Bürgerbeteiligung

Beiträge zum Thema Bürgerbeteiligung

Politik

Digitale Möglichkeiten der Teilhabe- neue Angebote werden entwickelt
Mehr mitwirken

Städte stehen auch aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen Herausforderungen bei der Durchführung von BürgerInnenbeteiligung und den Möglichkeiten Teilhabe zu gewährleisten vor der Aufgabe, Beteiligung und Mitwirkung neu und vor allem digital zu denken. Die Stadt Dortmund macht auf Wunsch des Dortmunder Stadtrates Tempo in der Entwicklung neuer vor allem digitaler Mitmachformate und Beteiligungsangebote und hat ein Konzept „Mitwirkung 2.0“ in Auftrag gegeben. Politik und Verwaltung...

  • Dortmund-City
  • 16.01.21
Politik
Die Zukunfts-Vision der nördlichen Speicherstraße mit neuen Gebäuden für Bildung, Büros, Gastronomie und Gewerbe zeigt diese Skizze.

Im Fokus der Bebauungsplan „Hafenquartier Speicherstraße“ in Dortmund
Online-Bürger-Dialog

Mit der Quartiersentwicklung der Speicherstraße wird in den nächsten Jahren unter dem Motto „beständig - digital - kreativ“ ein neues Hafenquartier entstehen. In mehreren Bürger-Dialogen ist darüber informiert und diskutiert worden. Geht es in der südlichen Speicherstraße zum größten Teil um den Umbau alter Gebäude, sollen im nördlichen Bereich Neubauten errichtet werden, um den Bereich städtebaulich zu entwickeln und zu vermarkten. Ziel der Planung und des beginnenden Planverfahrens ist es,...

  • Dortmund-City
  • 26.10.20
Politik

Dortmund als Pilotstadt für Online-Format
Bürgerbeteiligung auf neuen Wegen

Die Corona-Krise hat die Beteiligungsmöglichkeiten der Menschen stark verändert: Veranstaltungen vor Ort finden nicht statt, es gibt weniger Möglichkeiten, sich persönlich zu begegnen, miteinander zu diskutieren, sich einzubringen. Gleichzeitig steigt der Bedarf an direktem Austausch zwischen Politik, Verwaltung und den Bürger, die Menschen möchten mitreden und mitgestalten. Als neues Angebot für Kommunen hat die Bertelsmann Stiftung daher das Konzept der „Digitalen Bürgerdialoge für Kommunen“...

  • Dortmund-City
  • 23.07.20
Politik
Für die Entwicklung  des ehemaligens Gelände von Hoesch  in Dorstfeld soll Transparenz die Beteiligung von Akteuren und Bürgerschaft erleichtern. Bildung, Wohnen, Gewerbe, Logistik, Zukunftsgarten, Co-Working-Plätze, Wissenschaft, Forschung und Lehre, all dem soll das Zukunftsprojekt Smart Rhino zwischen Rheinischer Straße und Huckarde Raum bieten.
3 Bilder

Vom Plan zur Vision: Dortmunder Smart Rhino ist Blaupause für Beteiligung der Bürger
Vorbildhafte Mitwirkungskonzepte

 Bei der Stadtentwicklung setzt Dortmund auf Bürgerbeteiligung. Im Projekt Smart Rhino gehen die Initiatoren nun noch einen Schritt weiter in Sachen Mitwirkung. Das Projekt wird zum "Möglichkeitsraum" und somit zum überregionalen sowie internationalen Vorbild einer innovativen, smarten, vernetzten, nachhaltigen und partizipativen Quartiersgestaltung. Das Besondere: Bereits in der Entwicklungsphase werden die benachbarten Quartiere der 52 Hektar großen ehemaligen HSP-Fläche in die Planungen...

  • Dortmund-City
  • 18.06.20
Politik

Bürger entscheiden über Wahlprogramm

Das Parteienbündnis "Basisdemokratie jetzt" lädt an den kommenden Donnerstagen interessierte Bürgerinnen und Bürger zu mehreren Planungszellen ein. Erörtert werden in diesen Bürgerversammlungen verschiedene lokale Themen. Das Wahlprogramm von "Basisdemokratie jetzt" zur Kommunalwahl im kommenden Jahr bestimmen die Dortmunder*innen. Ihre Wünsche und Forderungen bilden die Grundlage des Programms. Dazu sammelt die Partei an verschiedenen Stellen in der Stadt die Anregungen der Dortmunder*innen....

  • Dortmund-City
  • 04.11.19
  • 1
Kultur
Für viele noch ein zu entdeckender Geheimtipp: Das Haus Wenge in Lanstrop.

Projekt Nordwärts sucht Geheimtipps

Freiräume und spannende Orte kann man auf viele unterschiedliche Arten erschließen, entdecken, erfahren und erleben: zu Fuß, mit dem Rad, dem Segway, mit Inlinern oder dem Skatebord, dem Auto oder auch mit Bus und Bahn. Und an schönen Landschaften, Freiräumen, Industriekultur, Natur und vielen anderen Sehenswürdigkeiten und Erlebnisorten hat das „nordwärts“-Gebiet Einiges zu bieten. Im Rahmen der ersten „nordwärts“-Akteurs- und Beteiligungsphase wurden viele Projektideen gesammelt. Aus diesen...

  • Dortmund-City
  • 19.09.18
Politik
Die Haltestelle Kohlgartenstraße sowie drei weitere an der B1 sollen barrierefrei werden, dazu gibt's unterschiedliche Ideen, wie die U47-Halte in Zukunft aussehen sollen.

Umbau zu barrierefreien Haltestellen geplant

Die Stadt plant den barrierefreien Umbau der Haltestellen Kohlgartenstraße, Voßkuhle, Lübkestraße, Max-Eyth-Straße und Stadtkrone Ost entlang der Stadtbahnlinie U47. Dabei wird die Öffentlichkeit in den nächsten Monaten eng einbezogen. Das Dialogverfahren ist jetzt gestartet, darin soll bis zum Herbst im Austausch mit den unterschiedlichen Interessengruppen das bestmögliche Haltestellenkonzept erarbeitet werden. Mit der Durchführung des Dialogprozesses hat die Stadt das Dortmunder Büro IKU_Die...

  • Dortmund-City
  • 14.03.18
Politik
Der Hoesch-Park ist die grüne Oase für die Bewohner des Borsigplatz-Viertels am östlichen Rande der Nordstadt.
4 Bilder

Stadtspitze spricht sich für Weiterentwicklung des Hoesch-Parks am Rande des Borsigplatz-Viertels aus

In seiner Sitzung gestern (22.8.) hat der Verwaltungsvorstand beschlossen, dem Rat das Stadterneuerungsprojekt „Entwicklung des Hoeschparks und des Freibades Stockheide zu einem überregionalen Integrations-, Gesundheits-,Sport- und Freizeitpark“ für die Dortmunder Nordstadt vorzulegen. Basis für das Projekt ist die „Bestandsanalyse Hoeschpark“ mit Stand vom Juni dieses Jahres. Nach der Entscheidung des Rates wird mit der planerischen und konzeptionellen Konkretisierung des Projektes begonnen....

  • Dortmund-City
  • 23.08.17
Politik

Mit vielen Ideen „Nordwärts“

Rund 70 Kuratoriumsmitglieder des Projektes „Nordwärts“ konnte OB Ulli Sierau zur ersten Sitzung des Gremiums im Heimatvereinssaal des Bürger- und Heimatvereins Grevel begrüßen. „Nordwärts“ wird auf Grundlage eines Beteiligung- und Dialogverfahrens Projekte entwickeln, die den Stadtbezirken der Gebietskulisse einen Innovationsimpuls geben. Das Kuratorium ist eine der neu eingerichteten Beteiligungsplattformen. Die Teilnehmer kommen aus Wirtschaft, Politik, Forschung, Verbänden, Kirchen und...

  • Dortmund-City
  • 08.09.15
Politik

Radschnellweg mit Bürgerbeteiligung

Mit der Machbarkeitsstudie für den Radschnellweg Ruhr beschäftigte sich der Ausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung, Wohnen und Immobilien der Stadt. Die Ausschussmitglieder nahmen den Zwischenbericht des Regionalverbandes Ruhr (RVR) zur Kenntnis. Sie beauftragten Verwaltung und RVR, vor Beschlussfassung Gespräche mit den Bürgern der betroffenen Stadtteile zu führen. Martin Tönnes, Bereichsleiter Planung des RVR, begrüßt den Beschluss des Gremiums: „Von Anfang an war geplant, nach Abschluss der...

  • Dortmund-City
  • 17.02.14
  • 1
Politik

Bürgerdialog zum Hafenverkehr

Die Stadt, DSW21 und die Hafen AG organisieren einen Bürgerdialog über den Hafenverkehr. Dazu sind zufällig ausgewählte Anwohner im Umkreis des Hafens sowie Politiker, Siedlergemeinschaft und Unternehmen in der Hafenregion angesprochen und gebeten worden, sich an der Diskussion zu einem Konzept für den zukünftigen Hafenverkehr zu beteiligen. Worum geht es? Der Umschlag von Gütern und Waren erzeugt bereits heute zahlreiche Verkehrsströme im und rund um den Hafen. Prognosen sagen voraus, dass der...

  • Dortmund-City
  • 01.08.13
Politik
Die meisten Dortmunder stört der Lärm von den Straßen, es folgen Flugzeuge und Zügen als störende Lärmquellen.

Mitmachen bei Lärmkartierung

Dortmund soll leiser werden - „Mach-ruhig-mit!“ lautet die Aufforderung an die Bürger, sich aktiv im Internet an der Lärmaktionsplanung in Dortmund zu beteiligen. Das Umweltamt der Stadt Dortmund zieht nach dem Aufruf vom 9. Januar eine positive Halbzeitbilanz. „Wir sind sehr zufrieden“, sagt Oliver Schneemelcher, zuständig beim Umweltamt für die sogenannte E-Partizipation. Fast 1000 Einträge wurden registriert, mehr als 500 Mal haben Lärmschutzinteressierte zusätzliche Kommentare abgegeben....

  • Dortmund-City
  • 02.02.12
Politik

Mehr Sauberkeit für Dortmund

Für die Wohn- und Lebensqualität in einer Kommune spielt das allgemeine Erscheinungsbild eine zentrale Rolle. Als wesentlicher Indikator gilt die Sauberkeit im öffentlichen Raum. Der Verwaltungsvorstand der Stadt hatte deshalb angeregt, die Reinigungssituation in den Stadtbezirken zu reflektieren und darüber zu berichten. Da sich mit dem Thema diverse Fachbereiche der Verwaltung beschäftigen, wurde ein Arbeitskreis gebildet. Dazu gehörten das Tiefbauamt, das Ordnungsamt, das Umweltamt, das...

  • Dortmund-City
  • 29.09.11
Politik
Unterschriften für eine lokale Energieversorgung übergaben (v.l.): Heiko Holtgrave, Tobias Scholz vom  Mieterverein, Utz Kowalewski, und  Till Strucksberg von attac an Wolfgang Frebel (2.v.r.), Vorsitzender des Ausschusses für Anregungen und Beschwerden.

Unterschriften für lokale Energie

Ende des Jahres 2014 endet der Gesellschaftsvertrag der DEW 21 mit der REW. Eine Gelegenheit, den Vertrag nicht zu verlänergn und die Energieversorgung wieder vollständig in Dortmunder Hände zu legen, meinen 1000 Bürger, die sich mit ihrer Unterschrift gegen die Vertragsverlängerung ausgesprochen haben. Sie plädieren für eine lokale, ökologische und preiswerte Energieversorgung aus Dortmund. Die Regionalgruppe attac fordert nicht nur die Beteiligung der Öffentlichkeit an einer Diskussion über...

  • Dortmund-City
  • 28.07.11
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.