Dortmund öffnet wieder Zoo und Westfalenpark: Zahl der Besucher begrenzt
Nur mit Maske in den Zoo

Ab morgen dürfen bis zu 3000 Besucher nachmittags gleichzeitig in Dortmund den Westfalenpark besuchen.  Am Wochenende hat der Park wieder ab 10 Uhr geöffnet.
2Bilder
  • Ab morgen dürfen bis zu 3000 Besucher nachmittags gleichzeitig in Dortmund den Westfalenpark besuchen. Am Wochenende hat der Park wieder ab 10 Uhr geöffnet.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Antje Geiß

Heute tritt die zweite Verordnung des Landes NRW zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 vom 1. Mai in Kraft. Sie gestattet Museen, Gedenkstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Zoos wieder zu öffnen. In Dortmund werden zunächst der Westfalenpark, der Hoeschpark und der Zoo  wieder öffnen.
Am Sonntag ist nur ein positives Testergebnis auf das Virus hinzu gekommen, es lagen seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund 693 positive Tests vor. Fast 600 Dortmunder haben die Erkrankung überstanden. 22 Corona-werden in Krankenhäusern behandelt, zehn intensivmedizinisch, sechs werden beatmet.

Wieder im Hoeschpark spazieren

Die Vorbereitungen für die koordinierte Wiedereröffnung der städtischen Einrichtungen unter Berücksichtigung von Schutzmaßnahmen laufen zurzeit. Durch die Unterscheidung zwischen Freizeitparks, die weiterhin geschlossen bleiben müssen, und Garten- und Landschaftsparks, die wieder geöffnet werden dürfen, können Besucher ab morgen, 5. Mai, den Westfalen- und den Hoeschpark wieder für Spaziergänge nutzen. Der Zoo benötigt einen etwas längeren Vorlauf. Hier ist die Öffnung für Freitag, 8. Mai, geplant.

Online-Ticket vermeidet Schlange

Denn es soll ein Online-Verfahren etabliert werden, welches Anmeldungen zum Zoobesuch in einem Zeitfenster ermöglichen und Warteschlangen an den Kassen vermeiden soll.  
Die Stadt reduziert für den Westfalenpark und für den Zoo zunächst für Mai als kleines Dankeschön fürs verständnisvolle Warten, das erwartete Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln sowie mit Blick auf die eingeschränkten Angebote die Eintrittspreise. 

Nachmittags in den Westfalenpark

Zur Wiedereröffnung des Westfalenparks werden zunächst nur die Eingänge an der Ruhrallee und an der Baurat-Marx-Allee geöffnet werden. Die maximale Anzahl der Besucher, die sich gleichzeitig im Park aufhalten dürfen, wurde auf 3.000 Personen begrenzt. Geöffnet wird der Park wochentags von 13 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr. Die Parkgastronomie wird einen To-Go-Verkauf anbieten.

Auf Abstand achten

Der Florianturm bleibt wegen der engen Aufzugskabinen mit Blick auf die Abstandsgebote geschlossen. Um die Hygienevorschriften einzuhalten, werden die Reinigungskapazitäten aufgestockt und zunächst nur drei Toilettenanlagen geöffnet.
Um Abstand zu halten sollen nur die Hauptwege genutzt und bei „Gegenverkehr“ soll auf die Wiesen ausgewichen werden. Zur Kontrolle schauen je nach Besucherandrang zwei bis vier zusätzliche Ordnerteams nach dem rechten.

Sportanlagen weiter geschlossen

 Zur Information werden an den Eingängen Aushänge - Texte und Corona-Piktogramme – angebracht. Alle Maßnahmen werden fortlaufend überprüft und gegebenenfalls angepasst.
Der Hoeschpark wird ebenfalls am Dienstag, 5. Mai, wieder geöffnet. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert. Weiterhin geschlossen bleiben die Sportanlagen. Besucher sollten auch hier möglichst nur die Hauptwege nutzen und wenn es eng wird, auf die Wiesen ausweichen. Die Toiletten im Park bleiben geschlossen. Die Einhaltung der Abstandsregeln wird ein zusätzliches Ordnerteam kontrollieren. An den Eingängen informieren Aushänge, auch hier werden die regeln überprüft und gegebenenfalls angepasst.

3000 Besucher sind Obergrenze

Der Zoo wird ab Freitag, 8. Mai, täglich von 10 Uhr bis 16.30 Uhr wieder geöffnet. Letzter Einlass ist um 16 Uhr.  Die maximale Anzahl an Besuchern, die sich gleichzeitig im Zoo aufhalten dürfen, ist ebenfalls auf 3.000 Personen begrenzt.  Im Zoo muss aus Sicherheitsgründen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. 
Da in den geschlossenen Bereichen des Zoos die Einhaltung der Mindestabstände nicht möglich ist,  bleiben Tierhäuser, begehbaren Gehege und der Streichelzoo geschlossen. Es werden auch keine Tiersprechstunden stattfinden. Auch hier werden Maßnahmen wenn nötig angepasst.

Ab morgen dürfen bis zu 3000 Besucher nachmittags gleichzeitig in Dortmund den Westfalenpark besuchen.  Am Wochenende hat der Park wieder ab 10 Uhr geöffnet.
Die Tiere im Dortmunder Zoo können wieder ab Freitag besucht werden, jedoch müssen Besucher eine Maske tragen. Karten können online vorab gekauft werden und die Zahl der Besucher ist begrentzt.
Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

16 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen