Neubau

Beiträge zum Thema Neubau

Politik
Im Beisein von Zimmermann Mario Schneider griffen Bürgermeister Roland, Schulamtsleiterin Bettina Weist, Bauleiter Mario Rosenkranz, Hochtief-Vertreterin Sandra Arendt, Schulleiter Peter Hogrebe und Sozialdezernent Rainer Weichelt (v.l.n.r.) symbolträchtig zu Kelle und Schaufel.

Neues Schulgebäude soll bis Oktober 2020 fertig sein
Gladbeck: Grundsteinlegung am neuen Heisenberg-Bau

Mit einem kleinen Festakt wurde am Mittwoch (20. November) der Grundstein für den Neubau des Heisenberg-Gymnasiums gelegt. Im Beisein von Zimmermann Mario Schneider griffen Bürgermeister Roland, Schulamtsleiterin Bettina Weist, Bauleiter Mario Rosenkranz, Hochtief-Vertreterin Sandra Arendt, Schulleiter Peter Hogrebe und Sozialdezernent Rainer Weichelt (v.l.n.r.) symbolträchtig zu Kelle und Schaufel. Wenn alles nach Plan läuft, wird das neue Schulgebäude bis zum Oktober 2020 bezugsfähig...

  • Gladbeck
  • 20.11.19
  •  1
Politik
Die Bauarbeiten laufen trotz der zunehmend ungemütlichen Witterung bisher nach Plan.

Gymnasium bekommt ein neues Schulgebäude
Gladbeck: Heisenberg-Neubau schreitet zügig voran

Der Neubau des Heisenberg Gymnasiums läuft ganz nach Plan: Im Rahmen einer Baustellenbesichtigung Ende der vergangenen Woche informierte Martin Plischek, Leiter des Amtes für Immobilienwirtschaft, über den aktuellen Baufortschritt des Neubauprojektes. Denn das neue Schulgebäude an der Konrad-Adenauer-Allee wächst täglich und sehr zügig. Die Gründung, bestehend aus den Rammpfählen, Betongittern und den Erdarbeiten, die Betonsohle und die Rohbauwände des Erdgeschosses sind bereits vollständig...

  • Gladbeck
  • 19.11.19
Politik
Drei Stadtvillen und einem Appartementhaus mit Tagespflege weichen muss das ehemalige Autohaus Lueg an der Wilhelmstraße am südlichen Rand der Gladbecker Innenstadt.

Abrissarbeiten in Gladbeck-Mitte starten am 18. November
Schrott-Immobilie "Auto Lueg" verschwindet

Das Warten hat ein Ende und die Tage einer Schrott-Immobilie im Herzen von Gladbeck sind endgültig gezählt: Das ehemalige Autohaus Lueg an der Wilhelmstraße wird nun abgerissen. Dies jedenfalls hat nach Aussage der Stadt Gladbeck der Bauherr, die "Seniorenpark Gladbeck GmbH", jetzt Planungsamtsleiter Karsten Fuchte mitgeteilt. Beginnen sollen die Abrissarbeiten am Montag, 18. November. Die Verantwortlichen zeigen sich sehr optimistisch, die Abrissarbeiten dann schon bis zum 17. Januar...

  • Gladbeck
  • 12.11.19
  •  1
  •  1
Politik

Mehrkosten müsste die Stadt Gladbeck tragen
Ein Spiel mit dem Feuer

Besonders die Bewohner von Rentfort-Nord jubeln: Die Tage der Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 scheinen gezählt: Die Implementum GmbH engagiert sich nach dem Bau des Geschäftshauses Hoch10 zum zweiten Mal in Gladbeck, wird den hässlichen Wohnblock abreissen lassen und will an gleicher Stelle ein Geschäftszentrum samt Supermarkt, Drogeriemarkt und weiteren Geschäften errichten. Allein der Abriss der leer stehenden Schrottimmobilie wird aktuell auf stolze 4,9 Millionen Euro geschätzt....

  • Gladbeck
  • 06.07.19
Politik
Seitens der Stadt Gladbeck werden konkrete Pläne für die Schwechater Straße 38 verkündet. Aktuell sieht es so aus, als könnte die Schrottimmobilie in Rentfort-Nord bis Ende des Jahres 2019 tatsächlich Geschichte sein.

Aus dem Gladbecker Stadtsäckel sollen 900.000 Euro fließen
Für die Schwechater Straße 38 gibt es endlich konkrete Abriss- und Neubaupläne

Rentfort-Nord. Auf diese Nachricht haben die Menschen in Rentfort-Nord schon sehnsüchtig gewartet: Der Abriss der Schrottimmobilie Schwechater Strase 38 und der Neubau eines Nahversorgungszentrums sind endlich in greifbare Nähe gerückt. Am Montag, 1. Juli, steht das Thema jedenfalls auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses. In der Sitzung wird der Investor, ein Projektentwickler, die Pläne fur den Abriss und den beabsichtigten eingeschossigen Neubau vorstellen. Die Mitglieder...

  • Gladbeck
  • 21.06.19
  •  1
Wirtschaft
Auf dem ehemaligen Gelände des Autohauses Lueg sind dreigeschossige Stadtvillen mit insgesamt 27 Wohnungen und ein weiteres dreistöckiges Gebäude, in dem eine großzügige Tagespflege und insgesamt 61 Ein- und Zwei-Raum-Appartements entstehen werden.

Stadt reagiert auf Fragen der Bürger
Was passiert bei Lueg? - Mischung aus Wohnen und einer sozialen Nutzung

„Was passiert eigentlich bei Lueg?“ - Diese Frage erreicht die Stadt immer wieder. Deshalb wird jetzt noch einmal darauf hingewiesen, dass auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses Lueg eine Mischung aus Wohnen und einer sozialen Nutzung entstehen soll. Geplant sind dreigeschossige Stadtvillen mit insgesamt 27 Wohnungen und ein weiteres dreistöckiges Gebäude, in dem eine großzügige Tagespflege und insgesamt 61 Ein- und Zwei-Raum-Appartements entstehen werden. Die Bauanträge werden...

  • Gladbeck
  • 16.05.19
Politik
Nach Angaben der Stadt Gladbeck konnten für alle Schulen, die bislang das Lehrschwimmbecken in der ehemaligen Willy-Brandt-Schule in Zweckel nutzten, alternative Schwimmzeiten organisiert werden. Im Rathaus ist man zudem optimistisch, auch für Vereinsgruppen Lösungen zu finden.

Schwimmunterricht ist weiterhin gewährleistet
Stadt Gladbeck versichert: Alle Schulen sind versorgt

Zweckel. Die Stadt Gladbeck reagiert auf die erneut aufgekommene Diskussion um den Abriss der ehemaligen Willy-Brandt-Schule in Zweckel samt Lehrschwimmbecken und Turnhalle. Der Standort an der Feldhauser Straße werde schon seit vielen Jahren nicht mehr für den Schulbetrieb benötigt, schreibt die Stadt Gladbeck in einer Mitteilung. Die Ursache liege einerseits im veränderten Schulwahlverhalten und andererseits in einer sich seit den 60er Jahren rückläufig entwickelnden Geburtenzahl. Daher...

  • Gladbeck
  • 22.02.19
Politik

Geplanter Abriss der Willy-Brandt-Schule samt Lehrschwimmbecken und Turnhalle
Geteilte Stimmung in Zweckel

Die Tage der ehemaligen Willy-Brandt-Schule in Zweckel sind gezählt, denn noch im Jahr 2019 sollen an der Feldhauser Straße die Abrissbagger zum Einsatz gelangen. Auf dem von der Stadt bereits verkauften Gelände sollen unter anderem barrierefreie Wohnungen und ein Supermarkt entstehen. Bislang sieht es so aus, als wolle der REWE-Konzern den Supermarkt betreiben. Dem alten Schulgebäude weinen die meisten Bürger im Stadtnorden kaum eine Träne nach, doch auch die Turnhalle sowie das...

  • Gladbeck
  • 22.02.19
  •  1
Politik
Bereits auf dem Bauschild für das Projekt "Hoch10" fehlte der Schriftzug von "Media/Saturn". Damals aufkommende Gerüchte um eine Nichtansiedlung des Konzerns wurden noch heftig dementiert. Nun ist es Gewissheit: Weder Media-Markt noch Saturn werden an der Hochstraße in Gladbeck-Mitte Einzug halten.

Mediamarkt-Sprecherin bestätigt Verzicht auf Einzug!
Weder Media-Markt noch Saturn werden nach Gladbeck kommen

Gladbeck. Das ist ein Schock und für viele Gladbecker eine herbe Enttäuschung: Weder "Media-Markt" noch "Saturn" werden in dem neuen Geschäftshaus "Hoch10" in Stadtmitte Einzug halten. Die seit einigen Tagen kursierenden Gerüchte bestätigte Geschäftsführer Hammer von der Firma "Implementum", Investor für den "Hoch10"-Neubau, im Umfeld des Richtfestes an der Hochstraße. Echte Gründe für den Rückzug nannte Hammer nicht. Begründet hat Media/Saturn seinen Rückzieher mit der Zeitverzögerung beim...

  • Gladbeck
  • 30.11.18
  •  9
Politik

Schrottimmobilie Schwechater Straße 38: Versprechen lösen riesige Erwartungen aus

Das Land Nordrhein-Westfalen hat nochmals in die Taschen gegriffen und stellt nunmehr insgesamt rund zwei Millionen Euro zur Verfügung, damit die Schrottimmobilie Schwechater Straße 38 endlich aus dem Stadtbild von Rentfort-Nord verschwindet. In dem Stadtteil hat diese Aussicht eine regelrechte "Goldgräberstimmung" ausgelöst. Die Menschen dort sind davon überzeugt, dass der Bau spästens 2019 verschwinden wird und an gleicher Stelle in Rekordzeit ein Einkaufszentrum mit Supermarkt, Discounter...

  • Gladbeck
  • 13.11.18
  •  2
Politik
Nach wie vor für erhitzte Diskussionen sorgt das Vorgehen der Stadt Gladbeck betreffs des Neubaus des Heisenberg-Gymnasiums. Nun bezichtigt die von der Verwaltung kritisierte "LINKE" die Stadt Gladbeck der "Falschdarstellung".

Reaktion auf Stellungnahme aus dem Gladbecker Rathaus:
LINKE spricht von "Falschdarstellung"

Gladbeck. Dem Inhalt der Stellungnahme der Stadt Gladbeck, die LINKE hätte in der Sitzungspause der Sondersitzung des Stadtrates am 5. November die Möglichkeit gehabt alle Fragen zu stellen, widerspricht die LINKE-Ratsfraktion engerisch. Diese Behauptung sei eine Unwahrheit, behauptet nun ihrerseits die LINKE. Denn nachdem der Sprecher der Stadt Peter Bresser-Barnebeck sich zusammen mit einigen Beratern in die interne Beratung der LINKEN begeben habe, sei von ihm ein unzureichender...

  • Gladbeck
  • 12.11.18
  •  1
Politik
Der Neubau des Heisenberg-Gymnasiums ist zwar beschlossene Sache, doch will die Kritik an dem 35-Millionen-Euro-Projekt auch nach der jüngsten Sitzung des Stadtrates nicht verstummen. Kritik, die im Rathaus auf völliges Unverständnis stößt.

"Fragen hätten alle gestellt werden können!
Stadt wehrt sich gegen Heisenberg-Kritiker

Gladbeck. Aufatmen im Rathaus am Willy-Brandt-Platz: In der Sondersitzung des Stadtrates wurde von den bei der Abstimmung anwesenden Ratsmitgliedern einstimmig der Beschluss für den Neubau des Heisenberg-Gymnasiums gefasst. Doch damit scheint der Streit um das 35 Millionen Euro teure Projekt noch keineswegs zu Ende, denn noch während der Ratssitzung als auch im Nachgang darn, kam es zu heftiger Kritik, wonach im Rahmen der Sitzung - mit dem Hinweis auf die gebotene Vertraulichkeit - viele...

  • Gladbeck
  • 08.11.18
  •  4
Politik
Fraktionsvorsitzender Peter Rademacher kündigt an, dass die Gladbecker CDU nicht an der Informationsveranstaltung "Heisenberg-Gymnasium" teilnehmen werde.

Streit um Neubau des Gladbecker Heisenberg-Gymnasiums geht weiter: CDU-Fraktion sagt Teilnahme am Info-Abend ab

Gladbeck. Der "Knatsch" um den Neubau des Heisenberg-Gymnasiums geht in die nächste Runde: In einem "Offenen Brief" an Bürgermeister Ulrich Roland hat die Gladbecker CDU-Ratsfraktion ihre Teilnahme für die am 30. Oktober geplante Informationsveranstaltung (der Lokalkompass berichtete) ab. Als "scheinheilig" bezeichnen die Christdemokraten die angekündigte Veranstaltung. Die CDU begründet ihr Verhalten damit, dass bereits in der Ratssitzung am 11. Oktober final über die Mehrkosten in Höhe von...

  • Gladbeck
  • 20.10.18
  •  1
Politik
Auch in Gladbeck gab es Proteste gegen einen Neubau des Kreishauses. Foto: Archiv

Kein neues Kreishaus: Kreistag RE stoppt Neubau nach Bürgerbegehren

Der Kreistag hat in seiner heutigen Sitzung am Dienstag, 25. September, den Neubau-Beschluss vom 11. Juni aufgehoben. Stattdessen wurde das Bürgerbegehren gegen den Neubau ohne Auszählung und Prüfung der Unterschriften für zulässig erklärt. Die Verwaltung hat den Auftrag bekommen, mit den im Bürgerbegehren geforderten Maßnahmen zur Behebung der sicherheitsrelevanten Mängel hinsichtlich Brandschutz, Haustechnik und Gesundheit der Nutzer unverzüglich zu beginnen. Es wird somit keinen...

  • Gladbeck
  • 25.09.18
  •  1
  •  2
Politik
Eigentlich war der Neubau des Kreishauses in Recklinghausen schon beschlossene Sache. Doch die öffentliche Kritik zeigt Wirkung und nun fordert auch die Gladbecker SPD, die Neubaupläne zu stoppen.

Salto rückwärts: Gladbecker SPD fordert "Stopp" für Kreishaus-Neubaupläne

Gladbeck. Dieses Schreiben aus Gladbeck dürfte bei Landrat Cay Süberkrüb bestimmt keine Begeisterung ausgelöst haben: Die Genossen um den Fraktionsvorsitzenden Michael Hübner und den Stadtverbandsvorsitzenden Jens Bennarend fordern, von den Neubauplänen für das Kreishaus in Recklinghausen "Abstand zu nehmen". Für den Sinneswandel nennt die Gladbecker SPD, die noch bis vor wenigen Tagen die Pläne für einen Neubau unterstützte, gleich zwei Gründe. In ihrem Brief führen Hübner und Bennarend...

  • Gladbeck
  • 14.09.18
  •  7
  •  2
Politik

Ein nicht alltägliches Bündnis!

Das ist schon ein nicht alltägliches Bündnis, das sich da zusammengetan hat, um Landrat Süberkrüb zu "ärgern": CDU und LINKE streben ein Bürgerbegehren an, das zum Ziel hat, den Neubau des Kreishauses in Recklinghausen zu verhindern. Denn aus Sicht von CDU und LINKE würde eine Sanierung des gerade einmal 40 Jahre alten Kreishauses vollkommen ausreichen, um die - sicherlich vorhandenen - Baumängel zu beheben. Es sind vor allen Dingen Kostengründe, die die Neubau-Gegner ins Feld führen: Sie...

  • Gladbeck
  • 21.08.18
  •  2
  •  2
Politik
Regierungspräsidentin Dorothee Feller.

Bezirksregierung berät Kreis zum Bürgerbegehren / Keine Stellungnahme zu konkreten Kosten

Münster/Kreis Recklinghausen. In der Diskussion um das Bürgerbegehren zum Kreishaus-Neubau in Recklinghausen mahnt Regierungspräsidentin Dorothee Feller alle Seiten zu mehr Sachlichkeit. Die Bezirksregierung zeigt sich überrascht davon, dass sie sich angeblich zu konkreten Zahlen geäußert haben soll. „Richtig ist, dass die Bezirksregierung als Kommunalaufsicht den Kreis verwaltungsintern auf Nachfragen hinsichtlich eines rechtskonformen Umgangs mit dem Bürgerbegehren berät. Ein...

  • Dorsten
  • 26.07.18
  •  2
  •  1
Ratgeber

Bürgerbegehren Kreishaus: Initiatoren müssen etwa 15.000 Unterschriften sammeln

Kreis. Nach Rückmeldung aus allen zehn Städten des Kreises konnte die Kreisverwaltung Recklinghausen die Zahl der Wahlberechtigten im Kreisgebiet an die Initiatoren des Bürgerbegehrens, Uwe Kähler aus Dorsten, übermitteln. Zum Stichtag am 9. Juli 2018 waren 499.813 Bürger stimmberechtigt. Aktuell würden somit knapp 15.000 Unterschriften für das Bürgerbegehren benötigt. Da die Kreisverwaltung keine Einwohnermeldedaten erfasst, sondern dies ausschließlich Aufgabe der Städte ist, war zunächst...

  • Dorsten
  • 19.07.18
  •  1
Politik

"Knatsch" um Kreishaus-Neubau

Auch Gladbeck wurde inzwischen erreicht von den Diskussionen um den geplanten Neubau des Kreishauses in Recklinghausen. Denn die Kosten dafür müssen ja auch die kreisangehörigen Städte aufbringen. Die Planungen sehen Ausgaben in Höhe von 120 Millionen Euro vor, Kritiker sprechen aber von 200 Millionen Euro. Dafür muss eine alte Frau verdammt lange stricken. Im Kreistag schon gab es ein zähes Ringen um das ehrgeizige Projekt. Am Ende kam es zu einer Kampfabstimmung, aus der SPD-Landrat...

  • Gladbeck
  • 26.06.18
  •  2
  •  1
Überregionales
Auch Bürgermeister Ulrich Roland (links) nutzte den "Tag der offenen Tür", um auf dem Areal des "Carrée am Roten Turm" an der Grabenstraße den Neubau der "Linimed Rhein-Ruhr GmbH" zu besichtigen. Foto: Kariger

"Linimed Rhein-Ruhr" nun auch in Gladbeck vor Ort: Betreutes Wohnen gepaart mit außerklinischer Intensivpflege

Gladbeck. Nun auch mit einem Standort in Gladbeck vertreten ist die "Linimed Rhein-Ruhr GmbH": Mit einem "Tag der offenen Tür" stellte das Unternehmen den Neubau vor, der in den vergangenen zwei Monaten auf dem Areal des "Carrée am Roten Turm", also dem ehemaligen Schlachthof-Gelände, an der Grabenstraße entstanden ist. Platz bieten wird der Neubau künftig für zwei Intensivpflege-Wohngemeinschaften mit je zwölf Betreuungsplätzen sowie zwölf Apartments für betreutes Wohnen. "Im Zuge des...

  • Gladbeck
  • 17.06.18
Vereine + Ehrenamt
Freude bei den Jungen und Mädchen, die die SkF-Einrichtung "Oase" besuchen: Endlich konnten sie von der Waldenburger Straße in den Neubau an der Breslauer Straße umziehen. Das alte "Oase"-Schild wurde aber natürlich mitgenommen.

SkF-Kindertagesstätte in Gladbeck-Butendorf: "Oase" endlich in neuen Räumlichkeiten

Butendorf. Endlich war es soweit. Der von der Stadt Gladbeck erstellte Kindertageseinrichtungs-Neubau in der Breslauer Straße 45 ist fertig und wurde vor wenigen Tagen offiziell an den Träger der Einrichtung, den "Sozialdienst katholischer Frauen" ( SkF) übergeben. Das neue Haus bietet ab sofort Platz für zwei Kindergartengruppen mit 50 Plätzen und zwei Nestgruppen mit je 10 Plätzen für Jungen und Mädchen im Alter von 12 Monaten bis zu drei Jahren. Der großzügig angelegte Eingangsbereich,...

  • Gladbeck
  • 04.06.18
Politik
Dieses riesige Werbeplakat am Giebel eines Nachbarhauses neben der Baustelle für das neue Geschäftscenter "Hoch Zehn" löste über das Pfingstfest in Gladbeck heftige Diskussionen aus: Auch wenn der Konzern "Media/Saturn" nicht auf dem Plakat zu finden ist, ist laut Investor die Ansiedlung einer Filiale in "Hoch Zehn" nach wie vor sicher.

Werbeschild ohne Media/Saturn löst Spekulationen aus: Investor bekräftigt aber die Gültigkeit des neuen Mietvertrages für "Hoch Zehn"!

Gladbeck. Seit einigen Tagen ist die Hochstraße in der Gladbecker Innenstadt um einen "Hingucker" reicher: An der westlichen Giebelwand eines Wohn-/Geschäftshauses wurde ein überdimensionales Werbeplakat angebracht, das auf die laufenden Bauarbeiten für das neue Einkaufshaus "Hoch Zehn" hinweist. Auf besagtem Werbeplakat sind neben den bauausführenden Firmen sowie den Planern und dem Investor auch die Firmen samt Logo zu sehen, die nach dem Ende der Bauarbeiten in die neue Immobilie Einzug...

  • Gladbeck
  • 22.05.18
  •  3
  •  3
Politik
Augeschoben ist zwar nicht aufgehoben, doch da der Investor die Immobilie der ehemaligen "Willy-Brandt-Schule" an der Feldhauser Straße in Zweckel erst Anfang des Jahres 2019 übernimmt, stehen die Sporthalle und auch das Lehrschwimmbecken den dort immer noch beheimateten Sportvereinen noch bis zum 31. Dezember 2018 zur Verfügung.

Ehemalige "Willy-Brandt-Schule" in Gladbeck-Zweckel: Investor übernimmt Immobilie erst im Januar 2019

Zweckel. Unerwartete Entwicklung im Gladbecker Stadtnorden: In der Sporthalle und dem Lernschwimmbecken der ehemaligen Willy-Brandt-Schule an der Feldhauser Straße in Zweckel können Vereine doch noch länger Sport treiben, als dies eigentlich zunächst geplant war. „Das Lehrschwimmbecken ist noch bis Ende des Jahres geöffnet“, führt Rainer Weichelt, Erster Beigeordneter der Stadt Gladbeck, aus. Der Grund: Der Investor übernimmt laut Vertrag mit der Stadt Gladbeck die Immobilie erst zum 1....

  • Gladbeck
  • 15.03.18
Politik
Auch die Turnhalle der Willy-Brandt-Schule wird samt Lehrschwimmbecken wohl schon im Jahr 2018 der Abrissbirne zum Opfer fallen.

Schulgelände soll für 1,2 Millionen Euro verkauft werden: Ein Supermarkt für Zweckel

Zweckel. Der Verkauf der Willy-Brandt-Schule samt Grundstück war schon beschlossene Sache, jetzt ist auch geklärt, wer das Areal an der Feldhauser Straße in Zweckel erwerben darf: In der jüngsten Sitzung des Wirtschaftsförderungs-Ausschusses gab es ein mehrheitliches Votum. Für das Grundstück im Herzen von Gladbecks nördlichstem Stadtteil lagen bekanntlich zwei Investoren-Gebote vor. Unbestätigten Informationen nach wurden 1,2 Millionen beziehungsweise 2 Millionen Euro für das Areal geboten,...

  • Gladbeck
  • 15.07.17
  •  3
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.