unionviertel

Beiträge zum Thema unionviertel

Politik
Die neue Jugenddezernentin Daniela Schneckenburger (r.) besuchte jetzt das  im Jugendkulturcafe an der Rheinischen Straße. Vor Ort sind dort (v.l.) Niclas Meier, Johanna Stöckler, Elisabeth Hoppe und  Stefan Woßmann tätig.

Ein Platz für die Jugend

Das JKC an der Rheinischen Straße 135 hat vor vier Monaten seine Arbeit aufgenommen. Es ist eine Anlaufstelle für die jungen Leute im Unionviertel, mit Angeboten für 14- bis 27-Jährige. Das Haus ist offen für die jugendkulturellen Szenen im Viertel, und legt einen besonderen Fokus auf den Bereich HipHop mit den Spielarten Rap, DJing und Graffiti.Neben dem Jugendcafé JKC ist auch das Respekt-Büro der Stadt untergebracht. Es organisiert seine stadtweiten Angebote vom neuen Standort aus. ...

  • Dortmund-City
  • 04.08.15
  • 1
Kultur
Andy Warhol in neuer MO-Ausstellung im Dortmunder U.

Schätze des MO in Ausstellung: "Angenehmer Aufenthalt" im Dortmunder U eröffnet

Unter dem Motto „Angenehmer Aufenthalt“ zeigt das Museum Ostwall vom 21. März bis 30. August Schätze aus den 1950er bis 70er Jahren aus der eigenen Sammlung. Zu den Exponaten gehören Werke der Lichtkunst von Gruppe Zero, Siebdrucke aus den 1960ern, Portraits von Ketty la Rocca und Andy Warhol und Selbstinszenierungen von HA Schult. Weiteres unter www.museumostwall.dortmund.de.www.museumostwall.dortmund.de

  • Dortmund-City
  • 18.03.15
Politik
Kreative und Stadt rücken zusammen, um das Unionviertel und die Rheinischestraße für Start-Ups interessant zu halten: Die Gründer von Tapir Media (l.) und Stadtdirektor Jörg Stüdemann (r.).
3 Bilder

Frischzellenkur im Viertel - Neues Projekt Unionviertel.Kreativ holt mit 1.3 Millionen Euro weitere Kreative ins Dortmunder Quartier

Das sich verändernde Viertel zwischen Dortmunder U und Dorstfeld ist als ein Quartier für Künstler und Jungunternehmer mit über 30 Kreativschmieden bekannt. Nun pusht das Projekt „Unionviertel.Kreativ“ die Aufbruchstimmung weiter. Das Projekt ist eine Kooperation zwischen Wirtschaftsförderung, Kulturbüro, dem Dezernat Umwelt, Planen und Wohnen der Stadt Dortmund mit der neugegründeten Genossenschaft „InWest“. Unterstützt durch 1.3 Millionen Euro aus Mitteln des Landes und Bundes (80%) und der...

  • Dortmund-City
  • 12.03.15
Politik
Mit Anwohnern und Unterstützern besuchten Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß (1. v. l.) und Sozialdezernentin Birgit Zoerner (2. v. l.) die neue Übergangsreinrichtung für Flüchtlinge in der Adlerstraße .
14 Bilder

Zuflucht im Westend - Die Anwohner an der Adlerstraße freuen sich über die Eröffnung des Flüchtlingsheims

Im Unionviertel wird Willkommenskultur groß geschrieben. Die Mitarbeiter der neuen Flüchtlingsnotunterkunft in der ehemaligen Abendrealschule begrüßen Anwohner und Interessierte herzlich in verschiedenen Sprachen, reichen Gebäck und Tee, fröhliche Musik läuft im Hintergrund. Gastfreundlich möchten sich auch die Anwohner zeigen, die für die eintreffenden Flüchtlinge etliche Sachspenden zusammengetragen haben. Bereits bei einer Info-Veranstaltung für Bürger und Anwohner im Vorlauf der...

  • Dortmund-City
  • 10.11.14
Politik
Wie wird sich das Unionsviertel weiter entwickeln - das ist Thema im Konsultationskreis.

Kreis trifft sich zur Rheinischen Straße

Der Konsultationskreis Rheinische Straße tagt am Dienstag (17.) von 18 bis 20 Uhr im Westfalen-Kolleg, Rheinische Straße 67. Eingeladen sind alle Bewohner, Eigentümer und Akteure aus dem Unionviertel, die sich über den Stadtumbau und das Unionviertel informieren möchten. Der „Konsultationskreis Rheinische Straße“ ist die öffentliche Sitzung des „Quartiersbeirats“ - einem Stadtteilgremium aus Bezirkspolitikern, Akteuren aus dem Quartier und Vertretern der Fachverwaltung, das unter anderem die...

  • Dortmund-City
  • 13.12.13
Politik
Zur ersten Sitzung traf sich die Jury im Unionviertel mit Bezierksbürgermeister Friedrich Fuß im Quartiersbüro.

Beispielhafte Beteiligung: Jury belohnt Ideen

Sieben Anwohner des Unionsviertels sind neu in die Jury des Quartierfonds berufen worden. Der Fonds fördert Projektideen für das Viertel jährlich bis zu einer Höhe von 25000 Euro. An der Auswahl der Projekte sind die Einwohner direkt beteiligt. Diese Form der Bürgerbeiteiligung im Unionviertel ist derzeit einzigartig in Dortmund. Weitere Mitglieder sind Bezirksbürgermeister Friedrich Fuß (9.v.l), drei Mitglieder des Vereins Rheinische Straße sowie je ein Repräsentant der Wohungswirtschaft und...

  • Dortmund-City
  • 13.03.13
Überregionales
Das Gebäude an der Rheinischen Straße ist denkmalgeschützt.

Altes Versorgungsamt auf dem Weg zu Wohnen und Gewerbe

Das frühere Versorgungsamt an der Rheinischen Straße soll zu einem Wohnstandort werden. Nachdem das Gebäude zuletzt längere Zeit leer stand, kommt jetzt Bewegung in eine Neunutzung. Die Peach Property Group AG, ein führender Entwickler von hochwertigem Wohneigentum im deutschsprachigen Europa, hat über ihre deutsche Tochtergesellschaft das alte Versorgungsamt an der Rheinischen Straße erworben. Die historische Liegenschaft wurde zwischen 1916 und 1921 errichtet und war lange der Hauptsitz...

  • Dortmund-West
  • 16.10.12
Kultur
Im neuen Quartierscafé kann man nicht nur sitzen und klönen. Der Treffpunkt in der Rheinischen Straße 194 bietet auch vielfältige Freizeitangebote und Veranstaltungen für alle Altersgruppen an.

Neuer Treffpunkt für das Unionviertel

Im Unionviertel hat das neue „Quartierscafé“ an der Rheinischen Straße 194 seine Türen geöffnet. „Gesucht wurde ein Treffpunkt, wo sich alt und jung begegnen; Kinder und Senioren, Menschen, die gern kochen, oder Leute, die gern lesen“, schildert Detlev Becker von der EWEDO GmbH, der das Stadtumbauprojekt im Auftrag der Stadt leitet. So wird es neben dem gastronomischen Angebot auch interkulturelle Veranstaltungen wie z.B. „gesunde Ernährung“ mit Kochkursen für einfache und gesunde Mahlzeiten...

  • Dortmund-City
  • 21.06.12
Kultur
Das bunte U soll zum Wahrzeichen des Unionviertels werden.  Präsentiert wird das Logo von (v.l.): Petra Paplewski, Marlies Gregg, Michael Rohde, Friedrich Fuß und  Ulrich Dreiskämper.

Ein Name für das Viertel

Kreuzviertel, Klinikviertel und Kaiserstraßenviertel haben vorgemacht wie es geht - Das Unionviertel muss sich erst noch neu erfinden. „Das ‚Stadtumbaugebiet rund um die Rheinische Straße braucht einen neuen Namen.“ - Darüber waren sich Stadt und Akteure vor Ort einig. Dieser lebendige Teil der Stadt, von Planern erst vor wenigen Jahren auf dem Reißbrett definiert, ist jetzt das „Unionviertel“ in Dortmund. Das „Unionviertel“ - das ist das Gebiet, das sich vom Dortmunder U über den...

  • Dortmund-City
  • 17.02.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.