Spahn

Beiträge zum Thema Spahn

Politik
2 Bilder

Fehlende Schutzkleidung beim medizinischen Personal
Offener Brief des Rheinhauser Arztes Dr. Bittel an den Gesundheitsminister "Bestens auf die Pandemie vorbereitet? Das stimmt nicht!"

Heute habe ich im Internet folgenden offenen Brief bei rf-news gefunden. (Fett-Markierungen von mir) Dr. med. Günther Bittel / Facharzt für Anästhesiologie und Allgemeinmedizin / Spezielle Schmerztherapie / Akupunktur Siegfriedstrasse 9, 47226 Duisburg Herrn Bundesgesundheitsminister Jens Spahn 53107 Bonn betr. Ihr Schreiben an die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte in Deutschland zur CoronaPandemie vom 20.März 2020 und aktuelle Entwicklung Sehr geehrter Herr Minister...

  • Duisburg
  • 27.03.20
  •  1
Politik

Jetzt Online-Petition unterstützen
Jens Spahn der Gesundheitsgefährdungs-Minister – Merkel und Spahn lassen Patienten im Stich

Statt die Gesundheitsversorgung in Corona-Zeiten zu sichern, stranguliert der Bundesgesundheitsminister die Krankenhäuser. Die auf dem Tisch liegenden Vorschläge zur Finanzierung der stationären Corona-Vorsorge sind für die zu erwartenden Patienten lebensbedrohlich. Ministerpräsident Armin Laschet brachte es auf den Punkt: „Es geht um Leben und Tod – so einfach ist das.“ Die Krankenhäuser in ganz Deutschland stellen angesichts der Corona-Bedrohung die bestmögliche Versorgung der Bevölkerung...

  • Düsseldorf
  • 24.03.20
LK-Gemeinschaft

POINTEN AUS STAHL
Glosse: Coronanieren im Viruswahn

„I want you to panic!“ So hatte Greta das gar nicht gemeint. Was beim Klimawandel noch nicht ganz so gut geklappt hat, funktioniert jetzt umso besser mit Blick auf Sars-CoV-2. Das ist nicht der Name eines Androiden aus dem Star-Wars-Universum, sondern die Bezeichnung der Corona-Virus-Variante, die gerade die Nation erregt – in mehrfachem Sinne. Ein ganzes Land liegt in Infektionsketten. Bald sind auch alle Experten im Heute-Journal und den Tagesthemen interviewt worden:...

  • Bottrop
  • 01.03.20
  •  1
Politik

Sonderparteitag der CDU Deutschlands am 25.April
CDU-Vorsitz: Überraschung gefälligst, Überraschung erhofft, Überraschung nötig?

AKK als Parteivorsitzende der CDU liegt in den letzten Zügen. Für den 25.April wurde jetzt ein Sonderparteitag der CDU angekündigt, um möglichst zügig die Frage nach dem künftigen Parteivorsitzenden, der künftigen Parteivorsitzenden der letzten Volkspartei zu klären. In den kommenden Tagen werden die Kandidaten bzw. Kandidatinnen ihren Hut in den Ring werfen. Aber wo ist der mitreißende Kandidat, die mitreißende Kandidatin? Die SPD kann nicht als Vorbild dienen. Röttgen, Merz, Laschet,...

  • Rheinberg
  • 24.02.20
  •  3
LK-Gemeinschaft
Keine Widerspruchslösung: Der Bundestag lehnte den Gesetzesentwurf von Jens Spahn ab. Auch in Zukunft kann nur Organspender sein, wer aktiv zugestimmt hat.

Organspende
Frage der Woche: Die Widerspruchslösung ist vom Tisch – richtig so?

Der Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn ist vom Tisch. Damit wird es nicht zur sogenannten Widerspruchslösung kommen, einen Organspendeausweis muss man also weiterhin auf eigene Initiative beantragen. Es gibt zu wenige Spenderorgane in Deutschland. Viel zu wenige. Nur wenige Menschen in Deutschland besitzen einen Organspendeausweis. Und nach der jetzigen Gesetzeslage dürfen einem Verstorbenen nur Organe entnommen werden, wenn er dem zuvor ausdrücklich zugestimmt hat. Das haben...

  • Herne
  • 17.01.20
  •  25
Politik
pixabay, freie Bildnutzung

Was die Jungen dürfen
... und die "Alten" nicht können

Verständlich, dass die jungen Leute glauben, sie könnten das Klima für ihre spätere Gesundheit, zur Rettung des Planeten und für eine sichere Zukunft beeinflussen, indem sie sich der Gefolgschaft Gretas verpflichtet haben und den schulfreien Freitag zu Demonstrationszwecken benutzen. So geschehen auch am letzten Freitag in unserer Stadt, in der Polizisten und ein Polizeiwagen eine einzige Hundertschaft etwa 13-jähriger Kinder auf einer Hauptverkehrsstraße der Innenstadt sicherten. Bei einer...

  • Gladbeck
  • 09.12.19
  •  2
  •  2
LK-Gemeinschaft
Wir suchen Pflegekräfte, die mit fachlichem Können und Menschlichkeit ihren Beruf ausüben und dadurch Ihr "Pfleger mit Herz" sind.

Ehrung zum Abschluss der Serie
Wir suchen Ihren Pfleger mit Herz!

Unter dem Titel "Patient Pflege?" haben wir in den vergangenen Monaten das Thema Pflege aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Zum Abschluss suchen wir nun "Pfleger mit Herz", die wir in unseren Anzeigenblättern sowie im Lokalkompass vorstellen wollen. Denn ohne sie würde das System nicht funktionieren! Den Auftakt unserer Serie bildete das Exklusiv-Interview mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, in dem er Familien bescheinigte, der "größte Pflegedienst der Nation" zu sein. "Mein...

  • Oberhausen
  • 27.11.19
  •  3
  •  2
Politik
Jens Spahn stellt den Mitarbeitern im Universitätsklinikum Essen die neuesten Entwicklungen in der Pflege vor und lädt die Anwesenden zu Fragen und Anregungen ein. Auch Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen (l.) und Professor Jochen A. Werner, ärztlicher Direktor am Universitätsklinikum Essen, hören interessiert zu.
2 Bilder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Checklisten einführen
"Da haben sich einige Ärzte gekränkt gefühlt"

Pflege und Holo-Medizin werden aktuell so heiß wie kaum ein anderes Thema im Gesundheitswesen diskutiert. Während die Holo-Medizin ein enormer Fortschritt ist und Ärzten die Arbeit bei Operationen drastisch erleichtert, hakt es in der Pflege weiterhin. Bei seinem Besuch im Universitätsklinikum Essen teilte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn Bediensteten mit, wie er die aktuelle Lage einschätzt. "Jede zusätzliche Pflegekraft in den Krankenhäusern wird voll finanziert." Diese staatliche...

  • Essen
  • 05.11.19
  •  1
Ratgeber
Christine Schade (60) ist seit über 25 Jahren in der Pflege tätig. Nachdem die Gevelsbergerin früher im aktiven Geschäft gearbeitet hat, ist sie heute im Management tätig und übernimmt die Ausbildung der Kaufleute im Gesundheitswesen.

Christine Schade (60) fordert im Interview ein Umdenken bei Pflegeeinrichtungen
"Das ist ein Alibi!"

Auf unseren Beitrag "Pflege: Wer soll's machen?" hat die Gevelsbergerin Christine Schade (60) einen Leserbrief geschrieben, in dem sie deutlich macht, dass sie den Fachkräftemangel in der Pflege ähnlich bedrohlich sieht, wie in dem Beitrag beschrieben. Doch die ehemalige Pflegerin sagt auch, dass aufgeweichte Zugangsvoraussetzungen eindeutig der falsche Weg seien. Im Interview mit unserem Volontär Christian Schaffeld erklärt sie, warum. Frau Schade, wie meinen Sie diese Aussage? Die...

  • Gevelsberg
  • 21.06.19
  •  1
Politik
Erika Beck, examinierte Krankenschwester

Interview mit der Gelsenkirchnerin Erika Beck über den Patienten "Pflege"
"Die Leute werden immer älter"

Die Gelsenkirchnerin Erika Beck (62) ist seit 1977 examinierte Krankenschwester. Sie hat im Krankenhaus angefangen und zwölf Jahre als Stationsschwester gearbeitet. Nach einer Erziehungspause kehrte die Mutter eines Sohnes ins Berufsleben zurück. Inzwischen ist sie im 21. Jahr bei der APD in Gelsenkirchen tätig, einem privaten ambulanten Pflegedienst. In welchem Bereich arbeiten Sie in der Pflege? Als eine von drei Teamleitungen Ambulante Pflege bin ich für den Bereich Gelsenkirchen-Mitte...

  • Gelsenkirchen
  • 17.06.19
  •  1
  •  1
Ratgeber
Naira Pahlevanyan (Mitte) hat im April 2019 ihre Ausbildung als Pflegerin im Katholischen Klinikum Oberhausen (KKO) begonnen. Die gebürtige Armenierin hat bereits in ihrer Heimat in der Pflege gearbeitet.
2 Bilder

Pflege
Wer soll's machen?

Patient Pflege? Harte körperliche Arbeit, emotionale Herausforderungen und eine hohe Flexibilität schrecken viele Menschen vor einer Arbeit in der Pflege ab. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will den Berufsstand deshalb mit großem Aufwand attraktiver machen. In unserem Interview nahm er aber auch die Einrichtungen in die Pflicht, mehr Personal einzustellen. Doch wie reagieren diese? Wir hörten uns stellvertretend beim Katholischen Klinikum Oberhausen (KKO) um und sprachen mit...

  • Oberhausen
  • 05.06.19
Politik
"aktiv altern in Oberhausen"

PFLEGEFINANZIERUNG - CDU-Minister gegen SPD Minister

Studien zeigen, wie sich die Beitragssätze in den nächsten Jahren voraussichtlich entwickeln werden und welche versteckte Verschuldung bereits jetzt im System der Sozialversicherung angelegt ist, wenn es bei der heutigen Gesetzgebung bleibt. • SPD BEFÜRWORTET "SOCKEL-SPITZE-TAUSCH", SPAHN IST DAGEGEN • DER VERBAND KATHOLISCHER ALTENHILFE IN DEUTSCHLAND (VKAD) UND DER DEUTSCHE EVANGELISCHE VERBAND FÜR ALTENARBEIT UND PFLEGE (DEVAP) FÜR DEN SOGENANNTEN "SOCKEL-SPITZE-TAUSCH"....

  • Oberhausen
  • 19.04.19
LK-Gemeinschaft

Stadtspiegel-Kolumne von Seite 1
"Den eigenen Tod im Blick"

Es muss nicht unbedingt eine bevorstehende Krankenhaus-OP sein, die die eigene Sterblichkeit - eines der am meisten verdrängten Themen der Menschen - in den Blickpunkt rückt. Es reicht - banal gesagt - auch schon das Rechenexempel, ob das Ersparte und die Rente für die erwarteten (= erhofften) Lebensjahre ausreichen wird. Oder - ganz aktuell - die öffentliche Diskussion, dass per Gesetzesänderung jeder Deutsche automatisch zum Organspender wird, falls er dem nicht widerspricht. Das jetzt...

  • Menden (Sauerland)
  • 05.04.19
  •  1
Ratgeber
Immer weniger Menschen wollen in der Pflege arbeiten. Von den Verbliebenen arbeiten viele nur in Teilzeit.

Frage der Woche
Was muss sich in der Pflege ändern, damit der Beruf wieder attraktiver wird?

Seit Jahren leidet Deutschland unter einem akuten Pflegenotstand. Neue Zahlen der Bundesagentur für Arbeit belegen, dass im Jahr 2018 fast 40.000 Stellen in der Kranken- (23.862)  und Altenpflege (15.707) unbesetzt blieben. Das berichtet das Handelsblatt. Doch was muss geschehen, dass dieser Beruf wieder attraktiver wird? Schlechte Arbeitsbedingungen, viel Stress, wenig Zeit und eine schlechte Bezahlung. Das sind nur einige Argumente von Menschen, die ihren Beruf in der Pflege gekündigt...

  • Oberhausen
  • 22.02.19
  •  4
Politik
Gesundheitsminister Spahn im Austausch mit Christian Stockmann, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes Arnsberg-Sundern.

Politische Diskussion in der Pflege
Gesundheitsminister Spahn zu Gast bei der CDU Hüsten

Der CDU Ortsverband Hüsten begrüßte jetzt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der Hüstener Schützenhalle. In seiner Rede ging Spahn auch auf die aktuellen Maßnahmen und politischen Entscheidungen in der Pflege ein. Ihm sei bewusst, so Spahn, dass dies die ersten Schritte zur Verbesserung in der Pflege seien und noch weitere kommen müssten. Dies versprach er konsequent weiterzuverfolgen. Nach seiner Festrede war ein persönlicher Gesprächstermin mit dem Minister vereinbart, in Anlehnung an...

  • Arnsberg
  • 16.11.18
Politik

Pflege wird immer kostspieliger

Es gilt: Wer bestellt zahlt. Die alte Bundesregierung unter CDU Gröhe führte auf Druck "Wohltaten" ein. Die Zuzahlung für einen Platz im Pflegeheim ist für viele seit 2018 gestiegen, für wenige gefallen. Am höchsten fiel die Steigerung in Nordrhein-Westfalen aus. Nicht anders verhält sich die neue Koalitions- regierung unter Federführung des CDU Ministers Spahn. Viele vergessen; es bleibt dabei, die Pflegeversicherung ist nur eine Teilkasko-Absicherung. Deshalb müssen die Pflegebedürftigen...

  • Düsseldorf
  • 28.07.18
  •  2
Politik

Tarifverträge in der Pflege und Gewinne der Pflege-Konzerne

Private Pflegebetreiber sperren sich nicht nur gegen Tarifverträge in den Einrichtungen. Pflegkonzerne generieren Gewinne durch angebliche Kosten. Dem Bürger wird mit der Forderung nach allgemeinverbindlichen Tarifen in der Pflege ein Fortschritt vorgegaukelt. Die Einführung von Tarifverträgen verpufft, wenn deren Umsetzung nicht nachvollzogen, nicht geprüft werden. Durch einfache Gesetzesänderungen könnten Pflegekonzerne gezügelt werden. Zur Erklärung: - Heimentgelte werden prospektiv...

  • Düsseldorf
  • 16.07.18
Politik
37 Bilder

Jens Spahn beim Jahresempfang der Mendener CDU

Menden. Der Bundestagsabgeordente und "Parlamentarische Staatssekretär" beim Bundesminister der Finanzen, Jens Spahn, war Gastredner beim Jahresempfang der Mendener CDU. Bereits seit 2002 im Bundestag gab der Münsterländer einen Einblick in die vielen Facetten seiner politischen Arbeit. „Wir müssen analysieren, wo stehen wir, wo wollen wir hin?“, hat er die Wahlen im September schon im Hinterkopf. „Wir haben viele Reformen gemacht. Nicht alle sind beliebt, aber manche haben doch anscheinend...

  • Menden (Sauerland)
  • 06.02.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.