Alles zum Thema Fleischkonsum

Beiträge zum Thema Fleischkonsum

Politik
Die FAIR FRIENDS gibt einen Überblick, welche Vielfalt der globale Markt für öko-soziale Produkte zu bieten hat.
10 Bilder

Trendbericht zur FAIR FRIENDS 2016: Die neue Nachhaltigkeit: Umweltbewusst, sozial verträglich, wirtschaftlich

Immer mehr Menschen in Deutschland besinnen sich auf ihre soziale und ökologische Verantwortung, überprüfen kritisch die eigene Lebensweise, ändern vielfach ihre Gewohnheiten. Dieses Umdenken prägt letztlich alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Auch Wirtschaft und Politik sind beim Thema Nachhaltigkeit zunehmend gefragt. Als Messe für Neue Lebensmodelle, Fairen Handel und Gesellschaftliche Verantwortung lotet die FAIR FRIENDS (1. bis 3. September 2016) in der Messe Westfalenhallen...

  • Dortmund-City
  • 19.08.16
  •  1
Politik
Kastenstände mit Sauen in der Intensivtierhaltung.
2 Bilder

Hepatitis E in Schweinefleisch: Bundesregierung lässt Verbraucher schutzlos - Schwangere besonders gefährdet

Ärzte melden in Deutschland immer mehr Fälle von Hepatitis E: Im Jahr 2015 waren es 1.267 infizierte Personen, knapp doppelt so viele wie im Vorjahr und dreimal so viele wie 2013. Die Bundesregierung bleibt trotz der alarmierenden Zahlen tatenlos, kritisierte die Verbraucherorganisation foodwatch. Die Politik lässt demnach zu, dass infiziertes Schweinefleisch ungehindert verkauft wird, obwohl Hepatitis E-Erkrankungen beim Menschen schwere Verläufe nehmen können bis hin zu Todesfällen. Bei...

  • Dortmund-Ost
  • 12.05.16
Politik

Fleisch: "Kilo Hack für 3,40 Euro ist pervers"

"Kilo Hack für 3,40 Euro ist pervers", so Nicole Maisch, Sprecherin der Grünen für Tierschutz und Verbraucherpolitik. Die Grünen sind mal wieder schwer über den niedrigen Fleischpreis empört. Dies durchaus zu Recht. Die Grünen raten den Verbrauchern "ihren Fleischkonsum zu hinterfragen". Des Weiteren müssten die Preise für Fleischprodukte die soziale und ökologische Wirklichkeit widerspiegeln. Zumindest bei der sozialen Wirklichkeit tun sie dies doch auch. Der von den Grünen als pervers...

  • Dortmund-Ost
  • 10.02.16
LK-Gemeinschaft

Wenn Kadaver Party machen

So, das HB-Männchen muss mal wieder stänkern. Dieses mal geht es um Werbung und Fleisch: Nein, ich bin kein Vegetarier. Aber ich mag Tiere. Nicht nur auf dem Teller. Deswegen versuche ich, mir bewusst zu machen, dass jedes Stück Fleisch, das auf dem Teller landet, ein Lebewesen war. Klar, es macht keinen Spaß, sich Schweinchen Babe vorzustellen, bevor die Zähne ein zartes Schnitzel zerreißen. Aber wenn wir schon kaum noch Bezug zur Wurst haben, dann schadet das Nachdenken nicht. Es wird...

  • Bochum
  • 03.02.16
Kultur
2 Bilder

Kultur spontan: Ausflug zur Ausstellung "Darf's ein bisschen mehr sein? Vom Fleischverzehr und Fleischverzicht"

Unna. Die Unnaer Grünen bieten am Sonntag, 16. August 2015, einen Ausflug zur Ausstellung "Darf's ein bisschen mehr sein? Vom Fleischverzehr und Fleischverzicht" ins Gustav-Lübcke-Museum Hamm an. Die Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes führt mitten in die gesellschaftliche Kontroverse um Fleischverzehr und Fleischverzicht, um Massentierhaltung und industrialisierte Transport- und Schlachtverfahren. Die Schau zeigt auch die historische Entwicklung der Nutztierhaltung, der Schlachtung und...

  • Unna
  • 06.08.15
Politik
"MEAT IS MURDER". Mit einer Art Guerillamarketing machten Unbekannte im Mai in Dortmund an der Ecke Leopoldstraße/Münsterstraße deutlich, was sie so von Fleischkonsum halten.
4 Bilder

Fleischkonsum: WWF für weniger aber dafür besseres Fleisch

Der aktuelle Einkaufsratgeber "Fleisch und Wurst" des Umweltschutzvereins WWF wird eingefleischten Vegetarierinnen oder Veganern vermutlich nicht weit genug gehen. Sicherlich ist er aber ein Schritt in die richtige Richtung, da die beiden goldenen WWF-Regeln lauten: Weniger und dafür besseres Fleisch. "Die Art und Weise wie wir uns ernähren, hat vielfältige und weitreichende Konsequenzen für uns selbst und unsere Umwelt. Wie viel Fleisch und welches Fleisch wir essen, bestimmt dabei...

  • Dortmund-City
  • 16.05.15
  •  1
Kultur

Auf Fleisch verzichten? Museum wird zur „Social Arena“

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte bietet am Sonntag, 26. April, von 14 bis 17 Uhr, ein neues Format unter dem Stichwort „Social Arena“ an. Im Rahmen einer Info-Messe im Foyer können sich Verbände und Gruppen aus dem Bereich Fleischverzehr – Fleischverzicht vorstellen. Die Ausstellung „Darf’s ein bisschen mehr sein?“ bildet dazu den Rahmen und leistet einen Beitrag zur Sensibilisierung der Besucher hinsichtlich ihres Fleischkonsums. Sie zeigt die historische Entwicklung der...

  • Dortmund-City
  • 22.04.15
Ratgeber

Diskurs im Museum

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte bietet am Sonntag, 26. April, von 14 bis 17 Uhr, ein neues Format unter dem Stichwort „Social Arena“ an. Im Rahmen einer Informationsmesse im inneren Foyer können sich Verbände und Gruppen aus dem Bereich Fleischverzehr – Fleischverzicht vorstellen. Das Social Arena-Konzept versteht Museen als öffentliche Räume, in denen gesellschaftlich und politisch relevante und aktuelle Themen für alle Bürger ergebnisoffen zur Diskussion gestellt...

  • Dortmund-City
  • 07.04.15
Politik
BUND-Agrarexpertin Reinhild Benning
2 Bilder

Weltwassertag: Nachhaltige Landwirtschaft sichert Wasserversorgung - Tierfabriken belasten das Grundwasser

Anlässlich des für den 22. März von der UNESCO ausgerufenen Weltwassertages hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) vor einer weiteren Industrialisierung der Landwirtschaft gewarnt und verstärkte Anstrengungen beim Schutz der Gewässer vor Überdüngung und Pestiziden gefordert. "Zu den Hauptverschmutzern des Grund- und Oberflächenwassers in Deutschland, Europa und weltweit gehört die industrielle Agrarwirtschaft mit ihren hohen Nitrat- und Pestizideinträgen. Auch das in...

  • Dortmund-West
  • 20.03.15
Ratgeber

Darmkrebs – die Rache der Rinder?

Wer viel Steaks oder wer häufig Gulasch isst, und das vom Rind, läuft eine größere Gefahr, einen Dickdarmkrebs zu bekommen als Müslimampfer. Der Dickdarmkrebs gehört inzwischen zu den häufigsten Krebsarten in Deutschland und auch in der übrigen westlichen Welt. Auffällig ist schon, dass über all dort parallel zum Fleischkonsum dieser Krebs ansteigt. Indien die niedrigste Darmkrebsrate Wo allerdings Rinder verehrt werden oder ihr Fleisch zu teuer ist, gibt es in der Tat nur ganz...

  • Essen-West
  • 14.05.14
  •  1
  •  4
Kultur

Zeit zum Nachdenken

Keine Süßigkeiten, keine Zigaretten, keine Pornos: Seit zwei Wochen ist für einige „Fastenzeit“. Die einen fasten, um abzunehmen, die anderen versuchen alle persönlichen „Laster“ einzuschränken und wieder andere halten die Fastenzeit für völlig überholt und sinnfrei. Doch die Zeit der Besinnung sollte jeden betreffen. Denn auch wer nicht religiös ist und die 40-tägige Askese aus Glaubensgründen für Schabernack hält, kann die Zeit alternativ effektiv nutzen, um sich auf das Wesentliche zu...

  • Moers
  • 18.03.14
  •  1
  •  1
Überregionales
Bio-Landwirt Friedrich Ostendorff ist gegen Massentierhaltung, verteufelt aber auch nicht Menschen, die gerne Fleisch essen . Foto: FF

Jeder Deutsche isst in seinem Leben durchschnittlich 1.094 Tiere

Jeder Deutsche verspeist in seinem Leben bis zum Tode durchschnittlich das Fleisch von 1.094 Tieren. Das entspricht einem jährlichen Fleischverzehr von rund 60 Kilogramm. Mittlerweile werde fast ein Drittel der weltweiten Landflächen für die Futtermittelproduktion genutzt, heißt es in der Studie weiter. Bei dieser Meldung wird man doch am liebsten zum Vegetarier. Der Bergkamener Bio-Landwirt Friedrich Ostendorff und Bundestagsabgeordnerter ist gegen Massentierhaltung, verteufelt aber auch...

  • Kamen
  • 10.01.13