Niederrhein: Friedenslicht aus Bethlehem erreicht den Niederrhein
Statt einer Aussendungsfeier gibt es Abholorte in den Kreisen Kleve und Wesel

Am Niederrhein: 
Auf die sonst übliche Aussendungsfeier müssen sie zwar verzichten, dennoch möchten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom ganzen Niederrhein den Menschen gerne das Friedenslicht bringen.
  • Am Niederrhein:
    Auf die sonst übliche Aussendungsfeier müssen sie zwar verzichten, dennoch möchten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom ganzen Niederrhein den Menschen gerne das Friedenslicht bringen.
  • Foto: Volker Stenmans
  • hochgeladen von Andrea Becker

Für die Pfadfinder ist es immer ein Höhepunkt des Jahres, wenn sich die Gruppen vom Niederrhein im Xantener Dom treffen und dort das Friedenslicht erhalten. Entzündet wird die Flamme jedes Jahr in Bethlehem und von dort aus mit unzähligen Kerzen in die Welt geschickt. Aufgrund der Corona-Pandemie kann es zwar in diesem Jahr keine zentrale Aussendungsfeier geben, das Licht wird aber dennoch den Niederrhein erreichen.

Dazu wird es zunächst vier zentrale Orte geben, an denen Kerzen mit dem Friedenslicht stehen. Pfadfinder Martin Deckers, Sprecher der AG Friedenslicht am Niederrhein, erklärt: „Wahrscheinlich im Laufe des dritten Advent, spätestens aber ab Montag, 14. Dezember, wird das Friedenslicht in vier Kirchen brennen. Die Kerzen werden aufgestellt in dem St.-Viktor-Dom in Xanten, dem Willibrordi-Dom in Wesel, der Marienbasilika in Kevelaer sowie der Stiftskirche in Kleve.“ Deckers hofft, dass viele lokale Stämme das Angebot nutzen und das Licht in ihre jeweiligen Pfarreien mitnehmen, um es dort weiterzugeben. „Auf der Homepage, die wir dieses Jahr eingerichtet haben, können lokale Abholorte eingetragen werden. Wer das Licht nach Hause holen möchte, kann dort einfach nachsehen, wo der nächste Abholort ist und zu welchen Zeiten es abgeholt werden kann“, erläutert Deckers.

Spende erbeten

Er empfiehlt, eine kleine Laterne mitzubringen, um die brennende Kerze sicher transportieren zu können. Die Abholung des Friedenslichtes ist natürlich kostenlos, wie die Organisatoren betonen. Dennoch bitten sie um eine Spende, erklärt Deckers: „Wir möchten unserer pfadfinderischen Solidarität und dem Wunsch nach Frieden Ausdruck verleihen und Geld für die wertvolle Arbeit in Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln und zur Verbesserung der Situation dort sammeln. Daher werden wir an den Abholorten Spendendosen aufstellen.“

Friedenslicht-Gottesdienst am 13. Dezember

Die AG Friedenslicht am Niederrhein besteht aus Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus den DPSG-Bezirken Niederrhein-Nord und Niederrhein-Süd und der PSG Xanten. Alle Informationen zur diesjährigen Aktion und zu den zentralen sowie lokalen Abholorten gibt es auf der Seite www.friedenslicht-niederrhein.de im Internet.
Dort ist auch eine sogenannte Social wall zu finden: Werden Facebook- oder Instagram-Fotos von Friedenslichtern mit den Hashtags #friedenslicht und #niederrhein gepostet, erscheinen sie auch auf der Social wall. Aus Münster wird ein Friedenslicht-Gottesdienst am Sonntag, 13. Dezember, ab 16.30 Uhr ins Internet auf www.paulusdom.de und in den Youtube-Kanal des Bistums übertragen.

Das Friedenslicht wird bereits seit 1986 in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet und ist eine Idee des Österreichischen Rundfunks. Seit mehr als 25 Jahren wandert das Licht über Wien in die verschiedenen Länder Europas und weltweit. Nach Deutschland holen es die evangelischen und katholischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Das Friedenslicht verbindet auf seinem mehr als 3000 Kilometer langen Weg nach Deutschland viele Nationen und Religionen miteinander.

Autor:

Andrea Becker aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

23 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen