gerichtsverhandlung

Beiträge zum Thema gerichtsverhandlung

Blaulicht

Iserlohner wegen versuchten Totschlags vor Gericht
Mit geladener Armbrust unter Drogeneinfluss auf Nachbarn gezielt

Ein 49-jähriger Iserlohner muss sich ab Montag, 13. Januar, wegen versuchten Totschlags zugleich mit gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung vor dem Schwurgericht des Landgerichts Hagen verantworten. Egon-Werner T. soll am 31. Dezember in Iserlohn seinen Nachbarn Dustin S. mit einer Armbrust angeschossen haben. Ausgangspunkt soll eine Auseinandersetzung über die Nutzung einer Waschmaschine in dem von beiden bewohnten Haus gewesen sein. Später am gleichen Tag soll der Angeklagte sich...

  • Hagen
  • 09.01.20
Ratgeber
2 Bilder

Dat hätt in Kölle nich jegebe
Kein Scherz: Gerichtstermin am 11.11. um 11:11 Uhr- Waren die jeck?

[i],,Aus Spaß wird ErnstEin dortiger Familienrichter hatte die Verhandlung einer Unterhaltssache bewusst für Punkt 11:11 Uhr am 11.11. angesetzt. Die davon betroffene alleinerziehende Mutter mit einem behinderten Kind fand das alles andere als lustig. Vielmehr vermutete sie, dass der Richter sich über sie lustig machen wolle. Was dieser als Scherz verstand, war für die Frau ein Zeichen, dass er ihren Fall nicht ernst nahm. Sie reichte daher Dienstaufsichtsbeschwerde beim Amtsgerichtspräsidenten...

  • Kamen
  • 19.11.19
  •  1
  •  1
Politik
Mit der Manipulation von Spielautomaten soll sich eine Band ein Vermögen erschwindelt haben.

Montag beginnt Verhandlung gegen Spielhallen-Bande vor dem Hagener Landgericht
48,4 Mio. Euro an Steuern hinterzogen

Vor der großen Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Hagen beginnt am kommenden Montag um 9.30 Uhr die Hauptverhandlung gegen drei Hagener wegen Steuer- und Abgabenhinterziehung sowie der Fälschung technischer Aufzeichnungen. Dabei soll ein Steuerschaden von insgesamt ca. 48,4 Mio. Euro entstanden sein. Den drei Angeklagten Sami S. (43 Jahre), Alican S. (39 Jahre) und Asllan H. (50 Jahre) wird vorgeworfen, zwischen 2008 bis 2018 in den von ihnen betriebenen Spielhallen die technischen...

  • Hagen
  • 24.05.19
Überregionales

Pinkeln an der Stadtmauer wurde teuer

Ein Hattinger war in die Altstadt gegangen, um sich aus Kummer zu betrinken. Nachdem er für fünfzig Euro alkoholische Getränke konsumiert hatte, eskalierte der Abend und endete für ihn nicht nur im Polizeigewahrsam, sondern er war für eine Woche arbeitsunfähig und muss jetzt noch 900 Euro Strafe an ein Kinderhospiz zahlen. „Ende gut – alles gut“ könnte man nur unter dem Gesichtspunkt sagen, dass der Angeklagte wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte nur knapp an einer deutlich höheren Strafe...

  • Hattingen
  • 13.03.18
  •  1
  •  1
Überregionales
Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen der Arbeitsgemeinschaft Rechtskunde des Gymnasiums Waldstraße im Gerichtssaal vor dem Richtertisch.

Rechtskunde-AG erlebt Gerichtspraxis

Einen „typischen Vormittag im Amtsgericht“ erlebten jetzt 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 des Gymnasiums Waldstraße. Die Schülerinnen und Schüler sind Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft Rechtskunde ihrer Schule und werden von Rechtsanwalt Jörg Ludwig unterrichtet und betreut. Mehrere Stunden verbrachten sie im Zuhörerraum des Amtsgerichtes und verfolgten an diesem Tage die öffentlichen, teils turbulenten Hauptverhandlungen – überwiegend mucksmäuschenstill. Szenen einer...

  • Hattingen
  • 16.10.17
Überregionales
In Hand- und Fußschellen wurden die Schüler der Klasse 7b abgeführt. Foto: Paul/SGB
2 Bilder

Klasse 7b "probt" den Arrest am Kamener Amtsgericht

Die Klasse 7b und Rechtskunde-AG des Städtischen Gymnasiums Bergkamen besuchten das Amtsgericht in Kamen. In Anbindung an die Unterrichtsreihe „Menschenrechte/Jugendliche in der Rechtsordnung der BRD“ konnten die Schüler*innen bei Gerichtsverhandlungen zuhören und sich mit einem Richter über Recht und Gesetze austauschen. Beim Blick in die Arresträume konnten sich die Jugendlichen auch Handschellen und Fußfesseln anlegen lassen. Dies, so waren sich alle einig, möchte im wahren Leben aber...

  • Kamen
  • 10.07.17
Überregionales
Schreckliche Bilder, die unser Fotograf Kai-Uwe Hagemann am 19. Mai 2016 an der Feithstraße aufnahm.

Illegales Autorennen auf der Feithstraße - Rasern wird im Mai der Prozess gemacht

Am 29.Mai, um 9 Uhr beginnt vor der 6. Großen Strafkammer des Landgerichts Hagen (Aktenzeichen 46 KLs 615 Js 172/16 – 25/16) die Hauptverhandlung gegen die beiden Angeklagten Martin S. und Hasan H., denen vorgeworfen wird, am 19. Mai vergangenen Jahres auf der Hagener Feithstraße ein illegales Autorennen durchgeführt und dabei einen schweren Verkehrsunfall verursacht zu haben. Die Sitzung ist öffentlich. Die 6. Große Strafkammer des Landgerichts Hagen hat die Anklageschrift der...

  • Hagen
  • 03.02.17
Überregionales
Zum Glück gab es nur Sachschaden nach dem Brand in der Moschee.
3 Bilder

War Moscheebrand in Witten ein Racheakt? Verhandlung hat begonnen

Im Aril 2015 gab es einen Brandanschlag auf die Wittener Moschee. Überwachungskameras filmten den Täter. Zum Glück erlosch das Feuer nach wenigen Minuten, so dass keine von den dort lebenden drei Familien zu Schaden kam. Jetzt hat die Verhandlung gegen den tatverdächtigen Sprockhöveler vor dem Schwurgericht in Bochum begonnen. Der Sachschaden wurde vom vorsitzenden Richter auf über 100.000 Euro beziffert. Der 25-Jährige bereits vorbestrafte Sprockhöveler wurde aus einer geschlossenen...

  • Bochum
  • 16.01.16
  •  1
Ratgeber

Polizeibeamte beleidigen kostet Geld.

" Mit Frauen unterhalte ich mich nicht. Gehen sie nach Hause und kochen ihrem Mann ein Ei", so ein 69 jähriger Rentner gegenüber einer Polizeibeamtin. Der betagte Herr war zu schnell mit seinem Pkw unterwegs gewesen und durch die Beamtin angehalten worden. Dies missfiel dem Rentner, so dass er die Beamtin lieber an den Herd zum Eier kochen schicken wollte. Die Beamtin fertigte eine Strafanzeige wegen Beleidigung. Das AG Bochum sprach den Rentner jedoch in erster Instanz frei. Die...

  • Herne
  • 07.09.15
  •  14
  •  4
Politik

Sanierung des Envio- Geländes (Anfrage Nordstadtgrüne)

Anfrage der BV-Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt-Nord am 04.02.2015 in Pressemitteilungen der Bezirksregierung Arnsberg vom 6.1.15 und der Stadt Dortmund vom 8.1.15 wird mitgeteilt, dass sich aufgrund der Gerichtsentscheidung des VG Gelsenkirchen die Sanierung des Envio-Geländes (Kanalstr. 25) um weitere 6 Monate verzögern wird. Die Ausschreibung war ursprünglich für Mitte 2014 geplant (siehe Protokoll AUSW vom 04.12.13). Die Stadt Dortmund möchte – laut...

  • Dortmund-Nord
  • 19.01.15
Überregionales

Wegen versuchten Mordes vor Hagener Landgericht

(Text von Patricia Prange) Mit einem zwölf Zentimeter langem Schnitt in den Hals soll ein Hemeraner seine Lebensgefährtin lebensbedrohlich verletzt haben. Seit Dienstag steht der 41-jährige Mann wegen versuchten Mordes vor dem Hagener Landgericht. Über sechs Jahre waren der 41-jährige Bäcker und seine Lebensgefährtin ein Paar. Aber hinter der glücklichen Fassade taten sich offenbar tiefe Abgründe auf. Am 17. Mai soll er mit einem Messer versucht haben, seiner Freundin von hinten die Kehle...

  • Hemer
  • 05.10.13
Ratgeber

Den Missbrauch verhindern - Eine Strafanzeige ist auch Opferschutz

Polizei stellt in Kooperation mit dem WEISSEN RING e. V. die Kampagne gegen sexuellen Kindesmissbrauch vor. 12.444 Fälle des sexuellen Kindesmissbrauchs registrierte die Polizei im Jahr 2011. Diese Zahl bildet das eigentliche Ausmaß des Missbrauchs bei Weitem nicht ab: Zu groß ist das Dunkelfeld, zu selten wird sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen angezeigt. Dabei ist auch Strafverfolgung durch die Polizei ein wichtiger Teil des Opferschutzes. Deswegen hat das Programm Polizeiliche...

  • Unna
  • 20.03.13
  •  4
Überregionales

Täter nach Morddrohung verurteilt

Das Amtsgericht befasste sich am Dienstagvormittag, 8. Januar, mit den Morddrohungen gegen einen Landschaftswächter der Saarner Ruhrauen. Bereits im September des vergangen Jahres sprach Roman L., arbeitsloser Hartz IV-Empfänger aus Mülheim, die schwerwiegenden Drohungen gegen den Landschaftswächter Werner F. aus. Mit den Worten: „Ich schlage dir die Fresse ein“, und „ich bin froh wenn du tot bist“, bedrohte L. den Landschaftswächter. Roman L. ist kein unbeschriebenes Blatt: Er hat bereits...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 08.01.13
  •  7
Vereine + Ehrenamt

Ausbildung junger Pferde überdenken

Gestern fand im Amtsgericht Wesel der Prozeß um Helmut Bergendahl wegen Verdachts auf tierquälerische Maßnahmen in der Ausbildung junger Pferde auf seinem Hof in Hamminkeln statt. Drei Stunden dauerte der Prozeß, in Sachen Tierschutzgesetz der erste Marathonprozeß seiner Art in Wesel. Ausgiebig wurden der Angeklagte und die Zeugen zur Thematik befragt. Bergendahl wurde zur Last gelegt, eine dreijährige Stute aus seiner Zucht mehrere Male sehr unbeherrscht in Ausbildungslektionen an der Longe...

  • Wesel
  • 22.10.11
  •  2
Politik
Der Zuschauer ist zwar nicht Anwalts Liebling, darf aber trotzdem bei den meisten Verhandlungen dabei sein.

Beruf: Zuschauer

Der Kachelmann-Prozesss präsentiert offenbar nicht nur Tiefgründiges einer Beziehung, sondern auch eine besondere Spezies Mensch: Solche, die aus Spaß und Dollerei Gerichtsverhandlungen besuchen. Ein massives Medieninteresse wurde erwartet und tatsächlich gab es etliche Zuschauer, die außer Neugier keinen weiteren Grund hatten, dem Prozess mit dem Wettermoderator beizuwohnen. Es gibt tatsächlich viele solcher Menschen, die aus freien Stücken bei Gericht erscheinen, um die Verhandlung „live“...

  • Goch
  • 17.09.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.