Windrad auf der Braucker Mottbruchhalde
Die Rache des Landrates?

Die vom Kreis Recklinghausen erteilte Genehmigung zur Errichtung eines Windrades im XXL-Format auf der Mottbruchhalde in Brauck erzürnt viele Gladbecker. Privatleute tragen sich mit dem Gedanken, gegen den Kreis zu klagen. Gerichtliche Schritte hat auch schon die Stadt Gladbeck angekündigt.

Die Entscheidung der Kreisverwaltung kam für Gladbeck völlig überraschend. Und auch zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt, nämlich wenige Tage vor dem Beschluss des Landeskabinetts in Düsseldorf, wonach Windkraftanlagen-Standorte einen Mindestabstand von 1.500 Meter zur nächsten Wohnbebauung haben müssen. In Brauck sind es aber gerade einmal rund 600 Meter Abstand.

Selbst überzeugte SPDler sind sauer auf ihren Genossen Landrat. In den Reihen der SPD ist man davon überzeugt, dass Cay Süberkrüb sich auf diesem Wege an den Gladbeckern rächen will. Denn die Gladbecker SPD war ja federführend beteiligt, dem geplanten Neubau des Kreishauses in Recklinghausen eine Absage zu erteilen...

Autor:

Uwe Rath aus Gladbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

38 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.