Steine

Beiträge zum Thema Steine

Natur + Garten
2 Bilder

Gocher Steine

Wer die Natur genießen möchte, kann zu jeder Jahreszeit viele spannende Dinge entdecken. Im bevorstehenden Herbst laden buntes Laub, Kastanien, Bucheckern und vieles mehr wieder dazu ein, seine Zeit im Freien zu verbringen. Beim ausgiebigen Spaziergang hat man seit Kurzem in Goch zudem die Chance, bunt bemalte Steine zu entdecken. Wer einen der Steine entdeckt hat, kann seinen Fund anschließend mit anderen in der Facebook-Gruppe „Gocher-Steine“ teilen und erfährt zum Beispiel, wann der Stein...

  • Goch
  • 31.08.19
LK-Gemeinschaft
Die Wap war auch schon kreativ.
9 Bilder

(MIT VIDEO) Eine neue Steinzeit bricht an
Eine ganze Region hat Spaß mit Steinen

Es sind die kleinen Dinge im Leben, die manchmal den größten Spaß bringen. Wie kleine bunte Steine zum Beispiel, die als Fundstücke oder als Miniatur-Leinwand für Kreative riesigen Spaß bereiten. Aktuell sind Gevelsberg und Ennepetal im Steinzeit-Fieber. Überall rocken kleine bunte Kunstwerke die Städte. Und damit auch die Schwelmer an dem Spaß teilnehmen können, ruft die Wap auch hier die Steinzeit aus. von Nina Sikora Ilse tingelt kreuz und quer durch Ennepetal, Olaf reist ihr...

  • Schwelm
  • 06.08.19
Blaulicht
Welcher LKW hat am heutigen Donnerstagmorgen, 23. Mai, einen größeren Stein von seiner Ladefläche verloren und damit ein Auto beschädigt?

Polizei sucht Zeugen
LKW verliert Stein und beschädigt Auto auf Brinkstraße Richtung A59 in Dinslaken

Welcher LKW hat am heutigen Donnerstagmorgen, 23. Mai, einen größeren Stein von seiner Ladefläche verloren und damit ein Auto beschädigt? Diese Frage stellt sich die Polizei in Dinslaken. Gegen 7.15 Uhr war ein 48-jähriger Mann mit seinem Auto auf der Brinkstraße in Richtung A59 unterwegs. Zwischen der Otto-Brenner-Straße und der Leitstraße kam ihm ein Sattelzuggespann entgegen. Von einer Mulde auf dem Auflieger des LKW fiel ein größerer Stein, fast von der Größe eines Fußballs, auf die...

  • Dinslaken
  • 23.05.19
Ratgeber
Bei den letzten Anlieferungen im Frühjahr mussten vermehrt Kalksandsteine, Granit oder Betonsteine, die als Gesteckunterbau dienen, in aufwendiger Handarbeit sortiert werden.

Hohes Bußgeld droht
Grabschmuck zerbricht Hammerköpfe

Die Entsorgung von unzulässigen Materialien in Grünschnittcontainern auf städtischen Friedhöfen macht der Friedhofsverwaltung und den Mitarbeitern des Kompostwerkes in Sundern großen Ärger. Zulässig sind weder Kunststoffe jeglicher Art, noch Steckmasse, Draht, Drahtgitter und Kranzschleifen. Diese Stoffe sind von den kompostierbaren Materialien zu trennen, teilt die Stadt Sundern mit. Auch gehören Grablichter nicht in den Grünschnittcontainer, sondern in den Restmüll. Bei den letzten...

  • Sundern (Sauerland)
  • 21.05.19
LK-Gemeinschaft
HildenerBilderBuch 19 - Sturmfluten des Frühlings VI:

Herz (Muttertag)
10 Bilder

HildenerBilderBuch 19
Sturmfluten des Frühlings VI

Einfach Morgens ... ... einfach mal in den Garten gehen. Nach all den aprilesken Wetterkapriolen endlich wieder einmal Sonnenschein und blauen Himmel genießen. Einfach mal wieder drauf los fotografieren, das volle Grün erleben ... Einfach den Frühling leben, den Frühling fühlen, den Frühling genießen ...

  • Hilden
  • 14.05.19
  •  10
  •  7
Ratgeber

Auto von Stein getroffen - Windschutzscheibe beschädigt

Noch ist der Gefährliche Eingriff in den Straßenverkehr nicht geklärt, der sich am Ostermontag, 22. April, in Witten-Stockum ereignet hat. Gegen 23.35 Uhr war ein Autofahrer mit einem silberfarbenen Nissan Micra auf der Stockumer Straße in Richtung Bebelstraße unterwegs. Nach Angaben des Fahrers sei in Höhe der Hausnummer 201 plötzlich ein Stein gegen die Windschutzscheibe geflogen, wodurch diese erheblich beschädigt worden ist. Die beiden Fahrzeuginsassen wurden nicht...

  • Witten
  • 26.04.19
Reisen + Entdecken
12 Bilder

Lost Place mit Geschichte
Auf dem Westwall-Wanderweg (Eifel)

Neulich fielen mir die Bilder vom letzten Urlaub in der Eifel wieder in die Hand. Oder besser gesagt, ins Auge auf dem Bildschirm ;-) Darunter diese von unserer Wanderung teilweise neben, manchmal aber sogar auf dem Westwall. Ein Weg voll lebendiger Geschichte rund um Simmerath. Und auf dem Wegweiser stand etwas, was mir gut gefiel: Benutzung auf eigene Gefahr.  Diesen Hinweis hat mit Sicherheit ein schlauer Mensch geschrieben. Endlich mal kein Verbot, keine Bevormundung. Sondern...

  • Kleve
  • 18.03.19
  •  5
  •  4
Natur + Garten
7 Bilder

Achat Pseudomorphose nach Baryt

08.03.2019 Dieses 624 Gramm schwere und nicht alltägliche "Kerlchen" habe ich als Teenager vor ca. 35 Jahren im Kreis Kleve an der niederländische Grenze nahe der Maasdünen gefunden. Da meine Recherchen im Internet erfolglos blieben, wandte ich mich erfolgreich an die öffentliche Facebook Gruppe "Interessante Mineralien , Steine und Fossilien". Vielen Dank für die Bestimmung ! Pseudomorphosen Als Pseudomorphose (griech. pseudo = falsch, pseudos = Lüge, Schein; morphe = Gestalt)...

  • Xanten
  • 08.03.19
  •  2
  •  1
Ratgeber
2 Bilder

Wissenswertes
Wussten Sie schon, dass.....

für den Bau eines einzigen Mobiltelefons man bereits so viel Energie benötigt, wie eine Stromsparlampe in 200 Tagen verbraucht? Hinzu kommt eine Vielfalt von Rohstoffen, die in den unterschiedlichsten Teilen Verwendung finden: Antimon, Arsen, Barium, Bauxit (Aluminium), Beryllium, Bor, Chrom, Dysprosium (Seltene Erden), Eisen, Erdöl, Gallium, Glimmer, Gold, Indium, Kobalt, Kupfer, Lithium, Magnesium, Mangan, Molybdän, Neodym (Seltene Erden), Nickel, Niob, Palladium, Platin, Praeseodym...

  • Essen-Ruhr
  • 05.12.18
  •  4
Kultur
24 Bilder

Fotorätsel: Steinreich :-) im Reichswald

Auf unseren letzten Wanderungen im Reichswald (siehe unter meiner Beitragsübersicht) haben wir nun schon einige Hügel und Steine entdeckt. Manchmal direkt am Wegesrand gelegen, oft aber auch sehr versteckt. Am Rupenberg beispielsweise bin ich als Kind mit unserem Hund unzählige Male vorbeigewandert, wie sich vor kurzem herausgestellt hat. Diesmal wollten wir den Stoppelberg - neben dem Rupenberg die höchste Erhebung - bezwingen. Nach erfolgreichem Training und Gewöhnung an die dünne...

  • Kleve
  • 24.05.18
  •  11
  •  10
Natur + Garten
18 Bilder

Karfreitag auf 3-Gipfel-Tour im Reichswald: die alte Rodelstrecke, bemooste Baumriesen und ein Tausendfüßler

In Sachen Karfreitag bin ich relativ altmodisch. Karfreitag ist ein stiller Tag für mich. Und wo könnte man ihn bei diesem herrlichen Sonnenschein besser verbringen als im Wald?  So starteten wir diesmal vom 1. Parkplatz hinter Frasselt aus. Parkplatz Rendez-vous, wie ich später noch lernen sollte. Ein Schelm, wer... ;-) Ziel war der Feuerwachturm auf dem Geldenberg. Meine alte Rodelstrecke übrigens, für Niederrheiner eine rasante Abfahrt (Bild 10). Das einzige Grün, was wir zu sehen...

  • Kranenburg
  • 30.03.18
  •  6
  •  16
Überregionales
Jeder Besucher bekommt die Möglichkeit echte Steinzeitwerkzeuge selbst in die Hand zu nehmen. Pfeilspitzen, Steinbeile, Mahlsteine und weitere Jahrtausende alte Überreste werden präsentiert.

Kunst und Kuchen in Bausenhagen

Fröndenberg. Am Sonntag, 25. Februar, öffnen sich ab 14.30 Uhr die Türen des Katholischen Marienpfarrheims zu einer Neuauflage von Kunst und Kuchen zum Thema Steine. Mit Ortsheimat- und Bodendenkmalpfleger Michael Becker wird die Steinzeit anhand von prähistorischen Steinfunden aus der Region wieder lebendig. Auch Walter Dertmann zeigt einige seiner Steinfunde, die er in unmittelbarer Nähe seines Wohnhauses in Bausenhagen gefunden hat. Hierbei handelt es sich um Ammoniten, versteinerte...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 19.02.18
  •  1
Überregionales
Seit der vergangenen Woche laufen die Arbeiten am Ickerner Marktplatz. Foto: Archiv

Ickerner Marktplatz: "Das ist Flickschusterei!"

"Was bringt es, im vorderen Bereich etwas zu tun, wenn der Rest von Schlaglöchern übersät ist? Das ist doch Flickschusterei", erklärt eine Ickernerin (57) mit Blick auf den dortigen Marktplatz. Wie berichtet, wird seit vergangener Woche im Bereich dm und Aldi Hand angelegt. Der Untergrund wird erneuert und Steine werden neu verlegt. Die Fläche an der Gebäudefront (rote Steine) fällt in den Zuständigkeitsbereich der Investorenfamilie Heier. Die asphaltierte Fläche ist Sache des EUV...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.10.17
Überregionales
Siham Lakhdar übernimmt die Arbeiten mit der Heißklebepistole. Dean und Zeynab haben sich die Füße für ihr Steinmonster aus der großen Kiste herausgesucht. Fotos (4): cHER
4 Bilder

Verreisen muss hier niemand: FriZ bietet spannende Ferienaktionen

Dean und Max schütteln wie die Weltmeister. "Ihr müsst die Farbe gut durchmischen", hatte Arnim Kaufmann den beiden Jungs mit auf den Weg gegegeben. Kurz wird geschaut, aus welcher Richtung der Wind kommt und dann kann losgesprüht werden. Die Kieselsteine auf der Decke verwandeln sich durch die Farbe in bunte Monsterkörper, -köpfe oder -füße. Auch Hala bastelt an ihrem Steinmonster. Genau wie Max entscheidet sie sich für rot. "So soll der Körper werden." Arnim Kaufmann warnt die kleinen...

  • Essen-Borbeck
  • 08.08.17
Überregionales

Steine auf Auto geworfen

Zu einem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr kam es am vergangenen Dienstag an der Florastraße. Noch unbekannte Jugendliche warfen gegen 19 Uhr Steine von einer Brücke auf den fließenden Verkehr. Dabei beschädigten sie die Motorhaube eines Fahrzeuges. Ein Zeuge gab der Polizei gegenüber an, zwei ungefähr 16 Jahre alte Personen mit Kapuzenpullover gesehen zu haben. Das Bochumer Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen aufgenommen. Quelle: Polizei Bochum

  • Herne
  • 22.03.17
Überregionales
Der Zwischenfall passierte kurz vor dem Bahnhof in Bork.

Unbekannte bewerfen Zug mit Steinen

Steine knallten am Sonntag gegen einen fahrenden Zug in Bork - mit Glück gab es keine Verletzten. Die Bundespolizei fahndet nun nach den Tätern. Nachmittags war der Zug kurz vor dem Bahnhof in Bork, da flogen die Steine und beschädigten eine Scheibe. Die Regionalbahn konnte nach der Attacke zunächst bis Coesfeld weiter im Dienst bleiben, ging dort aber außer Betrieb. Die Bundespolizei ermittelt gegen die unbekannten Täter nun wegen gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr und...

  • Lünen
  • 06.03.17
Überregionales

Speckstein aus Kenia im Eine-Welt-Laden

Pünktlich zum Frühling und zur Osterzeit wird es bunt im Eine-Welt-Laden am Kirchplatz in Unna. Neu eingetroffen sind bearbeitete Specksteine aus Kenia. Die Steine selbst sind als solche nicht mehr zu erkennen. Bunt angemalt sind daraus verschiedenste Figuren und Tiere entstanden, Handschmeichler, Herzen und Schutzengel, Schlüsselanhänger, Kartenhalter und vieles mehr. Nicht zu vergessen die bunten Eier und Hasenfiguren. Damit hat der Eine-Welt-Laden sein Sortiment um fair gehandelte...

  • Unna
  • 28.02.17
Kultur
Im Olfonium sind Skulpturen von Klaus-Peter Giersch zu sehen.

Olfen: "Steine können reden und..."

Der Kunst- und Kulturverein (KuK) Olfen hat eine Ausstellung zum Thema "Steine..." mit Skulpturen von Klaus-Peter Giersch vorbereitet. Sie ist vom 22. Januar bis zum 19 März immer sonntags von 11 bis 13 Uhr und zu den Veranstaltungen im Olfonium, Neustraße 17, zu besichtigen. Steine enthalten eine bestimmte Form. Manchmal rau, manchmal glatt oder durch die Natur beschliffen. "Schläft ein Lied in allen Dingen", sagte einst der Dichter Joseph von Eichendorf. Der Künstler und Bildhauer...

  • Datteln
  • 18.01.17
Überregionales
Eine schweißtreibende Arbeit unter Tage – Bergbau in römischer Zeit.

Vortrag im RömerMuseum Xanten über Bergwerke

Xanten. Am kommenden Montag, 19. September, berichtet Dr. Holger Schaaff beim Vortrag im LVR-RömerMuseum über neue Forschungen an den Steinbrüchen am Laacher See-Vulkan. In der Antike wurde dort Tuffstein abgebaut, der beim Ausbau der römischen Stadt Colonia Ulpia Traiana in großen Mengen verbaut und später im Xantener Dom wiederverwendet wurde. Jüngst konnte ein Bergwerk identifiziert werden, aus dem Steine für den Niederrhein gebrochen wurden. Der Archäologe berichtet von Ingenieuren und...

  • Xanten
  • 15.09.16
Kultur
Ein seltenes Ereignis können Anwohner und Spaziergänger gerade auf der Kokerei Zollverein erleben: In einem aufwändigen Prozedere schrumpft "Schornstein 3" (im Bild Kamin 2) Stein für Stein bis auf ein Minimum von 25 Metern.
15 Bilder

"Kamin geht's an den Kragen" - Schornstein 3 der Kokerei Zollverein erhält ein neues Mauerwerk

Was derzeit auf der Kokerei Zollverein passiert, hat Seltenheitswert: Stein für Stein wird "Schornstein 3" - einer der sechs bis zu 96 Meter hohen Schornsteine an der Koksofenbatterie - abgebaut. Schornsteinbauer der Firma Züblin lassen den Kamin im Auftrag der Stiftung Zollverein bis auf 25 Meter schrumpfen. "Anschließend wird er voraussichtlich ab August neu aufgemauert und spätestens zum Winter hin wieder in alter Größe stehen", so Delia Bösch, Pressesprecherin Stiftung Zollverein. Die...

  • Essen-Nord
  • 19.07.16
  •  1
  •  2
Überregionales
Die Steine des Anstoßes wurden abgebaut und landeten auf einem Lastwagen.
3 Bilder

Ärger um "Stein-Baustelle" auf Viktoriastraße

Diskussionen gab es eine Menge um den Betonstreifen in der Mitte der Viktoriastraße in Höhe des Kindergartens. Freitag rückte am Morgen ein Bautrupp an und entfernte zwar die Steine, allerdings nicht den Streit um dieses Thema. Bagger und Lastwagen rollten am Freitagmorgen schon seit fünf Uhr, kurz vor Mittag war die zwischen Bauverein und Kantstraße gesperrte Viktoriastraße wieder frei für den Verkehr. Ende gut, alles gut? Nein, denn nun geht die Diskussion in eine neue Runde.Mittwoch hatte...

  • Lünen
  • 15.04.16
Natur + Garten
Nach dem Fußmarsch lockt das Kneipp-Tretbecken. Foto: Jörg Terbrüggen

Auf nackten Sohlen durch den Wald

Der Barfußpfad in Hochelten kann, der ein oder andere mag es kaum glauben, auf eine lange Geschichte zurück blicken. 2008 eröffnet haben ihn schon Tausende durchwandert. Jetzt eröffnete die Vorsitzende des Kneipp-Verein Elten offiziell die neue Saison. Dabei sah es am Ende des vergangenen Jahres gar nicht danach aus, dass der Barfußpfad überhaupt noch existieren könnte. Denn der TV Elten, der sich bisher darum gekümmert hatte, kündigte den Kooperationsvertrag mit der Stadtverwaltung auf....

  • Emmerich am Rhein
  • 01.04.16
  •  1
Überregionales
Die „Mutter der Steine“ mit zwei ihrer Modelle. Um alles in Vitrinen auszustellen, was sich in den letzten Jahrzehnten angehäuft hat, würden mindestens 1.000 Quadratmeter Fläche benötigt,hat Sandra Barton berechnet.
9 Bilder

"Die Hüterin der verlorenen Steine" - Sandra Barton sammelt, baut und rekonstruiert Lego-Spielzeug

„Warum sollte es ab 40 Lebensjahren nicht mehr möglich sein zu spielen?“, fragt sich Sandra Barton, während sie in ihrer eigens eingerichteten „Steinewerkstatt“ Lego-Stein auf Lego-Stein zusammensetzt und damit nicht nur sich, sondern auch anderen eine Freude macht. „Nur weil man älter ist, heißt das doch nicht, dass man keinen Spaß mehr an Spielzeug haben kann“, meint die Wahl-Katernbergerin etwas sozialkritisch. Auf dem Dachboden stapeln sich auf 30 Quadratmetern unzählige kleine...

  • Essen-Nord
  • 22.02.16
  •  1
  •  2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.