Dortbunt!- Stadtfest am 11. und 12. Mai bietet ein buntes, vielfältiges Programm
Dortmund feiert Vielfalt

 Am Wochenende feiert Dortmund das Stadtfest "Dortbunt! Eine Stadt. Viele Gesichter.“ und zeigt, wie vielfältig und bunt Dortmund ist. Der „Verein für urbane Popkultur“ bespielt die Wiese am Rathaus und auch die Kirchen machen auf einer Bühne, wie im vergangen Jahr, Programm.
  • Am Wochenende feiert Dortmund das Stadtfest "Dortbunt! Eine Stadt. Viele Gesichter.“ und zeigt, wie vielfältig und bunt Dortmund ist. Der „Verein für urbane Popkultur“ bespielt die Wiese am Rathaus und auch die Kirchen machen auf einer Bühne, wie im vergangen Jahr, Programm.
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Antje Geiß

Dortbunt!-Stadtfest lockt am Wochenende in die City Dortmund zeigt am Wochenende, 11./12. Mai zum vierten Mal seine bunten Facetten auf vielen Plätzen und Bühnen in der gesamten City. Es präsentieren sich Institutionen, Vereine, Verbände, Initiativen, Kirchen, Gewerkschaften, Künstler und viele mehr. Wer in die Innenstadt kommt, kann feiern und staunen, Dortmund erleben und hören.

Rund um und in der Reinoldikirche gibt es Informationen aus dem Bereich Wissenschaft der TU und FH, Spiel- und Mitmachaktionen für Klein und Groß von FABIDO und dem Jugendamt sowie von Kinderlachen und der Naturbühne Hohensyburg, die auch ein Bühnenprogramm auf der Bühne in der Kleppingstraße organisiert haben.
So bunt wie Dortmund ist auch das Programm auf der Klangvokal-Bühne auf dem Platz von Netanya am Sonntag. Natürlich rund um das Leder geht es im Deutschen Fußball Museum. Hier wird der 3. Dortbunt!-Pokal unter Jugendmannschaften ausgespielt.
Das Dortmunder U lädt zu Ausstellungen mit Führungen und Mitmachangeboten ein.
Die vielen Gesichter des Vereinssports präsentieren sich gemeinsam am Sonntag auf dem Hansaplatz. Die Dortmunder Hilfsorganisation zeigen ihr Leistungsspektrum und auch der Geschäftsbereich für Bürgerinteressen und Zivilgesellschaft der Stadt mit seinen über 50 Partnern zeigt an Infoständen die große Vielfalt Dortmunds.

Zehn Dortmunder DJs legen auf

Zum Stadtfest verwandelt sich der Stadtgarten bereits zum dritten Mal in eine elektronische Festwiese. Unter dem Motto „Stadtgarten Elektronisch“ versetzen am Samstag, 11.Mai, von 14 bis 23 Uhr zehn Dortmunder DJs die Wiese hinter dem Rathaus mit elektronischer Tanzmusik zwischen Deep-House, Electronic Beats und Techno in Vibrationen. Erstmalig wird in diesem Jahr auch rund um die Skateanlage im Stadtgarten getanzt. Das Jugendamt präsentiert dort den Dortmunder Musikimbiss mit vier DJs der hiesigen Hip-Hop- und Broken-Beat-Szene.
Den Auftakt auf der elektronischen Wiese machen Disco Colada, die mit ihren Sets regelmäßig bei der Partyreihe Night Moves im Silent Sinners hinter den Decks stehen. Den Abschluss bestreiten die Deep House-Spezialisten Ingo Sänger und Carsten Helmich und sorgen gemeinsam für feine Electronic Beats und den richtigen Groove zum großen Finale. Das komplette Programm steht unter www.dortbunt.de.

Figurentheater, Kochshow, Konzerte

Beim Stadtfest wartet an der Südseite der Stadtkirche St. Reinoldi wieder die große Kirchenbühne auf Besucher. Zu sehen, zu hören gibt es ein vielfältiges, buntes Programm.
Am Samstag geht’s auf der Kirchenbühne los mit dem Figurentheater ‚Radieschenfieber‘. Viel Energie und Elan bringen große und kleine HipHop-Tänzerinnen und Tänzer der ‚Make Me Move Dance Academy‘ auf die Bühne. Weiter geht’s mit Gospels und Spirituals von ‚aCHORd‘, einem Chor aus Aplerbeck und Sölde, gefolgt vom Vokal-Quintett ‚Complete Worship‘. Den Abschluss macht am Samstagabend das ‚Tanzorchester Paschulke‘, ein inklusives Bandprojekt mit Ska-Pop.
Am Sonntag startet die Kirchenbühne, nachdem auf dem Friedensplatz das interreligiöse Friedensgebet den zweiten Dortbunt-Tag eingeläutet hat, mit Blech, Blasmusik und Besinnlichem. Der Bläserkreis an St. Reinoldi speilt. Bevor das Jazzensemble der TU Dortmund mit akademischem Jazz und Swing aufwartet, geht es vor St. Reinoldi um den Kirchentag und es gibt einen Ausblick auf das Großereignis im Juni.
Die Kochshow der Religionen weist am Nachmittag auf unterschiedliche Speiseregeln und Gepflogenheiten bei Juden, Muslimen und Christen hin. Den Abschluss bildet gegen 16.30 Uhr ein Konzert der Band ‚Fetter Segen 415‘.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen