Kunden

Beiträge zum Thema Kunden

Wirtschaft
Matthias Zimmer, Vorsitzender von Casconcept, sieht in den Regelungen für Ladenöffnungen ab Montag einen wichtigen Schritt.

"Ladenöffnung ist wichtiger Schritt": Handel in Castrop-Rauxel gerüstet
Casconcept-Chef Zimmer: Gesundheit vor Wirtschaft

Von Peter Mering Die Möglichkeit, von Montag (20. April) an wieder Einzelhandelsgeschäfte mit einer Größe bis zu 800 Quadratmetern öffnen zu dürfen, ist nach den Worten von Matthias Zimmer, Vorsitzender der Standortgemeinschaft Casconcept, ein wichtiger erster Schritt für den Handel. Die Wiedereröffnung zum frühest möglichen Termin sei "angenehm". Gleichwohl unterstrich Zimmer, der ein Juweliergeschäft in der Altstadt hat, im Gespräch mit dem Stadtanzeiger: "Die politische Ausrichtung...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.04.20
Wirtschaft
Die teilnehmenden Einzelhändler der Moerser Altstadt freuen sich auf das Late-Night-Shopping am 11. Dezember.

Lange shoppen vor den Feiertagen
Moerser Altstadt lädt zum romantischen Late-Night-Lichter-Shopping

Vergessen sind Black Friday oder Yellow Week, am Mittwoch, 11. Dezember, lädt eine Vielzahl von Händlern der Moerser Altstadt zu einem Late-Night-Shopping ein. Bis 21 Uhr sind die Türen der vor allem inhabergeführten Geschäfte für Kunden geöffnet. Zudem schmücken die Moerser Altstadthändler die kleinen Straßen und Gassen passend zum diesjährigen Kerzenabend auf dem Moerser Weihnachtsmarkt mit Kerzen und idyllischen Lichtern. So wird der abendliche Bummel durch die Kirch-, Pfeffer oder...

  • Moers
  • 10.12.19
Politik
Querung Innenstadtring an der Herner Straße
4 Bilder

Bochum - Warum kommen in die Innenstadt so wenig Menschen zu Fuß?

Nur 12 % der Menschen erreichen die Bochumer Innenstadt zu Fuß (Broschüre IHK). Dabei werden in Großstädten Besorgungen anders als auf dem Land häufig zu Fuss erledigt. Deutschlandweit erreichen laut Studie des HWWI 25 % der Kunden die Stadtzentren zu Fuss (Studie HWWI 2014). Das sind mehr als doppelt so viele Menschen wie in Bochum. Fußgänger sind für Innenstädte besonders attraktive Kunden. Sie kaufen überwiegend vor Ort ein und eher selten in Discountermärkten und Einkaufszentren abseits...

  • Bochum
  • 06.10.18
  • 11
Überregionales
Cappenberg spricht am Sonntag über die Zukunft der Nahversorgung im Ortsteil.

Zukunft des Dorfladens ist Sonntag Thema

Sonntag geht es um die Zukunft des Dorfladens an der Rosenstraße auf Cappenberg. Im Rahmen eines kleinen Festes ist dann Zeit für Gespräche um die Chancen für eine gesicherte Nahversorgung im Dorf. Ein Planungsteam hat Ideen für eine langfristigen Betrieb des Ladens entwickelt, favorisiert wird nun die Gründung einer Genossenschaft als Träger des Ladens. Sonntag in der Zeit von 11 bis 15 Uhr erläutern die Planer den Anwohnern das Vorhaben, damit den Kindern nicht langweilig wird, gibt es...

  • Lünen
  • 31.05.16
  • 1
Ratgeber

Kauf-in-deiner-stadt.de: Im Internet nach Kunden angeln

Von der Couch aus problemlos bestellen. Alles ist möglich. Darüber klagt auch der ein oder andere Einzelhändler. Norbert Beck von Metatrain hat in Emmerich drei Wege aufgezeigt, wie man das Internet besiegen kann. Beck hatte den Einzelhändlern einen guten Tipp mit auf den Heimweg gegeben: „Machen Sie etwas, was das Internet nicht bieten kann. Finden Sie einzigartige, innovative Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle, die Sie unterscheiden.“ Raus aus der Komfortzone Er hatte...

  • Emmerich am Rhein
  • 16.02.15
  • 1
Ratgeber
Referent Norbert Beck (rechts) beantwortete die ein oder andere Frage zum neuen Internetportal. Foto: Jörg Terbrüggen
2 Bilder

Click & Collect: Begeisterung bei Einzelhändlern

Es war ein wirklich informativer und unterhaltsamer Abend, den der Stadt Anzeiger im PAN kunstforum für die Einzelhändler aus Emmerich, Rees und Isselburg organisiert hatte. Mit Horst Beck hatten wir dazu einen brillanten Redner und Verkaufsexperten. Er informierte auch über das neue Portal „kauf-in-deiner-stadt.de“, das am 4. März an den Start geht. „Ich hätte eigentlich an diesem Abend zur Meisterschule gemusst, habe den Termin aber abgesagt. Es hat sich sehr gelohnt und ich habe es daher...

  • Emmerich am Rhein
  • 30.01.15
Ratgeber
Immer bezog Norbert Beck das Publikum in die Ausführungen mit ein. So wurde es ein informativer und unterhaltsamer Abend. Fotos (2): Jörg Terbrüggen
2 Bilder

Neue Dienstleistung für lokale Händler

„Wir haben die Teilnahme an diesem Abend nicht bereut“, bemerkte Gregor Stevens vom Drostenhof in Haldern. Und auch Autohändler Ulrich Seiler aus Emmerich nahm viele Anregungen mit auf den Heimweg. Dafür hatte nicht zuletzt Norbert Beck gesorgt. Der Mann aus dem Schwabenländle wusste seine Zuhörer mitzunehmen, sie zu begeistern. Norbert Beck ist Experte für Emotions Marketing und Erfinder der Service WM. Auf Einladung des Stadt Anzeigers war er am Donnerstagabend ins PAN kunstforum...

  • Emmerich am Rhein
  • 24.01.15
Überregionales

Kommentar: Bitte recht freundlich!

Freundlichkeit ist nicht jedermanns Sache. Jedenfalls nicht im Einzelhandel. Und damit meine ich jetzt nicht die Verkäuferinnen oder Verkäufer, sondern die Kunden. Beispiel 1 beim Discounter: „Warum sind da unten keine Tüten“, raunzt ein Mann die Kassiererin an. Kann man das nicht netter fragen? Muss man da gleich pampig werden? Nein, sicher nicht. Beispiel 2 im Baumarkt: Ein Kunde kommt auf einen Verkäufer zu, der gerade in ein Gespräch verwickelt ist und fragt sofort: „Wo stehen die...

  • Lünen
  • 04.07.14
Überregionales

Da ist eine dicke Entschuldigung fällig!

Der Leserbrief von heute im Lüner Anzeiger von Marga Steber Mit der Überschrift: ``In das Unwetter gejagt`` So was geht ja gar nicht Kunden im Regen stehen zu lassen oder in den Regen zu jagen. Die Fußgängerzone ist ein Öffentlicher Raum und wenn es regnet und ich mich unterstelle verjagt mich da keiner. Mich würde interessieren was das für ein Geschäft war! Frau Steber würde ich empfehlen in das Geschäft zu gehen und das Gespräch mit der Filialleitung zu suchen um zu berichten was...

  • Lünen
  • 26.06.13
  • 5
Ratgeber

In Kranenburg werden Kunden nach ihrer Postleitzahl gefragt

Die Gemeinde Kranenburg bittet um die Mithilfe der Kranenburger Einzelhändler sowie Bürgerinnen und Bürger. In der Zeit von Montag, den 22. Oktober bis Samstag, den 27. Oktober 2012 sollen Daten zur Herkunft der in Kranenburg einkaufenden Kunden gesammelt werden. Dazu werden Erhebungsbögen von Mitarbeitern des Planungsbüros Junker und Kruse, Stadtforschung * Planung aus Dortmund an ausgewählte Geschäfte verteilt, in denen die Kunden nach ihrem Wohnort bzw. der Postleitzahl gefragt werden....

  • Kranenburg
  • 10.10.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.