palliativ

Beiträge zum Thema palliativ

Vereine + Ehrenamt

Palliativteam bekommt Verstärkung

„Ich hatte schon ein paar schlaflose Nächte, bevor ich mich als Mutter von zwei Kindern für die SAPV-Stelle gemeldet habe“, erklärt Hildegard Nitsch, die als jüngstes Mitglied im Caritas-SAPV-Team Emmerich/Rees begrüßt wurde. Aber was macht eigentlich so ein SAPV Team? SAPV steht für spezialisierte ambulante palliative Versorgung. Der Begriff Palliativ steht dabei für schmerzlindernd; die Beschwerden einer Krankheit lindernd, aber nicht [mehr] die Ursachen einer Krankheit bekämpfend. „Ein...

  • Rees
  • 18.10.19
Vereine + Ehrenamt

Hilfe für unheilbare Kranke besteht seit zehn Jahren

Die Spezialisierte Ambulante Palliativ-Versorgung (SAPV) Niederberg feierte im Bürgerhaus ihr zehnjähriges Bestehen in Zusammenarbeit mit Gästen aus der Ärzteschaft, Vertretern von Hospizvereinen und mit Partnern aus anderen medizinischen Bereichen. Seit zehn Jahren leistet die SAPV Niederberg im Bereich der ambulanten Palliativ-Versorgung einen wertvollen Beitrag für unheilbar erkrankte Menschen, deren Lebenserwartung begrenzt ist. "Die machen eine ganz tolle Arbeit", lobte die...

  • Velbert-Langenberg
  • 16.09.19
Ratgeber
Als zertifizierte Leiter der neuen Kurse stehen 14 Mitglieder vom Palliativ-Netzwerk zur Verfügung. Foto: privat

Palliative Arbeit: Netzwerk bietet neuen Kurs an
Hilfe auf dem letzten Weg

Wer als Verwandter oder Freund vor der Aufgabe steht, schwerkranke und sterbende Menschen am Ende ihres Lebens zu umsorgen, fühlt sich oft hilflos – genau wie der Augenzeuge bei einem schlimmen Verkehrsunfall. Das soll sich in Herne und Castrop-Rauxel ab Herbst ändern. Damit mehr Menschen wissen, was sie für ihre Lieben am Ende ihres Lebens tun können, führt das Palliativ-Netzwerk ab Herbst sogenannte Letzte-Hilfe-Kurse ein. Dabei handelt es sich um kostenfreie Seminare, die Grundwissen,...

  • Herne
  • 05.08.19
Ratgeber
Die Kursleiterinnen Sandra Luckey und Gisela Cramer werten gemeinsam mit Sylvia Müller-Dörfler und Klaus-Rainer Willeke (beide VHS Arnsberg/Sundern) die gemachten Erfahrungen aus.

Palliativ-Pflege
"Letzte Hilfen – ein Koffer für die letzte Reise": Neue Kurse in Arnsberg und Sundern

Im Herbst 2018 bot die VHS in Kooperation mit der Fachstelle "Zukunft Alter" der Stadt Arnsberg erstmalig Kurse unter dem Titel „Letzte Hilfen“ an. Unter der Leitung der erfahrenen Palliativ-Pflegekräfte Sandra Luckey und Gisela Cramer konnten sich die Kursteilnehmerinnen darauf vorbereiten, Angehörigen oder Freunden letzte Hilfen zu leisten. Im Frühjahr sind jetzt weitere Kurse geplant. Sowohl in Arnsberg als auch in Sundern waren die Kurse gut besucht. Die Kursleiterinnen und die...

  • Arnsberg
  • 06.02.19
Kultur
2 Bilder

Mondpalast lädt Vielfalt e.V. ein

Am 8.12.2018 hat der Prinzipal des Mondpalast, Christian Stratmann, den Verein Vielfalt e.V. eingeladen,  eine Veranstaltung mit einer Gruppe von Heimbewohnern der Pflegeheime Protea Care und des Ludwig Steil Hauses zu besuchen. Geboten wurde das Stück "Flurwoche", welches den insgesamt 20 älteren Besuchern sichtlich gefallen hat. Der Krankenfahrdienst MediCar stellte für den Transport der Heimbewohner kostenlos Fahrzeuge, sowie Personal zur Verfügung und half auch tatkräftig die...

  • Herne
  • 09.12.18
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Hedwig Reinhard und Beate Salomon-Bock in der Kapelle des Christlichen Hospizes.
Foto: Henschke

Informationsabend zum Vorbereitungskurs für Hospizbegleiter am 29. November
Keiner wird alleingelassen

Vermeidungsstrategien helfen da nicht: Das Thema Tod holt uns alle früher oder später ein. Die ambulante ökumenische Hospizgruppe Werden steht Schwerstkranken und Sterbenden bei. Nun startet ein Vorbereitungskurs für zukünftige Hospizbegleiter. Jährlich über hundert Menschen begleitet die Gruppe. In Fischlaken, Heidhausen und Werden, aber auch in Kettwig. Ob im Krankenhaus, in Pflegeeinrichtungen oder daheim. Alle zwei Jahre wird einen Vorbereitungskurs für neue Mitarbeiter durchgeführt....

  • Essen-Werden
  • 22.11.18
  •  1
Ratgeber

Informationsveranstaltung zur ambulanten palliativen Betreuung

Am 21.11.2018 um 18 Uhr veranstaltet der Verein Vielfalt e.V., zum Thema ambulante palliative Betreuung, einen Infoabend für Betroffene und Angehörige. Veranstaltungsort ist der Saal im Restaurant/Gaststätte Bergschlösschen Bergstr. 90 44625 Herne. Der Palliativarzt Anton Preissig und die palliative Care Schwester Nicole Klein, werden zu diesem Thema jeweils einen Vortrag halten. Anschließend können die anwesenden Betroffenen, Angehörige und auch Interessierte für sie relevante und...

  • Herne
  • 08.11.18
Vereine + Ehrenamt

Trauerbegleitung bei Kindern und Jugendlichen

Bericht zu einem Besuch des Vorsitzenden der Vielfalt e.V., Allgemeinmediziner und Palliativarzt Anton Preissig, bei der Trauerbegleiterin Martina Hosse-Dolega: Eine wichtige Aufgabe der Vielfalt e.V. ist die Betreuung von Kindern und Jugendlichen im Umfeld palliativ betreuter Menschen. Gerade diese Gruppe ist vielfach nicht in der Lage die Situation jetzt und für die Zukunft zu verstehen und zu verarbeiten. Vom unschätzbaren Wert der Kindertrauerbegleitung und deren Bedeutung für das...

  • Herne
  • 11.10.18
Vereine + Ehrenamt

Internet Likes bewirken Spende über 1320 EUR

Likes auf Facebook werden in den meisten Fällen für den subjektiven Eindruck des Users über einen Artikel, ein Foto oder sonstiges gegeben. Teilweise sogar für Darstellungen, bei denen die breite Masse nur den Kopf schütteln würde. Das es auch anders geht und im Endresultat dann als durchweg positiv bewirkt hat Frau Regina Schumacher aus Herne bewiesen. Vor einiger Zeit musste Frau Regina Schumacher einen schmerzlichen Verlust durch den Tod einer ihr nahestehenden Person...

  • Herne
  • 31.07.18
Vereine + Ehrenamt

Verein Vielfalt e.V. unterstützt Altenheim "Haus am Ginsterweg"

Vielfalt e.V. ist ein Verein zur Förderung und Weiterentwicklung der ambulanten palliativen Betreuung in Castrop-Rauxel, Herne und Wanne-Eickel. Weiterhin fördern und unterstützt er die Betreuung von angehörigen Kindern und Jugendlichen beim Verlust von Eltern, Angehörigen oder nahen Bezugspersonen in Form von z.B. psychologischer Betreuung. Jetzt wurden durch Vielfalt e.V. Kontakte geknüpft, um der "AG ambulante Schmerz- und Palliativbetreuung" im Altenheim "Haus am Ginsterweg" des...

  • Castrop-Rauxel
  • 25.07.18
Vereine + Ehrenamt

Cocktails für den guten Zweck

Auf dem Sommerfest des Seniorenwohnparks Flora Marzina in Wanne-Eickel am 14.7.2018 wurden durch die Mitarbeiterauch Cocktails ausgeschänkt. Der Erlös dieser Aktion haben die Initiatoren nun dem Verein für ambulante palliative Betreuung In Herne, Wanne und Castrop, Vielfalt e.V.gespendet. Der Vorsitzende von Vielfalt e.V., Anton Preissig, hat sich sehr darüber gefreut und die Spende entgegen genommen. Auf dem beigefügtem Foto zu sehen von links nach rechts: Stefanie Stoppel...

  • Herne
  • 22.07.18
  •  2
Vereine + Ehrenamt
Rainer Burg - Pressesprecher
2 Bilder

Vielfalt e.V. der Verein für ambulante palliative Betreuung hat einen neuen Pressesprecher

Ab sofort hat der in der ambulanten palliativen Versorgung tätige Herner Verein Vielfalt e.V. Herrn Rainer Burg als neuen Pressesprecher. Der ausschließlich von Spenden finanzierte Verein Vielfalt e.V. kümmert sich um die Unterstützung der ambulanten palliativen Versorgungvon sterbenden Menschen zuhause und in Heimen. Dort werden viele notwendige Mittel nicht von den Krankenkassen übernommen. Wenn aber dann auch die sterbenden oder Angehörige die entstehenden Kosten nicht tragen können,...

  • Herne
  • 14.07.18
Ratgeber

ein für viele unangenehmes Thema - aber irgendwann betrifft es jeden

Es ist wieder einmal soweit - für eine kleine Selbsterkenntnis Ich habe in den letzten Jahren einige Vereine und deren Wirken erleben dürfen. Sei es direkt, also durch eine Mitgliedschaft und aktive Tätigkeit, oder eben durch Kennenlernen des Vereins aufgrund der aktiven Tätigkeit in anderen Vereinen. Irgendwie hat jeder Verein seine Daseinsberechtigung. Mancher mehr, mancher auch weniger. Zumindest versucht jeder Verein eines zu realisieren und das ist das Ausleben von gemeinschaftlichen...

  • Herne
  • 12.06.18
Vereine + Ehrenamt
Dr. Markus Funk (links), Vorsitzender des SAPV-Fördervereins, freut sich über die Spenden, die der Altenpfleger Michael Wyzlic bei seinen Kollegen gesammelt hat.

Altenpfleger spendeten für SAPV-Förderverein

Palliativversorgung bringt mehr Leben in die letzten Tage Über eine Spende in Höhe von 250 Euro freut sich Dr. Markus Funk, Vorsitzender des Fördervereins der SAPV. Die Abkürzung steht für "Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung", die sich an Schwerkranke und deren Angehörige richtet. „Die meisten Menschen wollen nicht im Krankenhaus sterben, sondern dort, wo der Lebensmittelpunkt ist“, weiß der Anästhesist, der Menschen in der letzten Lebensphase beisteht. Mit der SAPV werden...

  • Velbert-Neviges
  • 08.03.18
Überregionales
Die Palliativfachkräfte des Caritasverbandes Kleve ließen sich von Hospizkoordinator Andreas Gerdes zum Thema Kommunikation mit Sterbenden schulen.

Kommunikation mit Sterbenden: Palliativfachkräfte lassen sich schulen

Sterben, Tod und Trauer sind für viele Menschen ein Tabuthema. Und obwohl diese Themen Alltag der Palliativfachkräfte des Caritasverbandes Kleve sind, gibt es durchaus Hemmungen in der Kommunikation. Palliativfachkräfte sind besonders geschulte Pflegefachkräfte, die sich der Versorgung von Schwerstkranken widmen. Das Ziel von Palliativpflege ist dabei die Erreichung der bestmöglichen Lebensqualität für Patienten und ihre Familien. Dabei spielt neben der fachlichen Kompetenz auch die...

  • Kleve
  • 22.01.18
Kultur
37 Bilder

25 Jahre Palliativarbeit - Palliativstation am ev. Krankenhaus Herne feiert

25 Jahre Palliativarbeit - ein Grund zu feiern. Und so organisierten die Mitarbeiter der Palliativstation am ev. Krankenhaus Herne mit Feuereifer ein gelungenes Fest für Groß und Klein. Neben Führungen zur Besichtigung der Staion gab es deftigen und süßen Gaumenschmaus.  Höhepunkt des Tages war das Theaterstück der Clownixen, die Groß und Klein mit einem wunderbar herrlichen Bühnenstück unterhielten. Einfühlsam thematisierte das Stück die Themen Tod, Trauer und Trauerbewältigung und...

  • Herne
  • 15.10.17
  •  5
  •  1
Politik
Schirmherrin Jutta Eckenbach MdB
2 Bilder

Palliativfachtag „Leben bis zuletzt“ im Hotel Franz mit Schirmherrin Jutta Eckenbach MdB

In Kooperation mit dem Netzwerk Palliativmedizin Essen (npe) hatte die Arbeitsgruppe Menschen mit geistiger Beeinträchtigung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin nach Essen (Huttrop) geladen. Die Schirmherrschaft dieser bundesweiten Veranstaltung hatte die Essener Bundestagsabgeordnete Jutta Eckenbach (CDU). In ihrem Grußwort erklärte die Sozialpolitikerin: „Mit dem Hospiz- und Palliativgesetz ist uns in dieser Legislaturperiode ein Meilenstein in der Gesetzgebung gelungen....

  • Essen-Nord
  • 23.06.17
  •  1
Überregionales

Am 10. Februar steht die Kinderhospizarbeit in Gelsenkirchen im Mittelpunkt

An dem bundesweiten Tag der Kinderhospizarbeit macht die Gelsenkirchener Arche Noah, Kurzzeiteinrichtung und Hospiz für Kinder, am Marienhospital Gelsenkirchen auf die Situation von Kindern und Jugendlichen mit lebensverkürzenden Erkrankungen und deren Familien aufmerksam Mit einigen besonderen Aktionen, z.B. Aktionsfahnen am Rathaus, den Marienhospitälern und am St. Vinzenz-Haus sowie Informationsangeboten, wird das Thema in der Stadt präsent sein und auf die Situation dieser besonderen...

  • Gelsenkirchen
  • 20.01.17
Vereine + Ehrenamt

Geld für den Velberter Hospizverein

Einen Scheck in Höhe von 100.000 Euro übergab nun Dr. Markus Frank, Vorsitzender des Fördervereins Palliativversorgung Kreis Mettmann, an Pfarrer Peter Jansen, Vorsitzender des Hospizvereins Niederberg. Patienten und Angehörige der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung Niederberg (SAPV) hatten dem Förderverein das Geld gegeben, um an der Cranachstraße das Hospiz- und Palliativ-Zentrum Niederberg zu bauen. Bei dem selben Termin erhielten Ute Schmittmann, Cornelia Tüsselmann, Ulrike...

  • Velbert
  • 20.12.16
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Ein Zentrum, um in Würde zu sterben

Ein Raum zum Leben, aber auch ein Raum, um in Würde zu sterben - das soll das Hospiz- und Palliativ-Zentrum Niederberg sein. Gemeinsam mit der Spezialisierten Ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV) möchte der Hospizverein Niederberg dieses in Nordrhein-Westfalen einzigartige, vernetzte Angebot aus stationärer und ambulanter Versorgung an einem Ort für schwerstkranke und sterbende Menschen schaffen. Ein geeignetes Baugrundstück in guter Lage ist schon ausgesucht und eine Bauplanung liegt vor....

  • Velbert
  • 02.11.16
Überregionales
Möglichkeiten und Grenzen der Palliativmedizin

Möglichkeiten und Grenzen der Palliativmedizin

Das Hauptziel palliativmedizinischer Versorgung ist, schwerstkranken Patienten wirkungsvoll medizinisch zu versorgen und so zu einer möglichen Verbesserung der Lebensqualität beizutragen. Wie am HELIOS Klinikum Niederberg auf der Palliativstation gearbeitet wird und die Versorgung schwerstkranker Patienten aussieht, ist Thema beim nächsten Medizinforum „Möglichkeiten und Grenzen der Palliativmedizin“ am 28. September. Die Mitarbeiter der Pflege haben bei der Betreuung von Palliativpatienten...

  • Velbert
  • 23.09.16
Überregionales
5 Bilder

Augusta-Palliativstation: Offizieller Start am 6. Juli

Schon seit dem 1. Juni läuft der Betrieb auf der ebenso schönen wie neuen Palliativ-Station der Augusta Kliniken im Anbau Ost von Haus 2 an der Bergstraße 26. Am 6. Juli, um 15.30 Uhr, gibt es eine offizielle Einweihungsfeier, die mit einer Andacht in der „Kapelle unter dem Himmel“ (Haus 1, 6. Etage) beginnt und mit Stations-Führungen in kleinen Gruppen und vielen Gesprächen weitergehen wird. An diesem offiziellen Eröffnungstag können Augusta-Mitarbeitende bereits ab 14.15 Uhr vorbeischauen...

  • Bochum
  • 27.06.16
Überregionales
Der zottelige Samson und eine Mama-Papa-Puppe (MaPaPu) schnappen sich den Umschlag mit dem Spendenscheck der Heinrich Walter Bau GmbH. Im Bild von links: Kerstin Salamon (HWB), HWB-Geschäftsführer Alexander Thomas , Dr. Bettina Claßen (Vorstand Palliativnetz), HWB-Geschäftsführer Klaus Schmidt, Trauertherapeutin Martina Hosse-Dolega und Christiane Breddemann (Augusta Ambulante Dienste)

10.000 Euro für die Kinder-Trauerarbeit im Palliativnetz: Heinrich Walter Bau schlägt Brücken in und nach Bochum

Brücken bauen. Das (und viel mehr) können sie bei der Firma Heinrich Walter Bau (HWB). Und das werden sie jetzt auch in Bochum - beim Neubau der Brücke an der Buselohstraße - beweisen. Aber die Borkener HWB schlägt auch Brücken nach Bochum und zur Kinder-Trauerarbeit des Palliativnetz Bochum e.V.: Die Geschäftsführer Alexander Thomas und Klaus Schmidt übergaben gerade in den Räumen des Palliativnetz-Partners Augusta Ambulante Dienste in Bochum-Linden eine 10.000-Euro-Spende für diese wichtige...

  • Bochum
  • 23.02.16
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.