Fahrverbot

Beiträge zum Thema Fahrverbot

Blaulicht
Archivbild Verkehr : Höffken

5.600 Euro Geldstrafe und drei Monate Fahrverbot
Nötigung im Straßenverkehr bestraft

Ein 27-jähriger aus Hattingen hatte gegen einen Strafbefehl Einspruch eingelegt und musste sich heute vor dem Strafrichter in einer öffentlichen Hauptverhandlung wegen Nötigung im Straßenverkehr verantworten. Nach dem heutigen Urteilsspruch wirkte der Angeklagte "erstaunt". Vielleicht hatte er sich eine mildere Strafe oder einen Freispruch vorgestellt. Denn für einen Freispruch hatte auch sein Rechtsanwalt plädiert. Aber es kam anders. Mitte Januar, so die Anklageschrift, soll der...

  • Hattingen
  • 29.06.20
  •  1
Blaulicht
Der große Sitzungssaal im Amtsgericht unter Corona-Bedingungen

Vortäuschen einer Straftat mit Geldstrafe und Fahrverbot geahndet

Ein 68-Jähriger kassierte heute vom Strafrichter wegen Vortäuschens einer Straftat 600 Euro Geldstrafe und ein Fahrverbot von zwei Monaten. Das „ursächliche Missgeschick“ des Angeklagten kann leicht jedem passieren. Er touchierte im Dezember 2019 in Hattingen beim Befahren eines Parkdecks einen Pfosten und beschädigte dabei sein Auto. Nun war er allerdings nur der Fahrer des PKW. Eigentümer und Halter war sein Arbeitgeber, der ihm den PKW zur Verfügung gestellt hatte. „Ich war so dumm...

  • Hattingen
  • 29.06.20
Politik
Die seit wenigen Wochen geltende Neufassung der Straßenverkehrsordnung sieht für Geschwindigkeitssünder spürbare Konsequenzen vor. Aber schon wird auf Bundesebene an einer "Entschärfung" gearbeitet. Warum eigentlich?

Bei Geschwindigkeitsverstößen drohen auch Gladbeckern nun drastische Konsequenzen
Wo bleibt die bundesweit einheitliche Regelung?

Mit deutlich härteren Strafen rechnen müssen auch in Gladbeck seit einigen Tagen die motorisierten Verkehrsteilnehmer, die sich - aus welchen Gründen auch immer - nicht an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit halten. Der neue Bußgeld- und Strafenkatalog gilt bundesweit, wobei selbst bei eher geringen Geschwindigkeitsübertretungen saftige Geldstrafen und Fahrverbote drohen. Keineswegs bundesweit einheitlich geregelt ist aber weiterhin, welcher Abstand zwischen einem Blitzer und dem...

  • Gladbeck
  • 15.05.20
  •  2
  •  1
Politik

Straßenverkehrsordung wird überarbeitet
Bußgeldkatalog - Tempoverstöße sollen entschärft werden

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will nur kurz nach dem Inkrafttreten der neuen Straßenverkehrsordnung Verschärfungen für Autofahrer wieder rückgängig machen. Das Verkehrsministerium Überarbeitet einen Teils des Bußgeldkatalogs. Bei der Überarbeitung der Strafen für Verkehrssünde geht es vor allem darum, dass schon bei einer einmaligen Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 Kilometern pro Stunde innerorts und 26 Kilometer pro Stunde außerorts ein Monat Führerscheinentzug...

  • Essen-Süd
  • 15.05.20
Blaulicht
Innerhalb von zwei Tagen verhängte die Kreispolizeibehörde Unna 14 Fahrverbote. Symbolfoto: Archiv

Besorgniserregende Erkenntnis
Kreispolizeibehörde verhängt 14 Fahrverbote in zwei Tagen

Die Kreispolizeibehörde Unna in dieser Woche, innerhalb von zwei Tagen, 14 Fahrverbote verhängt. Kreis Unna. Im Rahmen von routinemäßigen Geschwindigkeitskontrollen im gesamten Kreisgebiet am Montag, 4. und Mittwoch, 6. Mai, waren von 2978 gemessenen Fahrzeugen 218 Verkehrsteilnehmer zu schnell, 14 von ihnen überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit mit mehr als 21 km/h innerorts und 26 km/h außerorts - Überschreitungen dieser Grenzen verlangen seit der am 28. April 2020 in Kraft...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 08.05.20
Blaulicht

Appell der Polizei
In einer Woche 20 Fahrverbote

Insgesamt 20 Fahrverbote verhängte die Kreispolizeibehörde Unna im Rahmen von routinemäßigen Geschwindigkeitskontrollen in der Kalenderwoche 18 im gesamten Kreisgebiet. Kreis Unna. Seit Dienstag, 28. April, wird ein einmonatiges Fahrverbot fällig, wenn es innerorts zu einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 km/h und außerorts von 26 km/h kommt. "Uns ist bewusst, dass die Coronakrise unserer Gesellschaft derzeit viel Energie abverlangt und sich die Bürgerinnen und Bürger in diesen...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 05.05.20
Ratgeber
Seit Ende April drohen härtere Verkehrsstrafen.

Härtere Strafen im Verkehr
Raser, rücksichtslose Parker und Poser müssen in Zukunft mehr zahlen

Am besten sichersten und fairsten läuft es im Straßenverkehr für alle Beteiligten, wenn die vom Gesetzgeber vorgegebenen Regeln eingeladen werden. Wie immer gilt aber auch: Wer Regeln verletzt, muss mit Strafen rechnen. Und diese, so der Hinweis des Ennepe-Ruhr-Kreises, sind für Verkehrsteilnehmer seit Ende April zum Teil deutlich härter geworden. Wer zu schnell unterwegs ist, muss grundsätzlich tiefer in die Tasche greifen. Bis zur 20-km/h-Marke verdoppeln sich die möglichen Bußgelder. Bis...

  • wap
  • 30.04.20
Blaulicht

Raser wurden an den Ostertagen kontrolliert
Anzeigen wegen zu hoher Geschwindigkeit

Stadtgebiete: In der vergangenen Woche, vom 6. bis zum 11. April,  führte der Verkehrsdienst der Polizei Essen und Mülheim erneut unangekündigte Geschwindigkeitskontrollen durch, die für einige Fahrzeugführer mit Verstößen und sogar mit Fahrverboten endeten. An mehr als 20 Orten im Essener und Mülheimer Stadtgebiet wurden 17.910 Fahrzeuge gemessen. Die Polizeibeamten des Verkehrsdienstes stellten davon 1095 Verstöße fest, davon allein 40 Fahrverbote. Der Spitzenreiter am Gründonnerstag, 9....

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.04.20
Politik
Norbert Axt, umweltpolitischer Sprecher der Grünen Ratsfraktion Oberhausen

Vergleichsverhandlungen zu Fahrverboten in Oberhausen
Weniger schlecht ist nicht gut

„Wir haben uns immer gegen Fahrverbote ausgesprochen. Nicht zuletzt deswegen haben wir uns für einen konsequenten Ausbau der Alternativen zum Auto eingesetzt. Schon seit 2010 gelten die EU-Grenzwerte zu Luftschadstoffen. Hätte man vor knapp neun Jahren begonnen, eine nachhaltige Verkehrswende einzuleiten, würden wir und die Gerichte jetzt nicht über Fahrverbote diskutieren“, erklärt Norbert Axt, Vorsitzender des Umweltausschusses. Dennoch sind die GRÜNEN erleichtert, dass die...

  • Oberhausen
  • 28.02.20
Blaulicht
Ein 26-jähriger Winterberger konnte mit einer Geschwindigkeit von 169 bei erlaubten 100 km/h gemessen werden. Ihm droht jetzt ein zweimonatiges Fahrverbot.

Mit 169 Sachen durchs Sauerland
26-Jährigem drohen zwei Monate Fahrverbot

Am Freitagnachmittag kontrollierte der Verkehrsdienst der Polizei die Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmer auf der L 740 bei Medebach-Schlossberg. Ein 26-jähriger Winterberger konnte mit einer Geschwindigkeit von 169 bei erlaubten 100 km/h gemessen werden. Ihm droht jetzt ein zweimonatiges Fahrverbot. Außerdem waren zehn weitere Verkehrsteilnehmer während der Kontrolle zu schnell unterwegs. Für sie wurde ein Verwarngeld fällig.

  • Arnsberg
  • 17.02.20
Wirtschaft
Vor allem für die B1 fordert die Dortmunder IHK Lösungen. Sie sieht Bund und Land in der Pflicht.

HWK und IHK in Dortmund erleichtert: Dieselfahrverbote vom Tisch
Wirtschaft fordert LKW-Durchfahrtsverbot auf der B1 zu befristen

Nachhaltigkeit ist für die Wirtschaft von großer Bedeutung. Die IHK und die Handwerkskammer in Dortmund  begrüßen daher grundsätzlich Maßnahmen, die dem Umwelt- und Klimaschutz dienen. Allerdings müsse die Verkehrspolitik ökologische und ökonomische Aspekte gleichermaßen berücksichtigen. So zeigten sich Industrie, Handel, Dienstleistungen und das Handwerk grundsätzlich erleichtert, dass sich das Land, die Stadt und die Umwelthilfe auf einen Vergleich geeinigt haben. „Vor allem für kleine und...

  • Dortmund-City
  • 23.01.20
  •  1
Blaulicht
Der Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises musste 2019 mehr Geschwindigkeitsverstöße ahnden.

Raser im HSK unterwegs
Mehr Bußgelder und Fahrverbote in 2019

2019 hat der Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises mehr Geschwindigkeitsverstöße ahnden müssen. Die Zahl der kreiseigenen Geschwindigkeitsüberwachung (ohne Polizei) stieg um mehr als 3,5 Prozent von 106.433 in 2018 auf 110.341. Von den Messungen waren 51.710 mobil und 58.631 stationär (2018: 53.436 mobil, 52.997 stationär). 2017 waren es insgesamt über 113.500 Verstöße gewesen. Nach der erheblichen Steigerung der Lkw-Verstöße von 2.250 in 2017 auf 3.178 in 2018...

  • Arnsberg
  • 23.01.20
Politik

Keine Fahrverbote für Dortmund
Grüne: Vergleich ist aber keine Entwarnung

Dieselfahrverbote wird es in Dortmund zunächst nicht geben. Das Oberverwaltungsgericht gab heute die Ergebnisse der Einigung zwischen der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und dem Land NRW für Dortmund bekannt. Die Vorschläge der Stadt zur Verbesserung der Luftqualität wurden dafür um einige weitere Maßnahmen, wie eine Umweltspur an der Brackeler Straße oder die Ausweisung weiterer Geschwindigkeitsreduzierungen, ergänzt. Für die Dortmunder GRÜNEN kann das nur ein weiterer Schritt auf dem Weg zu einer...

  • Dortmund-City
  • 23.01.20
Ratgeber

Raserei kann teuer werden und sogar den Führerschein kosten
Die aktuellen "Blitzer" in Gladbeck vom 13. bis 19. Januar

Auch in der 3. Kalenderwoche müssen Autofahrer in Gladbeck wieder mit Geschwindigkeitsmessungen und -kontrollen rechnen. Bekanntlich verzichtet die Polizei inzwischen auf die Bekanntgabe von Messorten und -terminen. Was natürlich keineswegs bedeutet, dass die Polizei in Gladbeck keine Geschwindigkeitsmessungen mehr durchführt. Vielmehr setzt man, so eine Verlautbarung, auf den "Überraschungseffekt". Das Messfahrzeug der Stadt Gladbeck wird zumindest an drei Tagen im Einsatz sein. Und zwar...

  • Gladbeck
  • 11.01.20
Blaulicht
Zu einem Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden kam es am Dienstagabend in Velbert.

Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden in Velbert
Unfallverursacher besitzt keine Fahrerlaubnis

Zu einem Verkehrsunfall mit Personen- und Sachschaden kam es am Dienstagabend in Velbert. Besonders brisant: Gegen den Unfallverursacher besteht ein rechtskräftiges Fahrverbot. Gegen 23.05 Uhr kam es an der Kreuzung Schlossstraße/ Friedrichstraße zu dem Verkehrsunfall mit leichtem Personen- und hohem Sachschaden. Zur Unfallzeit befuhr ein 35-jähriger Mann aus Hilden, mit einem schwarzen BMW 116, die innerörtliche Friedrichstraße, aus Richtung Innenstadt kommend, in Fahrtrichtung Werdener...

  • Velbert
  • 08.01.20
Blaulicht

Verstärkte Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr auch über den Jahreswechsel

Obwohl die Kreispolizeibehörde Mettmann vor den Weihnachtstagen ausdrücklich vor einer Verkehrsteilnahme unter Alkohol warnte und parallel dazu gezielte Kontrollmaßnahmen ankündigte, kam es auch an den vergangenen Festtagen und dem folgenden Wochenende leider wieder zu Alkohol- und Drogenfahrten, die teilweise mit und ohne Schadensverlauf, in der Regel aber mit der polizeilichen Sicherstellung oder Beschlagnahme von Führerscheinen sowie der Erstattung von Anzeigen endeten. Vor dem traurigen...

  • Velbert
  • 30.12.19
Blaulicht
BILD Schepers/ Text Polizei

9 Fahrverbote
Polizei bekämpft Raserei

Kreis Borken: Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder - auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern - zu schweren Unfallfolgen. Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in der Zeit vom 05.12. - 11.12.2019 der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt 25 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfung der 10.504 Fahrzeuge fest, dass 10...

  • Hamminkeln
  • 13.12.19
Blaulicht

78 km/h zu schnell auf der Marler Straße - Autofahrer erhält Fahrverbot

Bei Geschwindigkeitsmessungen am Dienstagmittag, 3. Dezember 2019, hat die Polizei einen Mercedes-Fahrer gestoppt, der deutlich zu schnell unterwegs war. Die Beamten kontrollierten gegen 13 Uhr an der Marler Straße in Fahrtrichtung Gelsenkirchen-Buer den Verkehr, als auf der Gegenspur ein 29-jähriger Autofahrer seinen Wagen massiv beschleunigte. Mittels Laser konnten die Einsatzkräfte eine Geschwindigkeit von 132 km/h messen. Daraufhin fuhren sie dem Mercedes nach und stoppten den Fahrer, der...

  • Marl
  • 04.12.19
Politik
© Landeshauptstadt Düsseldorf_Ingo Lammert_30.09.2019
  2 Bilder

Dritte Umweltspur in Düsseldorf schadet Mensch, Tier, Klima, Umwelt und Arten

Düsseldorf, 2. Oktober 2019 In Düsseldorf werden Umweltspuren eingeführt, weil auch dadurch Fahrverbote für Dieselfahrzeuge vermieden werden sollen, die Luftqualität sich auf besonders stark belasteten Straßenabschnitten verbessern und klimaschonende Mobilität gefördert werden soll. In den Herbstferien 2019 wird mit der Einrichtung einer dritten Umweltspur zwischen dem Südpark und dem Zubringer zum Nordstern gestartet. Diese beginnt im Süden in Höhe des Südparks hinter der A46-Ausfahrt...

  • Düsseldorf
  • 02.10.19
Natur + Garten

Achtung Feinstaub, bitte nicht atmen...
Das Ding mit der Luft

Mit der Luftqualität in Großstädten wie Essen ist das so eine Sache. Spätestens wenn man aus dem Urlaub von der See oder aus ländlichen Gebieten zurück kehrt, bemerkt man: Die Luft hier in Essen ist nicht sonderlich frisch. Dabei hat die Belastung der Luft mit Schadstoffen wie Schwefeldioxid, Kohlenmonoxid, Benzol und Blei in den letzten 25 Jahren deutlich abgenommen. Dafür gibt's eine gehörige Portion mit Feinstaub, Stickstoffoxide und Ozon. Der Klimawandel lässt grüßen. Doch anstatt im...

  • Essen-West
  • 10.08.19
Blaulicht
Die meisten Geschwindigkeitsmessungen der Polizei wurden am vergangenen Sonntag mit dem ESO-Messgerät durchgeführt.

Am Sonntag waren in Niederberg viele zu schnell unterwegs
Hohe Geldbuße und Fahrverbot

Einsatzkräfte des Verkehrsdienstes der Kreispolizei führten am vergangenen Sonntag in der Zeit von 9 bis 17 Uhr verstärkt Geschwindigkeits- und Fahrzeugkontrollen im Raum Niederberg durch. Zielgruppe sollten dabei vorrangig motorisierte Zweiradfahrer sein. Doch da der Sonntagmorgen mit bewölktem Himmel nur relativ wenige Motorradfahrer lockte und mit Sonnenschein am Nachmittag erst zu mehr Ausflugsverkehr auf zwei Rädern führte, wurden im Lauf des Tages auch vermehrt andere Kraftfahrzeuge...

  • Velbert
  • 23.07.19
Blaulicht

en-reporter
Ein teures Weihnachtsessen im Juli

Für einen 22-jährigen aus Hattingen werden die Folgen des letzten Weihnachtsessen in einprägsamer Erinnerung bleiben. Mit 9.800 Euro ein teures Essen. Der Angeklagte erzählte dem Strafrichter seine Geschichte, die man glauben konnte aber nicht glauben musste. Viele Details der Beweisaufnahme sprachen gegen die Darstellung des angeklagten Hattingers. Er war am zweiten Weihnachtstag 2018 zum Weihnachtsessen bei Verwandten eingeladen. Mit seinen Cousins will er nach dem Essen getrunken...

  • Hattingen
  • 20.07.19
Politik

Tempo 30 auf der Herner Straße
Autofahrer umfahren Herner Straße – Anwohner verärgert

Seit 25.10.2018 schleichen die Autos auf der Herner Straße im Tempo 30. Ziel der Verwaltung war, die Stickoxidwerte, die 2017 an der Messstelle an der Herner Straße bei knapp über 50 Mikrogramm pro Kubikmeter lagen, zu senken. Nicht nur das Tempo 30 ärgert seitdem die Anwohner. Es wurde zudem bereits ein fester Blitzer installiert. Ein zweiter Blitzer soll folgen. Autofahrer nutzen Schleichwege – Schulkinder belastet Der Verkehrsfluss stockt seitdem und dies hat schwere Folgen für...

  • Bochum
  • 01.07.19
  •  3
  •  3
Politik
Im Kreis Unna sind im Jahr 2018 deutlich mehr Raser eriwscht worden als im Jahr zuvor. Foto: LK-Archiv

Bilanz der Bußgeldstelle im Kreis Unna fiel schlecht aus
Mehr als 5.250 Fahrverbote gegen Raser und Drängler verhängt

Im Jahr 2018 verhängte der Kreis 5.258 Fahrverbote gegen Raser und Drängler – rund 87 Prozent mehr als im Vorjahr. Das mache die Straßenverkehrsbehörde des Kreises nicht ohne Grund: "Bei zwei Dritteln aller Unfälle werden Menschen verletzt, weil das Tempolimit nicht eingehalten wird. Und da setzen wir an", erklärt Sachgebietsleiter Christian Bornemann. Wir wollen mit unserer Überwachung das Geschwindigkeitsniveau senken und so präventiv Unfällen vorbeugen." Dass täglich auch auf den Straßen...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 03.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.