Die Trendsportart Cheerleading bei den Assindia Cardinals
Tanz, Akrobatik, Show

Cardinals-Cheerleading-Abteilungsleiterin Kirsten Wolsing im Kreise ihrer Peewees.
Foto: Henschke
2Bilder
  • Cardinals-Cheerleading-Abteilungsleiterin Kirsten Wolsing im Kreise ihrer Peewees.
    Foto: Henschke
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Tanz, Akrobatik, Show. Welche Trendsportart kann das schon bieten? Seit 1994 war es die ursprüngliche Aufgabe, die American-Football-Teams der Assindia Cardinals anzufeuern und das Publikum zu animieren. Mittlerweile ist das Cheerleading zu einer ernstzunehmenden Wettkampfsportart gewachsen.

Abteilungsleiterin Kirsten Wolsing hat ihre Lieben nach Kettwig zusammengerufen zum großen Fotoshooting. Die Altersklassen Peewees (5 bis 12 Jahre), Juniors (12 bis 16) und Seniors (ab 17) sollen allesamt geknipst werden. Macht 90mal zurechtmachen, ewig lang warten, Schleife richten und dann auf Kommando gut aussehen. 86 weibliche ACCs sind megaaufgeregt, machen das aber professionell. Ebenso die vier männlichen ACCs.

Nachwuchs willkommen

Und schon ist Kirsten Wolsing bei ihrer Mission, kräftig um Nachwuchs zu werben: „Cheerleading ist nicht nur was für Mädchen und Frauen. Dafür möchten wir besonders werben.“ Der Kinderbereich soll noch erweitert werden: „Bald starten wir ein Team ab drei Jahren. Wir möchten die Kinder spielerisch heranführen, damit sie Körpergefühl entwickeln und die Grundbewegungen erlernen.“ Das Besondere bei diesem Sport: Egal ob groß oder klein, dick oder dünn, jung oder alt, hier findet jeder seine Aufgabe. Die Cardinals bieten Cheerleading an nicht nur für alle Altersklassen, sondern auch für unterschiedliche Erfahrungsstufen. Bis auf die Jüngsten trainieren die Athleten mindestens zweimal wöchentlich. In allen Altersklassen gibt es Teams für Anfänger und Fortgeschrittene. Die aktuell sieben lizensierte Trainerinnen stammen alle aus dem eigenen Nachwuchs.

Die ACC stellen regelmäßig bei Meisterschaften ihr Können unter Beweis. Das Programm für die NRW-Meisterschaften 2020 stand schon, da wurden sie zwei Wochen vor Start wegen der Pandemie abgesagt. Die amtierenden Landesmeisterinnen freuen sich nun auf die Wettbewerbe, die im Dezember in Lemgo stattfinden sollen. Dort wird das zweieinhalbminütige Programm nach Schwierigkeitsgrad, Kreativität und Sicherheit bewertet. Zu den Pflichtelementen gehören hohe Würfe, spektakuläre Pyramiden und Hebefiguren ebenso wie Bodenturnelemente, Sprünge und Tanz. Und das im Partner-Stunt, in der Fünfergruppe und im bis zu 25 Personen starken Team.

Eine Heimat gefunden

Da Kirsten Wolsing in Kettwig geboren wurde, ist sie besonders froh, dass die „Nest“ genannte zentrale Trainingsstätte der Footballer an der Ruhrtalstraße angesiedelt wurde: „Bis dahin waren wir ein großer Verein ohne Heimat.“ Auch war sie begeistert davon, dass ihre Cheerleader kürzlich beim Kettwiger Benefiztag für Flutopfer nach fast zwei Jahren Pause endlich wieder ihr Können zeigen konnten. Es war eine furiose Darbietung, die euphorisch bejubelt wurde. Kirsten Wolsing bekam schon viele Anfragen aus dem Stadtteil, der Vereinsvorstand bemühe sich aktuell auch um Hallenzeiten in Kettwig.

Die Trainingssituation treibt Kirsten Wolsing um: „Wir sind dankbar für jede Hallenzeit. Aber andere Vereine haben eigene Trainingszentren. Und wir trainieren in Altenessen, Borbeck, Frillendorf, Frohnhausen, Kray, Stadtmitte. Eine feste, große Halle wäre ein Traum.“ Denn die zugeteilten Hallen sind sehr klein, sodass nicht einmal das 14 x 14 Meter große Wettkampfquadrat aufgebaut werden kann. Kürzlich haben sich die ACC eine zwölf Meter lange Springfloor-Bodenmatte gekauft, die aber nur in einer der Hallen gelagert werden kann.

Voten für die ACC

Beim Förderwettbewerb SpardaLeuchtfeuer kann man sich unter www.spardaleuchtfeuer.de anmelden und dann bis zum 5. Oktober um 16 Uhr per SMS-Abstimmung kostenlos mitentscheiden, welche 150 Vereine mit Spenden zwischen 500 und 6.000 Euro gefördert werden. Kirsten Wolsing hofft auf viele Stimmen für ihre Cheerleader: „Wir wünschen uns schon länger weiteres Trainingsequipment wie zum Beispiel Rollbahnen, Airrolls, Oktagon Tumbler und vieles mehr, um unsere Sportlerinnen und Sportler optimal unterstützen zu können.“
Auf der Homepage www.assindia-cardinals.de stehen weitere Informationen bereit, die ACC sind auch rege auf Social Media unterwegs. Anfragen und Anmeldungen zum Hineinschnuppern können unter Angabe des Geburtsjahres sowie sportlicher Erfahrung unter cheer@assindia-cardinals.de übermittelt werden.

Cardinals-Cheerleading-Abteilungsleiterin Kirsten Wolsing im Kreise ihrer Peewees.
Foto: Henschke
Beim Benefiztag für Flutopfer begeisterten die Cheerleader der Assindia Cardinals mit einer fetzigen Mischung aus tänzerischer Leichtigkeit und gekonnter Akrobatik.
Foto: Henschke
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen