EZB-Notenbank

Beiträge zum Thema EZB-Notenbank

Politik
Wer wünscht sich diesen "bärtigen Kameraden" nicht zurück?
 Da war das Geld noch etwas wert und wer ein paar davon hatte konnte sein Taschengeld mit den Zinsen aufbessern. 

Ich erinnere mich noch an bis zu 14% Zinsen bei 5% Inflationsrate! 

Und jetzt da wirste als Sparer wohl um die Ernte Deines Sparens und Deiner Altersversorgung betrogen? 

Foto:Bundesbank-Archivbild

Mich erreichte soeben diese Pressemeldung...
Ein Akt der Verzweiflung

Die "EZB-Diktatur" nimmt offen sozialistische Züge an so titelt Prof. Markus C. Kerber, Berlin, zur heutigen Entscheidung die Anleihekäufe zu reaktivieren: Dottore Draghi, fast schon am Ende seines Mandats, verfügt noch schnell am 12.9.2019, dass pünktlich zum Amtsantritt von Frau Lagarde am 1.11. die Anleihenkäufe in Höhe von 20 Mrd. monatlich wieder aufgenommen werden. Damit erspart er der Nicht-Ökonomin Lagarde die Rechtfertigung eines Programms, an dessen Beschluss sie nicht...

  • Bochum
  • 13.09.19
  •  3
Ratgeber
96 Bilder

Frankfurt das "kleine Manhattan"

Frankfurt eine 780.000 Metropole. Eine beeindruckende Weltstadt mit einem Manhattan Flair. Dazu kommt eine historische wunderbar wieder aufgebaute Altstadt. Frankfurt eine Stadt, die viel, sehr viel zu bieten hat. Um nur einige Dinge zu nennen, da wären u.a. der Römer, oder aber das historische Wertheim Haus, der DOM, das Goethehaus, die Wache, das EZB, die Pauluskirche, usw etc.pp. Eine sehenswerte Stadt. Schaut sie euch einfach an.

  • Herne
  • 22.05.16
  •  1
  •  6
Überregionales
Der Vorstand der Stadtsparkasse Oberhausen, v.l. Oliver Mebus, Bernhard Uppenkamp und Thomas Gäng.

Sparkasse Oberhausen: Strafzinsen bald möglich

Licht und drohende Schatten bestimmten die Vorstellung der Jahresbilanz 2015 der Stadtsparkasse Oberhausen. "Wir sind wieder da", lautete der selbstbewusste Kommentar des Vorstandes mit Blick auf die aktuellen Zahlen. Aber die Zinspolitik der EZB treibt tiefe Sorgenfalten auf Stirn des Vorstandsvorsitzenden Bernhard Uppenkamp sowie seiner beiden Vorstände Oliver Mebus und Thomas Gäng. 2015 erzielte die Stadtsparkasse Oberhausen ein Betriebsergebnis vor Bewertung von 15,2 Millionen Euro und...

  • Oberhausen
  • 17.03.16
Politik
Filmpremiere "Wer rettet wen?": Die Krise als Geschäftsmodell
4 Bilder

Gut besuchte Filmpremiere "Wer rettet wen?": Die Krise als Geschäftsmodell - Alternativen sind möglich

Am Donnerstag fand im Roxy Kino in Dortmund, wie in über 200 weiteren europäischen Spielstätten, die Premiere des Films "Wer rettet wen?" statt. Im Anschluss an der sehr gut besuchten Filmpremiere fand noch eine offene Diskussionsrunde unter der Leitung der örtlichen Attac-Gruppe statt. Der Film (109 Minuten) arbeitet kurzweilig sehr gut die Zusammenhänge und Hintergründe der aktuellen Finanzkrise auf und zeigt deutlich wer tatsächlich wen rettete. Nicht die Menschen wurden gerettet, sondern...

  • Dortmund-City
  • 12.02.15
  •  1
Politik

Verzockt - Ruhrgebietsstädte durch Finanzspekulation und EU-Finanzpolitik existentiell gefährdet!

In einer gemeinsamen Stellungnahme bewerten die kommunalen Wahlbündnisse AUF Gelsenkirchen und Essen steht AUF die Folgen von Währungsspekulationen und europäischer Finanzpolitik für die Kommunalfinanzen. 25.01.2015: Die Spekulation mit Fremdwährungskrediten in Schweizer Franken durch einige Ruhrgebietskommunen ist gründlich in die Hose gegangen. Sie haben durch die Freigabe des Wechselkurses von Schweizer Franken zum Euro am 15. Januar über Nacht hunderte von Millionen verloren. Am...

  • Essen-Nord
  • 25.01.15
  •  2
Politik
Mein wichtigster Vorsatz: Nie wieder einen Farbtopf anfassen !!
4 Bilder

Vor dem N A C H S A T Z kommt der V O R S A T Z

Immer wieder neu, egal ob mit 20 oder später, gibt es sie – die guten Vorsätze zu Silvester fürs kommende Jahr . Mit welcher Euphorie und enormen Willensstärke geht man ans Werk – kurz vorm Jahreswechsel. „Ich werde alle zwei Wochen den Mülleimer an die Straße stellen und Mutter entlasten“ nahm sich der Junior aus voller Brust vor. Nachsatz : Brust zu voll genommen! Hat grad mal zwei Wochen gehalten, der gute Vorsatz. Dann kamen schon die ersten Entschuldigungen von wegen lohnt sich...

  • Goch
  • 02.01.15
  •  5
  •  4
Politik

Kanzlerin Merkel und Europa

Greift Kanzlerkandidat Steinbrück Merkel für ihre Ost-Vergangenheit an oder fordert er eine klare Stellungnahme für Europa und die aktuellen Problemfelder. Stimmt die Aussage Merkels, "wir haben keine Haftungsgemeinschaft in Europa." oder Haften wir für die Handlungen der EZB? Zu Ihrer eigenen Meinungsbildung, Originalbeiträge im Tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/videocenter/?bctid=2584990686001&bcpid=1665905236001&refer=rightboxa&bclid=64913328001 Bitte Nachricht als...

  • Oberhausen
  • 11.08.13
Politik

Wer braucht Europa?

In einer Welt mit Dollar, Yuan und weiteren über 160 Währungen auf der Welt, braucht es dann den Euro. Sollen wir zurück zur DM und den verschiedenen Franken in Europa mit den Anpassungsmechanismen innerhalb eines Korridors, wie 1979-1991. Weg vom Diktat der europäischen Kommission, des IWf´s und der EZB. Der Euro ist nicht besser als das unfertige europäische Haus. Europa am Scheidewege? Trennung der zerstrittenen europäischen Familie und Auflösung Europas. Ohne Plan mit dem dann...

  • Oberhausen
  • 07.06.13
  •  3
Politik

Der Euro - Kitt oder Dynamit -

Im prozentualen Vergleich sind die realen Lohnstückkosten in Frankreich um 6 Prozent höher als bei uns Deutschland. Seit 2000 der Einführung des Euro sanken die Lohnstückkosten in Deutschland von der Basis im Jahre 2000 um 3 % und stiegen im gleichen Maße in Frankreich. 2007 waren die Differenz 10 Prozent zu Gunsten der Deutschen Exportindustrie. Der Grund liegt in den geringen Lohnsteigerungen in der Nähe der Inflation ohne Ausgleich der Produktionssteigerung. Diesen Vorteil konnte die...

  • Oberhausen
  • 08.05.13
  •  1
Politik

Deutsche negative Lohnentwicklung hat zur Eurokrise beigetragen

Durch die fehlende Möglichkeit die Kaufkraft des Euro in den Ländern anzugleichen, bedarf es in den einzelnen Volkswirtschaften einer Disziplin zwischen allen beteiligten Gruppen. Die deutsche Industrie missbraucht ihren Preisvorteil durch die fehlenden Kosten durch zu geringe Lohnabschlüsse zum Export. Bei einer Inflationsrate im Einklang mit dem Preisziel der Europäischen Zentralbank (EZB) in der Nähe von 2 Prozent - müsste die nominale Lohnentwicklung jährlich um etwa 1,9 Prozent höher...

  • Oberhausen
  • 20.04.13
  •  4
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.