Auch "Bürgerforum Gladbeck" scheitert mit Kommunalaufsichtsbeschwerde gegen Bürgermeister Roland

Bürgermeister Ulrich Roland kann entspannt lächeln: Auch die Kommunalaufsichtsbeschwerde des "Bürgerforum Gladbeck" gegen seine Person wurde von der Bezirksregierung in Münster zurückgewiesen.
  • Bürgermeister Ulrich Roland kann entspannt lächeln: Auch die Kommunalaufsichtsbeschwerde des "Bürgerforum Gladbeck" gegen seine Person wurde von der Bezirksregierung in Münster zurückgewiesen.
  • Foto: Stadt Gladbeck
  • hochgeladen von Uwe Rath
Wo: Rathauspark, Willy-Brandt-Platz, 45964 Gladbeck auf Karte anzeigen

Gladbeck/Münster. Und schon die nächste "Schlappe" für die Gegner des Ausbaus der B 224 zur Autobahn A 52: Nach der Ratsfraktion „Die Linke“ ist nun auch das Bürgerforum Gladbeck mit einer Kommunalaufsichtsbeschwerde zur A52 gescheitert.

Die Bezirksregierung Münster hat eine inhaltlich gleiche Beschwerde des Bürgerforums gegen Bürgermeister Ulrich Roland zurückgewiesen. Darüber wurde der Bürgermeister jetzt durch die Kommunalaufsicht informiert. Wie schon bei der Beschwerde der Ratsfraktion „Die Linke“ teilt die Bezirksregierung ausdrücklich die Einschätzung von Landrat Cay Süberkrüb, dass die Beschwerde unberechtigt sei!

Das Bürgerforum hatte ebenso wie „Die Linke“ Bürgermeister Ulrich Roland mangelnde Information und Falschaussagen zur Vereinbarung über den Ausbau der B224 zur A52 vorgeworfen. Dies wurde jetzt ausdrücklich zurückgewiesen. Bürgermeister Roland habe im Gegenteil den Rat umfassend über die jeweilige Entwicklung zum Ausbau der B 224 zur A 52 informiert und der Rat habe in Kenntnis aller Umstände am 20. März 2016 seine Zustimmung zum Ausbau der B 224 noch einmal ausdrücklich bekräftigt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen