror“: Stadt korrigiert Meldung / Kein Gastspiel in Wesel vorgesehen!

"Die Stadt Wesel informierte vergangene Woche die Fraktionsvorsitzenden über ein geplantes Gastspiel des „Zirkus des Horrors“ in Wesel." Mit diesen Worten beginnt eine aktuelle Mitteilung des städtischen Pressebüros.  Weiter heißt es dort: Wie jetzt bekannt geworden ist, hat dabei eine Verwechslung stattgefunden. Nicht der „Zirkus des Horrors“ hat bei der Stadt Wesel angefragt, sondern ein namensähnliches Programm mit dem Namen „Horror Circus“ eines anderen Zirkusunternehmens. Die Stadt...

  • Wesel
  • 20.06.18
Überregionales

Gute Nacht, Mattes!

In der Ausgabe des Wochen-Magazins vom 19. Juli veröffentlichten wir folgende Meldung unter der Überschrift "Küster und Mattes bestätigt: "Turnus- und satzungsgemäß standen zur Halbzeit der kommunalen Wahlperiode die Wahlen zum Vorstand der Fraktion "Die Grafschafter" an.Zum Fraktionsvorsitzenden wurde Claus Peter Küster und zu seinem Stellvertreter Wolfgang Mattus einstimmig und ohne Enthaltung wiedergewählt. Dazu Claus Peter Küster freudig: "Herzlichen Dank an die Menschen der Fraktion und...

  • Moers
  • 10.08.17
  • 3
  • 3
Überregionales

Voll korrekt!

Scheiße sagt man nicht. Warum eigentlich nicht? Es gibt weitaus Schlimmeres. Finde ich. Ich bin ein Freund klarer Sprache. Wenn etwas scheiße ist, ist es halt Scheiße. Punkt. Wie sich Scheiße anfühlt, ist ein ganz anderes Thema. Geben Sie mal einem Blinden mit blaugefrorenen Fingern einen dichten Gefrierbeutel mit einem warmen Hundehaufen und fragen Sie ihn: „Wie fühlt sich das an?“ Er wird sich bedanken, so lange zumindest, wie Sie in diesem Zusammenhang nicht das Wort Scheiße in den...

  • Düsseldorf
  • 15.04.16
  • 10
  • 5
Überregionales
Zeugen sucht die Polizei nun, denn es gibt noch viele Fragezeichen.

Polizei korrigiert Meldung zu Kirmes-Überfall

Was Samstag die Leitstelle der Polizei im Kreis Unna als Pressemitteilung über eine sexuelle Belästigung auf einer Kirmes in Bergkamen veröffentlicht, schlägt ein wie eine Bombe. Im Internet hagelt es tausende Kommentare. Medien in Deutschland schreiben über den Fall. Das Problem - laut neuen Informationen von Montag bleibt am Ende nicht viel von dieser Meldung. Nach Angaben von Zeugen habe eine Gruppe arabisch wirkender Männer eine Frau aus Bergkamen auf der Frühjahrs-Kirmes an der...

  • Lünen
  • 11.04.16
Politik

Korrigiert Iserlohner Politik Windvorrangzone Schälker Heide?

Die Ortsunion Letmathe hat zu dem nun vorliegenden Gutachten (Windvorrangzone auf der Schälker Heide) folgende Presseinformation veröffentlicht: Die CDU Letmathe nimmt das jetzt veröffentliche avifaunistische Gutachten zum Anlass, der Bürgerinitiative Schälker Heide für ihr Engagement ausdrücklich zu danken. “Wir haben uns von Beginn an gegen Windkraftanlagen in der Schälker Heide ausgesprochen. Spätestens jetzt aber sollte allen politischen Akteuren unmissverständlich klar sein,...

  • Iserlohn
  • 20.11.13
Ratgeber

Falsche Rufnummern im Telefonbuch „Das Örtliche“

In die neueste Ausgabe des örtlichen Telefonbuchs für Bochum 2013 / 2014 hat sich der „Fehlerteufel“ eingeschlichen. Einige Telefonnummern der Stadtverwaltung sind nicht richtig zugeordnet. Die aktuellen Rufnummern der Stadt Bochum sind unten aufgeführt: Stadtverwaltung (Zentrale) 02 34 / 910 - 0 Bürgerbüro Rathaus Bochum 02 34 / 910 – 19 50 Amt für Soziales und Wohnen 02 34 / 910 – 27 01 Gesundheitsamt 02 34 / 910 – 32 01 Ordnungsamt 02 34 / 910 – 36...

  • Bochum
  • 24.09.13
  • 1
Politik
Zwei Todesdaten müssen auf dem neuen Gedenkstein korrigiert werden.

OB bittet Angehörige um Entschuldigung

Die Stadt Dortmund bedauert zutiefst, dass es auf dem am vergangenen Samstag eingeweihten Mahnmal zum Gedenken an die Opfer der rechtsextremen NSU-Terroristen zur Gravur von zwei falschen Todesdaten gekommen ist. Oberbürgermeister Ullrich Sierau bittet alle Angehörigen dafür um Entschuldigung. Bei den falschen Gravuren handelt es sich um die Todestage von Enver Simsek und Ismail Yasar, die beide in Nürnberg ermordet wurden. Simsek starb am 11. September 2000 an den zwei Tage zuvor erlittenen...

  • Dortmund-City
  • 17.07.13
Vereine + Ehrenamt
7 Bilder

Schützenfest: Ein Biermarken-Eigentor

Der Freitagabend beim Schützenfestauftakt war überschattet von Schlangen - Menschenschlangen. Aber nicht vor den Toilettenanlagen, sondern an den Wertmarkenstellen. Das neue System war von Parkhallen-Pächter Bernd Hegemann ausgedacht worden,um die jährlich anfallenden 9000 Euro Glasbruch einzudämmen. Das aber ging heftig in die Schützenhose. In den ersten Stunden "langweilte" sich das Zapfpersonal mangels Kundschaft an den Bierständen und in den Bierwagen. Dafür ärgerten sich die Schützen...

  • Iserlohn
  • 07.07.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.