Inselhopping Nordsee Teil II

"Lieber Tod als Sklave" ist ein im 19. Jahrhundert erstmals nachgewiesener politischer Wahlspruch der Friesen und noch heute auf vielen Fahnen dokumentiert.              Foto: Rainer Bresslein
36Bilder
  • "Lieber Tod als Sklave" ist ein im 19. Jahrhundert erstmals nachgewiesener politischer Wahlspruch der Friesen und noch heute auf vielen Fahnen dokumentiert. Foto: Rainer Bresslein
  • hochgeladen von Rainer Bresslein

Nachdem im ersten Teil meines Inselhoppings Föhr und Amrum auf dem Programm standen, ging es am dritten Tag weiter auf die Hallig Hooge.

Halt! - Werden jetzt viele sagen, eine Hallig ist doch keine Insel!

Genau so ist es! - Die Halligen sind kleine, nicht oder nur wenig geschützte Marschinseln vor den Küsten, die bei Sturmfluten überschwemmt werden können. Die noch heute existierenden Halligen gruppieren sich kreisförmig um die Insel Pellworm.

Im Gegensatz zu den Halligen verfügen die nordfriesischen Inseln Sylt, Amrum und Föhr über einen Geestkern, Nordstrand und Pellworm sind Reste des alten Marschlandes und wurden durch verheerende Sturmfluten ("Grote Mandränken") in den Jahren 1362 und 1634 vom Festland abgetrennt. Durch spätere Aufschlickung bzw. Aufschwemmung bei Überflutungen entstanden im vergangenen Jahrtausend auf altem, untergegangenen Marschland die Halligen.

Sie erheben sich nur wenige Meter über dem Meeresspiegel, weshalb sie während einer starken Flut mit Ausnahme der Warften -künstlich aufgeschütteten Hügeln- auf denen die Häuser stehen, überspült werden. Da die Halligen lange keine Uferbefestigung besaßen, veränderte sich ihre Form häufig. Gelegentlich wuchsen Halligen durch Anlandungen zusammen, verschwanden ganz oder wurden wieder an das Festland angeschlossen.

Von den verbliebenen zehn Halligen im nordfriesischen Wattenmeer sind heute sieben bewohnt. Dazu gehört auch die nach Langeneß zweitgrößte Hallig Hooge.

Hooge wird auch als die Königin der Halligen, die "hohe Hallig" bezeichnet. Die Hallig ist von einem 12 km langen Sommerdeich geschützt, wodurch sich die Überflutungen auf ein Minimum reduziert haben. Am Hafen angekommen, kann man die Hallig mit Planwagen, Kutsche, per Rad oder zu Fuß erkunden.

Teil 1 hier klicken
Teil 3 hier klicken

Alle Fotos: Rainer Bresslein
Text: In Auszügen Wikipedia

Autor:

Rainer Bresslein aus Wattenscheid

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

27 folgen diesem Profil

28 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen