pro Kultur

Beiträge zum Thema pro Kultur

Kultur
Die Umsetzung zur Einrichtung und Grafik des Raumes wurde durch Diplom-Designer Friedhelm Hussmann aus Xanten geplant und gestaltet.
5 Bilder

Erste Überlegungen vor zweieinhalb Jahren
Jüdischer Kulturraum wird eingeweiht

Auch wenn die Arbeiten noch nicht abgeschlossen sind, so geht doch von diesem kleinen Raum im PAN kunstforum schon jetzt eine gewisse Anziehungskraft aus. Geht es doch um die jüdische Geschichte in dieser Stadt, um Schicksale, um Vertreibung, aber auch um Riten, Lebensgewohnheiten und Feiern der Neuzeit. Am 7. Juni wird um 11 Uhr der "Jüdische Kulturraum" in Emmerich feierlich eröffnet. Es gibt nicht viele Städte, die sich so intensiv mit ihrer jüdischen Geschichte auseinander setzen. Als...

  • Emmerich am Rhein
  • 31.05.19
Kultur
Bürgermeister Peter Hinze und Elisabeth Schüürman unterzeichneten im Beisein von Tochter Rita Schütte (rechts) und dem Notar Walter Schieck, der Vorsitzenden von Pro Kultur Irene Möllenbeck und Schwiegersohn Peter Schütte (stehend von links) die Schenkungsurkunde.

Archiv des Heimatforschers Herbert Schüürman nun im Besitz der Stadt Emmerich
"Das war Herbert's Wunsch"

Es ist eine der umfangreichsten Sammlungen an familienkundlichen Dokumenten, Stammbäumen und Bildern über die jüdische Geschichte in der Stadt. Jahrelang hatte sie der Emmericher Heimatforscher Herbert Schüürman in akribischer und mühevoller Kleinarbeit zusammengestellt. Nun gehen die unzähligen Unterlagen in den Besitz der Stadt über. Die entsprechende Schenkungsurkunde wurde am Freitag unterzeichnet. Damit geht ein Herzenswunsch von Herbert Schüürman in Erfüllung. Somit bleibt sein...

  • Emmerich am Rhein
  • 08.02.19
Überregionales
Untere Reihe von links: Irene Möllenbeck, Gustavo Neer, Judith Franken, Ethel Franken, 2. Reihe von links: Ariel Neer, Julieta Neer, Norbert Kohnen.

Auf Spurensuche der Vorfahren in Emmerich

Da war wohl der richtige Mann zur rechten Zeit am rechten Ort. Norbert Kohnen hatte Aufsicht im Rheinmuseum, als fünf Personen vor ihm standen, die aber nicht Schiffsmodelle und Fischpräparationen bestaunen wollten, sondern aus einem anderen Grund gekommen waren. Es waren Nachfahren der jüdischen Familie Franken von der Speelberger Straße, die sich auf Spurensuche ihrer Vorfahren begeben hatten und mehr über Emmerich wissen wollten. Bei Kohnen war das Quintett an der richtigen Adresse. Er...

  • Emmerich am Rhein
  • 04.10.18
Kultur
Etty Hillesum wurde in Auschwitz-Birkenau ermordet.
2 Bilder

Gedenken und Matinee

Was mag diese Frau nur in den quälenden Stunden gedacht haben? Was hat sie in der schrecklichen Zeit im Konzentrationslager erlebt? Etty Hillesum, die 1914 in Middelburg das Licht der Welt erblickte, hat all dies in ihren Briefen niedergeschrieben. 1943 wurde die Jüdin in Auschwitz-Birkenau ermordet. Barbara Riedel kennt diese Briefe, hat sie ins Deutsche übersetzt. Nun wirdmet die Bürgeraktion Pro Kultur Etty Hillesum am 28. Januar im Schlösschen Borghees eine Matinee. Barbara Riedel kennt...

  • Emmerich am Rhein
  • 23.01.18
Kultur
Die große Menora, ein siebenarmiger Kerzenleuchter stand im Eingangsbereich des PAN kunstforum. Fotos: Jörg Terbrüggen
2 Bilder

Ein Zeichen gegen das Vergessen

99 kleine Kerzen brannten am Donnerstag Abend in den Straßen Emmerichs. Sie standen dort, wo einst jüdische Mitbürger friedlich mit der Emmericher Bevölkerung Tür an Tür wohnten. Heute erinnern "nur" noch so genannte Stolpersteine an die Menschen, Steine mit eingravierten Namen derer, die ermodert, misshandelt oder deportiert wurden. Einige konnten flüchten. Von Jörg Terbrüggen Emmerich. Es war der Abend des 9. November, der Abend, der vor 79 Jahren als Reichspogromnacht in die...

  • Emmerich am Rhein
  • 10.11.17
Ratgeber

Beratung im Kochbuchmuseum

Das Deutsche Kochbuchmuseum ist derzeit zwar geschlossen, aber die nahezu 10.000 Titel umfassende Bibliothek bleibt am alten Standort im Westfalenpark weiter zugänglich. Am Mittwoch, 9. Oktober, findet dort von 10 bis 14 Uhr ein Beratungstag statt. Ob die Besucher ein bestimmtes Rezept, ob sie für eine wissenschaftliche Arbeit recherchieren oder einfach gerne in Kochbüchern blättern: Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen von proKULTUR kümmern sich engagiert um jedes Anliegen. Der Eintritt ist...

  • Dortmund-City
  • 07.10.13
Kultur
Eintritt frei heißt es bei der letzten Ausstellung im alten Museum am Ostwall, die am Sonntag eröffnet wurde.

Wer hat ein Herz für Kultur?

72 Künstler wollen dem alten Museum am Ostwall, bevor die Abrissbirne anrollt, die letzte Ehre erweisen. Sie zeIgen in der Ausstellung „Das Beste zum Schluss“ organisiert von Axel Mosler und Werner Block ihre Werke. Eröffnet wird die Schau am Sonntag, 9. Juni, um 11 Uhr. Da auch der Verein Pro Kultur bedauert, dass das Gebäude des Museums am Ostwall keine Zukunft haben wird, unterstützt er gerne die Ausstellung, die Di. bis So. bis zum 21. Juni gezeigt wird. „Wir helfen bei der Aufsicht“,...

  • Dortmund-City
  • 10.06.13
  •  1
Ratgeber

Beratungstag im Kochbuchmuseum

Trotz der Schließung des Kochbuchmuseums im Westfalenpark beraten am Mittwoch, 16. Januar, 10 bis 14 Uhr, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Dortmunder Vereins proKultur nach wie vor die Besucher bei Fragen nach einem bestimmten Rezept oder zu Kochbüchern in der weiterhin bestehenden Bibliothek. Die Beratungstage finden trotz der Schließung des Kochbuchmuseums weiterhin in der Bibliothek statt. Voraussichtlich im Herbst 2014 wird es mit einem neuen Konzept wiedereröffnet. Der Eintritt ist...

  • Dortmund-City
  • 14.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.