Alles zum Thema Staatsanwaltschaft Hagen

Beiträge zum Thema Staatsanwaltschaft Hagen

Politik
OLYMPUS DIGITAL CAMERA
3 Bilder

Jobcenter Märkischer Kreis: Strafanzeige wegen Sozialleistungsbetrug beschädigt die Staatsanwaltschaft Hagen

Am Montag, 24.09.2018 fand vor dem AG Iserlohn unter Vorsitz von Richter Hans-Jochen Uetermeier ein Strafverfahren (Geschäftsnummer 17 Cs-261 Js 950/18-411/18) gegen eine 48jährige Frau statt. Das Jobcenter Märkischer Kreis hatte die Aufstockerin wegen Sozialleistungsbetrug bei der Staatsanwaltschaft Hagen angezeigt und der Frau Vorsatz unterstellt. Ohne nähere Prüfung der schwerwiegenden Vorwürfe erhob die Staatsanwaltschaft ihrerseits Anklage gegen die unbescholtene Frau beim Amtsgericht...

  • Iserlohn
  • 26.09.18
  • 455× gelesen
  •  4
Vereine + Ehrenamt
Tauben schützen, als auf weite Reise zu schicken.

Mehr als 1.000 Tauben bei Wettflügen vorsätzlich in den Tod geschickt: PETA erstattet Strafanzeige gegen Brieftauben-Reisevereinigung Schwerte

Von April bis September müssen jedes Wochenende tausende Tauben bei Wettflügen weite Strecken quer durch Deutschland oder von Nachbarstaaten aus zu ihren Heimatschlägen zurücklegen. Viele Tiere kommen jedoch nie am Ziel an – so im vergangenen Jahr auch mindestens 1.016 Tauben der „Reisevereinigung Schwerte e.V.“, womit die Verlustrate 73 Prozent betrug. Ende August erstattete PETA bei der Staatsanwaltschaft Hagen Strafanzeige gegen alle Verantwortlichen des Vereins. Die Tierrechtsorganisation...

  • Hagen
  • 13.09.18
  • 244× gelesen
  •  1
Überregionales

Größte Sicherstellung Rauchtabak in NRW - Essener Zollfahnder stellen ca. 20 Tonnen sicher

Bereits am 15. März 2018 stellte das Zollfahndungsamt Essen, in einer Lagerhalle in Iserlohn ca. 20 Tonnen unversteuerten und unverzollten Rauchtabak sicher. Am 09. April 2018 konnten die Ermittler den 53-jährigen Tatverdächtigen in Iserlohn mit Haftbefehl festnehmen. Nach einer Information des Finanzamtes kontrollierten Beamten der Kontrolleinheit Verkehrs-wege Hagen des Hauptzollamtes Dortmund am 15.03.2018 die Lagerstätte einer Firma in Iser-lohn und stellten 97 Kartons mit je 200 kg...

  • Marl
  • 20.04.18
  • 29× gelesen
Politik

Sozialleistungsbetrug: Hauptsache schuldig – Staatsanwältin wirkt unvorbereitet

Am 11.11.2015 wurde ein weiteres Verfahren (Az. 16 Ds 745/14 202 Js 496/14) wegen angeblichem Sozialleistungsbetrug vor dem Amtsgericht Iserlohn verhandelt. Den Vorsitz in dem Verfahren führte Richter Dr. Ozimek. Anzeigenerstatter war das Jobcenter Märkischer Kreis mit dem Vorwurf, leistungsrelevante Einkünfte seien nicht mitgeteilt worden. Diesem Vorwurf hatte die Angeschuldigte jedoch stets widersprochen. Vielmehr seien die beim Jobcenter zeitnah gemeldeten Informationen und ein...

  • Iserlohn
  • 22.11.15
  • 914× gelesen
  •  2
Überregionales

Mord oder Totschlag in Ennepetal?

Die Nachricht verbreitete sich am Freitag wie ein Lauffeuer: Ein 46-jähriger Mann soll in einem Mehrfamilienhaus in Ennepetal-Rüggeberg am Donnerstagabend seine von ihm getrennt lebende, ebenfalls 46 Jahre alte Ehefrau erstochen haben. Wenig später stellte sich der Mann auf der Polizeiwache in Wetter. Gestern fand im Beisein von Staatsanwältin Batriz Föhring die Obduktion des Opfers in der Gerichtsmedizin statt. Erster Stich war tödlich „Das Opfer wurde mit vier Stichen getötet“,...

  • Schwelm
  • 19.09.14
  • 2.353× gelesen
Politik

Strafanzeige gegen die Bundesagentur für Arbeit in Sachen Inge Hannemann

Darf eine Mammutbehörde in Deutschland angesehene Menschen verleumden und diskreditieren ohne sich dafür verantworten zu müssen? Unter dem Aktenzeichen 77 UJs 3193/14 ermittelt nun die Staatsanwaltschaft Hagen gegen die Bundesagentur für Arbeit. In einer Pressemeldung der Bundesagentur vom 14.06.2013 heißt es: „Inge Hannemann gefährdet tausende Mitarbeiter der Jobcenter“ arbeitsagentur.de Dieser Artikel ist nach Ansicht Hunderter Internetuser tatsächlich "geeignet das Ansehen der...

  • Hagen
  • 30.03.14
  • 2.306× gelesen
  •  15
  •  4
Überregionales

Tötungsdelikt in Schwelm: DNA-Analysen-Ergebnisse erst nächste Woche

Schwelm. Die Untersuchungen im Fall der getöteten Waltraud F. ziehen sich hin. Hatten Staatsanwaltschaft und Polizei Ende letzter Woche noch gehofft, schon Mitte dieser Woche erste Ergebnisse im Fall der getöteten Waltraud F. präsentieren zu können, so müssen sich die Ermittler noch in Geduld üben. "Aufgrund der Komplexität der Spuren und der gegebenen Spurenlage, sind erste Ergebnisse wahrscheinlich erst Anfang der nächsten Woche zu erwarten," teilte das Landeskriminalamt aus Düsseldorf am...

  • Schwelm
  • 29.10.13
  • 894× gelesen
Überregionales

Ennepetal: Mutmaßlicher Täter ist nun in U-Haft

Nach der Festnahme am Donnerstag Nachmittag in Voerde sitzt nun der 22-jährige Mann, der am Dienstag auf offener Straße in Ennepetal auf seine 19-jährige ehemalige Freundin geschossen und diese dabei lebensgefährlich verletzt haben soll, in Untersuchungshaft. Die 19-jährige Geschädigte war unmittelbar nach der Tat in ein Krankenhaus in Wuppertal transportiert und einer Notoperation unterzogen worden. Der Zustand der angeschossenen Frau ist unverändert kritisch, heißt es. Siehe auch...

  • Schwelm
  • 25.07.13
  • 2.149× gelesen
Überregionales

Attentäter noch immer flüchtig

Die gute Nachricht nach dem lebensgefährlichen Schussattentat eines 22-jährigen Ennepetalers auf eine 18-jährige Hagenerin: Der Zustand des lebensgefährlich verletzten Opfers hat sich stabilisiert. Die schlechte Nachricht: Der Schütze ist immer noch flüchtig und wird als gefährlich eingestuft, weil er seine Waffe vermutlich noch immer bei sich trägt (den genauen Hergang der Schussattacke lesen Sie hier: 22-jähriger schießt auf offener Straße auf seine Ex-Freundin Dies erklärte der...

  • Ennepetal
  • 24.07.13
  • 5.123× gelesen
  •  1
Politik

Ermittlungen im Rathaus

Im Zuge der Ermittlungen über die Rechtmäßigkeit des Beratervertrages, den der Erste Beigeordnete der Stadt Hagen, Dr. Christian Schmidt, 2010 mit der Hagen-Agentur geschlossen hat, durchsuchte die Staatsanwaltschaft am heutigen Mittwoch, 7. November, die Diensträume des Oberbürgermeisters und des 1. Beigeordneten. Dabei wurden den Behörden seitens der Stadt alle für die Ermittlung relevanten Unterlagen zur Verfügung gestellt.

  • Hagen
  • 07.11.12
  • 171× gelesen